Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 61 bis 65 von 65
  1. #61
    Na ja ich weiß jetzt nicht, ob es einen Bergbauern freuen würde und/oder freut, diese Aussage zu lesen... Aber es stimmt schon, selbst wenn es hart klingt, kann man sich nicht von diesen Dingen einschränken lassen. Zumal sie (und das meine ich aber auch beispielsweise im Zusammenhang mit Facebook) meistens auch Vorteile haben. Es heißt ja auch, dass man bei der Verwendung von Kundenkarten aufpassen sollte. Ebene auch wegen des Datenschutzes im Zusammenhang mit den Privat-Konzernen usw.. Natürlich ist das auch eine Ansichtssache, aber ich verwende zig Kundenkarten und beispielsweise die Bahn-Vorteilscard. Da weiß man sicher auch, wie und wann ich verreise. Aber mir ist der Nutzen ehrlich gesagt wichtiger. Und bei ELGA ist der Nutzen noch größer. Man muss halt abwiegen, ober einem die Vorteile der Digitalisierung oder doch das Datengeheimnis gegenüber den Regierungen wichtiger ist.

  2. #62
    Zumindest habe ich beim Staat weniger Bedenken, dass er meine Daten an andere Firmen verkauft und ich dann zugeschnittene Werbung bekomme. Mir schon klar, der Staat will da auch seine Vorteile daraus ziehen möchte, nur ist er nicht darauf aus einen finanziellen Gewinn daraus zu machen.

    Ja freuen tut es keinen, aber man hat es ja absehen können. Wenn man da bis zum Letzten Tag unter Tage geht und dann nicht weiß was man weitermachen soll, hat man dann schon etwas Mitschuld wenn man danach keine Arbeit hat. Man sieht es ja schon kommen, macht aber nichts. Deshalb finde ich es eben wichtig sich weiterzubilden und zwar jetzt schon und nicht erst wenn es zu spät ist.

    Ich berichte kurz von dem Akademie3 Kongress letzte Woche: Sehr spannende Themen und sehr gut vorgetragen. Die Speeker haben immer wieder zur Mitarbeit angeregt und den Austausch untereinander gefördert. So hat man auch andere Einblicke erhalten, wie gehen andere Bereiche mit der Thematik und wie betrifft es andere Menschen. Denke da kann man sehr viel mitnehmen. Man hat auch gesehen wie die Unternehmen damit umgehen, vielleicht auch ein Ansporn für andere Unternehmen, die es bis jetzt noch nicht in Angriff genommen haben weil man so auch die Vorteile präsentiert bekommt.

    Ich bin sehr für Datenschutz nur kann ich leider nicht viel dagegen machen wenn Unternehmen meine Daten sammeln. Ja, stimmt schon, ich muss ja nicht meine Daten hergeben - dann würde ich aber in der Steinzeit leben und könnte so gut wie nichts machen. Es muss aber auch möglich sein, die Vorteile ohne die größten Nachteile zu bekommen. Gehen würde es, machen tut es fast keiner weil es ein Geschäft ist.

  3. #63
    Mal etwas über Hürden der Digitalisierung an Schulen aus unserer Lokalzeitung:

    Eine Schule in Buxtehude muß die Einführung von "IPad Klassen (6. & 7. Jahrgang) aufgrund von zahlreichen Elternprotesten auf einer Infoveranstalung erstmal verschieben. Dies waren die 3 Hauptkritikpunkte der ca 400 anwesenden Eltern:

    Das erste Problem sind die hohen Kosten. Mit Versicherung und Schutzhülle kosten die Geräte beim Sofort-Kauf 430 Euro. Dazu kommen 90 Euro für den Stift, mit dem auf dem Tablet handschriftliche Notizen möglich sind, sowie knapp 30 Euro für die Software. Da es viele Lehrbücher noch nicht digital gibt, kommen weitere Kosten hinzu. Eine Mutter rechnet vor, dass sie auf insgesamt 670 Euro kommen würde. Es gibt im Angebot aber auch Leasing und Mietkaufoptionen für knapp elf beziehungsweise zwölf Euro pro Monat. Es gibt auch die Möglichkeit, Zuschüsse von 50 Prozent zu bekommen. Allerdings beinhaltet der Vertrag, auch Selbstbeteiligungskosten für den Fall, dass die Geräte kaputt gehen: 75 Euro im Schadensfall und 150 Euro bei Diebstahl.

    Kritikpunkt Nummer zwei sind fehlende Informationen. Da die Entscheidung für das iPad als Gerät und den externen Anbieter bereits gefallen waren, hatten Eltern den Eindruck, vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden. Es gab zwar innerhalb der HPS-Gremien einschließlich des Schulelternrats ausführliche Gespräche, die aber offenbar viele Eltern nicht erreicht haben. „Das kam aus heiterem Himmel“ und „wir wurden überrollt“, heißt es. Eine andere Mutter ärgert sich, dass ihre Kinder trotz der neuen Technik immer noch die schweren Schulbücher schleppen müssen.

    Dritter Kritikpunkt ist die Kurzfristigkeit. Die Eltern hätten bis kommenden Dienstag den Vertrag mit einem externen Anbieter unterschreiben müssen.
    Gerade im ersten Punkt kann ich die Kritik verstehen. Warum muß es denn ausgrechnet ein Ipad sein? Für viele Schüler ist das sicher das erste Tablet, da gibt es doch nun weitaus günstigere Modelle. Klar sollen alle Schüler mit ihren Geräten auf einem Stand sein, aber da wäre doch ein Androidgerät weitaus sinnvoller, da das System auf günstigen und teuren Geräten nahezu identisch ist.

    Dazu heißt es im Artikel weiter:

    Auch die Entscheidung für die Anschaffung des Produkts der Firma Apple ist bei Experten unumstritten. Diese liefert die technische Stabilität, die gebraucht wird, um einen störungsfreien Unterricht zu gewährleisten. Auch die Frage, ob jeder Schüler nicht ein Endgerät eigener Wahl mitbringen könnte, wurde in der Vergangenheit diskutiert. In der Praxis ist es aber kaum möglich im Rahmen einer Schule den dafür nötigen Aufwand zu betreiben. Die iPads gelten wie Schulbücher oder Taschenrechner als Schulmaterial. Laut Gesetz müssen das die Eltern bezahlen. Die Schulen sollen zwar aus dem Digitalpakt in naher Zukunft Geld für den Ausbau der Infrastruktur bekommen. Die Kosten für die digitalen Endgeräte werden aber weiter bei den Eltern landen.
    (Quelle: Stader Tageblatt 07.06.19)

  4. #64
    Die Eltern müssen grundsätzlich die Endgeräte bezahlen? Krass - das ist natürlich ein sehr großer Kostenpunkt für viele Familien, insbes. wenn man mehrere Kinder hat.

    Für Hartz IV-Bezieher übernimmt das Amt die Kosten?
    We're too young until we're too old - We're all lost on the yellow brick road - We climb the ladder but the ladder just grows - We're born, we work, we die, it's spiritual
    (Kenny Chesney - "Rich And Miserable")

  5. #65
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen
    90 Euro für einen Stylus/Eingabestift?
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins


Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •