Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 3 von 13 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 45 von 192
  1. #31
    Zitat Zitat von Fhqwhgads Beitrag anzeigen
    Könnt ihr den Mist bitte per PN weiter diskutieren. Hier geht es um den Rap-Gott und nicht um die AfD. Danke. Haltet den Schrott bitte im Politik-Sub und dreht euch dort auf ewig im Kreis.
    Sowas brauche ich hier nicht auch noch.
    Du bist auch lustig.
    Ein vor Ironie triefendes Eingangsposting zum Rap-Gott, ein nachgeschicktes "Ich habe mir eindeutig mehr Mühe gemacht, als der Typ es wert ist", aber sich dann echauffieren, wenns um grundsätzliches geht, was den Erfolg erklären könnte.

    Ich hätte auch sagen können "Halte den Schrott bitte aus dem Musik-Sub raus", hat ja bisher auch keiner groß vermisst.

  2. #32
    Ein Song kreativer als der andere, Bruder.

    Bruder.

    Bruder.

    Bruder.

    Bruder.

    Bruder.

    (sorry, Platte hängt am Ende)

    Isch habe fertisch.


  3. #33
    Domestic Pop-Artist Avatar von Dez O'Herlihy
    Ort: San Hannfrisco
    Zitat Zitat von 2809 Beitrag anzeigen
    IschMischDischNisch-Mucke.
    Man möchte manchmal auswandern.
    Zitat Zitat von 2809 Beitrag anzeigen
    Ein Song kreativer als der andere, Bruder.

    Bruder.

    Bruder.

    Bruder.

    Bruder.

    Bruder.

    (sorry, Platte hängt am Ende)

    Isch habe fertisch.
    Du magst seine Sprache nicht. Okay.

  4. #34
    Zitat Zitat von Dez O'Herlihy Beitrag anzeigen
    Du magst seine Sprache nicht. Okay.
    Ich mag die Attitüde nicht. Die Sprache unterstreicht nur die Dummheit des Präsentierten. Schau dir doch den räudigen Dialog am Ende des Videos an.

    Das Fatale ist, dass das Ganze schon professionell gemacht wird. Gut produziert, selbst den Raps und dem Gesang kann man nicht absprechen, dass da nicht schon auch auf Details geachtet wird. Aber inhaltlich ist es ausnahmslos immer derselbe Dreck.

  5. #35
    Mero ist übrigens auf dem Label von Xatar, der auch im Video oben zu sehen ist.

    Ich empfehle Crunk und Noway einfach nochmal das Durchlesen des wiki-Artikels von Xatar ab dem Punkt "Kontroversen", bevor man als "unmenschlich" abgetan wird, wenn man Musik aus einem bestimmten Stall mit bestimmten Zielgruppen und Backgrounds assoziiert.
    Geändert von 2809 (18-03-2019 um 13:44 Uhr)

  6. #36
    Genius hat MERO sogar in einem Artikel erwähnt.

    https://genius.com/a/german-rapper-m...-interpolation

    Dort spricht man ganz offen von einer Lil Wayne Interpolation.

    Man versteht ja nicht so viel bei seinen Texten, aber es ist auf den ersten Blick nichts Frauenfeindlich/Antisemitisch/Schwulenfeindlich etc. so wie bei anderen Rappern.

    Sein Flow ist schon erstaunlich gut.
    Geändert von IfYouComeBack (18-03-2019 um 15:16 Uhr)

  7. #37
    Zitat Zitat von 2809 Beitrag anzeigen
    Mero ist übrigens auf dem Label von Xatar, der auch im Video oben zu sehen ist.

    Ich empfehle Crunk und Noway einfach nochmal das Durchlesen des wiki-Artikels von Xatar ab dem Punkt "Kontroversen", bevor man als "unmenschlich" abgetan wird, wenn man Musik aus einem bestimmten Stall mit bestimmten Zielgruppen und Backgrounds assoziiert.
    Ich brauche mir dazu nichts durchzulesen. Den Erfolg von Rappern mit Migrationshintergrund mit einer steigenden Entwicklung von Clans etc. zu vergleichen, ist unsinnig und impliziert eben unterschwellige Aussagen.

    Ich bin Grundschullehrer an einer Schule Nähe Frankfurt am Main und stelle fest, dass der Großteil der Kinder diese Art von Musik hört. Unabhängig der Herkunft.

    Mir also Ignoranz und in diesem Zusammenhang eine dazugehörige Dummheit vorzuwerfen ist ziemlich schwach. Versucht es mit einer sachlichen Argumentation, dann können wir gerne weiter darüber diskutieren.

    Ich beobachte den Trend auch seit Längerem und denke mir, dass es sich hier einfach um einen Generationswechsel handelt

  8. #38
    Meine Güte, es ist einfach nur eine populäre Musikrichtung. Zwischen den 90ern und 00ern war amerikanischer bzw. schwarzer Rap angesagt, lag das etwa daran, dass es zu Zeit eine krasse Zuwanderung von Afro-Amerikanern in Deutschland gab? Eher nicht...

    Ich wohn hier umringt von Dörfern wo 0,01% "Migranten" leben und die ganzen braven, deutschen Sebastians hören morgens an der Bushaltestelle auf dem Weg zum Gymnasium auch das Rap-Zeugs. Und die haben in ihrem ganzen Vorstadtleben noch nie was mit irgendeinem Migranten zu tun gehabt.
    Geändert von Flochjan (18-03-2019 um 19:14 Uhr)

  9. #39
    Zitat Zitat von Flochjan Beitrag anzeigen
    Meine Güte, es ist einfach nur eine populäre Musikrichtung. Zwischen den 90ern und 00ern war amerikanischer bzw. schwarzer Rap angesagt, lag das etwa daran, dass es zu Zeit eine krasse Zuwanderung von Afro-Amerikanern in Deutschland gab? Eher nicht...

    Ich wohn hier umringt von Dörfern wo 0,01% "Migranten" leben und die ganzen braven, deutschen Sebastians hören morgens an der Bushaltestelle auf dem Weg zum Gymnasium auch das Rap-Zeugs. Und die haben in ihrem ganzen Vorstadtleben noch nie was mit irgendeinem Migranten zu tun gehabt.
    Yes, da stimme ich dir zu

  10. #40
    Domestic Pop-Artist Avatar von Dez O'Herlihy
    Ort: San Hannfrisco
    Die Jugendlichen, die Flochjan beschreibt, hören diese Musik mit einigem (ironischen) Abstand. So wie ich das auch tue.

    Es gibt aber durchaus auch jüngere Konsumenten, die das Weltbild, das in den Songs propagiert wird, für erstrebenswert halten. Also möglichst nicht arbeiten, mit "Geschäften" seinen Lebensunterhalt verdienen, außer Para, Pimpern, Autos und Bratans ist alles egal usw.

    Das kann man durchaus kritisch sehen. Genauso wie man die (falsche) Sprache in den Texten doof finden kann:

    Geh zur Seite, Digga, ich will alles holen (wouh, ah, ah, ah, ah)
    Für dich ist Mero seine Liga viel zu hoch (pah)


    Fällt für mich persönlich aber unter "Kunst".

  11. #41
    Zitat Zitat von Flochjan Beitrag anzeigen
    Meine Güte, es ist einfach nur eine populäre Musikrichtung. Zwischen den 90ern und 00ern war amerikanischer bzw. schwarzer Rap angesagt, lag das etwa daran, dass es zu Zeit eine krasse Zuwanderung von Afro-Amerikanern in Deutschland gab? Eher nicht...

    Ich wohn hier umringt von Dörfern wo 0,01% "Migranten" leben und die ganzen braven, deutschen Sebastians hören morgens an der Bushaltestelle auf dem Weg zum Gymnasium auch das Rap-Zeugs. Und die haben in ihrem ganzen Vorstadtleben noch nie was mit irgendeinem Migranten zu tun gehabt.
    Du ziehst genau die falschen Schlüsse, die mir hier vorgeworfen werden.

    Nur weil auch deutsche Sebastians in Gegenden mit 0,01 % Zuwanderung solche Musik hören, heisst das noch lange nicht, dass diese Musik als Massenphänomen nicht völlig falsche Werte vermittelt, für die gerade diejenigen mit Migrationshintergund empfänglich sind, weil Identifikation und so. Meinetwegen nicht vor deiner Haustür, aber Deutschland ist halt ein bisschen größer. Vielleicht einfach mal in ne Berliner Problemschule gehen. Gibt ja mittlerweile einige davon. Dass ein Sebastian das nur als cooles Gepose sieht und die Phase auch wieder vorbei geht, mag ja sein. Im Vorstadtghetto verfängt das Zeug halt ganz anders.

    Es ist nun mal so, dass diese Musik häufig von Künstlern mit tatsächlich kriminellen Hintergrund gemacht wird, was die Credibility offenbar noch erhöht und den Erfolg nicht schmälert. Warum sind denn die Bücher von Bushido, Spongebozz und Xatar in den Bestsellerlisten gelandet? Schwesta Ewa, anyone? Was vermittelt uns Capital Bra an positiven Werten? Warum gabs die Kontroverse um einen Bushido, der jahrelang immer mehr in den Mainstream vorrückte, bis sein Geflecht aus Druck, Verrat und Clanstrukturen bis vor Gericht landete - heute war übrigens ein Termin dazu.

    Städte wie hier im Ruhrgebiet geben ein völlig konträres Bild zur (ostdeutschen) Landidylle, so dass ich mir als denkender, sehender Mensch mit einer gewissen Lebenserfahrung auch ohne wissenschaftliche Studie eine Meinung bilden kann.

    So, und jetzt der Clou: Mein Vater war selbst Zugewanderter. Umso mehr habe ich mich mit meiner Herkunftskultur beschäftigt, und ich lehne deren Werte und Rückwärtsgewandtheit konsequent ab. Und viel davon finde ich in dieser Musik, in diesen Gruppen, die das feiern, wieder. Vom Machotum über Homophobie bis zum Hypen von Drogenkonsum und kriminellen Aktivitäten.

    Diese neudeutsch-arabische-Hip Hop Kultur ist nicht einfach nur mal so ein bisschen populär und Zeitgeist. Sie ist ein Spiegelbild einer neuen Generation, die hier definitiv Probleme macht und für einen backlash im freiheitlichen Denken sorgt.
    Geändert von 2809 (18-03-2019 um 20:46 Uhr)

  12. #42
    Einblicke. Wohlgemerkt von vor bald 9 Jahren. Und das ist "nur" Bonner Vorstadt.


  13. #43
    Am Rande. Mittlerweile gibt es in Berlin Schulen, da ist nur noch ein Sebastian in der Klasse.

    Ich finde die Diskussion spannend, aber sie sollte vielleicht in einem generellen Deutschrap fortgeführt werden, da hier ja eigentlich über MEROs Album debattiert werden sollte.


    Mich wundert nämlich, dass es bei den wirklich teilweise widerwärtigen Deutschrap-Texten keinen #Aufschrei der Frauen gibt.

    Nur im Zuge des Echo-Skandals gab es ja einen öffentlichen Diskurs. (Antisemitismus zum Beispiel)

    Aber MERO ist mir in diesem Bezug nicht aufgefallen. Ein sehr positives Beispiel.

  14. #44
    Zitat Zitat von IfYouComeBack Beitrag anzeigen
    Am Rande. Mittlerweile gibt es in Berlin Schulen, da ist nur noch ein Sebastian in der Klasse.

    Ich finde die Diskussion spannend, aber sie sollte vielleicht in einem generellen Deutschrap fortgeführt werden, da hier ja eigentlich über MEROs Album debattiert werden sollte.


    Mich wundert nämlich, dass es bei den wirklich teilweise widerwärtigen Deutschrap-Texten keinen #Aufschrei der Frauen gibt.

    Nur im Zuge des Echo-Skandals gab es ja einen öffentlichen Diskurs. (Antisemitismus zum Beispiel)

    Aber MERO ist mir in diesem Bezug nicht aufgefallen. Ein sehr positives Beispiel.
    Ich habe mich mit den Texten von ihm nicht weiter beschäftigt. Ich könnte mir aber vorstellen, dass aufgrund seines jungen Alters und der Geschäftstüchtigkeit der Macher darauf verzichtet wurde, um ihm im Mainstream besser positionieren zu können. Denn natürlich sind auch die ganz kleinen Sebastians und Tanjas mit ihren Klicks Teil des Erfolgs. Nur das war nicht mein Punkt.

    Ist ja auch schön für Xatar, dass er (vielleicht) die Kurve bekommen hat, ein paar Platten verkauft und mit seinem neuen Schützling Millionen Streams abgreift. An eine völlige Läuterung mag ich bei solchen Gestalten mit einer derart langen Konfliktliste aber nicht glauben, sein vielsagender Auftritt bei Stern TV vor wenigen Jahren hat da nicht geholfen.

    Mero selbst mag ne völlig reine Weste haben, aber mein Unbehagen, wer da im Hintergrund gerade wieder Geld macht und damit seine Macht und seinen Einfluss verfestigt, bleibt bestehen.
    Geändert von 2809 (18-03-2019 um 21:48 Uhr)

  15. #45
    Sind Sebastian und Tanja nun die Mustermanns der AFDler? Dann Obacht bei der Namensgebung zukünftiger Kinder.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •