Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 8 von 36 ErsteErste ... 45678910111218 ... LetzteLetzte
Ergebnis 106 bis 120 von 534
  1. #106

  2. #107
    We're too young until we're too old - We're all lost on the yellow brick road - We climb the ladder but the ladder just grows - We're born, we work, we die, it's spiritual
    (Kenny Chesney - "Rich And Miserable")

  3. #108
    Brandtmeister Avatar von Saruman
    Ort: Borg is Killer
    Zitat Zitat von ManOfTomorrow Beitrag anzeigen
    Auf solche Ideen kann man auch nur "blau" kommen.
    ...oder wenn bedeutungslos und Aufmerksamkeit möchte.
    Bild:
    ausgeblendet

  4. #109
    Silvia-Seidel-Gedenker Avatar von Dr. Mauso
    Ort: Hamburg
    Über das Ansinnen von Frauke Petry habe ich auch herzhaft gelacht. Vielleicht schließt sich ja auch noch Bernd Lucke an....

    Und ja, man muss schon blau sein, eben eine typische Schnapsidee...


    Tatsächlich hat Petry in 38 Sprachen einen Wikipedia-Artikel, Andrea Nahles nur in 29 Sprachen. Aber die Wikipedia-Dominanz von Frauke Petry ist der Vergangenheit geschuldet.
    handle nur nach der Maxime, von der Du wollen kannst, dass sie allgemeines Gesetz werde

  5. #110
    Zitat Zitat von spector Beitrag anzeigen
    Mausi. Sofern ich den Diskurs bei den Linken nun richtig recherchiert habe, hat die Frau Abkulut die Frau Wagenknecht gedisst. Also Frau gegen Frau. Dehms Verteidigungsstrategie pro Wagenknecht war, dass deren Widersprecherin Abkulut ihre Karriere doch Wagenknecht verdanke, also undankbar sei. Ein unsinnigesArgument, aber kein sexistisches. Und vor allen noch lange kein rassistisches. Das ist eher der klassische Steigbügelhalter-Vorwurf in der Politik.
    Daraufhin hat wohl Frau Abkulut Dehm als Scheiß- und Dreckskerl bepöbelt, was wohl im feministischen Jargon gestattet ist. Männer müssen sowas abkönnen, oder?
    Aber wo war Dehm in diesem Falle durchtränkt von Sexismus oder Rassismus? Ein Grundschuldiger in jener Situation? Ansonsten vielleicht ein Arschloch.
    Manchmal, Mausophon, denke ich, du suchst die bösen Männer auf jedem Quadratmillimeter ab. Und passt wer nicht ins Schema, muss er außermännlich sein.
    Der erste Absatz kann so stehenbleiben, der zweite nicht. Was die angebliche Beschimpfung als Dreck- oder Scheißkerl angeht, differieren die Aussagen , s. den facebook-Kommentar von Akbulut im verlinkten SPON-Artikel. Sie schreibt: "Habe einfach die Fassung verloren und ihn gesagt er soll seinen Dreck/Scheiss woanders verbreiten aber so kann er nicht mit mir umgehen!"

    Nicht nur manchmal, spector, denke ich, dass nur wahrgenommen wird, was den selbstberufenen Maskulinitätsanwälten in den Kram passt. Dem verlinkten Artikel sind ja nicht nur die unterschiedlichen Dastellungen des Geschehens zu entnehmen. Es steht dort auch klar und deutlich, dass Dehm und eine Gruppe ihn umgebender älterer Männer Fraktionsgenossen durch sexistische Verhaltensweisen unangenehm aufgefallen seien und dass neue Regeln im Gespräch seien, die darauf abzielen, derlei zu vermeiden.

  6. #111
    Zitat Zitat von hotblack Beitrag anzeigen
    Was haben eigentlich die Zwistigkeiten bei der Partei Die Linke mit der Bewegung "Aufstehen" zu tun? Ich dachte, das soll ein parteiübergreifendes Projekt sein?
    Die Zwistigkeit entzündete sich an einer Meinungsverschiedenheit über diese Bewegung.

  7. #112
    Zitat Zitat von hotblack Beitrag anzeigen
    Was haben eigentlich die Zwistigkeiten bei der Partei Die Linke mit der Bewegung "Aufstehen" zu tun? Ich dachte, das soll ein parteiübergreifendes Projekt sein?

    Wie auch immer, habe mir mal das Startpapier durchgelesen und bin gelinde gesagt unüberwältigt. Eine Platitüde an die andere, aber keine klaren Ansagen zur Wirtschafts- und Umweltpolitik. So wird man niemanden überzeugen.
    Die Zwistigkeiten innerhalb der Partei dürften ein wesentlicher Grund dafür sein, dass "Aufstehen" existiert.
    Innerhalb der Linken stehen sich aktuell zwei Lager gegenüber, deren Positionen unvereinbar scheinen. Da sind Wagenknecht und ihre Anhänger, die vom Konzept des nationalen Wohlfahrtsstaates ausgehen. Auf der anderen Seite stehen die Parteispitze und ihre Unterstützer, die offene Grenzen anstreben. Alle kämpfen innerparteilich um Macht. Wagenknechts Zukunft in der Partei ist unsicher.
    Dass sie nicht allein, aber doch ganz maßgeblich "Aufstehen" mit inittiert hat, wird könnte auch unter diesem Aspekt zu sehen sein - so jedenfalls die Ansicht so mancher Parteigenossen. Es wird bereits gemunkelt, sie schiele auf eine Teilnahme an der Europawahl. Der Start von "Aufstehen" sei der erste Testlauf gewesen. Man wird sehen, was daraus wird.

    Dehm mag sexistisch sein, ich gehe aber davon aus, dass die Kritik an Wagenknecht und an "Aufstehen" durch Frau Akbulut seinen Zorn und machtpolitischen Aspekten herausgefordert hat.

  8. #113
    chaos is a ladder Avatar von spector
    Ort: Düsseldorf
    .
    Geändert von spector (21-09-2018 um 22:11 Uhr)

  9. #114
    chaos is a ladder Avatar von spector
    Ort: Düsseldorf
    Zitat Zitat von Mausophon Beitrag anzeigen
    Der erste Absatz kann so stehenbleiben, der zweite nicht. Was die angebliche Beschimpfung als Dreck- oder Scheißkerl angeht, differieren die Aussagen , s. den facebook-Kommentar von Akbulut im verlinkten SPON-Artikel. Sie schreibt: "Habe einfach die Fassung verloren und ihn gesagt er soll seinen Dreck/Scheiss woanders verbreiten aber so kann er nicht mit mir umgehen!"

    Nicht nur manchmal, spector, denke ich, dass nur wahrgenommen wird, was den selbstberufenen Maskulinitätsanwälten in den Kram passt. Dem verlinkten Artikel sind ja nicht nur die unterschiedlichen Dastellungen des Geschehens zu entnehmen. Es steht dort auch klar und deutlich, dass Dehm und eine Gruppe ihn umgebender älterer Männer Fraktionsgenossen durch sexistische Verhaltensweisen unangenehm aufgefallen seien und dass neue Regeln im Gespräch seien, die darauf abzielen, derlei zu vermeiden.
    "Maskulinitätsanwälte"? In dubio pro libido? Dein Wortfindungsreichtum wird immer besser.
    Ich denke, wenn schon bei Petitiessen wie im Falle Dehm deine feministische Opferhysterie losschrillt, tut das den wirklichen Missbräuchen an Frauen keinen Gefallen. Da verschwimmt der Unterschied zwischen einem "falschen Spruch" und brutaler Vergewaltigung in einer diffusen Sammelklage feministischer Rundumschläge.
    Alles ist also Gewalt, die im Geringsten beginnt.
    Merkst du nicht selber, wie dreckspauschal, ergo undifferenziert und kluglos das klingt? Bitte nicht das Maß verlieren.

    Ich streite nicht ab, dass es in Parteien männliche Alpha-Seilschaften gibt. Gerade bei den Grünen klagten in den Anfangsjahren viele weibliche Politikerinnnen darüber. Joschka Fischer, Otto Schilly et al. müssen Hypermachos gewesen sein.
    Wieviel mehr muss sich das bei Rot-Grün potenziert haben. Zu Gerd Schröder muss man wohl nix mehr sagen.

    Aber ich hasse deine unentspannte Biestigkeit in der Debatte. Gegen, gegen, gegen. Anti, anti, anti. Männer = Gewalt, Dominanz. Frauen = Erduldung, nötige Gegenwehr.
    Nicht nur, dass du damit die Rollenbilder klischierst. Nein, du stellst dich auch noch gegen ein Miteinander, das vielen (mir etwa) gelungen ist. Ich bin seit rund 20 Jahren in einer sehr geglückt-verrückten Lebenspartnerschaft.
    Männer und Frauen sind keine Feinde, sondern beides Menschen.

    Take it or leave it.
    Geändert von spector (21-09-2018 um 22:54 Uhr)

  10. #115
    Zitat Zitat von spector Beitrag anzeigen
    "Maskulinitätsanwälte"? In dubio pro libido? Dein Wortfindungsreichtum wird immer besser.
    Ich denke, wenn schon bei Petitiessen wie im Falle Dehm deine feministische Opferhysterie losschrillt, tut das den wirklichen Missbräuchen an Frauen keinen Gefallen. Da verschwimmt der Unterschied zwischen einem "falschen Spruch" und brutaler Vergewaltigung in einer diffusen Sammelklage feministischer Rundumschläge.
    Alles ist also Gewalt, die im Geringsten beginnt.
    Merkst du nicht selber, wie dreckspauschal, ergo undifferenziert und kluglos das klingt? Bitte nicht das Maß verlieren.

    Ich streite nicht ab, dass es in Parteien männliche Alpha-Seilschaften gibt. Gerade bei den Grünen klagten in den Anfangsjahren viele weibliche Politikerinnnen darüber. Joschka Fischer, Otto Schilly et al. müssen Hypermachos gewesen sein.
    Wieviel mehr muss sich das bei Rot-Grün potenziert haben. Zu Gerd Schröder muss man wohl nix mehr sagen.

    Aber ich hasse deine unentspannte Biestigkeit in der Debatte. Gegen, gegen, gegen. Anti, anti, anti. Männer = Gewalt, Dominanz. Frauen = Erduldung, nötige Gegenwehr.
    Nicht nur, dass du damit die Rollenbilder klischierst. Nein, du stellst dich auch noch gegen ein Miteinander, das vielen (mir etwa) gelungen ist. Ich bin seit rund 20 Jahren in einer sehr geglückt-verrückten Lebenspartnerschaft.
    Männer und Frauen sind keine Feinde, sondern beides Menschen.

    Take it or leave it.
    Unentspannt? Haste deinen eigenen Beitrag mal auf Entspanntheit überprüft? Thread verwechselt? Meine Beiträge nicht verstanden?
    Der einzige, der hier von Opfern, brutaler Vergewaltigung und aus dem eigenen dein Privatleben schwadroniert, bist du. Hier geht es darum, dass ein alter Mann namens Diether Dehm Frauen aus seiner Fraktion bei Redebeiträgen dazwischengequakt hat und eine junge Frau namens Gökay Akbulut das als "sexistisch" bezeichnet hat. Es geht zudem darum *gebetsmühlenartigimmerdasgleichewiederhol*- wie dem verlinkten SPON-Artikel zu entnehmen ist - dass einige Mitglieder der Fraktion bei einer Männergruppe um Dehm unangemessenes Verhalten kritisieren.
    Was ist daran so schwer zu verstehen? Zwei Kerle. Ihr macht beide ein Empörungsfass auf, weil euch die Verwendung des Begriffs "sexistisch" nicht passt. Einer räsoniert darüber, dass sei doch keine sexuelle Belästigung, der andere daüber, dass das keine Vergewaltigung sei? Hat auch niemand behauptet. Thema verfehlt, setzen, 6.

  11. #116
    Zitat Zitat von Mausophon Beitrag anzeigen
    *gebetsmühlenartigimmerdasgleichewiederhol*-
    https://www.ioff.de/faq.php?faq=rules#faq_rules07

  12. #117
    Beachte insbes. Punkt 2) Beschimpfungen, Kraftausdrücke, offensichtliche oder versteckte Feindseligkeiten
    Zitat Zitat von spector Beitrag anzeigen
    dreckspauschal, ergo undifferenziert und kluglos
    Punkt 3) "Trollen"
    Darunter verstehe ich u.a. Inhalte von Postings bewusst zu ignorieren und statt dessen Inhalte zu unterstellen, die in den angegriffenen Postings nicht zu finden sind sowie Ignoranz bezüglich des Bedeutungsinhalts gängiger Begriffe wie "spamming".

  13. #118
    Zitat Zitat von spector Beitrag anzeigen
    "Maskulinitätsanwälte"? In dubio pro libido? Dein Wortfindungsreichtum wird immer besser.
    Ich denke, wenn schon bei Petitiessen wie im Falle Dehm deine feministische Opferhysterie losschrillt, tut das den wirklichen Missbräuchen an Frauen keinen Gefallen. Da verschwimmt der Unterschied zwischen einem "falschen Spruch" und brutaler Vergewaltigung in einer diffusen Sammelklage feministischer Rundumschläge.
    Alles ist also Gewalt, die im Geringsten beginnt.
    Merkst du nicht selber, wie dreckspauschal, ergo undifferenziert und kluglos das klingt? Bitte nicht das Maß verlieren.

    Ich streite nicht ab, dass es in Parteien männliche Alpha-Seilschaften gibt. Gerade bei den Grünen klagten in den Anfangsjahren viele weibliche Politikerinnnen darüber. Joschka Fischer, Otto Schilly et al. müssen Hypermachos gewesen sein.
    Wieviel mehr muss sich das bei Rot-Grün potenziert haben. Zu Gerd Schröder muss man wohl nix mehr sagen.

    Aber ich hasse deine unentspannte Biestigkeit in der Debatte. Gegen, gegen, gegen. Anti, anti, anti. Männer = Gewalt, Dominanz. Frauen = Erduldung, nötige Gegenwehr.
    Nicht nur, dass du damit die Rollenbilder klischierst. Nein, du stellst dich auch noch gegen ein Miteinander, das vielen (mir etwa) gelungen ist. Ich bin seit rund 20 Jahren in einer sehr geglückt-verrückten Lebenspartnerschaft.
    Männer und Frauen sind keine Feinde, sondern beides Menschen.

    Take it or leave it.
    Volle Zustimmung!

  14. #119
    Zitat Zitat von spector Beitrag anzeigen

    Aber ich hasse deine unentspannte Biestigkeit in der Debatte. Gegen, gegen, gegen. Anti, anti, anti. Männer = Gewalt, Dominanz. Frauen = Erduldung, nötige Gegenwehr.
    Nicht nur, dass du damit die Rollenbilder klischierst. Nein, du stellst dich auch noch gegen ein Miteinander...

    Take it or leave it.
    ...endlich mal ein beitrag deinerseits der frisch von der leber kommt!
    bei dem man nicht nicht den eindruck hat, dass er um des lieben friedens willen weichgespühlt wurde um soziale kompetenz zu zeigen, wie man neudeutsch etwas bezeichnet was früher mal arschkriecherei genannt wurde...
    Warnung! Bei diesem Beitrag könnte es sich um Satire handeln.

  15. #120
    Zitat Zitat von spector Beitrag anzeigen
    Aber ich hasse deine unentspannte Biestigkeit in der Debatte. Gegen, gegen, gegen. Anti, anti, anti. Männer = Gewalt, Dominanz. Frauen = Erduldung, nötige Gegenwehr.
    Nicht nur, dass du damit die Rollenbilder klischierst. Nein, du stellst dich auch noch gegen ein Miteinander, das vielen (mir etwa) gelungen ist. Ich bin seit rund 20 Jahren in einer sehr geglückt-verrückten Lebenspartnerschaft.
    Männer und Frauen sind keine Feinde, sondern beides Menschen.
    Ist ja irgendwie zu witzig, dass Dein persönliche Angriff auf Mausophon genau unter ihrer Aussage steht, sie halte Dehms Aktion nicht für sexistisch, sondern machtpolitisch motiviert. Also witzig im Sinne von: absurder gehts nicht.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •