Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 18 von 18 ErsteErste ... 81415161718
Ergebnis 256 bis 269 von 269
  1. #256
    Ich mag die langen Dinger nicht, entweder ich esse gleich die kurzen Makkaroni oder ich zerkleinere mir meine Spaghetti, jawohl.

  2. #257
    Zitat Zitat von Tiamat Beitrag anzeigen
    Ich bin Schwäbin. Das sagt schon alles.


    Aber in diesem speziellen Fall geht es um dieses Semmelbrösel-Sache. Ich kannte das noch gar nicht und nach meinem ersten (süßen) Versuch mit Spaghetti bin ich begeistert davon.

    Und diese Idee, zusätzlich zu den Semmelbröseln noch Zucker und Walnüssen dazu......... mir läuft schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen.
    Bild:
    ausgeblendet

    Ui...Spaghetti mit Bröseln kann ich mir jetzt nicht gerade vorstellen. Sehr wohl aber mit Schupfnudeln (aus Kartoffelteig) oder auch Nudeln aus Topfenteig. Die mag ich dann sehr Bei uns auch statt Bröseln dann Mohn, genau so lecker.

    Kennt jemand den Heidensterz aus Buchweizenmehl?
    Bild:
    ausgeblendet

  3. #258
    Meine Oma hatte ein Gericht, dass so unendlich lecker war, alle,wirklich alle liebten es! 3 Töchter und eine Schwiegertochter versuchten das nachzumachen, aber es gelang nie so richtig. Es war ok, aber nicht wie bei Oma! Ich hatte schon als Jugendliche den Verdacht,das sie das Rezept zwar weitergab, aber eben nicht ganz so, wie sie es macht und ich denke, deswegen schmecken Speisen heute anders Die Rezepte werden weitergegeben. aber nicht unbedingt so

  4. #259
    Zitat Zitat von Miss Rotstift Beitrag anzeigen
    Ich mag die langen Dinger nicht, entweder ich esse gleich die kurzen Makkaroni oder ich zerkleinere mir meine Spaghetti, jawohl.
    Und all die Jahre dachte ich, ich wir beide freuen uns über die extra langen Spaghetti
    In Afrika gab es mal einen Stamm, dessen Götter den Männern befohlen haben, auf dem linken Bein zu stehen.
    Seitdem ist dort diese Standart Standard.

  5. #260
    frühjahrsmüde Avatar von Sara Sidle
    Ort: Rocinante
    Zitat Zitat von Miss Rotstift Beitrag anzeigen
    Ich mag die langen Dinger nicht, entweder ich esse gleich die kurzen Makkaroni oder ich zerkleinere mir meine Spaghetti, jawohl.
    Zitat Zitat von Misel Beitrag anzeigen
    Und all die Jahre dachte ich, ich wir beide freuen uns über die extra langen Spaghetti
    Gut, dass wir drüber gesprochen haben.

  6. #261
    Zitat Zitat von bauknecht Beitrag anzeigen
    Man sollte ihr das Rezept wöchentlich
    per PN schicken, damit sie es nicht vergisst.
    Und Vorfreude ist die schönste Freude.
    Was meinst du, wie sehr sie sich dann
    jede Woche freut






    Zitat Zitat von Will.Hunting Beitrag anzeigen
    Nudeln mit Paniermehl in Butter und mit Zucker und Zucker karamllisieren?

    Warum macht man sowas???
    Zitat Zitat von killefitz Beitrag anzeigen
    Weil es schmeckt.

    Und wie!


    Zitat Zitat von Sara Sidle Beitrag anzeigen
    Nudeln mit Paniermehl klingt für mich sehr unlecker. Und nein, ihr könnt noch so lange davon schwärmen, ich werd's garantiert nicht ausprobieren.


    Wenn Du es nicht probierst, wirst Du nie erfahren, ob es schmeckt (JA!) oder nicht.



    Zitat Zitat von killefitz Beitrag anzeigen
    Lecker sind ja auch Marillenknödel in süßen Butterbröseln

    Und wer auf süße Nudeln steht, kann ja mal Fadennudelpudding ausprobieren.

    Fadennudeln in Milch kochen, dann so ein Butter-Zucker-Eigemisch (wie bei einem Rührteig) untermischen, das ganze in eine Puddingform füllen und im Ofen backen. Dazu Weinschaumsoße muss ich auch mal wieder machen.


    *schmackofatz* Auch notiert.



    Zitat Zitat von alter Mann Beitrag anzeigen
    Mit Spaghettis haben mich meine beiden älteren Schwestern gegen Ende der 50er Jahre böse reingelegt.

    Alles was ich bis dahin kannte, waren normale Nudeln, ab und an gab es mal MIlchsuppe mit Nudeln......Spaghettis waren mir unbekannt.

    Die eine Schwester wohnte in England, die andere in Rheydt.
    Die in England sah damals dort eine Dokumentation, wie man in Italien Spaghettis erntet.
    Die andere fing zu der Zeit an, zusammen mit ihrem Dienstherren, nach Jesolo in Italien in Urlaub zu fahren.
    Ergebnis.. als aus England mal wieder ein Paket kam, mit Nahrungsmitteln, Kaffee und Zigaretten,
    war da ein Tütchen bei, exclusiv für mich, mit Spaghett Samen......den hab ich in unserem Garten eingepflanzt.

    Diese Doku gibts seit einiger Zeit bei YT....







    Zitat Zitat von chatte03 Beitrag anzeigen
    Zerkleinerte Spaghetti... Geht gar nicht!







    Zitat Zitat von Dezemberkatze Beitrag anzeigen
    Meine Oma hatte ein Gericht, dass so unendlich lecker war, alle,wirklich alle liebten es! 3 Töchter und eine Schwiegertochter versuchten das nachzumachen, aber es gelang nie so richtig. Es war ok, aber nicht wie bei Oma! Ich hatte schon als Jugendliche den Verdacht,das sie das Rezept zwar weitergab, aber eben nicht ganz so, wie sie es macht und ich denke, deswegen schmecken Speisen heute anders Die Rezepte werden weitergegeben. aber nicht unbedingt so


    Was war das für ein Gericht? Welche Zutaten? vielleicht kommen wir mit vereinten Kräften auf das Geheimnis.

    Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz

  7. #262
    Zitat Zitat von A.f.e. Beitrag anzeigen
    Ui...Spaghetti mit Bröseln kann ich mir jetzt nicht gerade vorstellen. Sehr wohl aber mit Schupfnudeln (aus Kartoffelteig) oder auch Nudeln aus Topfenteig. Die mag ich dann sehr Bei uns auch statt Bröseln dann Mohn, genau so lecker.

    Kennt jemand den Heidensterz aus Buchweizenmehl?
    Immer
    Genau so wie Zwetschgeknödel und über die kommen auch in Butter goldgelb eingelassene Semmelbrösel abgeschmeckt mit Zucker und Zimt
    Und wenn man sich etwas ganzganzganz Gutes antun will, serviert man die Knödel mit einem "Schuss" halbsteifer Sahne (Knödel am Tisch halbiert und 1El Sahne...), hach
    Ich rege mich gerne über Dinge auf, die mich nicht richtig betreffen
    Wer stirbt hat die Kontrolle über sein Leben verloren.
    (Eine Userin frei nach K. Lagerfeld)

  8. #263
    moien! @ Tiamat Es waren Dampfnudeln, da gibt es unzählige Rezepte, aber keines passt. Wichtig ist die Kruste, aber eben auch der Teig oben, der fest und fluffig ist. Nachdem mein Opa verstorben war, der immer den Teig geschlagen hat, konnte meine Oma auch keine Dampfnudeln mehr, sie machte sie weiterhin, aber geschmeckt haben sie nicht mehr!

  9. #264
    Member Avatar von sheela
    Ort: Ostfriesland
    Alles mit Nudeln (immer noch)
    Gulasch
    Sauerbraten und Klöße/Nudeln
    Reibekuchen
    Hühnerfrikassee
    Spinat
    Ravioli

    Als Kind mochte ich die Ravioli aus der Dose gern, aber heute nehme ich nur noch den Blechgeschmack der Dose wahr.
    Wenn es Reibekuchen gab, bekam ich am nächsten Tag immer welche auf Brot für die Schule, die waren dann immer schon vor der Pause weg. Heute schmeckt mir das gar nicht mehr so gut.
    Und gebackene Eier auf Brot. Mag ich heute noch.
    Der Vorteil der Klugheit besteht darin, sich dumm stellen zu können. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
    (Kurt Tucholsky)

  10. #265
    Zitat Zitat von dieReni Beitrag anzeigen
    Wenn ich krank war und gerade gesund wurde also wieder Appetit hatte musste es immer Spinat mit Kartoffelbrei und Spiegelei geben. Fand ich ansonsten eher langweilig.
    Mit meiner lil sis hab ich immer " Benjamins Lieblingsessen" gekocht. " Heu auf grüner Wiese"
    Selbst ausgedacht. Rührei umgeben von kleinen Toastbrotwürfeln die mit selbstgemachter Kräuterbutter bestrichen waren. Das war das erste was sie selbst kochen gelernt hatte.
    benjamin wie benjamin blümchen?

  11. #266
    Zitat Zitat von Dezemberkatze Beitrag anzeigen
    moien! @ Tiamat Es waren Dampfnudeln, da gibt es unzählige Rezepte, aber keines passt. Wichtig ist die Kruste, aber eben auch der Teig oben, der fest und fluffig ist. Nachdem mein Opa verstorben war, der immer den Teig geschlagen hat, konnte meine Oma auch keine Dampfnudeln mehr, sie machte sie weiterhin, aber geschmeckt haben sie nicht mehr!
    Dampfnudeln *sabber*

    Ja, das kann schwierig sein, da jede kleine Veränderung der Zutaten den Geschmack ändert.

    Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz

  12. #267
    friesische Neu-Gattin Avatar von Jeanny
    Ort: am Jadebusen
    Das meiste, was ich früher mochte, gibt es heute noch, das koche ich nach oder meine Mutter macht das, wenn wir
    zu Besuch kommen. Auch meine Tochter übernimmt schon viele Rezepte. Z. B.

    Blutwurst mit Sauerkraut und Kartoffeln
    Putenleber Berliner Art mit Zwiebeln und Äpfeln, dazu Kartoffelpüree
    Linseneintopf
    Grüne Bohneneintopf
    Hühnerfrikassee
    Saure Eier
    Kartoffelsalat nach Familienrezept (mit Majo)

    Als meine Mutter mal ins Krankenhaus musste, hat mein Vater versucht zu kochen. Es gab Nudeln mit Rindfleisch aus der Dose (sog. Senatsreserve, ugs. Moppelkotze) War damals voll lecker, heute kann ich das nicht kochen, da wird mir beim Gedanken an dieses Dosenfleisch schon schwummerig.

    Was ich selber sehr selten bis nie nachgekocht habe, aber als Kind geliebt habe:

    Milchnudeln
    Grießflammeri

    Solche süßen warmen Süppchen, wie auch Grießbrei und Milchreis hat meine Mutter uns oft auch zum Frühstück gemacht (Gebiet: West-Berlin).
    Meine Tochter ist da nicht so der Fan und mein Mann erst recht nicht, darum halt ich mich da mit dem Nachkochen zurück.

    Die Graupensuppe meiner Oma, die wir damals als Kind gehasst haben und die wir immer "Gefängnissuppe" genannt haben, würde ich jetzt mal wieder gerne essen. Irgendwann koche ich die auch nochmal nach.

    Wir haben auch sehr gerne Bihun-Suppe, Piroggen und Bo-Bömbchen von BoFrost gegessen, leider gibts das heute alles nicht mehr im Katalog, also muss auch kein BoFrost-Bezug in Erwägung gezogen werden.

  13. #268
    Ernstderlageverkenner Avatar von Antananarivo
    Ort: auf Ingo
    Diese Gerichte kenne ich auch alle aus der Kindheit und koche heute vieles selbst. Nur an die Milchnudeln habe ich Jahrzehnte nicht gedacht. Die gab es mit flachen, relativ kurzen Nudeln.

  14. #269
    Member Avatar von sheela
    Ort: Ostfriesland
    Viele Gerichte schmeckten einem aber auch nur, wenn sie für einen gekocht wurden. Bei Reibekuchen auf's Pausenbrot war das so. Die machte meine Mutter mir morgens fertig und ich hab mich dann gefreut wie ein Schneekönig, wenn ich die dann in der Schule auspackte. Diesen Effekt kann ich mir selbst nicht bereiten.
    Der Vorteil der Klugheit besteht darin, sich dumm stellen zu können. Das Gegenteil ist schon schwieriger.
    (Kurt Tucholsky)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •