Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 11 von 11 ErsteErste ... 7891011
Ergebnis 151 bis 162 von 162
  1. #151
    Kein Haftbefehl gegen Assange in Schweden... Na sowas:

    Ein schwedisches Gericht hat an diesem Montag entschieden, dass es keinen neuen Haftbefehl gegen Julian Assange stellen will.
    Und noch was:
    Wie das zuständige schwedische Bezirksgericht nun beschlossen hat, sollen die Voruntersuchungen der Vorwürfe zwar weiterverfolgt werden. Allerdings soll Assange dafür nicht ausgeliefert, sondern in England befragt werden.

    Das Gericht begründete die Entscheidung, dass Assange zwar "ein Verdächtiger" in dem Fall sei und auch Fluchtgefahr bestünde. Weil er aber bereits in Großbritannien im Gefängnis sitze, sei eine formelle Inhaftierung in Schweden für eine Befragung durch die Staatsanwälte nicht notwendig.
    Diese Möglichkeit hätte die schwedische Justiz natürlich schon jahrelang gehabt, er war zwar nicht inhaftiert, stellte sich aber damals ausdrücklich für solch eine Befragung in der Botschaft zur Verfügung. Welches Spiel treiben die Schweden hier eigentlich wirklich? Im Interesse der Frauen ist es wohl kaum, diese Befragung über Jahre verzögert zu haben. Dass man nämlich dafür "inhaftiert" sein muss, wird nirgendwo so dargestellt.
    Geändert von Dom Basaluzzo (03-06-2019 um 22:50 Uhr)

  2. #152
    I am the one who knocks! Avatar von Grizu I.O.F.F. Team
    Ich wäre mir gar nicht so sicher, ob das für Assange eine so gute Nachricht ist.
    Schweden ist in der EU. Da könnte er sich notfalls bis zum EuGH hoch klagen, um seine Ausweisung in die USA zu verhindern. In Großbritannien geht das in ein paar Monaten nicht mehr...

  3. #153
    Aber Schweden ist in der EU und ich denke Verfahren aus der EU-Zeit müssen so abgeschlossen werden, wie zur EU-Zeit?

    In dem Link ist allerdings die Rede davon, dass das Auslieferungsverfahren sowieso Jahre dauern wird, vielleicht ändert sich bis dahin noch die politische Lage entweder in den USA oder GB.

    "Das Auslieferungsverfahren kann lange dauern", sagte Rechtsanwalt Kaleck dem SPIEGEL. "Es sind sehr komplizierte Rechtsfragen." Auch die amerikanische Anwältin Jesselyn Radack, die Whistleblower vor Gericht vertritt, erwartet "nicht unbedingt und schon gar nicht bald" eine Auslieferung an die USA. "Dieser Prozess dauert in der Regel sehr lange, bis er sich durch die Gerichte und dann durch alle Berufungen schlängelt", sagt Radack. "Es wird noch Jahre dauern."

  4. #154
    warum ist der jetzt eigentlich inhaftiert?

  5. #155
    Weil er gegen seine Kautionsauflagen in GB verstoßen hat.

  6. #156
    Zitat Zitat von Dom Basaluzzo Beitrag anzeigen
    Weil er gegen seine Kautionsauflagen in GB verstoßen hat.
    danke.
    lachhaft. die wollen ihn fertigmachen und ein Exempel statuieren.

  7. #157
    I am the one who knocks! Avatar von Grizu I.O.F.F. Team
    Zitat Zitat von Dom Basaluzzo Beitrag anzeigen
    Aber Schweden ist in der EU und ich denke Verfahren aus der EU-Zeit müssen so abgeschlossen werden, wie zur EU-Zeit?
    Die Strafe darf max. so hoch sein wie zur Zeit der Tat. Das ist aber nicht relevant.
    EU-Gerichte haben in GB nach dem Brexit nichts mehr zu melden. Wenn GB dann sagt, er kann in die USA ausgeliefert werden, wird er auch ausgeliefert. Und "Spionage", oder was auch immer man ihm vorwirft, war zum Tatzeitpunkt schon strafbar. (Und das eigentliche Verfahren hat ja nicht mal begonnen...)

  8. #158
    I am the one who knocks! Avatar von Grizu I.O.F.F. Team
    Zitat Zitat von Fritz Karl Beitrag anzeigen
    danke.
    lachhaft. die wollen ihn fertigmachen und ein Exempel statuieren.
    So lachhaft finde ich das nicht mal. Wenn man jemanden auf Kaution entlässt, darf man sich nicht aus dem Staub machen. Wenn man zu unrecht angeklagt wird, hat man in Europa die Möglichkeit, sich durch diverse Instanzen zu klagen. Er hat sich stattdessen einfach der Justiz entzogen.

    Und die Anklage in Schweden war ja auch nicht wegen Geheimnisverrat, sondern weil er beim Sex ohne Einwilligung der Frau das Kondom ausgezogen hat. Das ist durchaus strafwürdig.

  9. #159
    den Brexit zuzulassen (die Lords hätten ja jegliche ambitionen blockieren können), hat in summe viele motive.
    eine von der EU ungestörte zusammenarbeit unter angloamerikanisch-globalem stern also machtpolitik und kontrollmechanismen, kann hier durchaus eine rolle spielen. denn einige republikanische kreise haben natürlich gute freunde in london, edinburgh usw..
    der niall ferguson ist ja typisch so ein pendler zw USA und UK, obwohl ich den jetzt nicht als böse hinstellen möchte. in der öffentlichkeit vertritt er einige gemässigt konservative, und einige liberale werte, aber immer die transatlantische ambition des überlegenen wissens und könnens.
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  10. #160
    Zitat Zitat von Dom Basaluzzo Beitrag anzeigen
    Kein Haftbefehl gegen Assange in Schweden... Na sowas:



    Und noch was:


    Diese Möglichkeit hätte die schwedische Justiz natürlich schon jahrelang gehabt, er war zwar nicht inhaftiert, stellte sich aber damals ausdrücklich für solch eine Befragung in der Botschaft zur Verfügung. Welches Spiel treiben die Schweden hier eigentlich wirklich? Im Interesse der Frauen ist es wohl kaum, diese Befragung über Jahre verzögert zu haben. Dass man nämlich dafür "inhaftiert" sein muss, wird nirgendwo so dargestellt.
    Es ist irrelevant, ob Assange sich gütigst für eine Befragung zur Verfügung gestellt hat. Eine ausländische Justiz kann nicht einfach Befragungen nach Gutdünken in einer ausländischen Botschaft im Ausland durchführen. Es sind diplomatische Regeln und internationales Rech zu beachten.

    Darüber hinaus fand nach einer Einigung der maßgeblichen Parteien so eine Befragung von Assange in der Botschaft Ecuadors im November 2016 statt.

  11. #161
    Zitat Zitat von Descartes Beitrag anzeigen
    Es ist irrelevant, ob Assange sich gütigst für eine Befragung zur Verfügung gestellt hat. Eine ausländische Justiz kann nicht einfach Befragungen nach Gutdünken in einer ausländischen Botschaft im Ausland durchführen. Es sind diplomatische Regeln und internationales Rech zu beachten.
    Ecuador hat dem damals zugestimmt, ohne vorher Deine Expertise einzuholen, aber die Rechnung wurde ohne die Briten gemacht, hättest denen ja vorher stecken können, dass es so nicht geht.

  12. #162
    https://www.youtube.com/watch?v=NgMNFF-dT9o
    ARTE über verschiedene Recherchen rund um Assange!
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •