Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 4 von 61 ErsteErste 123456781454 ... LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 910
  1. #46
    Zitat Zitat von Dom Basaluzzo Beitrag anzeigen
    Das mit dem Geld kannst Du sicher beweisen - bitte links liefern, wie viel die Opfer für die Mitwirkung an Doku und Interview mit Oprah bekommen haben und was sonst noch kam. Denn "it's all about the money" ist eben "all" und da wird es sicher seriöse Quellen zu geben.
    Solche Forderungen finde ich immer seltsam. Auf der einen Seite glaubt scheinbar jemand wie du allein den Aussagen von ein paar durchaus fragwürdigen Personen, die keinerlei Beweise darlegen können, auf der anderen Seite aber kritisierst du jene, die hinter dem ganzen lediglich ein perfides Geldgeschäft vermuten und forderst dafür Beweise ein.

    Natürlich steht es jedem frei zu der Sache zu stehen wie man will, ich für mein Teil bin der Doku gegenüber aber auch sehr kritisch eingestellt, weil die Umstände des Ganzen doch sehr zweifelhaft sind. Das fängt beim Zeitpunkt der Veröffentlichung an (baldiger 10-jähriger Todestag), dann die "Kronzeugen" wie Robson, der sich mehrfach in Widersprüche verstrickt hat und eine durchaus dubiose Vergangenheit in seiner Vita stehen hat und endet bei einem Regisseur, der mit Aussagen um sich wirft, die von vor hinein eine sachlich, objektive Herangehensweise an die Thematik ausschließen lassen. Wenn man so ein Thema aufgreift, dann gehören mehrere Seiten betrachtet und nicht nur eine, die zu dem wie in der Persona Robson mehr als fragwürdig erscheint, was die Glaubwürdigkeit anbelangt.

    Ich weiß nun nicht, wie sehr hier einige den damaligen Prozess verfolgt haben, aber Jackson wurde in allen Anklagepunkten freigesprochen - und das waren viele. Es wurden keinerlei belastende Indizien oder gar Beweise bei den unzähligen Durchsuchen gefunden und auch die Zeugen der Anklage verstrickten sich im Verlauf in reine Widersprüche.

    Hinzu kommt, dass es ja durchaus auch Personen wie einen Mcaluin Culkin gibt, der als Kind und Jugendlicher sehr viel Zeit mit Jackson verbrachte. Culkin hat stets für Jackson ausgesagt und nie ein schlechtes Wort über ihn geäußert. Er war auch bei seiner Trauerfeier dabei. Ich mein, wenn Jackson sich an Kinder verging, dann doch sicherlich auch an jemanden wie Culkin, warum schweigt er dann und redet gar positiv von Jackson? Auch seine eigenen Kinder haben nie ein schlechtes Wort über Jackson verloren und die sind ja nun auch nie mehr 10 Jahre, wo man kein eigenes Wort ergreifen kann - gerade Paris scheint einen recht eigenen Willen zu haben und von ihr kommen auch immer nur Liebe Worte über ihren Vater.

    Also das ist schon alles sehr komisch, was da in der Doku behauptet wird. Ich sehe es auch so, dass Jackson nicht "normal" war und wohl wirklich so etwas wie das "Peter Pan" Syndrom (oder wie man es auch immer nennen mag) hatte. Er sich unter Kindern am wohlsten gefühlt, aber auch ich glaube nicht, dass er dabei sexuelle Absichten hatte. Wenn dem so gewesen wäre, hätte es irgendwo Beweise geben müssen und nicht nur Aussagen von ein paar wenigen Personen, die eben bei näherer Beleuchtung durchaus Motive aufweisen, nicht unbedingt die Wahrheit zu sagen.

    Zitat Zitat von Dom Basaluzzo Beitrag anzeigen
    Und @sheelas Frage nach den Jungen wäre mir damals, in den 90ern Jahren, als zweites gekommen: warum nur Jungen?
    Wenn man Jackson geistig wirklich eine Unterentwicklung attestiert, wo er mehr Kind als Erwachsener gewesen ist, finde ich das nicht sonderlich verwunderlich, dass er (ein "Junge") sich mehr mit Jungs umgeben hat.
    Geändert von lunamoon (05-03-2019 um 15:21 Uhr)

  2. #47
    Zitat Zitat von Dom Basaluzzo Beitrag anzeigen
    Das mit dem Geld kannst Du sicher beweisen - bitte links liefern, wie viel die Opfer für die Mitwirkung an Doku und Interview mit Oprah bekommen haben und was sonst noch kam. Denn "it's all about the money" ist eben "all" und da wird es sicher seriöse Quellen zu geben.
    wem das nicht der gesunde Menschenverstand sagt, dem ist es auch nicht zu erklären...
    wie soll man das auffassen, wenn nach Jahren eine abgehandelte Sache wieder aufgewärmt wird... und dann in ALLEN Medien ist... glaubst du ernsthaft, es gibt in talkshows keine gagen.. es werden keine Bücher geschrieben werden..die sich dann hoffentlich gut verkaufen.
    kannst auch gerne das Gegenteil "beweisen" wenn du dafür "Quellen" hast....

    edit: ich habe gerade gelesen, dass du sagst, selbst Betroffener zu sein. Das tut mir natürlich sehr leid für dich, dennoch denke ich, auch wenn man dann sehr emotional an die Sache herangeht, einige Aussagen in Zweifel ziehen zu müssen/dürfen
    Geändert von zickenqueen (05-03-2019 um 15:28 Uhr)

  3. #48
    Zitat Zitat von lunamoon Beitrag anzeigen
    Hinzu kommt, dass es ja durchaus auch Personen wie einen Mcaluin Culkin gibt, der als Kind und Jugendlicher sehr viel Zeit mit Jackson verbrachte. Culkin hat stets für Jackson ausgesagt und nie ein schlechtes Wort über ihn geäußert. Er war auch bei seiner Trauerfeier dabei. Ich mein, wenn Jackson sich an Kinder verging, dann doch sicherlich auch an jemanden wie Culkin, warum schweigt er dann und redet gar positiv von Jackson?
    Eines der Opfer aus der aktuellen Doku hat vor einigen Jahren auch noch FÜR Jackson ausgesagt. In dem von mir verlinkten Artikel steht etwas dazu.

    Unabhängig davon halte ich es für recht gewagt, zu sagen er hätte sich sicher auch an Culkin vergangen wenn er denn pädophil gewesen wäre.

    Auch seine eigenen Kinder haben nie ein schlechtes Wort über Jackson verloren und die sind ja nun auch nie mehr 10 Jahre, wo man kein eigenes Wort ergreifen kann - gerade Paris scheint einen recht eigenen Willen zu haben und von ihr kommen auch immer nur Liebe Worte über ihren Vater.
    Das ist dann doch ein wenig zu küchenpsychologisch, finde ich. Niemand von uns kann beurteilen, ob Jacksons Tochter einen "recht eigenen Willen" hat oder nicht.

  4. #49
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    ...

    Zum Thema selbst: Ich persönlich habe ihn immer als "unsexuell" empfunden. Ich glaube, das sein Verhältnis gegenüber Kindern nicht normal und gesund war aber ich glaube nicht, das er jemals einem Kind etwas angetan hat.
    Das ist aber nur meine ganz persönliche Meinung.
    Mir geht es genauso. Ich habe diese Anschuldigungen nie geglaubt und möchte betonen, dass ich zwar ein oder zwei CDs von Michael Jackson besitze, mich aber nicht als Fan bezeichnen würde.

    Zitat Zitat von Lachsack Beitrag anzeigen
    ...
    Irgend eine Leiche hat doch jeder im Keller.
    Die einen verstecken sie halt nur besser als die anderen....


    Zitat Zitat von Marauder Beitrag anzeigen
    Wobei da die Sachlage echt komplex scheint, ich habe mal einen langen Text eines seiner Söhne gelesen. Also ich möchte mich in diesem Fall nicht auf eine Seite schlagen.
    Den langen Brief habe ich auch gelesen und ich fand ihn sehr aufschlussreich.

    Zitat Zitat von lunamoon Beitrag anzeigen
    ...


    Ich weiß nun nicht, wie sehr hier einige den damaligen Prozess verfolgt haben, aber Jackson wurde in allen Anklagepunkten freigesprochen - und das waren viele. Es wurden keinerlei belastende Indizien oder gar Beweise bei den unzähligen Durchsuchen gefunden und auch die Zeugen der Anklage verstrickten sich im Verlauf in reine Widersprüche.

    Hinzu kommt, dass es ja durchaus auch Personen wie einen Mcaluin Culkin gibt, der als Kind und Jugendlicher sehr viel Zeit mit Jackson verbrachte. Culkin hat stets für Jackson ausgesagt und nie ein schlechtes Wort über ihn geäußert. Er war auch bei seiner Trauerfeier dabei. Ich mein, wenn Jackson sich an Kinder verging, dann doch sicherlich auch an jemanden wie Culkin, warum schweigt er dann und redet gar positiv von Jackson? Auch seine eigenen Kinder haben nie ein schlechtes Wort über Jackson verloren und die sind ja nun auch nie mehr 10 Jahre, wo man kein eigenes Wort ergreifen kann - gerade Paris scheint einen recht eigenen Willen zu haben und von ihr kommen auch immer nur Liebe Worte über ihren Vater.

    Also das ist schon alles sehr komisch, was da in der Doku behauptet wird. Ich sehe es auch so, dass Jackson nicht "normal" war und wohl wirklich so etwas wie das "Peter Pan" Syndrom (oder wie man es auch immer nennen mag) hatte. Er sich unter Kindern am wohlsten gefühlt, aber auch ich glaube nicht, dass er dabei sexuelle Absichten hatte. Wenn dem so gewesen wäre, hätte es irgendwo Beweise geben müssen und nicht nur Aussagen von ein paar wenigen Personen, die eben bei näherer Beleuchtung durchaus Motive aufweisen, nicht unbedingt die Wahrheit zu sagen.


    Wenn man Jackson geistig wirklich eine Unterentwicklung attestiert, wo er mehr Kind als Erwachsener gewesen ist, finde ich das nicht sonderlich verwunderlich, dass er (ein "Junge") sich mehr mit Jungs umgeben hat.
    "It is important to retain who you are always. We cannot lose our character, wherever you may be. Whether you are a singer artist, a teacher or doctor. One should become a respected person, not proud or complacent."
    -Dimash Kudaibergen-

  5. #50
    @Moderation, kann man die Michael Jackson Diskussion vielleicht abtrennen? Es geht ja um die aktuelle Doku und ich finde die Diskussion sehr interessant. Aber damit den PLT zu fluten ist vermutlich wenig sinnvoll.

  6. #51
    Zitat Zitat von vergas Beitrag anzeigen
    Ich könnte mir eher vorstellen, dass er selbst sein Verhalten nicht als Missbrauch empfunden hat, weil er sich selbst auf emotionaler Ebene als Kind gesehen hat.



    Ist die Inanspruchnahme von Prostition verwerflich? ME schon, aber es ist in vielen Ländern zumindest legal. Davon abgesehen, ja, die Prostituierte war minderjährig, aber soweit ich die Fotos in Erinnerung habe, war das nicht eindeutig erkennbar. Ich traue mir jedenfalls nicht zu, mit Gewissheit zu sagen, ob jemand 17 oder doch schon 18 Jahre alt ist.

    Ein anderer Fall ist Michel Fridmann mit seinen osteuropäischen Prostituierten. Von jemanden mit seinem Intellekt und seinen moralischen Ansprüchen an das Handeln anderer, erwarte ich schon, dass er um das Thema Zwangsprostitution weiß und dass es ihm NICHT egal ist. Der Typ ist für mich gestorben und ich würde auch keine Show gucken, an der er in irgendeiner Form beteiligt ist.



    Das sagt letztendlich überhaupt nichts aus. Wenn jemand geklaut hat und anschließend einen Mord beobachtet und den Täter erkennt, ist dann seine wahrheitsgemäße Aussage nichts wert, weil er ja halt vorher geklaut hat?



    Weil menschliche Beziehungen uU kompliziert sind. Warum wollen misshandelte und missbrauchte Kinder oft trotzdem am liebsten bei ihren Eltern bleiben, auch wenn sie ihnen so viel Schlimmes angetan haben? Täter wissen leider oft auch sehr genau, wie sie ihre Opfer manipulieren können.




    Naja, von den Geschwistern ist niemand durch solche Vorwürfe aufgefallen und die mussten zumindest ähnliches durchmachen. Dass seine Kindheit die Hölle war, ist wohl unbestritten, das rechtfertigt aber niemals, später als Erwachsener selbst zum Täter zu werden. Zumal er finanziell alle Möglichkeiten gehabt hätte, sich die beste therapeutische Hilfe zu holen.



    Wenn ich vermeintliches Opfer wäre, würde ich ob dieser Argumentation im Strahl kotzen.




    MJ galt auch lange als unantastbar, und hatte trotz der Vorwürfe noch eine Karriere und ein enormes Einkommen. ME ist an den Vorwürfen mehr dran, als sich die Fans eingestehen möchten. Man sollte sich doch einfach mal fragen, ob man es erlauben würde, dass das eigene Kind bei einem fremden, erwachsenen Mann im Bett übernachten dürfte. Dass es teilweise nicht zu Prozessen gekommen ist, und die Eltern stattdessen Deals eingegangen sind, hatte auch mit seiner enormen Macht zu tun. Vielleicht war es wirklich Geldgier, aber ich denke, dass viele Eltern ihren Kindern auch die Prozesse und die weltweite Aufmerksamkeit ersparen und den Schaden begrenzen wollten.

    ME hat Jackson sogar Glück, dass er nicht mehr lebt. In Zeiten von #metoo wäre sein Fall unter Garantie nochmal zur Sprache gekommen.



    Eine finale Antwort wird es nicht mehr geben. Der Jackson-Clan wird auch dafür gesorgt haben, dass alle physischen Beweismittel, so welche vorhanden waren, inzwischen vernichtet sind.
    in allen Punkten volle Zustimmung

    ich hab nie verstanden, wie nach seinem Tod plötzlich alles vergessen war und er so gehypt wurde.

  7. #52
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Eines der Opfer aus der aktuellen Doku hat vor einigen Jahren auch noch FÜR Jackson ausgesagt. In dem von mir verlinkten Artikel steht etwas dazu.
    Gerade Robson ist die Person, deren Glaubwürdigkeit mehr als zu hinterfragen ist, wenn man sich eben mit seiner Person mal näher befasst.

    Hier im Link wir einiges interessantes zu ihm erzählt:

    http://dailymichael.com/lawsuits/rob...-tell-all-book

    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Unabhängig davon halte ich es für recht gewagt, zu sagen er hätte sich sicher auch an Culkin vergangen wenn er denn pädophil gewesen wäre.
    Wieso? Die Frage ist doch legitim. Warum soll Jackson vor ihm "halt" gemacht haben? Oder den unzähligen anderen Kindern, von den niemand irgendwas sagt? Ich mein, wieviel Kinder waren wohl in all den Jahren bei/um Jackson - das geht doch sicherlich fast an die Tausende. Und dann hört man solche Vorwürfe von nur ein paar wenigen, die eben bei näher Betrachtung durchaus dubios sind?

    Kann ich mir nicht vorstellen. Gerade im Zuge so einer "großen" Doku, hätten sich doch sicherlich mehr "Opfer" finden lassen die spätestens jetzt den Schritt gehen und sich öffnen, aber stattdessen fährt man so Leute wie die Haushälterin auf, die nachweislich von Jackson geklaut hat und sich finanziell bereichern wollte.

    Und die Gegenseite, also Leute die eventuell pro Jackson sprechen, werden vom Regisseur komplett ausgeschlossen. Was genau soll ich denn da als Zuschauer für eine Meinung bilden können, wenn der ganze Sinn und Zweck der Doku ein "Hexenjagd" ist?

    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Das ist dann doch ein wenig zu küchenpsychologisch, finde ich. Niemand von uns kann beurteilen, ob Jacksons Tochter einen "recht eigenen Willen" hat oder nicht.
    Also ich weiß nun nicht, ob du dich etwas mit Paris Leben beschäftigt hast, aber dass sie recht eigene Wege geht und nicht durchaus auch kontrovers gegenüber dem Jackson-Clan offen spricht, ist jetzt keine Erfindung von mir die ich durch psychologische Studien erlangt habe, sondern durch dem was sie sagt und tut. Und da höre ich im Bezug auf ihren Vater immer nur eine von Liebe sprechende Tochter, die keinerlei negative Dinge über ihn zu sagen hat.

  8. #53
    Zitat Zitat von lunamoon Beitrag anzeigen

    Hinzu kommt, dass es ja durchaus auch Personen wie einen Mcaluin Culkin gibt, der als Kind und Jugendlicher sehr viel Zeit mit Jackson verbrachte. Culkin hat stets für Jackson ausgesagt und nie ein schlechtes Wort über ihn geäußert. Er war auch bei seiner Trauerfeier dabei. Ich mein, wenn Jackson sich an Kinder verging, dann doch sicherlich auch an jemanden wie Culkin, warum schweigt er dann und redet gar positiv von Jackson?
    Was soll denn das? Corey Feldman hat sich auch gerade wieder defensiv geäußert: Jackson habe ihn nicht angefasst, also kann er auch keine anderen Jungs angefasst haben.

    Argumentierst Du sonst auch so? Der soll XYZ umgebracht haben? Aber mich hat er doch nicht ermordet!

    Das soll ein Vergewaltiger sein? Aber der ist doch gar nicht hässlich/ hat das gar nicht nötig/ hat mich nie angefasst.

    Wer so denkt, scheint noch nicht viel von der Welt mitbekommen zu haben, sorry, aber wie soll man das netter ausdrücken?

    Culkin war damals eine Berühmtheit, nur mal nebenbei bemerkt. Welcher Päderast geht das Risiko ein, sich ausgerechnet an einem celebrity zu vergreifen? Das ist keine Weinstein "Du kriegst ne Oscarreife Rolle, wenn Du mich f..."-Nummer. So wie Jackson vorging, auch das zeigt die Doku, hätte Culkin - abgesehen von geldgierigen Eltern - überhaupt nicht dem Beuteschema entsprochen.


    Zitat Zitat von lunamoon Beitrag anzeigen
    Solche Forderungen finde ich immer seltsam. Auf der einen Seite glaubt scheinbar jemand wie du allein den Aussagen von ein paar durchaus fragwürdigen Personen, die keinerlei Beweise darlegen können, auf der anderen Seite aber kritisierst du jene, die hinter dem ganzen lediglich ein perfides Geldgeschäft vermuten und forderst dafür Beweise ein.
    Weil sich neue Jobs und Gagen nachweisen lassen. Bringen die z.B. noch ihre eigene Buchversion heraus? In wie vielen anderen TV-Shows tauchen die noch auf? Wir würden es jetzt wissen, wenn es so wäre.

    Ich habe auch bei @ash nach der angeblich klauenden Haushälterin gefragt, ob es dazu Gerichtsurteile gibt. Solche Behauptungen lassen sich im Gegensatz zu dem, was Du bei mir kritisierst, tatsächlich belegen. Anzeigen, Anklagen - seriöse Quellen verweisen in den USA sogar auf PDF-Dokumente in solchen Fällen und stellen solche Behauptungen nicht einfach in den Raum, um eine Person zu diskreditieren, damit die eigene Meinung dadurch gestärkt wird.

  9. #54
    Zitat Zitat von lunamoon Beitrag anzeigen

    Hier im Link wir einiges interessantes zu ihm erzählt:

    http://dailymichael.com/lawsuits/rob...-tell-all-book


    Also ich weiß nun nicht, ob du dich etwas mit Paris Leben beschäftigt hast, aber dass sie recht eigene Wege geht und nicht durchaus auch kontrovers gegenüber dem Jackson-Clan offen spricht, ist jetzt keine Erfindung von mir die ich durch psychologische Studien erlangt habe, sondern durch dem was sie sagt und tut. Und da höre ich im Bezug auf ihren Vater immer nur eine von Liebe sprechende Tochter, die keinerlei negative Dinge über ihn zu sagen hat.
    Und ihr Leben war so liebevoll, dass sie inzwischen wie oft in der Psychiatrie war und Suizidversuche unternahm?

    Ein Link zu "dailymichael" - sehr überzeugend...

  10. #55
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    @Moderation, kann man die Michael Jackson Diskussion vielleicht abtrennen? Es geht ja um die aktuelle Doku und ich finde die Diskussion sehr interessant. Aber damit den PLT zu fluten ist vermutlich wenig sinnvoll.

    schließe mcih an.. bitte liebe Mods....

  11. #56
    Zitat Zitat von Dom Basaluzzo Beitrag anzeigen
    Was soll denn das? Corey Feldman hat sich auch gerade wieder defensiv geäußert: Jackson habe ihn nicht angefasst, also kann er auch keine anderen Jungs angefasst haben.

    Argumentierst Du sonst auch so? Der soll XYZ umgebracht haben? Aber mich hat er doch nicht ermordet!

    Das soll ein Vergewaltiger sein? Aber der ist doch gar nicht hässlich/ hat das gar nicht nötig/ hat mich nie angefasst.

    Wer so denkt, scheint noch nicht viel von der Welt mitbekommen zu haben, sorry, aber wie soll man das netter ausdrücken?
    Sei mir nicht böse, aber wer Leute direkt so angreift wie du, die eine differenzierte Meinung zu etwas haben, kann ich auch nicht wirklich ernst nehmen.

    Alle die du angreifst, haben ihre Meinungen durchaus (sehr) ausführlich begründet. Du musst diese nicht teilen, aber ins Lächerliche ziehen, bringt niemanden weiter.

    Zitat Zitat von Dom Basaluzzo Beitrag anzeigen
    Culkin war damals eine Berühmtheit, nur mal nebenbei bemerkt. Welcher Päderast geht das Risiko ein, sich ausgerechnet an einem celebrity zu vergreifen? Das ist keine Weinstein "Du kriegst ne Oscarreife Rolle, wenn Du mich f..."-Nummer. So wie Jackson vorging, auch das zeigt die Doku, hätte Culkin - abgesehen von geldgierigen Eltern - überhaupt nicht dem Beuteschema entsprochen.
    Ah ich verstehe, weil Culkin berühmt war, hat das "Scheusal" Jackson ihn in Ruhe gelassen und den liebevollen Freund gespielt.

    Und woher willst du nun wissen, wie Jackson vorging? Ich mache jetzt mal einen auf dich und frage, wo die Beweise dafür sind - die Aussagen von Robson und Co? Okay

    Zitat Zitat von Dom Basaluzzo Beitrag anzeigen
    Weil sich neue Jobs und Gagen nachweisen lassen. Bringen die z.B. noch ihre eigene Buchversion heraus? In wie vielen anderen TV-Shows tauchen die noch auf? Wir würden es jetzt wissen, wenn es so wäre.

    Ich habe auch bei @ash nach der angeblich klauenden Haushälterin gefragt, ob es dazu Gerichtsurteile gibt. Solche Behauptungen lassen sich im Gegensatz zu dem, was Du bei mir kritisierst, tatsächlich belegen. Anzeigen, Anklagen - seriöse Quellen verweisen in den USA sogar auf PDF-Dokumente in solchen Fällen und stellen solche Behauptungen nicht einfach in den Raum, um eine Person zu diskreditieren, damit die eigene Meinung dadurch gestärkt wird.
    Ernstgemeinte Frage an dich. Hast du dich vorab einmal mit den Personen befasst und etwas über sie gelesen?

    Dass Robson mehrfach versucht hat, seine Geschichte finanziell zu vermarkten, in dem er u.a. Bücher-Deals abgeschließen wollte, diese aber nicht gelangt, ist hinlänglich bekannt. Nur weil du dich scheinbar nicht mit der Thematik tiefgreifender befasst hast, sind solche Sachen nicht gleich nie passiert.

    Google doch einfach mal selbst etwas, dann findest du auch unzählige Berichte darüber, dass u.a. Adrian Marie McManus schuldig gesprochen wurde, was den Diebstahl betrifft.

    Zitat Zitat von Dom Basaluzzo Beitrag anzeigen
    Und ihr Leben war so liebevoll, dass sie inzwischen wie oft in der Psychiatrie war und Suizidversuche unternahm?

    Ein Link zu "dailymichael" - sehr überzeugend...
    Ach, eine Link zu Dailymichael wird von dir belächelt, aber die einseitig inszenierte Doku als glaubwürdig deklariert. Verstehe

    Kurz noch zu Paris, hast du vielleicht mal darüber nachgedacht, dass ihre Probleme erst nachdem Tod von ihrem Vater begannen, wo sie u.a. von der Familie aber auch vor allem den Medien zugesetzt wurde, was Paris nicht verkraftete?

    Ich merke schon, wo ich mit dir als Diskussionspartner bin.
    Geändert von lunamoon (05-03-2019 um 16:41 Uhr)

  12. #57
    nuni1
    unregistriert
    Quebec radio stations schmeisst die songs von ihm auch raus

    https://www.dailymail.co.uk/news/art...legations.html

  13. #58
    Zitat Zitat von lunamoon Beitrag anzeigen
    Ich merke schon, wo ich mit dir als Diskussionspartner bin.
    Ich werde Dich gar nicht weiter kommentieren.

    -----------------------------------------------------------------------
    Zu @ash wg. der ehemaligen Haushälterin Adrian Marie McManus , das habe ich inzwischen selbst gefunden, wirklich keine seriöse Dame, trotzdem war meine Frage berechtigt, aber ist ja inzwischen geklärt.

    Zu Wort kommt eine andere Haushälterin, Blanca Francia - deren Aussagen werden von der Gegenseite in Frage gestellt, weil sie 20.000 $ für ein TV-Interview bei Hard Copy kassiert hat, nachdem sie Neverland verlassen hat. Tja, Geld kassieren, das ist natürlich nur den Schmarotzern aus Jacksons Familie und dem dauerklagendem Jackson Estate gestattet. Was daran nun illegal sein soll, sie hatte keine NDA unterschrieben, ist mir schleierhaft.

  14. #59
    nuni1
    unregistriert
    die beiden mutmaßlichen Opfer und Oprah in der Talkshow

    https://www.watson.de/international/...igen-vorwuerfe

  15. #60
    Zitat Zitat von raf Beitrag anzeigen
    Ich bin auch heute nur am Scrollen...Sorry, aber mich interessiert das Thema so gar nicht!
    Am Ablästern über den toten Karl Lagerfeld, dessen einzige Schwäche es war, kein Interesse für fette Menschen zu haben, hatte man in diesem Thread über viele Seiten so gar kein Problem. Die Neverland-Doku, die Anschuldigungen, sind auch Thema in unseren Medien und gehören selbstverständlich in diesen Thread, auch wenn es härter ist als Sophia Vegas' Silikon. Andere würden lieber bei Bildern vom Wendler wegschauen. Man kann es nicht allen recht machen.

    Aus dem bereits verlinkten Vanity Fair-Artikel:
    Eddie Reynoza, a featured dancer in the “Thriller” music video who was once close friends with Jackson:__ “He’s had little boys around for nine years straight, 24 hours around the clock,” Reynoza told Orth in her 1994 feature “Nightmare in Neverland.” “People in show business couldn’t understand how long it took to get the talk going. The public is 100 years behind on [the allegations].” Reynoza added that others in Jackson’s inner circle “looked the other way. They were afraid of being fired.”
    Geändert von Dom Basaluzzo (05-03-2019 um 17:16 Uhr)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •