Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 228 von 246 ErsteErste ... 128178218224225226227228229230231232238 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.406 bis 3.420 von 3687
  1. #3406
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Was bei Meghan gelaufen ist, war wirklich unterirdisch, selbst für britische Verhältnisse. Da darf man mMn als Betroffener, egal ob royal oder nicht, auch mal was dazu sagen.

    Ich versteh echt nicht, dass man verlangt, dass sowas klaglos und schweigend hingenommen wird.

    Geschwiegen haben sie eineinhalb Jahre, mit dem Ergebnis, dass es nur immer schlimmer wurde.

    Das ganze war auch nur Teil einer Doku über ihren Besuch in Afrika.

    Da gab es schon ganz andere Interviews im britischen Königshaus wie z.B. das Fernsehinterview von Diana, wo sie mit schwarzumrandeten Augen über die schlimme Ehe mit Charles gesprochen hat.

  2. #3407
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Zitat Zitat von juzwi Beitrag anzeigen
    Vom Königshaus selber - also von der Queen - kommt prinzipiell nie was (never explain, never complain).
    Vielleicht nicht in Worten, aber bei Prince Andrew hat sie sich sehr deutlich mit Taten positioniert und ist mit ihm ein paar Tage nach dem Wiederaufkochen des Epstein-Skandals im Sommer gemeinsam zur Kirche gefahren. Und zwar beide strahlend im Angesicht der Fotografen. Das wurde sehr wohl als öffentliche Unterstützung gewertet aufgrund des zeitlichen Zusammenhangs.

    https://www.express.co.uk/news/royal...ice-royal-news

  3. #3408
    Zitat Zitat von juzwi Beitrag anzeigen
    Vom Königshaus selber - also von der Queen - kommt prinzipiell nie was (never explain, never complain). Vermutlich war man da auch nicht sehr begeistert von Meghans Auftritt. Dass M. das im Vereinigten Königreich anscheinend betriebene Meghan-Bashing nicht freut, kann man sich denken. Aber kann man sich da nicht am Riemen reißen, erst recht als gelernte Schauspielerin?
    ab da lese ich schon nicht mehr weiter. Auch als gelernte Schauspielerin ist man tatsächlich auch ein Mensch....

    und natürlich hätte die Königsfamilie ein Zeichen setzen können, haben sie ja bei Andrew auch gemacht. Gemeinsamer Auftritt, gemeinsame Fahrt in der Kutsche

  4. #3409
    Zitat Zitat von sternenfee Beitrag anzeigen
    ab da lese ich schon nicht mehr weiter. Auch als gelernte Schauspielerin ist man tatsächlich auch ein Mensch....

    und natürlich hätte die Königsfamilie ein Zeichen setzen können, haben sie ja bei Andrew auch gemacht. Gemeinsamer Auftritt, gemeinsame Fahrt in der Kutsche
    so sehe ich das auch. Die royale Verwandtschaft hätte auch mehr tun können, um ein Zeichen zu setzen, z.b. hätten Kate und William ohne weiteres ein Zeichen setzen können, das nichts an den Streitigkeiten dran ist, und sich am Veterans Day zusammen mit Meghan und Harry fotografieren lassen können. Ich glaube nicht, das Harry und Meghan sich geweigert hätten. Wenigstens um der Presse den Wind aus den Segeln zu nehmen und Einigkeit demonstrieren. Ich könnte mir auch vorstellen, das Meghan und Harry enttäuscht sind , weil sie so gar keinen Rückhalt von der Queen und der restlichen Familie bekommen und das das auch ein Grund ist, warum sie Wehnachten nicht mit der Queen und dem Rest der Verwandschaft verbringen wollen.

  5. #3410
    tougher than the rest Avatar von storch
    Ort: In der Regio...
    Welche "Presse" ist hier jetzt eigentlich gemeint? Ich bekomme das, was hier einige wohl zu meinen scheinen, nur über das IOFF mit. Klatschblätter lese ich nicht. Im persönlichen Umfeld ist das auch kein Thema, weil eben nicht vorhanden. Außer die beiden schaffen es auch in die seriösen Blätter (war z. B. bei ihren Urlaubsreisen neulich der Fall und gleichzeitigem Auftreten auf Klimatagungen o. ä.)

    Komisch finde ich auch immer, dass hier und gerade bei Meghan ganz offensichtlich, diese "Presse" immer wenn es genehm ist herangezogen wird. Wird etwas "Negatives" davon zitiert, wird empört darauf hingewiesen, teilweise mit Beschimpfungen, dass man so etwas nicht glauben und hier verbreiten darf und es gar nie nicht stimmt (woher "man" das dann auch immer zu "wissen" glaubt). Positives wird natürlich gerne angenommen und zitiert.


    Andererseits wird ein riesiges Theater veranstaltet, und auf jeden Mist dieser Blättchen eingegangen und es musste sogar eine sogenannte Doku dafür herhalten - hier, in Deutschland, zur Hauptsendezeit. Unpassend finde ich auch, dass das schon nach kürzester Zeit mit der jahrelangen Paparazzijagd auf Diana verglichen wird. Ich habe noch kein einziges Foto gesehen, auf dem Meghan privat oder bei öffentlichen Auftritten bedrängt wurde. Solche Fotos sah man bei Diana ständig und leider überall.

    Was die familiären Internas, die veröffentlich werden, angeht ist es natürlich ihr gutes Recht dagegen auch gerichtlich vorzugehen. Da würde ich natürlich auch auf die Familienmitglieder, die das angeblich in der Presse lancieren, ausweiten. Sowas kann man aber auch weniger öffentlichkeitswirksam durchziehen. Entweder oder.

    Ansonsten, sollte man das ganze wirklich mal mehr in Relation sehen. Das ist doch, soweit ich das mitkriege, überhaupt nicht zu vergleichen was früher ablief, Charles und Camilla nicht zu vergessen. Da war das IOFF meine ich mich zu erinnern, auch ganz vorne mit dabei. Catherine wurde auch jahrelang, teilweise heute noch, in die Mangel genommen. Nicht darauf eingehen ist, bis eben auf strafrechtliche Vorgänge (wie ja auch schon bei Chatherine und William geschehen), immer noch das beste Mittel.

    Meghan oder Catherine werden heute allerdings nicht so persönlich bedrängt und am Weitergehen gehindert, wie früher Diana. Soweit ich das mitkriege passiert das tatsächlich nicht mehr. Von daher hat sich ja vieles positiv verändert.

    Zu den fehlenden "Solidaritätsbekundungen" aus der Familie könnten einige der Meinung sein, es dadurch noch mehr aufzubauschen und ihm eine Bedeutung zu geben, die es nicht haben sollte. Wer weiß denn schon, wie damit "intern" umgegangen wird.

    Früher waren die drei ein Eierkuchen und nun zu viert nicht (mehr). Warum, weshalb? Kann auch sein, dass die zwei jungen Familien jetzt eben ganz unterschiedliche Vorstellungen vom familiären und königlichen Leben haben (hat man ja schon von Harry und Meghan öfters mitbekommen, ganz offiziell).

    Ist doch gut, wenn da nicht jeder öffentlich (!) seinen Senf dazu gibt, wenn jetzt William und Catherine auf diverese Aussagen oder Aktionen von Harry und Meghan eingehen würden, wäre das ja auch nur recht, wenn sie sich zustimmend äußern würden. Da sie ja offensichtlich etwas anders leben (wollen) und wohl auch teilweise anders denken, was diverses Auftreten betrifft, kann man das ja wohl kaum erwarten. Wie sie sich intern verhalten, weiß man ja nicht. Könnte ja durchaus sein, dass Meghan (und Harry) weder das eine, noch das andere wollen oder nur unter ihren Bedingungen. Ich glaube z. B. nach den diversen Beiträgen über öffentliche Auftritte eher, dass sie gewisse Gemeinsamkeiten nicht mehr wollen. Aber das ist eben auch nur ein persönlicher Eindruck.

    Weiß doch eigentlich wirklich kein Mensch außerhalb und den Leuten, die Internas ausplaudern oder, wenn wegen inzwischen geänderten, Abläufen Vermutungen angestellt werden so kann man es glauben oder nicht.

    Geändert von storch (17-11-2019 um 23:08 Uhr)

  6. #3411
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Zitat Zitat von storch Beitrag anzeigen
    Welche "Presse" ist hier jetzt eigentlich gemeint? Ich bekomme das, was hier einige wohl zu meinen scheinen, nur über das IOFF mit. Klatschblätter lese ich nicht. Im persönlichen Umfeld ist das auch kein Thema, weil eben nicht vorhanden. Außer die beiden schaffen es auch in die seriösen Blätter (war z. B. bei ihren Urlaubsreisen neulich der Fall und gleichzeitigem Auftreten auf Klimatagungen o. ä.)
    Es geht v.a. um die britische Presse, die Klatschpresse, aber auch seriösere. Dass gehetzt wird, ist leider normal, verstärkt wird das allerdings heutzutage nochmal durch die weitere Verbreitung von Social Media. Und nur weil es "normal" ist, heißt das doch nicht, dass das für immer hingenommen werden muß. Noch dazu nicht in einer Zeit, in der Shitstorms und Online-Hate immer mehr kritisiert werden. Ich finde nicht, dass man sich doch "gefälligst mal zusammenreißen soll", wenn z.B. private, sehr persönliche Briefe oder Falschbehauptungen veröffentlicht werden. Man konnte ja noch hoffen, dass es nach der Geburt des ersten Kindes etwas besser wird, wie bei Kate, das ist aber bei Meghan nicht eingetreten.

    Was ich richtig krass fand, sind die Falschbehauptungen, und damit meine ich jetzt nicht irgendwelche Gerüchte von angeblichen Insidern oder Schwangerschafts/Trennungsgerüchte, das war dann schon ein anderes Kaliber. Z.B. wurde bei den Ausgaben von Meghan für eine Royal Tour in der Headline mal schnell eine 0 drangehängt. Im Text selber wurde es zwar richtig wiedergegeben, aber hängen bleibt nunmal bei den meisten die Headline. Oder bei der Schließung von Stellplätzen für Mitarbeiter wurde von der Sun in einer Headline behauptet, dass Meghan und Harry das veranlaßt hätten, obwohl sie genau wußten, dass sie damit nix zu tun hatten. Die mußten dann auch eine Gegendarstellung abdrucken.

    Teilweise wurde es auch ziemlich rassistisch, ein BBC (!) Moderator fand es z.B. witzig anläßlich der Geburt von Archie eine Fotomontage von Meghan und Harry zu twittern, bei der Archie durch einen Affen ersetzt wurde. Und bitte jetzt keine Diskussion, was daran rassistisch ist, eine kurzer Blick in die Geschichte der Sklaverei sollte das erklären.

    Ich verfolge ja doch schon relativ lange die Royals, aber das was bei Meghan abging, hat für mich eine ganz neue Qualität. V.a. weiß ich immer noch nicht, was sie denn bitte gemacht hat, was diesen Umgang "rechtfertigt". Camilla war in den Augen der Öffentlichkeit die Ehebrecherin, die die Ehe von Diana und Charles zerstört hatte. Ich fand es auch mies, wie mit ihr umgegangen wurde, aber dass sie anfangs einen schweren Stand in der Presse und in der Öffentlichkeit hatte, ist damit zumindest erklärbar, wenn auch, wie gesagt, nicht entschuldbar!
    Geändert von dedeli (18-11-2019 um 00:41 Uhr)

  7. #3412
    Zitat Zitat von Marmelada Beitrag anzeigen
    Ist schon Ãtzend, wenn man nur hinter Zäunen und Mauern ungestört groß werden und spielen kann.
    Die beiden wurden auch schon auf normalen Spielplätzen gesichtet.

    Zitat Zitat von dedeli Beitrag anzeigen
    Prince Andrew ist wohl der Lieblingssohn der Queen (hab ich in mehreren Quellen ua. Biographien gelesen).

    Sie hatte sich öffentlich hinter ihn gestellt, nachdem der Epstein-Skandal hochkochte, sie ist demonstrativ ein paar Tage später mit ihm in Balmoral gemeinsam zur Kirche gefahren ist und beide haben alles weggelächelt.

    Er ist daher für die Presse viel unantastbarer als Meghan, die medial schon fast gelyncht wird, wenn sie eine Autotür mal selbst zumacht.

    Diese Unverhältnismäßigkeit in der Berichterstattung zwischen Prince Andrew und Herzogin Meghan finde ich absolut übel.

    Bei der letzten Beliebtsheitsumfrage zu den britischen Royals landete Prinz Andrew jedenfalls auf dem letzten Platz, Meghan war viel weiter vorne.

    Jedenfalls gibt es ein Foto von der jungen Frau die als minderjährige "Sexsklavin von Eppstein" mit Prinz Andrew Sex gehabt haben soll und die er angeblich nie getroffen haben will, bzw. er sich an ein Treffen nicht erinnern kann.

    Bild:
    ausgeblendet

    ..."Ich habe absolut keine Erinnerung daran, dass dieses Foto je aufgenommen wurde", antwortete der Sohn von Queen Elizabeth, 93, auf die Frage von Reporterin Emily Maitlis, 49, wie er sich die Aufnahme erkläre. Ob er sich auf dem Foto erkenne, bohrte Maitlis nach. "Ja! Es ist sehr schwierig, sich nicht selbst zu erkennen", so die deutliche Reaktion Andrews. Doch ob dies wirklich seine Hand sei, die sich da um die Taille des Mädchens lege und ob er wirklich auf diese Art und Weise posiert habe, stellte er in Frage. ... "Ich glaube nicht, dass es ein Bild von mir in London ist, denn wenn ich ausgehen würde. Wenn ich in London ausgehe, trage ich Anzug und Krawatte. Das [auf dem Foto, Anmerk. der Red.] würde ich beschreiben als ... das sind meine Reisekleidung, wenn ich, wenn ich nach Ãœbersee reise." Und noch etwas störte den Prinzen: Als Mitglied der Royal Family zeige er auf Fotos keine öffentliche Zuneigung, behauptete er. "Das ist die beste Erklärung, die ich Ihnen geben kann, und ich muss leider sagen, dass ich nicht glaube, dass das Foto in der behaupteten Weise aufgenommen wurde."...
    Quelle

    Also alles nur Fotoshop und so!

    Zitat Zitat von Sarina Beitrag anzeigen
    die ehemalige japanische Prinzessin Ayako hat einen Jungen zur Welt gebracht, Ayako hat ja Kei Moriya geheiratet und somit den royalen Status aufgegeben

    (sollte sich meiner Meinung nach mal ändern, gibt ja kaum noch Prinzen in Japan zum heiraten)


    Tja, jetzt könnte das Kaiserhaus wieder ein neues männliches Mitglied haben, wenn die Hausregeln nicht so dämlich wären.

    Ich freu mich für die beiden. Deren Verlobungsinterview und die Hochzeit fand ich so klasse. Ein wirklich sehr verliebtes und wunderschönes Paar.
    Geändert von Little_Ally (18-11-2019 um 08:20 Uhr)

  8. #3413
    Zitat Zitat von dedeli Beitrag anzeigen
    Ich finde nicht, dass man sich doch "gefälligst mal zusammenreißen soll", wenn z.B. private, sehr persönliche Briefe oder Falschbehauptungen veröffentlicht werden.
    Ich habe nie behauptet, dass sie sich nicht wehren soll (und "gefälligst" habe ich nicht geschrieben). Nur die Art und Weise, nämlich den Tränen nahe im TV zu leiden, finde ich nicht gut. Das hatte für mein Empfinden Yellow-Press-Niveau. Für ein Mitglied des britischen Königshauses finde ich die Aktion unprofessionell.


    Edit: Aber wenn man sich das Trauerspiel mit Andrews Interview vor Augen hält, haben die Windsors, was derartige Aktionen betrifft, anscheinend öfter kein gutes Händchen.
    Geändert von juzwi (18-11-2019 um 08:29 Uhr)

  9. #3414
    Niemand spricht Harry und Meghan das Recht ab, sich gegen die Presse zu wehren und bei Falschmeldungen die Anwälte einzuschalten.
    Und auf die Fotomontage des Journalisten/Moderators mit dem Affen nach Archies Geburt wurde in Großbritannien (und weltweit) mit Empörung reagiert und er hat seinen Job verloren.
    Ich muss ganz ehrlich sagen, ich finde die Berichterstattung über Meghan wirklich nicht toll. Aber manchmal haben Harry und sie durchaus auch provoziert, z.B. mit dem angeblich großen Einsatz für den Klimaschutz und entsprechenden Reden und dann mehrere Privatjetflüge in nur drei Wochen. Das da die Presse drauf anspringt, gerade in Greta-Zeiten, ist doch klar.
    Beim Hellomagazine wird übrigens (fast) ausschließlich positiv über Meghan berichtet. Die lieben allerdings die Königsfamilie sehr.
    Wie gesagt: Wenn falsch berichtet wird, dann sollen sie die Anwälte einschalten und dagegen vorgehen. Das ist auch im britischen Königshaus nichts Neues.
    Und ich denke, die Königin wäre auch mit Harry und Meghan zur Kirche gefahren, wenn sie es gewollt hätten. Sie waren aber, glaube ich, dieses Jahr nicht in Balmoral.

  10. #3415

  11. #3416
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Das Interview von Prinz Andrew schlägt weiter hohe Wellen, es wird ihn sicher noch länger verfolgen, auch in seriöseren Magazinen wird weiter darüber berichtet.

    Ein Kommentar im Guardian von heute, den ich ganz treffend finde:
    The Duke of York’s interview with Emily Maitlis revealed a man lacking in empathy and moral discernment

    The Guardian view on Prince Andrew: entitled, obtuse and shamefully silent over Epstein’s victims
    https://www.theguardian.com/commenti...pstein-victims

  12. #3417
    Zitat Zitat von Sarina Beitrag anzeigen
    Das scheint aus der Reihe "Beruf Königin" zu sein, die gabs schon mit Mathilde und Maxima
    Danke für den Hinweis auf die nächtlichen Sendezeiten!
    Dank Recorder konnte ich mir heute zum Frühstück eine der drei Folgen gönnen, es war die über Mathilde. Abgesehen von dem durchaus interessanten Porträt der derzeitigen Königin der Belgier hat mich die Erwähnung der Elisabeth (der geborenen Wittelsbacherin) neugierig gemacht - wenn ich mich nicht in den Generationen verlaufen habe, die Urgroßmutter von Philippe. Schnell in Wikipedia nachgeschlagen - wow, wirklich eine beeindruckende Persönlichkeit! (<https://de.wikipedia.org/wiki/Elisabeth_Gabriele_in_Bayern> und <http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/elisabeth-von-belgien>)

  13. #3418
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Zitat Zitat von Gerberga Beitrag anzeigen
    Danke für den Hinweis auf die nächtlichen Sendezeiten!
    Dank Recorder konnte ich mir heute zum Frühstück eine der drei Folgen gönnen, es war die über Mathilde. Abgesehen von dem durchaus interessanten Porträt der derzeitigen Königin der Belgier hat mich die Erwähnung der Elisabeth (der geborenen Wittelsbacherin) neugierig gemacht - wenn ich mich nicht in den Generationen verlaufen habe, die Urgroßmutter von Philippe. Schnell in Wikipedia nachgeschlagen - wow, wirklich eine beeindruckende Persönlichkeit! (<https://de.wikipedia.org/wiki/Elisabeth_Gabriele_in_Bayern> und <http://www.fembio.org/biographie.php/frau/biographie/elisabeth-von-belgien>)
    Die drei Dokus über die Königinnen Mathilde, Maxima und Letizia sind informativ .

    Sie sind auch alle drei noch in der ZDF Mediathek verfügbar:
    Mathilde:
    https://www.zdf.de/dokumentation/dok...lgien-102.html
    Maxima:
    https://www.zdf.de/dokumentation/dok...lande-120.html
    Letizia:
    https://www.zdf.de/dokumentation/zdf...anien-100.html

  14. #3419
    Die DailyMail nimmt sich heute Prinz Andrew und sein Interview vor, inklusive Beweisbildern, dass es durchaus Fotos von ihm gibt, wo er mit Frauen engen (unköniglichen) Körperkontakt hat und für die Kamera posiert:

    Prince 'I-didn't-party-or-do-PDAs' Andrew is pictured doing plenty of both at wild parties on the French Riviera in 2007 (and he looks a wee bit sweaty too)



    Sein Interview kommt wohl nicht nur hier im IOFF nicht gut an.

  15. #3420
    ich frag mich ja, warum er sich weiter mit Epstein getroffen hat, obwohl es bekannt war, dass er ein verurteilter Sexualstraftäter ist. Wie begründet Andrew das? ich hab jetzt nicht das ganze Video geschaut und soweit nur verstanden, er schämt sich dafür


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •