Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 7 von 70 ErsteErste ... 345678910111757 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 105 von 1044
  1. #91
    Ich habe mich mal das 50-minütige Video vom Solmecke reingezogen und der sieht es für uns hier optimistisch und meint, dass die Diskussionsforen direkt mit dem ersten Satz raus sind. Ich befürchte allerdings, dass bis zu einer höchstrichterlichen Entscheidung darüber heftig gerungen werden wird ob der Hauptzweck einer Plattform darin besteht urheberrechtlich geschützte Inhalte oder gleichwertige Werke zu nutzen.

  2. #92
    Robben Ribery Rafinha x7 Avatar von Ornox
    Ort: Deutschland
    Ah, also es fallen doch einige raus.
    Werde den kompletten Artikel mal in den nächsten Tagen lesen.

    Es zählen "nur" die Seiten, welche Dienste zur gemeinsamen Nutzung von Online-Inhalten anbieten, dessen Hauptzweck es ist geschützte Werke oder Gegenstände hochzuladen und Gewinne damit erzielen.
    Also Youtube, Imgur etc.

    Da gibt es dann auch noch ein paar Ausnahmen, die nicht dazu zählen, wie Non-Profit-Online-Enzyklpädien, Online Marktplätze oder Cloud Services wo man Inhalte für den eigenen Gebrauch hochlädt etc.

    Da hat Scotty schon mal Glück gehabt.
    Trotzdem ist das blöd für Imgur, Youtube und Co. und nur weil es nun nicht alle betrifft, ist es schon lange nicht okay.
    Bild:
    ausgeblendet

  3. #93
    semper fi
    Ort: Bielefeld
    Zitat Zitat von Trellomfer Beitrag anzeigen
    Heißt also, der img-Code wird deaktiviert.

    Gibt es schon Überlegungen, in Sachen Avatare?
    Das muss man sich ab und an einfach noch mal auf der Zunge zergehen lassen: Man. Wird. Zukünftig. Nur. Noch. Bilder. Hochladen. Dürfen. Und. Können., Welche. Den. EU-Richtlinien. Entsprechen.

    Ich finde das alles nicht so erstaunlich.
    Bin eher erstaunt darüber, dass es erst jetzt kommt.
    Oder meinetwegen noch darüber, dass man ernsthaft darüber diskutiert, dass die EU diese Gesetzen zu Gunsten von notleidenden Verlagen & Copyright-Inhabern erlässt.

    Irgend wie passend dazu m M n auch das aufgetauchte Framing-Papier der ARD.
    "Wir müssen nicht anders oder besser werden... wir müssen diese elenden Zuschauer und Hörer einfach nur besser erziehen."


    Edit:
    Deutschland und die EU halten sich ja seit je her sehr zurück wenn es um Kritik der Restriktionen und Zensur in China geht.
    Es hieß dann ja oft, man habe "hinter verschlossenen Türen im 4-Augen-Gespräch darüber gesprochen".
    Vielleicht waren das gar keine kritischen Gespräche, sondern man hat sich sachlich/fachlich darüber ausgetauscht wie und was geht.

  4. #94
    noch ein so nen thread und ich baller dir eine :D Avatar von ruru I.O.F.F. Team

  5. #95
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    wenn die nerds vom silicon valley keinen upload-filter bauen könnten, der alles automatisch rausfiltert, was nicht dem urheberrecht entspricht ohne kollateralschaden, wäre es sehr schlimm bestellt um den technologievorsprung der amerikaner.

    die nerds die aus der garage kamen müssene sich eben daran gewöhnen, das sie wie jeder andere auch sich an gesetze und reglementierungen halten müssen. auch fabriken können keine kinder mehr beschäftigen oder eine 6 Tageswoche mit 12 Stunden von Arbeitnehmern verlangen.
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  6. #96
    Blödes Silicon Valley aber auch, die sind ja im Vergleich zu den Computer- und Internethochburgen in Europa vollkommen unfähig...

    Bekommen die Verlage eigentlich auch Geld dafür, wenn z.B. im Frühstücksfernsehen die Zeitungen hochgehalten werden und deren wichtigste Schlagzeilen verlesen und kommentiert werden? Wenn sich im Radio jemand darauf bezieht? Wenn andere Zeitungen einen zitieren? Nein, natürlich nicht. Denn das verstanden die Verlage bisher unter 'Werbung'. Und genau das ist es, was mich nervt: Google hat denen im Grunde Leser zugeführt und sie kapieren es nicht, der Springer-Döpfner, der sich gern so moralisch inszeniert und dabei immer den täglichen Blöd-Dreck aus seinem Haus komplett ignoriert, vorneweg. Die, die ihnen nicht zugeführt wurden, die kriegen sie auch weiterhin nicht. Ich sehe spürbare Auflagenverluste auf unsere EU-Blätter zukommen und das erfüllt mich nicht mit Schadenfreude.

  7. #97
    Zitat Zitat von caesar Beitrag anzeigen
    wenn die nerds vom silicon valley keinen upload-filter bauen könnten, der alles automatisch rausfiltert, was nicht dem urheberrecht entspricht ohne kollateralschaden, wäre es sehr schlimm bestellt um den technologievorsprung der amerikaner.

    die nerds die aus der garage kamen müssene sich eben daran gewöhnen, das sie wie jeder andere auch sich an gesetze und reglementierungen halten müssen. auch fabriken können keine kinder mehr beschäftigen oder eine 6 Tageswoche mit 12 Stunden von Arbeitnehmern verlangen.
    ich denke mal nicht, dass es schwierig sein wird so einen Filter zu programmieren, mir stellt sich eher die Frage, wo kommt die Datenbank her, wo alles gespeichert ist, wer wie wo was an Urheberrecht beansprucht, es sind ja nicht nur Zeitungen oder Verlage etc, sondern auch z.B. Fotos, wer will denn prüfen oder anders gefragt, wer kann es denn prüfen, ob ein Bild eines öffentlichen Gebäudes von einem Reporter/Fotographen mit Lizenz und Arbeitsauftrag oder der private Max Mustermann das Bild bei seinem eigenem Forum, Account whatever hochgeladen hat.

    Oder hab ich da jetzt was mißverstanden bei dem Gesetz?

  8. #98
    In die Richtung läuft es. Und wie das bei Bildfiltern funktioniert, demonstriert Tumblr seit Dezember: Blumenfotos und gesittete Porträts mit vollbekleideten Menschen werden ausgeblendet und mit einem Label "anstößiger Inhalt" versehen. Folge: Millionenfache Löschungen von Konten und keinen Cent mehr auf irgendeinem Konto der nicht vorhandenen Urheber, weil doch tatsächlich eine Menge Leute ihre eigenen Grafiken und Fotos dort hoch geladen haben, die den Filter- sowie Löschaktionen Tumblrs zum Opfer fielen.

    Was sich schon im Groben beim Müllrecycling nicht ohne menschliche Nachhilfe sortieren lässt, wird es auch in absehbarer Zukunft virtuell nur total fehlerhaft geben: man wird viel Zeit mit Beschwerden und Nachprüfungen verschwenden - dank der Lobbyarbeit einiger europäischer Großverlage.

  9. #99
    semper fi
    Ort: Bielefeld
    "fehlerhaft"

    diese Formulierung ist sicher vor allem eine Frage der Perspektive

  10. #100
    Zitat Zitat von Dom Basaluzzo Beitrag anzeigen
    In die Richtung läuft es. Und wie das bei Bildfiltern funktioniert, demonstriert Tumblr seit Dezember: Blumenfotos und gesittete Porträts mit vollbekleideten Menschen werden ausgeblendet und mit einem Label "anstößiger Inhalt" versehen. Folge: Millionenfache Löschungen von Konten und keinen Cent mehr auf irgendeinem Konto der nicht vorhandenen Urheber, weil doch tatsächlich eine Menge Leute ihre eigenen Grafiken und Fotos dort hoch geladen haben, die den Filter- sowie Löschaktionen Tumblrs zum Opfer fielen.
    Jeder Filter ist in erster Linie dazu da möglichen Forderungen vorzubauen, dementsprechend grobmaschig werden die Dinger auch aufgebaut. Wenn man sich an Filter bei Youtube zurückerinnert, der potentielle gemaspezifische Inhalte blockte, da mussten die Künstler auch auf ihren eigenen Kanälen die Videos nochmal separat für Deutschland freischalten.

    Was die Filter an sich angeht, dürfte man zumindest über den Hash die plumpen 1 zu 1- Kopien schon beim Upload stoppen können. Eventuell kommen die Rechteinhaber den Plattformen noch mit komplexeren, elektronischen Wasserzeichen entgegen um die technischen Anforderungen an einen rechte Missbrauch zu erhöhen. Ich bin da allerdings schon technisch überfragt, ob solche Wasserzeichen überhaupt ein simples Reencoding überstehen könnten.

  11. #101
    to kick the can further down the lane...

    man kann kreativität und originaltät nicht mit algorithmen abbilden, ohne genau das nämliche aufzuheben und abzuschaffen.

    denn es ist genau eine sache der interaktion zwischen menschen.
    *bot in the middle*
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  12. #102
    Zitat Zitat von OuterRange Beitrag anzeigen
    Was die Filter an sich angeht, dürfte man zumindest über den Hash die plumpen 1 zu 1- Kopien schon beim Upload stoppen können.
    Okay, das glaube ich sogar.

    Bei Tumblr gibt es keine präzisen Erklärungen zum Filter. Aber pauschal scheint es vor allem Bilder mit "Hautfarben" zu treffen, das reicht allerdings von weiß, gelb über rot bis braun und schwarz - ein ziemlich breites Spektrum. Das Ziel waren eigentlich Pornos, die aber scheinen dort weiter zu kursieren, inkl. der ganz schlimmen Sorte, offenbar wissen solche Leute, wie man so einen rabiaten Filter (vorerst) aus trickst: z.B. mit einem Blaustich. Von Tumblr haben sich Ende Dezember, das war eine Woche nach der Umstellung, bis auf einen alle 35 Photographen und vier Grafiker verabschiedet, denen ich gefolgt bin. Bei mir waren nur Architekturfotos (selbst geknipste), 18 von 78 wurden als "anstößig" gekennzeichnet, da sie nicht den "Hautfarben" entsprechen, vermute ich, es war die Form der Gebäude. Ich habe zu jedem Bild einen Antrag auf Überprüfung durch Menschen gestellt - das immerhin ist möglich, das war Mitte Dezember, allerdings wurde nur bei 4 Bildern reagiert, die wieder frei waren, danach kam drei Wochen lang keine Antwort und ich entschloss mich auch zur Löschung. Die Fehlerhaftigkeit des großspurig angekündigten Wandels der Plattform ist schon gewaltig. Bis vor kurzem hätte ich gesagt, sollen sie doch komplett auf Text umstellen, aber das wird ja nun dank der EU ebenfalls anstößig - man wird vorauseilend ausblenden oder löschen.

    Zitat Zitat von hans Beitrag anzeigen
    to kick the can further down the lane...

    man kann kreativität und originaltät nicht mit algorithmen abbilden, ohne genau das nämliche aufzuheben und abzuschaffen.
    Richtig. Und vor wenigen Wochen habe ich Dir noch widersprochen wg. Zensur/ Netz. Durch Tumblr bin ich zur Erkenntnis gelangt, dass es selbst meine Hochhausfotos trifft und das ist einfach zu absurd. Der Plan der EU geht mir ebenso gegen den Strich, mich nervt es schon, dass ich wg. des Anschauens von YT-Musikvideos immer wieder per VPN eine falsche Identität vorgaukle, ich komme mir damit vor wie jemand, der etwas richtig illegales macht. Uns wird zunehmend Vorsortiertes geboten, wenn auch anders als in China (noch) umgehbar.

  13. #103
    wir kommen auf ein anscheinendes tabu-gebiet: das menschliche abstrakte und aufgeklärte denken selbst.
    zb soll der mensch auf das reduziert werden, was algorithmen kontrollieren können?

    aufgeklärtes denken ist eine moralische last. auch das muss so sein.
    hier aber speziell:
    für mich hat es eine kognitive dissonanz, aber die mehrheit scheint das nicht zu sehen oder unwichtig zu finden, nämlich dein bsp dass man VPN braucht, um viele videos sehen zu können. YT sperrt auch immer mehr VPN server aus.
    mindestens innerhalb der EU ist es doch unlogisch oder aberwitzig, denn welchen anderen zweck kann die gründung einer EU haben, als eine harmonisierung, die menschen und content und waren und arbeit und geld erlaubt, sich frei zu bewegen?
    wenn ein content in einem EU-land geschaut werden kann, warum nicht in jedem anderen? genau sowas ist geeignet, den menschen zu zeigen, dass die EU scheisse ist. was wir ja nicht wollen.
    aber das triffts noch nicht wirklich, denn es ist nicht weniger bedauerlich, etwas aus china oder südafrika nicht sehen zu können, und auch in gegenrichtung.

    aufklärung hiesse, diese harmonisierung von der EU zu verlangen. weil es logisch ist, dass content nicht von der identität abhängen darf, und geschäftsinteressen keine unterscheidung der menschen nach geographie und nationalität erzwingen sollten, wenn man all diese "werte" ehrlich meint.

    der konservative niall ferguson, der sich eigentlich ein neues, britisches empire wünscht , natürlich ein gutes und in erster linie kulturelles, ist in vielen dingen auf unserer seite, auch aufklärung und meinungsäusserung.
    man muss verkraften können, was man hört und sieht. bewältigung des menschseins = bewältigung der interaktion mit anderen.
    ayaan hirsi ali, die zwar durch ihn nun zu all diesen CFR thinktanks gehört, hat was nützliches gesagt, eher als bonmot oder meme, aber hoffentlich verbreitet es sich:
    "we had democracy, now we have emocracy."

    das heisst, es geht durch, wenn mit emotionalisierten argumenten und tabueffekten politisch einseitige interessen befördert werden.


    https://derstandard.at/2000098121732...gar-nicht-gibt
    die presse hat grade ein neues fass aufgemacht, das gärt aber schon einige jahre.
    es macht einen unterschied, wenn der vorrat an content nicht mal mehr prinzipiell begrenzt ist, durch die zahl der menschen und deren verfügbare arbeitszeit.
    maschinen posten fotos, die erfundene gesichter zeigen.
    und was ist, wenn mit solchen gesichtern straftaten vorgetäuscht werden? deep fake, oder fake persona, die 100% digitalen realismus bietet. welchen gesetzen unterliegen lebensechte, aber erfundene charaktere, die vorgeben, echt zu sein? wie kann man das gegenteil beweisen?
    wie sollen uploadfilter mit so etwas umgehen?
    wie soll eine gesellschaftliche und juridische logik damit umgehen?

    ein thema dazu ist, dass es eine gewisse hoffnung erzeugt hat, wenn menschen per handy den beweis posten konnten, dass etwas bestimmtes, meistens negatives, passiert ist. das problem ist ähnlich wie das waffenrecht in den usa. aus deren kontext ist keine regierung vertrauenswürdig, darum sollen die bürgerInnen bewaffnet sein dürfen, um sie davon zu jagen, wenn es hart auf hart geht. libertäre weltsicht.
    das handy als waffe ist genau das regulativ gegen polizeistaat und mafias. die werden alles tun, dass man nichts "ungewöhnliches" mehr uploaden kann. zumindest nicht im eigenen land.
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  14. #104
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen
    Dem Artikel hier schließe ich mich mal vollumfänglich an:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...a-1252993.html

    Eine umfangreiche Meinungskolumne darüber, daß man gerade auch mit solcher reinen Lobbygesetzgebung auf EU-Ebene wie Artikel 11 (Suchmaschinenmelkverordnung) und Artikel 13 (Uploadfilterzensurgesetz) sehr stark daran mitarbeitet, das Projekt EU zu gefährden.
    Ebenso darüber daß die "Urheber" von Artikeln (die eigentlichen Journalisten) im neuen Entwurf von Artikel 13 gar keine Rolle mehr spielen, da deren Vergütung dort nicht mehr berücksichtigt wird.

    Und daß die verantwortlichen Abgeordneten so blind inj ihrer Lobbyarbeit seien, daß sie gar nicht mehr erkennen wie krass der Widerspruch ist wenn sie einerseits die WIchtigkeit der Digitalwirtschaft für die EU betonen und gar ein europäisches Google-Äquivalent fordern, andererseits aber Artikel 11 und 13 vorantreiben.

    Und daß es zuallererst an den Abgeordneten selbst liegt, sich an die eigene Nase zu fassen um zu überlegen welche Auswirkungen ihre Gesetzesvorschläge (und Abstimmungsergebnisse) für Europa und das EU-Projekt selber haben ... und was sie selber tun können um das Überleben der EU zu sichern.
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins

  15. #105
    adventlich gestimmt Avatar von ganzblau
    Ort: im Dörfli
    hans und Proteus:
    Danke für die Überlegungen. So sieht's aus ...


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •