Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 2 von 15 ErsteErste 12345612 ... LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 211
  1. #16
    Kann der Spiegel wohl diese Story hier noch verifizieren?
    http://archive.li/otUew

    Sein Erzählstil ist dermaßen ausgeschmückt und voller Pathos, da hätten doch eigentlich schon viel früher Zweifel kommen müssen. Aber hinterher ist man bekanntlich immer schlauer.
    We're too young until we're too old - We're all lost on the yellow brick road - We climb the ladder but the ladder just grows - We're born, we work, we die, it's spiritual
    (Kenny Chesney - "Rich And Miserable")

  2. #17
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Ich find den Vorfall ehrlich gesagt ziemlich erschreckend. Mir ist schon klar, dass es auch unter den Journalisten schwarze Schafe gibt und mal etwas ausgeschmückt wird bzw. nicht so ganz der Wahrheit entspricht, sollte nicht passieren, ist aber menschlich.

    Aber hier ging das über Jahre, niemand schöpfte Verdacht und er erhielt auch noch Preise dafür. Was mich auch besorgt, ist, dass demjenigen, der es aufdeckte, erstmal gar nicht geglaubt wurde und er dann weiter selbst recherchierte, um auch seinen Namen wieder reinzuwaschen.

  3. #18
    Die Bild konnte sich einen hämischen Artikel dazu nicht verdrücken:

    https://www.bild.de/politik/inland/p...0932.bild.html

    In seinem Text bezeichnet Fichtner die „Spiegel“-Fehlleistung mit einer gehörigen Prise Selbstmitleid und Pathos als „Schock“ und „stechenden Schmerz“. Er ließ offen, wer genau für die Fehler verantwortlich ist.

    Eher schmallippig gibt er zu: „Dass es Relotius gelingen konnte, jahrelang durch die Maschen der Qualitätssicherung zu schlüpfen, die der ,Spiegel‘ in Jahrzehnten geknüpft hat, tut besonders weh.“

  4. #19
    Hat der Spiegel eigentlich auch mal seinen Personalausweis gecheckt? Es wäre jedenfalls nicht verwunderlich, wenn auch sein Nachname Fake wäre ...

    We're too young until we're too old - We're all lost on the yellow brick road - We climb the ladder but the ladder just grows - We're born, we work, we die, it's spiritual
    (Kenny Chesney - "Rich And Miserable")

  5. #20
    Wenn man auf Spiegel.de geht, ist der Artikel erst durch scrollen zu entdecken.
    Das hätte sofort die direkte Headline sein müssen mit einer fetten Entschuldigung.

    Imho gehört die Zeitschrift das nicht überleben, aber so wie sie den Skandal klein halten wollen, gelingt es ihnen.

  6. #21
    Lesenswert dazu: "Der Spiegel journalist messed with the wrong small town"

    https://medium.com/@micheleanderson/...n-d92f3e0e01a7

    Wundert mich, dass der Spiegel bisher nicht angekündigt hat rechtlich gegen ihn vorzugehen.
    Geändert von -La.Crema- (19-12-2018 um 21:51 Uhr)

  7. #22
    Zitat aus dem Spiegel-Artikel zur Offenlegung des Betrugsfalls:
    Der junge Redakteur, der den großen Reporter mimte, hat sein Büro am Sonntag ausgeräumt und seinen Vertrag am Montag gekündigt
    Warum hat der Spiegel nicht ihm gekündigt?

  8. #23
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome
    a propos gekündigt, hab spiegel plus jetzt erstmal wieder gekündigt.

    hat eh net so viel mehrwert gebracht.

    for your dreams be tossed and blown...



  9. #24
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Der Qualitätscheck des Spiegels scheint sich auf das Überprüfen von Fakten, die schnell gegoogelt werden konnten, beschränkt zu haben. Oder vielleicht nichtmal das, wenn man den Artikel liest (wie z.B. die falschen Wahlergebnisse von Fergus Falls).

    Mir fehlt in den Artikeln im Spiegel zu dem Fall auch ein bisschen die Selbstreflektion, sie sind mir zu wenig nüchtern. Wie gesagt, es kann passieren, dass mal was durchrutscht, aber dass jemand jahrelang so agieren kann, ausgerechnet beim Spiegel, erschreckt mich schon.

  10. #25
    Wir haben das SpiegelAbo neulich nach Ewigkeiten gekündigt. Das hier trifft es ziemlich:
    Kaum ein Magazin ist dafür sowohl berühmt wie berüchtigt, dem Leser zu suggerieren, dass Reporter in allen Phasen der Berichterstattung unmittelbar Zeuge des Geschehens sind oder sich zumindest auf Einblicke aus allererster Hand berufen können.
    https://meedia.de/2018/12/19/das-nac...ern-im-system/
    Genau das ging uns zunehmend auf die Nerven. Ich bin ein absoluter Faktenmensch und Artikel wie zB der damals von allen in den Himmel gelobte "On the road mit Martin Schulz" finde ich furchtbar, weil der Reporter sich da selbst so in den Mittelpunkt stellt. Und das nimmt beim Spiegel meiner Meinung nach immer mehr überhand.

    Hier werden übrigens die Artikel "in eigener Sache" gesammelt
    http://www.spiegel.de/thema/spiegel_verlag/

  11. #26
    Schlimme Geschichte und entttäuschend... nicht nur für die Redaktion. In meinen Augen ist es kein "ein bisschen die Wahrheit zurechtbiegen". Der Pressekodex, der jedem angehenden Journalisten das ganze Studium immer wieder vorgehalten wird, wurde missachtet.
    Dass sich die Bild Schmierfinken die Häme nicht verkneifen konnten...geschenkt. Die Beschädigung der Glaubwürdigkeit vieler seriöser Medien, die das Weltgeschehen großartig dokumentieren, wiegt schwer.
    Kein guter Tag für Journalisten.

  12. #27
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Der Spiegel muss wohl sparen und hat kein Geld für grossen investagiven Journalismus. Auch das Time Magazin hat etwas an Glanz verloren.

    Ja nun, ohne etwas Idealismus oder einen Jeff Bezos ist das heutzutage schwierig.

    Wieso auch Geld ausgeben, wenn die News heute auf social media und generell auf dem Internet nur einen Mausklick entfernt sind?
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  13. #28
    Man sollte jetzt aber nicht nur die Schuld beim Spiegel suchen, sondern auch bei den anderen Zeitungen, bei denen er veröffentlicht hat. Anscheinend haben die seine Artikel ja auch nicht geprüft. Genauso wie die Komitees der Preise, die er gewonnen hat.
    Da haben sehr viele Leute versagt.

  14. #29
    Zitat Zitat von -La.Crema- Beitrag anzeigen
    Lesenswert dazu: "Der Spiegel journalist messed with the wrong small town"

    https://medium.com/@micheleanderson/...n-d92f3e0e01a7

    Wundert mich, dass der Spiegel bisher nicht angekündigt hat rechtlich gegen ihn vorzugehen.
    Das wurde schon angekündigt, ebenso weitere personelle Konsequenzen.
    Link reiche ich gerne nach.
    Ich denke,dass ist jetzt die Chance, den Laden mal durch zu kehren und eingefahrene Strukturen zu hinterfragen und zu verbessern.
    Geändert von Eisperlchen (20-12-2018 um 07:23 Uhr)
    "Sich über andere zu ärgern ist wie Gift zu trinken und zu hoffen, dass der andere davon stirbt."
    - Buddha

  15. #30
    Triple Chart Topper Avatar von minerva
    Ort: meine Perle
    Zitat Zitat von Naipaul Beitrag anzeigen
    Zitat aus dem Spiegel-Artikel zur Offenlegung des Betrugsfalls:

    Warum hat der Spiegel nicht ihm gekündigt?
    Ich denke, so ging es schneller und sauberer.
    Und ich vermute, dass da rechtlich nicht das letzte Wort gesprochen ist. Der Spiegel prüft aktuell alle seine Reportagen und die Parallelen sind ja verblüffend, wenn man sich das anschaut, denkt man sich ja, wie blind man gewesen sein muss.
    Meiner Meinung nach ist durch diesen Vorfall die Marke Spiegel geschädigt. Und wenn die Spiegel-Rechtsabteilung das auch so feststellt und darauf klagt, dann nützen Herrn Relotius die ganzen Preise auch nichts mehr.
    Don't grow up, it's a trap.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •