Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1

    Nach neuer Klimastudie - weltgrößter Rückversicherer steigt aus dem Kohlegeschäft aus

    Tja, jetzt wird es kritisch für die Kohlekraftwerke dieser Welt:

    ...Am Montag stieg auch der weltgrößte Rückversicherer aus dem Kohlegeschäft aus. Munich Re kündigte an, nicht mehr in Aktien und Anleihen von Unternehmen zu investieren, die mehr als 30 Prozent ihres Umsatzes mit Kohle verdienen.

    "Was uns hauptsächtlich zu diesem Schritt bewogen hat, ist das Zwei-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens und die Erkenntnis, dass das nur zu erreichen ist, wenn der größte Teil der Kohlereserven im Boden bleibt", erklärt Jörg Allgäuer, Sprecher von Munich Re, im Gespräch mit tagesschau.de. "Kohle ist unter den fossilen Energieträgern definitiv der Klimaschädling Nummer eins." ...
    Quelle

    ...Der weltgrößte Rückversicherer zieht sich weitgehend aus dem Geschäft mit der klimaschädlichen Kohle zurück. ...

    Der Vorstandschef der Munich Re, Joachim Wenning kündigt in der FAZ an, nicht mehr in Aktien oder Anleihen von Unternehmen zu investieren, die mehr als 30 Prozent ihres Umsatzes mit Kohle erzielen. Unter den fossilen Brennstoffen sei die Kohle für den größten Anteil an klimaschädlichen CO2-Emissionen verantwortlich, begründete Wenning die Entscheidung des Münchener Konzerns.

    Zudem werden Kohlekraftwerke künftig nicht mehr versichert. "Wir werden im Einzelrisikogeschäft, wo wir die Risiken genau sehen können, im Grundsatz künftig keine neuen Kohlekraftwerke oder -Minen in Industrieländern mehr versichern", sagte Wenning. Es werde nur wenige Ausnahmen geben, etwa bei bestehenden Kunden oder in Schwellenländern. ...
    Quelle

    Naja, soviele neue Kohlekraftwerke in Industrieländern werden ja vermutlich nicht geplant werden. Aber grundsätzlich finde ich das eine gute Entscheidung.
    Wir seh'n mit Grausen ringsherum:
    Die Leute werden alt und dumm.
    Nur wir allein im weiten Kreise,
    Wir bleiben jung und werden weise.

    Eugen Roth

  2. #2
    Zitat Zitat von Little_Ally Beitrag anzeigen
    [...] Am Montag stieg auch der weltgrößte Rückversicherer aus dem Kohlegeschäft aus. Munich Re kündigte an, nicht mehr in Aktien und Anleihen von Unternehmen zu investieren, die mehr als 30 Prozent ihres Umsatzes mit Kohle verdienen [...]
    Tjoah, dann müssen die Unternehmen wohl irgendwie auf 29,9% Kohleanteil reduzieren.

    Man sollte die Realität im Auge haben: Aufgrund des Atomausstiegs hat Kohle in Deutschland immer noch einen sehr hohen Anteil an der Bruttostromerzeugung. Wenn ich die Zahlen aus 2017 gerade richtig recherchiert habe: Braunkohle 22,6% + Steinkohle 14,6% = 37,2%.
    We're too young until we're too old - We're all lost on the yellow brick road - We climb the ladder but the ladder just grows - We're born, we work, we die, it's spiritual
    (Kenny Chesney - "Rich And Miserable")

  3. #3
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Das wird die besagten schwellenländer (indien, china, Bangladesch,......) nicht daran ändern, auf kohle zu setzen.

    im gegensatz zu denen die in fantasia leben, müssen sich andere mit der realität herumschlagen.
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  4. #4
    blaues Wunder Avatar von Hibiskus
    Ort: ghost town
    Zitat Zitat von caesar Beitrag anzeigen
    Das wird die besagten schwellenländer (indien, china, Bangladesch,......) nicht daran ändern, auf kohle zu setzen.

    im gegensatz zu denen die in fantasia leben, müssen sich andere mit der realität herumschlagen.
    Da beißt die Maus keinen Faden ab
    Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen das tut, was ihm gefällt.

    Bob Dylan

  5. #5
    indien und china gehören zu den stark betroffenen, wenn das meer ansteigt.

    indien hat aufgrund der niedrigen entwicklungsstände auch einen relativ geringen pro kopf impakt.
    das bedeutet umgekehrt, verzicht auf kohle-steigerung ist bei denen noch halbwegs verkraftbar.
    china schwenkt sowieso um. hat aber inzwischen eine hohe industrialisierung, ist schwieriger.
    asien steht vor dem durchbruch mit solarenergie, und es gibt schon einige ergebnisse.
    inzwischen haben sie sowieso die atomkraftwerke, und arbeiten auch an der fusion.

    bangladesh wird mit der kohle wenig abfeiern können, bevor sie absaufen.

    es geht um gigantische umsiedlungs-, damm-, und wasserprojekte.
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  6. #6
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Wenn Laos massiv auf Wasserkraft setzt, protestieren die Umweltschützer auch. Was denn nun?

    Leben in erhabener Armut?
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  7. #7
    wenn es nicht der westen ist..

    https://www.cfr.org/backgrounder/mad...t-global-trade

    so irrelevant ist china als wirtschaftliche führungsmacht asiens nicht, wenn das CFR praktisch den wirtschaftskrieg rechtfertigt, mit obigen argumenten.

    nachtrag
    soll belegen, dass asien eben zum grössten wirtschaftsfaktor wird, und die haben nix davon, wenn dadurch nur mehr glühende wüste herrscht, oder 100 km landstreifen an der küste verloren gehen.
    und zeigt, dass kapitalistischer erfolg von einigen als feindliche aktion betrachtet wird, wenn er nicht im "westen" statt findet.
    Geändert von hans (11-08-2018 um 17:05 Uhr)
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  8. #8

  9. #9

  10. #10
    hautfarbenblind Avatar von ganzblau
    Ort: beim Drehen
    Ich möchte übrigens gerne den von Little Ally eröffneten Thread zu aktuellen Meldungen hinsichtlich des politischen Umgangs mit dem Thema nutzen ... einfach, weil es nahe liegt.

    Als Beispiel dafür die vom Tages-Anzeiger gestern artikulierte Kontroverse um ein veraltetes Positionspapier der konservativen Schweizerischen Volkspartei, das scharfem Gegenwind seitens Schweizer Klimaforscher wie Reto Knutti, Stefan Brönnimann und Thomas Stocker ausgesetzt ist.

    Wissenschaft gegen SVP ... mit lesenswerter Diskussion in der Kommentarspalte.

    Frage: Haben solche aktuellen Diskussionen und entsprechende Meinungsäusserungen hier Platz, oder soll es ausschliesslich / vornehmlich um Versicherungsfragen im Zusammenhang mit fossilen Brennstoffen (auf kommunaler, regionaler, nationaler sowie internationaler Ebene) gehen?

  11. #11
    die versicherungswurst hat zwei enden:
    sie nehmen prämien von kunden, und sie legen das geld irgendwo an.

    die nachricht hab ich so verstanden, dass dieser konzern das geld nicht mehr in kohlebezogenen industrieaktien anlegen will.
    kommt drauf an, ob das wirkung hat, weil die so viele aktien auf den markt werfen, und die versicherung bisher so viele kauft, oder ob das ein rein politisches statement ist, und ob es nur "virtue signaling" darstellt oder ob es ihr ziel ist. letzteres wäre sinnvoll, weil schäden durch wetterkastastrophen statistisch schlimmer werden könnten, wenn sich das klima verschlechtert.
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  12. #12
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen
    Zitat Zitat von hans Beitrag anzeigen
    ...
    inzwischen haben sie sowieso die atomkraftwerke, und arbeiten auch an der fusion.
    ...
    An der Kernfusion arbeiten praktisch alle technisch fortgeschrittenen Länder.
    Aber bis man von einem Breakeven zwischen reingesteckter und rausbekommener Energie (der momentane Stand) zu einem Reaktor kommt, der tatsächlich für den Langzeitbetrieb geeignet ist, werden sicherlich noch einige Jahrzehnte vergehen
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins

  13. #13
    Zitat Zitat von ganzblau Beitrag anzeigen
    Frage: Haben solche aktuellen Diskussionen und entsprechende Meinungsäusserungen hier Platz, oder soll es ausschliesslich / vornehmlich um Versicherungsfragen im Zusammenhang mit fossilen Brennstoffen (auf kommunaler, regionaler, nationaler sowie internationaler Ebene) gehen?
    Also, wenn Du mich fragst, kann man gerne auch weitere aktuelle Aktionen und Meinungsäußerungen zum Thema Klimawandel und Klimaschutz im Thread besprechen.

    Der von mir zitierte aktuelle Fall zeigt, dass die Thematik auch in den Firmenzentralen angekommen ist, und das finde ich positiv.

    Der Film ist nicht aktuell, wird aber aktuell wieder auf ARTE gezeigt: Ladakh: Jungwa - Das zerbrochene Gleichgewicht

    In dem Film ist u.a. die Ansprache eines buddhistischen Lamas in Ladakh im Jahr 2011 zu sehen, in der er dazu aufruft, dass auch jeder Einzelne selbst seinen Beitrag zum Klimaschutz leisten soll.

  14. #14
    Crumb Begging Baghead Avatar von Shambles
    Ort: Albionarks/Arcadia
    Die polaren Eisschilde schmelzen, der Meeresspiegel steigt, Wetterextreme werden häufiger. Im neusten Sonderbericht des Weltklimarats IPCC warnen Forscherinnen und Forscher nun sehr deutlich: Verbrennt der Mensch weiterhin nahezu unbeschränkt fossile Brennstoffe und bläst dadurch Kohlendioxid (CO2) und andere Treibhausgase in die Atmosphäre, könnte der begonnene Wandel des Erdklimas schon bald nicht mehr aufzuhalten sein.
    (...)
    "Na und?" fragen diejenigen provokativ, die wirtschaftliche Einschränkungen durch den Klimaschutz fürchten. Aber auch manche Optimisten denken: So schlimm könne es ja alles nicht sein – schließlich hat sich das Klima der Erde schon oft geändert im Verlauf ihrer 4,6 Milliarden Jahre langen Geschichte. Dieser Gedanke erscheint naheliegend, aber er ist in gleich mehrfacher Hinsicht falsch. Und er führt leicht zu folgenden fünf Trugschlüssen:
    https://www.zeit.de/wissen/umwelt/20...omplettansicht
    Why should I wait until tomorrow/It's already been, I've already seen all the sorrow that's in store
    I will beg or steal or borrow/Hold on tighter to all that sorrow tries to choir

  15. #15
    Pegasus Galaxie Avatar von Kathy1975
    Ort: Atlantis
    Stimmt, das Klima hat sich auf der Erde schon immer verändert. Aber nicht in so einer hohen Geschwindigkeit wie jetzt, daran sind wir Menschen schuld.
    Bild:
    Nur registrierte Benutzer können Bilder sehen. Bitte einloggen.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •