Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 4 von 32 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 477
  1. #46
    Ich sag nur Gelbwesten, da erkenne ich deine Doppelmoral. Du unterscheidest gerne mal zwischen Opfern "sozialistischer" und westlich, kapitalistischer Systeme. Wenn da Sozialismus im Spiel ist biste ja in deinem Element, da lebst dich richtig aus, da spürt man den alten CDU/CSU Anhänger mit den roten Socken im Bett , weil der Kapitalismus ja Wohlstand, Demokratie bis in die kleinste Wellblechhütte in Südamerika oder Afrika oder dem Rest der Welt gebracht hat. Dieses System ist einfach fehlerlos und jeder sollte "niedergeknüppelt" werden, der das anders sieht.
    Ich sehe in Venezuela die Armut, ich finde die Demos dann auch folgerichtig, Maduro ist ein schlechter Präsident und sollte abtreten, aber ich möchte auch wissen, warum andere Staaten sich da so reinhängen, wo sie es woanders nicht tun. Gerade in Staaten, wo es Bodenschätze wie Öl und Gas gibt, ist das ja nun über Jahre zu beobachten, das man da immer ein sehr besonderes Interesse hat und richtig auf die Kacke haut. Es ist ja immer der gleiche Ablauf entrüstete Politiker, die sich für Demokratie und Menschenrechte einsetzen, gleichzeitig die Menschenrechte mit Füßen treten. Vieles letztendlich schlechter machen als das was sie versprochen haben. Keine Intervention oder Einmischung, an die ich mich erinnere in den letzten 20 Jahren, hat irgendwie das Leben der meisten verbessert. Profit, Gier, Macht gehen über alles, da haben Menschenrechte gar keinen Platz. Da wird auch unterschieden zwischen guten und bösen Diktatoren. Heuchlerisch sag ich dazu.
    Ich will nicht das die USA und Verbündete die ganze Welt in Schach halten und allen ihren Willen aufzwingen bis sie das haben was sie wollen. Das muss mal aufhören langsam.
    Geändert von Manitu (25-01-2019 um 23:47 Uhr)

  2. #47
    1st Präsident of the IOFF Avatar von Üfli
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Du unterscheidest gerne mal zwischen Opfern "sozialistischer" und westlich, kapitalistischer Systeme.
    Fast, nahe dran. Mein höchstes Beurteilungskriterium ist Freiheit. Du schriebst schon, dass diese für Dich relativ ist und unter Umständen opferungswert. Für mich ist da eine rote Linie. Keine Freiheit = schlecht. Mir scheißegal, was ansonsten an netten Sachen dabei rumkommt, ohne Freiheit ist das alles nichts wert. Und da schneidet Dein gewünschter Sozialismus halt mies ab.
    1st Präsident of the IOFF!
    Authentisch, kompetent, volksnah

  3. #48
    Zitat Zitat von Edelstahl Beitrag anzeigen
    Lol, ja.
    Erinnert mich an ein Gespräch vor paar Tagen, als wir gemeinsam festgestellt haben, dass hier praktisch niemand mehr über den ersten Terroranschlag von Arabern in Deutschland spricht: München 1972.

    "Natürlich" ist die USA in Venezuela engagiert.

    Man kann dazu das hier lesen:
    https://www.deutschlandfunk.de/russi...icle_id=439281
    (wenn ein Staatskonzern wie Rosneft im worst case eine zweistellige Milliarden Summe abschreiben muss... könnte das an die Substanz gehen)
    Nebenbei: Russland verhält sich hier exakt so wie die USA.
    Zum Beispiel werden Kredite vergeben, die der Kreditnehmer(Venezuela) dann sofort dafür verwendet um Kriegswaffen beim Kreditgeber(Russland) zu kaufen.
    Abgesichert wird das ganze mit Vorkaufsrechten zu Billig-Konditionen auf Bodenschätze. Also vor allem Öl.

    Die Verbindung Venezuela -> China ist praktisch identisch aufgebaut.
    China schießt Geld rein, liefert Waffen, erhält Öl zu günstigsten Konditionen.

    Das ist "deal-making" auf allerhöchstem Niveau.
    Und da ist keiner besser wie der andere.
    Interessant dabei ist noch, das die ÖL Geschäfte zwischen Venezuela und China in Yuan abgerechnet werden oder werden sollten, nicht in Dollar ! Aber auch in andere Währungen bei allen OPEC Geschäften. Gleiches an sinnen bzw. Abkehr vom Dollar hatten auch Ghaddafi und Saddam, was beiden zum Verhängnis wurde. Übrigens der Iran hat gleiches vor und auch der Iran ist von Sanktionen betroffen ! Nachtigall ick hör die trapzen.
    Die Amerikaner haben Angst, das ihr Dollar nichts mehr wert sein könnte, wenn diese Staaten das umsetzen bzw. umgesetzt hätten. Sollte man als Grund für die amerik. Einmischungen in Venezuela beachten.

    Man sollte auch beachten, das zwei US-Ölkonzerne, die noch von Chavez enteignet worden waren, im Sommer 2018 venezolanische Verladestationen auf den Karabikinseln Bonaire und St. Eustatius sowie in Curacao, über die ein Drittel der Ölexporte des Landes abgewickelt wurden, beschlagnahmt hatten.
    Und Goldman Sachs verlangt von der Regierung Zinssätze von über 45% pro Jahr.
    Das macht Venezuela das Leben gleich noch schwerer, neben der Misswirtschaft und Korruption.
    Ging ja schon unter Chavez los, er hat ausländische Konzerne enteignet, was jetzt nicht so schlecht war, zog sich aber den Zorn derer auf sich, der bis heute anhält. Einnahmen sprudelten ja auch reichlich dann, aber Chavez dachte an die Armen und verschenkte einfach die Kohle an sie, statt die Einnahmen für den Aufbau oder für Rücklagen zu nutzen. War sympathisch gedacht aber zu teuer.
    Argentinien erging es ja auch nicht besser, nur die sind nicht sozialistisch, trotzdem stieg die Inflation, es verteuerte sich alles. Tausende auf den Straßen. Und da spielten amerik. Fonds auch eine große Rolle, die dem Land zusetzten.
    Bild:
    ausgeblendet

  4. #49
    semper fi
    Ort: Bielefeld
    Denke, man kann linkes, sozialistisches Denken darauf runterdampfen: „Ging ja schon unter Chavez los, er hat ausländische Konzerne enteignet, was jetzt nicht so schlecht war, zog sich aber den Zorn derer auf sich, der bis heute anhält. Einnahmen sprudelten ja auch reichlich dann, aber Chavez dachte an die Armen und verschenkte einfach die Kohle an sie, statt die Einnahmen für den Aufbau oder für Rücklagen zu nutzen. War sympathisch gedacht aber zu teuer.“

    Edit: Erinnert mich an eine andere „Glaubensrichtung“, wo eigentlich auch alles stets gut gemeint ist. Aber...
    Und wenn was schief läuft, dann sinds die Anderen schuld, bzw. die ham dann halt nicht so richtig geglaubt...

    Aber anderes Thema.

  5. #50
    Hat nichts mit glaubensrichtung zu tun, alles den Armen geben ist ja symphatisch und hat gerade chavez grosse Unterstützung gebracht, nur hat er nicht daran gedacht, das er das geld auch für andere sachen wie seiner Volkswirtschaft einzusetzen, zu investieren. Das war klare misswirtschaft, die unter maduro weiterging.
    Nur das ist das eine, das andere sind die Knebel der Hedgefonds und Goldman Sachs, die bereits Argentinien das Leben schwer machten.
    Zur Wahrheit gehört auch dazu, das nicht nur Anhänger vom Guido auf der Straße waren, sondern auch Millionen für Maduro. Es ist nicht so einfach zu sagen, daß Volk stehe hinter Guido. Das Volk ist gespalten. Viele wissen auch noch wie die Zustände vor Chavez waren und wie die Amerikaner Einfluss auf das Land nehmen. Die alte venezualische oligarchie greift wieder nach der Macht, die Millionen in Armut und Tod führten. Das ist vielen dort bewusst, deswegen demonstrieren sie für Maduro.
    Geändert von Manitu (26-01-2019 um 15:11 Uhr)
    Bild:
    ausgeblendet

  6. #51
    1st Präsident of the IOFF Avatar von Üfli
    Zuerst waren es viele, dann gestern tausende, nun sind schon Millionen unterwegs...

    Dir ist aber klar, dass das pures Streben nach Machterhalt war, weswegen er das ganze Geld verpulvert hat? Das hatte weniger mit Liebe für die Armen zu tun, wie es von Dir verklärt wird. Und geholfen hat er den Armen damit auch nicht, dafür er hätte weniger wie ein Karnevalsprinz die Kamelle unters Volk an der Straße schleudern sollen, sondern sich lieber um die Wirtschaft kümmern, dann wären sie heute auch nicht bei 1.370.000 Prozent Inflation... ich fass die Zahl immer noch nicht.
    1st Präsident of the IOFF!
    Authentisch, kompetent, volksnah

  7. #52
    semper fi
    Ort: Bielefeld
    „alles den Armen geben ist ja symphatisch und hat gerade chavez grosse Unterstützung gebracht, nur hat er nicht daran gedacht, das er das geld auch für andere sachen wie seiner Volkswirtschaft einzusetzen, zu investieren“

    Oh man.
    Sorry, auf dem Niveau kann/will ich nicht diskutieren.

    Nebenbei, für alle Anderen, nur noch mal der Hinweis darauf, dass sowohl Chavez als auch Maduro es selbstverständlich nicht versäumt haben privat hunderte von Millionen Dollar(im Fall von Chavez wohl eher einige Milliarden) Dollar beiseite zu schaffen.
    Also in guter alter Tradition aller linken ‚Robin Hoods‘.

    „Alles den Armen gegeben...“ ist demnach nicht nur die übliche linke, sozialistische Sozial-Prosa und Legendenbildung, sondern schlicht falsch/gelogen.
    Geändert von Edelstahl (26-01-2019 um 16:17 Uhr)

  8. #53
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome
    Zitat Zitat von Edelstahl Beitrag anzeigen
    „alles den Armen geben ist ja symphatisch und hat gerade chavez grosse Unterstützung gebracht, nur hat er nicht daran gedacht, das er das geld auch für andere sachen wie seiner Volkswirtschaft einzusetzen, zu investieren“

    Oh man.
    Sorry, auf dem Niveau kann/will ich nicht diskutieren.

    Nebenbei, für alle Anderen, nur noch mal der Hinweis darauf, dass sowohl Chavez als auch Maduro es selbstverständlich nicht versäumt haben privat hunderte von Millionen Dollar(im Fall von Chavez wohl eher einige Milliarden) Dollar beiseite zu schaffen.
    Also in guter alter Tradition aller linken ‚Robin Hoods‘.

    „Alles den Armen gegeben...“ ist demnach nicht nur die übliche linke, sozialistische Sozial-Prosa und Legendenbildung, sondern schlicht falsch/gelogen.

    for your dreams be tossed and blown...



  9. #54
    semper fi
    Ort: Bielefeld
    https://www.zeit.de/politik/ausland/...guaido-1-reply

    "Mehrere europäische Regierungen haben dem venezolanischen Staatschef Nicolás Maduro eine Frist von acht Tagen gesetzt, um freie und faire Wahlen anzukündigen." So so.... Merke: Auch hier schafft es die EU nicht, mit einer Stimme zu sprechen. Statt dessen einzelne EU Mitglieder mit jeweiligen "Forderungen".
    Allen voran Deutschland und Frankreich. Und da sprechen dann Regierungsparteien wie die französische "en Marche", die aktuell auf keine 20% zu Hause kommt, oder die CDU mit vielleicht maximal 30%.
    Außenminister bei uns ist der SPD-Politiker Herr Maas. Dessen Partei kommt bundesweit noch auf 15 und in Ostdeutschland vielleicht auf nur noch einstellige Prozente.

    Ich fände die Forderungen dieser Menschen dann wohl auch... "absurd".

  10. #55
    Was will er uns sagen.
    Die Legitimation der Regierung bestimmen jetzt nicht mehr freie Wahlen, sondern die Ergebnisse von Umfrage-Instituten
    Spar Dir die Antwort. Das ist hier nicht das Thema.

  11. #56
    semper fi
    Ort: Bielefeld
    Zitat Zitat von Zinga Beitrag anzeigen
    Was will er uns sagen.
    Die Legitimation der Regierung bestimmen jetzt nicht mehr Wahlen, sonder die Ergebnisse von Umfrage-Instituten
    Spar Dir die Antwort. Das ist hier nicht das Thema.
    das Strenge steht Dir nicht...

  12. #57
    hier gehts wohl nicht um die gefahr, dass pol pot untot aufsteht und deutschland versklavt und jedem sein eigentum weg nimmt.
    hier gehts um die gefahr für lateinamerika, die sich zb im sturz von allende und der etablierung pinochets und vieler weiterer manifestiert hat, und die aktuell um eine runde weiter gedreht wird.

    weiters gehts um die inakzeptable doktrin, dass die usa auch am südkontinent bestimmen, wer die demokraten und wer die diktatoren sind. und dass das klar hand in hand mit dem schicksal und der zukunft der nichtweissen bevölkerungen dort gekoppelt ist.
    man denke an die bewegung der landlosen. das eigentum ist bis auf korrupte bonzen fast ausschliesslich in weisser hand konzentriert, und mit spaniern, briten, und amis verbandelt, dazwischen ein paar deutsche.

    wer macht sich denn wichtig gegen maduro? wo haben die alle was anderes als westlich-weisse vorherrschaft im kopf gehabt? ein paar uncle toms werden schon dabei sein.

    wenn die von aussen diktieren, was in caracas zu geschehen hat, dann ist auch meine sicherste zukunft, der white supremacy beizutreten und dort kaffeeboy zu werden.
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  13. #58
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome
    erst manitu, dann hans jetzt fehlt nur noch gnuss und der klub ist komplett



    allein schon allende und maduro auf eine stufe zu stellen sagt ja alles.

    for your dreams be tossed and blown...



  14. #59
    semper fi
    Ort: Bielefeld
    so richtig übel wurde es für Venezuela erst unter Chavez(danach unter Maduro) und ihren großen Freunden China und Russland

    wer will/wenn nicht bekannt, kann sich ja mal zu dem Thema China und Sri Lanka informieren
    z B hier https://www.daserste.de/information/...china-100.html

    China macht sich wirklich gut als neue Kolonialmacht

  15. #60
    Als ob es die Flüchtlinge und die Armut unter Chavez/Maduro niemals nicht gäbe. Korruption, Militärgedöns, nicht anerkannte Wahlen, das sind alles die Amis mit diesen Weltenherrschern von Goldman Sachs.

    Wer ist für Maduro? Putin, Erdogan, Schröder(Rosneft)

    Es geht ums Öl, ums große Geld und um Macht. Da hat sich bisher keiner der dort aktiven Staaten und Konzerne durch Menschenfreundlichkeit ausgezeichnet.
    Das wird noch schlimmer, das Öl ist irgendwann alle. Für die Armen früher, trotz Robin Hoods.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •