Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 7 von 36 ErsteErste ... 3456789101117 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 105 von 534
  1. #91
    Zitat Zitat von Mausophon Beitrag anzeigen
    Die Diskussion um Akbulut und Dehm hier ist, gelinde gesagt, merkwürdig. Ich habe auf SPON nachgelesen, was denn eigentlich passiert sein soll. http://www.spiegel.de/politik/deutsc...a-1228015.html
    Mobbing, Rassismus und Sexismus in der Linksfraktion.
    Das dachte ich mir doch.
    Auf Twitter hat der Rassismus gefehlt, aber das war wahrscheinlich nur der Zeichenbegrenzung geschuldet. Natürlich gehört er dazu.

  2. #92
    Zitat Zitat von Mausophon Beitrag anzeigen
    So what? Frauen haben über Jahrhunderte erlebt, dass sie überhaupt keine Chance hatten, in irgendeine halbwegs attraktive beufliche Position zu gelangen. Da taten ihnen Männer an, und wenn Frauen Gegenwehr leisteten, engleisten Männer nicht nur verbal. Nicht so schlimm, weil sie Frauen waren?
    So what?
    Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Soll Unrecht, das in der Vergangenheit geschehen ist, ein Trost sein für Unrecht, das heute geschieht? Oder eine Rechtfertigung?

  3. #93
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    So what?
    Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Soll Unrecht, das in der Vergangenheit geschehen ist, ein Trost sein für Unrecht, das heute geschieht? Oder eine Rechtfertigung?
    Wieso denn in der Vergangenheit? Es geschieht doch heute immer noch.
    Oder: Was hat denn Manitus Geschichte mit Akbulut/Dehm zu tun? Nix, genau.

  4. #94
    Zitat Zitat von Mausophon Beitrag anzeigen
    Wieso denn in der Vergangenheit? Es geschieht doch heute immer noch.
    Frauen haben über Jahrhunderte erlebt, dass sie überhaupt keine Chance hatten, in irgendeine halbwegs attraktive beufliche Position zu gelangen. Da taten ihnen Männer an, und wenn Frauen Gegenwehr leisteten, engleisten Männer nicht nur verbal.
    Vergangenheitsform. Darauf bezog ich mich.

    Zitat Zitat von Mausophon Beitrag anzeigen
    Oder: Was hat denn Manitus Geschichte mit Akbulut/Dehm zu tun? Nix, genau.
    Vielleicht doch.

    Falls nämlich Frau Akbuluts Darstellung gelogen bzw. verzerrt sein sollte. Falls es sich doch um eine "ganz normale" Auseinandersetzung zwischen Fraktionskollegen gehandelt hätte. Und falls Frau Akbulut die Sexismus- und Rassismus-Karten aus taktischen Gründen oder aufgrund einer verzerrten Wahrnehmung ausgespielt haben sollte. Dann würde Manitus Geschichte sehr gut passen.

    Und auch wenn das nur eine sehr weit entfernte Möglichkeit ist, ist es allemal legitim, in einer Diskussion auf eine solche Möglichkeit hinzuweisen.

  5. #95
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Vergangenheitsform. Darauf bezog ich mich.



    Vielleicht doch.

    Falls nämlich Frau Akbuluts Darstellung gelogen bzw. verzerrt sein sollte. Falls es sich doch um eine "ganz normale" Auseinandersetzung zwischen Fraktionskollegen gehandelt hätte. Und falls Frau Akbulut die Sexismus- und Rassismus-Karten aus taktischen Gründen oder aufgrund einer verzerrten Wahrnehmung ausgespielt haben sollte. Dann würde Manitus Geschichte sehr gut passen.

    Und auch wenn das nur eine sehr weit entfernte Möglichkeit ist, ist es allemal legitim, in einer Diskussion auf eine solche Möglichkeit hinzuweisen.
    Es ist keineswegs legitim, darauf hinzuweisen, Frau Akbulut hätte Herrn Dehm so etwas wie sexuelle Belästigung vorgeworfen.
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Es ist für eine Frau aber auch ein leichtes sowas ins Spiel zu bringen, wenn man keine anderen Mittel hat um sich zu verteidigen. Eine Frau kann zu einem Mann auch gemein sein, wird das dann auch unter Sexismus geführt oder wird das erst gar nicht thematisiert ? Und warum soll der D. nicht auch Männer mal vollplären, ich denke mal in der Fraktion gibt es auch zwischen Männern hitzige Debatten.
    Und mal ganz nebenbei bei Sexismus denke ich zu erst an sexuell Belästigung, deswegen auch die Frage. Das da auch Diskriminierung des Geschlechts eine Rolle spielt ok, aber ich denke bei dem Fall hätte die Dame auch andere Wörter benutzen können und nicht Sexismus.
    Das ist fast schon wieder eine Ioff-Posse.
    Selbst wenn Frau Akbulut ihren Kontrahenten tatsächlich als "Dreck" und "Scheißkerl" betitelt haben sollte - was sie bestreitet - , https://www.huffingtonpost.de/entry/...b0cf7b004409bf
    handelt es sich dabei, anders als Frau Nastic und Manitu
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Was ich nur nicht verstehe was hat das geschriebene mit Sexismus zu tun? Kann da nichts entdecken. Wenn die Dame schon sowas schreibt, muss sie es auch belegen, sonst ist es wirklich Rufmord.
    meinen, keineswegs um "Verleumdung" und "Rufmord". Warum das so ist, kannst du uns sicher prima erklären.

    Um es mal ganz deutlich zu machen: Manitu konstruiert hier einen Belästigungsvorwurf, der Dehm angeblich alles mögliche kosten könne, während ihm tatsächlich - und nicht nur durch MdB Akbulut - vorgeworfen wird, despektierlich mit anderen, insbesondere mit Frauen umzugehen:
    "Laut “Tagesspiegel” berichteten mehrere Sitzungsteilnehmer, dass Dehm schon zuvor immer wieder “dazwischen pöbelte”, wenn Frauen sprachen.
    Der Linken-Politiker Michael Brandt reagierte mit einem Aufruf zur Solidarität mit Akbulut. “Wer Dieter nicht passt, wird von Dieter gemobbt. Irgendwann reicht es wirklich”, schrieb er."
    https://www.huffingtonpost.de/entry/...b0cf7b004409bf

    Wenn man diese Feinheiten nicht beachtet, wird aus Vermutungen darüber, wer anlässlich eines Fraktionsstreites was gesagt hat und warum, ganz schnell eine echte Verleumdung. Und das Schlimme ist: Manitu bezieht die Unterstellung, hier habe eine Frau "die Sexismus- und Rassismus-Karten aus taktischen Gründen oder aufgrund einer verzerrten Wahrnehmung ausgespielt" in einem weiteren Posting mit der Formulierung "Es ist für eine Frau aber auch ein leichtes sowas ins Spiel zu bringen, wenn man keine anderen Mittel hat um sich zu verteidigen" letztlich auf alle Frauen.
    Hier hat angeblich eine Frau "Rufmord" begangen - und das sei für Frauen ja generell ganz leicht, so wird behauptet - all das, weil der User, der das schreibt, die Bedeutung des Wortes "Sexismus" missversteht.
    Nein, das ist nicht legitim. Das ist ehrabschneidend für die Betroffene und durch die Verallgemeinerung sexistisch.
    Geändert von Mausophon (17-09-2018 um 01:37 Uhr)

  6. #96
    Bin ich nun schon wieder in der Sexismus Falle?
    Ich habe zu meiner Kollegin gesagt,, die mich von der Seite vollgenöhlt hat, sie soll die Schnauze halten, nicht schön, rutschte mir im Stress raus, habe mich sofort entschuldigt und hatte 3 Tage später sexuelle Belästigung Firmenintern an der Backe, weil die Dame den Spruch nicht verkraftet hatte und hat sich dann noch andere famose Dinge einfallen lassen um mich fertig zu machen. Hat mich monatelang sehr viel Nerven gekostet, auch weil die Vorgehensweise der Firma nicht nachvollziehbar war, als die Dame dann zugab, daß sie alles etwas übertrieben dargestellt hatte, daraufhin war sexuelle Belästigung vom Tisch, die Dame durfte aber bleiben und ich sollte weiterhin mit ihr arbeiten, alleine in einem Büro, für mich nicht mehr machbar. Wenn ich die Dame wirklich sexuell belästigt hätte wäre ich geflogen, die Dame hat gelogen und Rufmord betrieben und durfte bleiben ohne Konsequenzen. Nicht nachvollziehbar.
    Als ich die Geschichte von den linken hörte, fühlte ich mich daran erinnert, sorry aber bin im Moment nicht gut auf Frauen zu sprechen, die sich so artikulieren. Sch... Erfahrung.
    Man sollte Worte und Vorwürfe mit bedacht wählen, denn sie können so oder so Menschen tief in die Krise stürzen und Leben zerstören.
    Geändert von Manitu (17-09-2018 um 02:56 Uhr)

  7. #97
    Zitat Zitat von Mausophon Beitrag anzeigen

    Wenn man diese Feinheiten nicht beachtet, wird aus Vermutungen darüber, wer anlässlich eines Fraktionsstreites was gesagt hat und warum, ganz schnell eine echte Verleumdung. Und das Schlimme ist: Manitu bezieht die Unterstellung, hier habe eine Frau "die Sexismus- und Rassismus-Karten aus taktischen Gründen oder aufgrund einer verzerrten Wahrnehmung ausgespielt" in einem weiteren Posting mit der Formulierung "Es ist für eine Frau aber auch ein leichtes sowas ins Spiel zu bringen, wenn man keine anderen Mittel hat um sich zu verteidigen" letztlich auf alle Frauen.
    Hier hat angeblich eine Frau "Rufmord" begangen - und das sei für Frauen ja generell ganz leicht, so wird behauptet - all das, weil der User, der das schreibt, die Bedeutung des Wortes "Sexismus" missversteht.
    Nein, das ist nicht legitim. Das ist ehrabschneidend für die Betroffene und durch die Verallgemeinerung sexistisch.
    Das ist völlig an den Haaren herbeigezogen.
    Die allgemeine Feststellung "Es ist für eine Frau ein leichtes ..." sagt nichts darüber aus, ob und wenn ja welche Frauen sich dieses Mittels bedienen. Es wird auch nicht behauptet, dass Frau Akbulut es hier verwendet, sondern nur auf die Möglichkeit verwiesen.
    Aus der Feststellung folgt auch kein Vorwurf an Frauen, denen es leicht gemacht wird, sondern allenfalls an die Gesellschaft oder eben diejenigen in der Gesellschaft, die es Frauen so leicht machen. Ob es Frauen oder Männer sind, die es Frauen so leicht machen, darüber macht Manitu keine Angaben.

    Es wäre auch nicht ehrabschneidend zu sagen, es sei für Männer ein leichtes, gegen Frauen Gewalt anzuwenden. Ehrabschneidend und und durch die Verallgemeinerung sexistisch wird es erst, wenn man behauptet, dass viele von ihnen von dieser Möglichkeit Gebrauch machten.
    Geändert von JackB (17-09-2018 um 02:28 Uhr)

  8. #98
    ich halte das ja nicht für politik, sondern für einen pubertären mobbing club, wenn die beziehungsebene so deutlich über die sachebene dominiert bzw mutwillig damit vertauscht wird.
    es ist BB niveau, sich selbst zur bühne von angeblicher politik zu machen.
    wir haben doch nicht mittelalter, wo alles über allegorische gestalten und archetypen in form eines theaters abgehandelt und vor geführt wurde..
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  9. #99
    ..könnte mir vorstellen, dass man angesichts der hier nachzulesenden "frauendebatten" garnicht so unglücklich darüber ist, dass der "frauenanteil" relativ niedrig ist...
    Warnung! Bei diesem Beitrag könnte es sich um Satire handeln.

  10. #100
    Crumb Begging Baghead Avatar von Shambles
    Ort: Albionarks/Arcadia
    Querfront. Also diese "Bewegung".
    Geändert von Shambles (17-09-2018 um 16:05 Uhr)
    Why should I wait until tomorrow/It's already been, I've already seen all the sorrow that's in store
    I will beg or steal or borrow/Hold on tighter to all that sorrow tries to choir

  11. #101
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Das ist völlig an den Haaren herbeigezogen.
    Die allgemeine Feststellung "Es ist für eine Frau ein leichtes ..." sagt nichts darüber aus, ob und wenn ja welche Frauen sich dieses Mittels bedienen. Es wird auch nicht behauptet, dass Frau Akbulut es hier verwendet, sondern nur auf die Möglichkeit verwiesen.
    Aus der Feststellung folgt auch kein Vorwurf an Frauen, denen es leicht gemacht wird, sondern allenfalls an die Gesellschaft oder eben diejenigen in der Gesellschaft, die es Frauen so leicht machen. Ob es Frauen oder Männer sind, die es Frauen so leicht machen, darüber macht Manitu keine Angaben.

    Es wäre auch nicht ehrabschneidend zu sagen, es sei für Männer ein leichtes, gegen Frauen Gewalt anzuwenden. Ehrabschneidend und und durch die Verallgemeinerung sexistisch wird es erst, wenn man behauptet, dass viele von ihnen von dieser Möglichkeit Gebrauch machten.
    Manitu hat doch in dem Posting direkt über deinem erklärt, dass er wegen seines Erlebnisses mit einer Frau auf alle Frauen nicht gut zu sprechen sei und bringt diese Geschehnisse in Verbindung mit dem Streit zwischen Dehm und Akbulut. Sein Vorwurf, nicht die richtigen Worte gewählt zu haben,richtet sich gegen Frau Akbulut. Dies hat er mehrfach, u.a. in Posting 63 thematisiert. In Posting 69 schreibt er: "Und mal ganz nebenbei bei Sexismus denke ich zu erst an sexuell Belästigung, deswegen auch die Frage." Immer wieder so auch in Posting 96, äußert er den Vorwurf, so würden Leben zerstört. Stellte er den Zusammenhang mit Akbulut nicht her, wäre die Postings im Übrigen vollkommen OT.
    Das ist schlicht und einfach vollkommen inakzeptabel.

    Ich dachte immer, die Linke sei Manitus Partei. Wenn eines ganz klar ist, dann der Standpunkt den die Linke zum Thema Sexismus einnimmt und wie sie den Begriff definiert - nämlich in der Weise, wie er sich ganz ähnlich in den verschiedensten Nachschlagewerken findet: "Sexismus, die Diskriminierung von Menschen aufgrund ihres Geschlechts..." https://www.linksfraktion.de/themen/...icht/sexismus/
    Die Linke spricht sich ganz deutlich gegen Sexismus, auch und gerade gegen Alltagssexismus aus, und damit ist nicht sexuelle Belästigung gemeint: "Doch die Revolution der Geschlechterverhältnisse ist unvollendet. Noch immer sind die Tätigkeiten zwischen den Geschlechtern ungerecht verteilt. Noch immer verdienen Frauen im Schnitt 21 Prozent weniger als Männer, in vielen Bereichen trotz gleicher Qualifikation und gleicher oder gleichwertiger Arbeit. In den Familien übernehmen im Durchschnitt immer noch die Frauen den größeren Teil der Haus- und Pflegearbeit. Und Berufe, in denen überproportional viele Frauen arbeiten, sind in der Regel die schlechter bezahlten. Die Führungsetagen sind überwiegend von Männern besetzt. Der Kampf gegen den alltäglichen Sexismus stößt noch immer auf erbitterten Widerstand von Verteidigern des Patriarchats." https://www.die-linke.de/wahlen/abla...-gegen-gewalt/

    Das sollte jedem deutlich sein, der einem Mitglied der Bundestagsfraktion der Linken vorschreiben möchte, die Verwendung des Begriffs "Sexismus" zu unterlassen, weil er selbst sich eine andere Bedeutung zurechtgelegt hat.

    Die Frage, ob man Dehms Verhalten tatsächlich als sexistisch bewerten darf oder gar muss, steht auf einem anderen Blatt. Ginge es nur um einen dazwischengeplärrten Satz, so stellte dieses Verhalten sicherlich schlechtes Benehmen, aber keinen Ausdruck von Sexismus dar. Etwas anderes ist es, wenn einer immer bei den Redebeiträgen von Frauen dazwischenplärrt. Hinter so einem Handeln darf man durchaus Seximus vermuten.

    Darüber, ob bestimmte Verhaltensweisen als sexistisch zu werten sind, darf gestritten werden. In einer Partei wie der Linken muss darüber gestritten werden. Dadurch werden keine Leben zerstört.
    Wer sowas behauptet, möchte bloß die Debatte ersticken. Dass es Anlass gibt, gegen sexistische Verhaltensweisen innerhalb der Linken aktiv zu werden, ist ja nicht nur die Ansicht Frau Akbuluts. Ich hatte gestern bereits zitiert: " Männerriege bekannt für Verspottung
    Aus Kreisen der Fraktion heißt es, dass eine Gruppe älterer Männer um Dehm immer wieder damit auffalle, jüngere Frauen zu verspotten. In einer kommenden Sitzung soll der Vorfall nun noch mal angesprochen werden. Zudem soll es Regeln geben, wie so etwas künftig vermieden werden kann." http://www.spiegel.de/politik/deutsc...a-1228015.html

    Man sieht sich also veranlasst, ein Regelwerk aufzustellen. Die Mühe macht sich mit Sicherheit niemand nur deshalb, weil Herr Dehm sich einmal einen Zwischenruf erlaubt hat.

    Dehm dürfte bezüglich solher Diskussionen übrigens noch eine ganz andere Schärfe gewohnt sein. Er ist 68 Jahre alt, im Westen aufgewachsen und hat eine Protestlervergangenheit.

    Alles in allem dürfte die Streiterei in diesem Falle allerdings nur ein Nebenpunkt innerhalb eines größeren Zusammenhangs sein. Es geht um machtpolitische Aspekte, um die Führung innerhalb der Linken.
    Geändert von Mausophon (18-09-2018 um 02:29 Uhr)

  12. #102
    Zitat Zitat von Mausophon Beitrag anzeigen
    Manitu hat doch in dem Posting direkt über deinem erklärt, dass er wegen seines Erlebnisses mit einer Frau auf alle Frauen nicht gut zu sprechen sei [...]
    Nein, das hat er nicht.

    Er hat geschrieben:
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Als ich die Geschichte von den linken hörte, fühlte ich mich daran erinnert, sorry aber bin im Moment nicht gut auf Frauen zu sprechen, die sich so artikulieren. Sch... Erfahrung.
    Man sollte Worte und Vorwürfe mit bedacht wählen, denn sie können so oder so Menschen tief in die Krise stürzen und Leben zerstören.
    Vor Kurzem hast du ein Riesendrama daraus gemacht, dass Tanakin dich sinnentstellend zitiert hast.
    Und jetzt drehst du selber einem User, der hier persönliche Erfahrungen teilt, das Wort im Mund herum.

  13. #103
    Nun, was das Wort "Sexismus" betrifft, ich artikuliere mich so, Frau Akbulut artikuliert sich so und keine mir bekannte Frau gebraucht dieses Wort anders als beschrieben. Entsprechend seiner Definition eben. Ich gehe davon aus, dass dies nicht unbedingt auf alle, aber doch auf die allermeisten Frauen zutrifft. Die korrekte Verwendung des Begriffs ist sicherlich keine Minderheitenphänomen.

  14. #104
    chaos is a ladder Avatar von spector
    Ort: Düsseldorf
    Mausi. Sofern ich den Diskurs bei den Linken nun richtig recherchiert habe, hat die Frau Abkulut die Frau Wagenknecht gedisst. Also Frau gegen Frau. Dehms Verteidigungsstrategie pro Wagenknecht war, dass deren Widersprecherin Abkulut ihre Karriere doch Wagenknecht verdanke, also undankbar sei. Ein unsinnigesArgument, aber kein sexistisches. Und vor allen noch lange kein rassistisches. Das ist eher der klassische Steigbügelhalter-Vorwurf in der Politik.
    Daraufhin hat wohl Frau Abkulut Dehm als Scheiß- und Dreckskerl bepöbelt, was wohl im feministischen Jargon gestattet ist. Männer müssen sowas abkönnen, oder?
    Aber wo war Dehm in diesem Falle durchtränkt von Sexismus oder Rassismus? Ein Grundschuldiger in jener Situation? Ansonsten vielleicht ein Arschloch.
    Manchmal, Mausophon, denke ich, du suchst die bösen Männer auf jedem Quadratmillimeter ab. Und passt wer nicht ins Schema, muss er außermännlich sein.
    Geändert von spector (18-09-2018 um 04:59 Uhr)

  15. #105
    Was haben eigentlich die Zwistigkeiten bei der Partei Die Linke mit der Bewegung "Aufstehen" zu tun? Ich dachte, das soll ein parteiübergreifendes Projekt sein?

    Wie auch immer, habe mir mal das Startpapier durchgelesen und bin gelinde gesagt unüberwältigt. Eine Platitüde an die andere, aber keine klaren Ansagen zur Wirtschafts- und Umweltpolitik. So wird man niemanden überzeugen.
    Du sihst / wohin du sihst, nur eitelkeit auff erden.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •