Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 1 von 30 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 448
  1. #1
    Brandtmeister Avatar von Saruman
    Ort: Borg is Killer

    AfD Spendenskandal

    Nach Recherchen von WDR, NDR und „Süddeutscher Zeitung“ soll der AfD-Kreisverband Bodensee zwischen Juli und September 2017 Wahlkampfspenden in Höhe von gut 130 000 Euro von einer Schweizer Pharmafirma erhalten haben. Die jetzige Bundestagsfraktionsvorsitzende und stellvertretende Kreisvorsitzende, Alice Weidel, hatte zur Zeit der Spenden als Spitzenkandidatin der AfD kandidiert. Inzwischen hat die Partei das Geld zurückgezahlt. Die Bundestagsverwaltung verlangte eine Stellungnahme der Fraktion.


    In der AfD-Spendenaffäre hat sich Parteichef Alexander Gauland hinter die Co-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel gestellt. "Ich glaube nicht, dass sie sich Vorwürfe machen muss", sagte Gauland der "Bild"-Zeitung (Dienstagsausgabe). "Hier hat offensichtlich der Schatzmeister falsch gehandelt. Das Geld ist zu spät zurückgezahlt worden, das will ich gerne zugeben." Daraus könne Weidel aber kein Vorwurf gemacht werden.
    Weidel selbst sagte der "Bild"-Zeitung, der Landesschatzmeister habe die Spende aus der Schweiz als "unproblematisch" eingestuft. "Wenn ich zu dem damaligen Zeitpunkt geahnt hätte, dass die Einschätzung des Landesschatzmeisters falsch war, hätte ich natürlich interveniert."
    https://www.tagesspiegel.de/politik/.../23627456.html
    Bild:
    ausgeblendet

  2. #2


    aber hängt das von der partei ab, ob man da ein solches fass aufmacht? oder von der schweiz?
    ist ja auch spannend, dass innerhalb der EU gespendet werden darf, aus der schweiz aber nicht.

    die fragwürdigkeit der gesamten parteien- und wahlkampf finanzierung sollte zum thema werden.
    das problem ist, wo kommt das geld denn überhaupt ans licht und entfaltet wirkung? vor allem in der medialen bandbreite, in der macht die kommunikation zu beeinflussen.
    wie es dahin kommt und woher, ist viel schwieriger sichtbar zu machen.

    aber ein ganz anderes beispiel haben wir auch. ab ca 2012 entstanden in der ukraine neue fernsehsender, mit ausländischem geld, die politisch zu predigen begannen. was gutes ist nicht wirklich raus gekommen. einiges was die betreiber der sender wollten, ist passiert, aber mit einem gigantisch hohen preis und blowback.
    doubling down on that????

    die demokratie läuft immer gefahr, durch zu hohe geldflüsse in ihren abläufen, zu einem reinen theaterstück zu werden.
    und so etwas ist vor allem nicht nachhaltig. es wird dann immer autoritärer.

    man müsste also nicht bloss mit den parteichefs ein ernstes wort reden können (weil das tun die medien wenigstens teilweise), sondern auch mit ihren weltweiten sponsoren. das sind nicht nur konzerne, sondern auch andere regierungen...!
    Geändert von hans (13-11-2018 um 22:50 Uhr)
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  3. #3
    Ich wüsste gerne den Namen der Pharmafirma, damit ich meine Medikamente künftig woanders kaufen kann.

  4. #4
    #Heuchlerbande

  5. #5
    1st Präsident of the IOFF Avatar von Üfli
    Zitat Zitat von hans Beitrag anzeigen
    ...ukraine...
    Welchen Thread hat man Dir abgewürgt, dass Du jetzt diesen kapern willst?
    1st Präsident of the IOFF!
    Authentisch, kompetent, volksnah
    Jetzt auch mit Imagewechsel und in unsachlich!

  6. #6
    1st Präsident of the IOFF Avatar von Üfli
    Zitat Zitat von Mausophon Beitrag anzeigen
    Ich wüsste gerne den Namen der Pharmafirma, damit ich meine Medikamente künftig woanders kaufen kann.
    Bei dem Schweizer Pharmaunternehmen handelt es sich nach Angaben des Rechercheverbundes um die Firma PWS Pharmawholesale International AG. Dieser Name sei zumindest den Kontoauszügen des AfD-Kreisverbands Bodensee zu entnehmen. Auf Nachfrage habe der Verwaltungsrat von PWS erklärt, die Überweisungen seien für einen ungenannten Geschäftsfreund vorgenommen worden.
    1st Präsident of the IOFF!
    Authentisch, kompetent, volksnah
    Jetzt auch mit Imagewechsel und in unsachlich!

  7. #7
    Welcome 2 My Hairy Garden Avatar von Mereta
    Dieser Thread...

    Werden Wetten angenommen, wie lange es dauert, bis die Diskussion vom eigentlichen Thema abdriftet und er wieder geschlossen wird?

  8. #8
    Brandtmeister Avatar von Saruman
    Ort: Borg is Killer



    Edit:

    ...Weidel wäscht ihre Hände in Unschuld. Sie sei davon ausgegangen, dass die Überprüfung der Spende beim Landesschatzmeister in guten Händen liege, lautet ihre Version. Besonders dafür interessiert, woher das viele Geld für ihren Wahlkampf kommt, hat sich die promovierte Volkswirtin aber nicht. Auch nicht dafür, dass die unerlaubte Spende dem Bundestagspräsidenten gemeldet wird. Das hätte die AfD nämlich tun müssen, tat es aber nicht. Auch das ist unprofessionell und peinlich.

    Was aber, wenn Weidel doch mehr wusste als bislang bekannt ist? Was, wenn die Fraktionsvorsitzende der AfD im Bundestag den Spender aus der Schweiz doch kennt? Dann hätte sie nicht die Wahrheit gesagt und müsste ihr Amt wohl aufgeben.

    Das würde beispielsweise Björn Höcke gefallen, der Weidel in inniger Abneigung verbunden ist. Auch Parteichef Jörg Meuthen würde nicht in Tränen ausbrechen, wenn Weidel Einfluss verlöre. Im Gegenteil.
    http://www.tagesschau.de/kommentar/a...entar-103.html


    Der spendable Apotheker aus Zürich hat so einiges auf dem Kerbholz
    Der Inhaber jener Schweizer Pharmafirma, die Spenden für die deutsche AfD-Politikerin Alice Weidel überwies, ist kein unbeschriebenes Blatt. Der unscheinbare Zürcher Apotheker wurde wegen Misswirtschaft verurteilt und muss Schadenersatz in Höhe von mehreren Millionen Franken zurückzahlen.
    Geändert von Saruman (14-11-2018 um 06:15 Uhr)
    Bild:
    ausgeblendet

  9. #9
    nuni1
    unregistriert
    beim Thema Parteispenden kommt mir nur das große Gähnen - wie oft schon gab es Spenden- oder Schwarzgeldaffären

  10. #10
    Brandtmeister Avatar von Saruman
    Ort: Borg is Killer
    In Parteikreisen ist von Beträgen zwischen drei- bis zehntausend Euro im Monat die Rede, davon soll der Mitarbeiter unter anderem sogenannte Facebook-Likes gekauft und Inhalte erstellt haben.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/i...n=GEPC%253Ds30

    Bild:
    ausgeblendet

  11. #11
    Na, sieh einer an - die volksnahe sogenannte Alternative ist jetzt so etabliert, dass sie auch nen Spendenskandal hat.
    Bei jeder anderen Partei hätte die AfD sofort losgepoltert "Zurücktreten, #Merkelmussweg, Nur noch AfD" und die Weidel jetzt so "Nö, ich bin natürlich nicht Schuld."

    Wen genau wollen die eigentlich verarschen?
    Verstehen Sie?

  12. #12
    Ich hatte mich letzte Woche schon gewundert, warum Weidel nicht an den Bundestagssitzungen teilnahm. So ein richtiger Skandal ist der bisherige Vorgang allerdings nicht: es wird ungefragt Geld aus dem Ausland auf ein Parteikonto überwiesen. Die Überprüfung liegt natürlich in der Verantwortung der jeweiligen Schatzmeisterin, die offensichtlich nicht sofort so ganz im Bilde über die rechtlichen Grundlagen war. Hätte man eine illegale Wahlkampffinanzierung angestrebt, wären gerade am Bodensee Schweizer Stiftungen und Parkplätze der bewährte Weg gewesen. Die AfD muss noch viel lernen.

  13. #13
    Zitat Zitat von freddimaus Beitrag anzeigen
    Bei jeder anderen Partei hätte die AfD sofort losgepoltert "Zurücktreten, #Merkelmussweg, Nur noch AfD"
    Nein, stimmt nicht.

  14. #14
    Zitat Zitat von Descartes Beitrag anzeigen
    Nein, stimmt nicht.
    Doch, stimmt.
    Verstehen Sie?

  15. #15
    Brandtmeister Avatar von Saruman
    Ort: Borg is Killer
    Zitat Zitat von Saruman Beitrag anzeigen
    In Parteikreisen ist von Beträgen zwischen drei- bis zehntausend Euro im Monat die Rede, davon soll der Mitarbeiter unter anderem sogenannte Facebook-Likes gekauft und Inhalte erstellt haben.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/i...n=GEPC%253Ds30


    Auch Prominente und Stars müssen Konsequenzen fürchten
    Noch schwieriger stellt sich die Rechtslage bei Prominenten, wie hier im vorliegenden Fall Lewandowski dar. Viele Stars betreiben ihre Angebote in sozialen Netzwerken nämlich auch, um sich einfach ihrer realen Fangemeinde zu präsentieren und mitzuteilen. Allerdings spiegelt die Anzahl der virtuellen Fans oder Follower auch die Popularität des jeweiligen Promis wider und verkörpert damit einen selbständigen kommerziellen/wirtschaftlichen Wert. Manipulationen der Fanzahlen können insofern beispielsweise im Kampf um gutdotierte Werbeverträge eine Rolle spielen und andere Stars der gleichen Branche beeinträchtigen. Auch der Fan-Kauf durch Prominente ist daher ebenso wie bei Unternehmen als verbotene Irreführung zu werten.

    Fazit: Finger weg von gekauften Facebook-Fans!
    Ohnehin bezweifeln die meisten Social Media Experten, dass hinzugekaufte Fans eine positive Wirkung für den betreffenden Accountinhaber erzielen. Hinzu kommt, dass Apps wie „Facebook-Like-Check“ es immer einfacher machen, manipulierte Fanzahlen auf die Schliche zu kommen, etwa weil tausende Fans einer deutschen Fanseite aus Asien oder Osteuropa kommen. Vor allem aber weil der Fan-Kauf im Geschäftsverkehr einen illegalen und damit abmahnfähigen Wettbewerbsverstoß darstellt, sollten zumindest Firmen die Finger davon lassen. Gleiches gilt für Prominente, Stars und Sternchen. Denn auch hier sind Fankauf-Aktionen rechtlich nicht erlaubt und darüber hinaus vor allem eines – ziemlich peinlich!
    https://www.wbs-law.de/it-recht/face...-kaufen-41340/


    Bild:
    ausgeblendet


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •