Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 6 von 46 ErsteErste ... 234567891016 ... LetzteLetzte
Ergebnis 76 bis 90 von 685
  1. #76
    When we were kings Avatar von *Blue*
    Ort: Behind the wheel
    Wohnraum für 130 000 Menschen auf dem Tempfelhofer Feld - das passt nicht.

    also dagegen wäre ja wohl selbst Gropius-Stadt und Märkisches Viertel DÜNN besiedelt.
    Geändert von *Blue* (10-04-2019 um 15:40 Uhr)

    Denk ich an Europa in der Nacht - Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen - Und meine heißen Tränen fließen. (in Anlehnung an H. Heine)
    There are 10 types of people in the world:
    Those who understand binary, and those who don't.


  2. #77
    Zitat Zitat von Giftnudel Beitrag anzeigen
    @Mieze Schindler und Tante Charlie: Ich glaube nicht, dass es "bezahlbare" Wohnungen geworden wären. Eher wieder etwas Elitäres.

    Die Zahl 130.000 habe ich Letztens auch gehört, aber finden kann ich darüber nichts. Keine Ahnung, was die da wieder erzählt haben.
    Vermutlich daher (und das "auch" überlesen):
    https://www.morgenpost.de/berlin/art...ofer-Feld.html


    Schön auch aus dieser Quelle https://www.berliner-zeitung.de/berl...stand-30080196

    Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek sagt, Müller habe bis heute nicht verstanden, worum es in Tempelhof ging: „Ein gemischtes Quartier zu schaffen und keine Monostruktur.“ Nur Wohnungen errichten zu wollen, sei eine Rückkehr in die Stadtentwicklung der 60er-Jahre.

  3. #78
    *321* Avatar von suboptimal
    Ort: Ein Schritt vor Belgien
    130.00 Wohnungen werden in Berlin geschätzt bis 2025 benötigt:

    https://www.morgenpost.de/berlin/art...ofer-Feld.html

    Um den zu erwartenden Zusatzbedarf decken zu können, sind nach Angaben der Senatsverwaltung etwa 137.000 neue Wohnungen erforderlich.
    *Jeder Jeck es anders* *Et es, wie et es* *Et kütt, wie et kütt* *Et hätt noch emmer jot jejange* *Wat fott es, es fott* *Et bliev nix, wie et woor* *Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domett* *Wat wellste mache?* *Mach et joot, ävver nit ze off* *Wat soll de Quatsch?* *Drinkste eene met?*

  4. #79
    Zitat Zitat von Giftnudel Beitrag anzeigen
    @Mieze Schindler und Tante Charlie: Ich glaube nicht, dass es "bezahlbare" Wohnungen geworden wären. Eher wieder etwas Elitäres.
    Ah. Ok. Ganz andere Sache.

  5. #80
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Zitat Zitat von suboptimal Beitrag anzeigen
    130.00 Wohnungen werden in Berlin geschätzt bis 2025 benötigt:

    https://www.morgenpost.de/berlin/art...ofer-Feld.html
    Der Artikel ist von 2013, der Bedarf hat sich seitdem durch die Entwicklungen der letzten Jahre sicher noch erhöht.

  6. #81

  7. #82
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Vermutlich daher (und das "auch" überlesen):
    https://www.morgenpost.de/berlin/art...ofer-Feld.html


    Schön auch aus dieser Quelle https://www.berliner-zeitung.de/berl...stand-30080196
    Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek sagt, Müller habe bis heute nicht verstanden, worum es in Tempelhof ging: „Ein gemischtes Quartier zu schaffen und keine Monostruktur.“ Nur Wohnungen errichten zu wollen, sei eine Rückkehr in die Stadtentwicklung der 60er-Jahre.
    Ganz Unrecht hat Kapek ja nicht. Guck dir Chorweiler an. Wenn die sowas bauen wollten, können sie es im Grunde genommen direkt wieder abreißen.

  8. #83
    Zitat Zitat von Giftnudel Beitrag anzeigen
    Ganz Unrecht hat Kapek ja nicht. Guck dir Chorweiler an. Wenn die sowas bauen wollten, können sie es im Grunde genommen direkt wieder abreißen.
    Naja, so was geht ja auch in schön.
    Dieses "Neubaughetto" in Weiden zum Beispiel. Ich möchte da nicht wohnen (kein Bäcker und nix) aber die Wohnungen sind beliebt und von Normal - Gutverdienern bewohnt.

  9. #84
    Gerade Hammelsprung im Bundestag, damit der Seehofer antanzt und sich äußert, da hat die FDP mal gut gerechnet.

  10. #85
    Immer diese Österreicher. Die müssen der Bundesregierung langsam lästig werden, schon bei der Rente werden die immer erwähnt.
    Bild:
    ausgeblendet

  11. #86
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Naja, so was geht ja auch in schön.
    Dieses "Neubaughetto" in Weiden zum Beispiel. Ich möchte da nicht wohnen (kein Bäcker und nix) aber die Wohnungen sind beliebt und von Normal - Gutverdienern bewohnt.
    Was mir da fehlt sind sozial Schwache und auch sozial Auffällige. Nur, wenn man sie in einer "normalen" Umgebung unterbringt kann man sie sozialisieren. Und man muss natürlich auch genau auf das Gleichgewicht und die Entwicklung achten, und zwar dauerhaft. Ansonsten kann es kippen. Wäre nicht das erste Mal.

  12. #87
    /watch?v=GTQnarzmTOc Avatar von Experte
    Ort: Siegerland
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Aus dem Grundgesetz Art 14 (nicht der DDR )

    (2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.
    (3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig.

    Und weil es zulässig ist, wurde es auch schon oft angewandt.
    Die Frage ist Enteignung Kommunistisch kann man nur beantworten, wenn man weiß, wem nützen Enteignungen und wem nicht. Für Populisten in der CSU ist der Fall klar Enteignung ist Kommunistisch, aber nur in dem Fall, weil hier der Konzern nicht profitieren könnte. Umgekehrt ist es natürlich gesetzlich und nicht kommunistisch.

    Edelstahl
    Warum wäre es so problematisch, jene Investoren abzuschrecken, die mit Sozialem Wohnungsbau ohnehin nicht in Verbindung gebracht werden können? Braucht es diese Wohnkonzerne ? die äh nichts bauen und mitunter nicht mal sanieren. Außerdem lassen die sich nicht verschrecken, denn wenn sie die Möglichkeit sehen Profite zu machen, dann kaufen die weiter und heben die Mieten an wie sie lustig sind.

    Frontal 21

    https://www.zdf.de/politik/frontal-2...ieten-100.html
    Hier geht es nicht um Enteignung nach Artikel 14 GG. Diese wird nur "zum Wohle der Allgemeinheit" angewandt. Hier es geht um Vergesellschaftung nach Artikel 15 GG. Wurde noch nie angewandt.

  13. #88
    Horst ist angetreten ! Mittagschlaf beendet.

  14. #89
    Zitat Zitat von Experte Beitrag anzeigen
    Hier geht es nicht um Enteignung nach Artikel 14 GG. Diese wird nur "zum Wohle der Allgemeinheit" angewandt. Hier es geht um Vergesellschaftung nach Artikel 15 GG. Wurde noch nie angewandt.
    Ja das wollen die Initiatoren des Volksbegehren eigentlich. Aber es wurde der Begriff Enteignung gerade von der Union und FDP wieder so ins Spiel gebracht, das man an alte Zeiten erinnert werden sollte. Purer Populismus.
    Bild:
    ausgeblendet

  15. #90
    der Sohn vom lieben Gott Avatar von golfern
    Ort: München
    Zitat Zitat von HobbyChinese Beitrag anzeigen
    Wie Vonovia und Co. die Demonstranten beschwichtigen wollen

    In dem Artikel wird der Wert der Vonovia-Wohnungen auf über 44 Milliarden beziffert. Da könnte es mit dem Enteignen und einen Wertausgleich zahlen spannend werden
    Vonovia ist an der Börse gerade 23,3 Mrd. Euro wert, dann können die Wohnungen kaum 20 Mrd. mehr wert sein.

    Aber wenn man mich unbedingt entschädigen möchte, akzeptiere ich auch gern gut den doppelten Preis, dann bin ich auch froh

    Bild:
    ausgeblendet


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •