Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 161 von 171 ErsteErste ... 61111151157158159160161162163164165 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.401 bis 2.415 von 2563
  1. #2401
    Schon von letzter Woche, aber er haut immer einen raus. Sprengsatz eben. Die Kernschmelze der SPD hat begonnen.

    http://www.sprengsatz.de/


  2. #2402
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Forsa Güllner und die SPD. Hätte Scholz gewonnen, würde die SPD nun schon um 3% zugelegt haben und die Linkspartei wäre bei 5%. lol

    https://www.welt.de/politik/deutschl...g-der-SPD.html

    "Güllner gilt als meinungsfreudig, Kritiker vermissen zuweilen eine scharfe Abgrenzung zwischen seiner Meinung und den Daten seines Instituts. Güllner ist selbst seit 1964 SPD-Mitglied und mit Gerhard Schröder befreundet."
    Direkt nach dem Wahlergebnis hatte mich mit einem Kumpel gewettet, dass Forsa die SPD nun um 2-3 Prozentpunkte herunterstuft.

  3. #2403
    Der Unterschied zwischen Emnid und Forsa ist schon extrem, aber da infratest auch negativ für die SPD ist, und die Stimung eh schlecht seh ich keinen Grund für Optimismus aus Genossensicht.

  4. #2404
    Zitat Zitat von Serge Beitrag anzeigen
    Der Unterschied zwischen Emnid und Forsa ist schon extrem, aber da infratest auch negativ für die SPD ist, und die Stimung eh schlecht seh ich keinen Grund für Optimismus aus Genossensicht.
    Hätte auch niemand gedacht, das nach dem Wahlkampf für Scholz die beiden gewinnen, wer weiß schon wie der Wähler, die negativ Berichterstattung verarbeitet. lol
    Bild:
    ausgeblendet

  5. #2405
    Zitat Zitat von Premiere0815 Beitrag anzeigen
    Das wäre ja okay, wenn sie die Linken dann unter 5 Prozent drücken würden. Dann könnte es für RRG reichen. Hupps. Da stimmt doch was nicht.

    Ein Nullsummenspiel halt, und die Grünen müssen ja auch erst sagen, welches Bett ihnen genehm ist. Wenn sie hinter der Union, aber vor der SPD landen, und alles möglich ist, was tun?
    Habe ich mir auch schon gedacht. Das man eigentlich nur die Linken drücken möchte als letzte Chance endlich Oskar noch eine auszuwischen. "Verschwörungstheorie" lol
    Eigentlich braucht man die Wähler, die zu den Grünen und zur AFD gingen, aber das ist eine gewaltige Spanne, denen beiden ein Angebot zu machen. Und gar nicht möglich.
    Auch das Problem der Linken, das die Wählerklientel einfach zu unterschiedlich ist und nicht alle bedienbar sind.
    Aber vielleicht sind beide schon zufrieden, überhaupt noch in den Bundestag zu kommen, wer weiß.
    Bild:
    ausgeblendet

  6. #2406
    säule des forums Avatar von alonzo
    Ort: heidelberg

    Frage olaf scholz?

    ich verstehe garnicht, wie olaf scholz das verlieren konnte? er ist doch der beliebteste spd-politiker bei den unionswählern.
    Zitat Zitat von Vongole Beitrag anzeigen
    Alonzo fällt unter den guten Strafrechtsgrundsatz "Nulla poena sine culpa", das muss man dem Board schon zugestehen.
    Man kann es auch Narrenfreiheit nennen.

  7. #2407
    Zitat Zitat von Premiere0815 Beitrag anzeigen
    Schon von letzter Woche, aber er haut immer einen raus. Sprengsatz eben. Die Kernschmelze der SPD hat begonnen.

    http://www.sprengsatz.de/
    Der Sprengmeister weiß natürlich ganz genau, was die Mittelschicht bewegt, wenn er denn die gleiche meint wie ich. lol
    Bild:
    ausgeblendet

  8. #2408
    Herr Zimiak hat quasi schon alles abgeräumt bei Frau Will. Herrn Kühnert Reaktion auf Ablehnung Mindestlohn 12 Euro herrlich. Da weißt er hin auf die Evaluierungskomission, die es ja schon gibt, und sinngemäß man müsse (perspektivisch) dann mal gucken.

    Mit ihrem ach so tollen Parteitag kommt die SPD beim letzten Hemd an. Man wird betteln müssen, um nur irgendwas zu bekommen, will man ja weiter in GroKo bleiben. Nur wird es schwer mit dem Verkaufen dessen, bekommt man eben gar nichts. Köstlich, wenn es nicht so traurig wäre.

  9. #2409

  10. #2410
    Ziemiak war mal wieder Populistisch unterwegs, ist scheinbar nur noch die einzige Antwort der Union auf die Fragen und Ängste der Zeit, die Union kann nicht mehr anders. Ausspielen von Rentnern und Jungen, Ausspielen von Hartz4 Empfängern und der arbeitenden Bevölkerung. Nicht Hartz4 ist zu hoch, die Löhne und Renten sind vielfach einfach zu niedrig. Ausreden, Druck und Angst auf die Bevölkerung ausüben, das sie ollen Sozialismus bekommen, ist Teil einer unsozialen Politik.
    Deutschland hat den größten Niedriglohnsektor Europas und gleichzeitig das mit geringste Rentenniveau in Europa, dazu mit die höchste steuerliche Belastung in Europa, höchsten Strompreise, aber nicht für die Reichen und Schönen, deren Belastung ist mit die geringste in Europa. Wir haben die höchste Zahl an Menschen, die mehrere Jobs brauchen in Europa. Das hat Schröder bewirkt und nachfolgend CDU, FDP, Grüne und die Groko.
    Das ist Aufgabe des Staates, das wieder zu ändern und nicht die Schuld der Menschen, die teilweise um ihre Existenz kämpfen, weil das Geld was sie zur Verfügung haben, einfach nicht mehr reicht. Die Union ist dazu nicht bereit, weil ihre Klientel das nicht möchte. Ihre ist nicht die hart arbeitende Mittelschicht.
    Aber ein starker, eingreifender Staat ist für Leute wie Ziemiak nur dann wichtig, wenn er das Lohndumping und niedrigen Renten ausgleichen tut in Form von Aufstockerleistungen, dadurch wird unser Sozialhaushalt auch ziemlich belastet, da muss er sich nicht wundern, das er so hoch ist. Sonst ist der starke Staat natürlich ein nogo und Sozialismus pur, wie die ursprüngliche soziale Marktwirtschaft wahrscheinlich auch.
    Geändert von Manitu (08-12-2019 um 23:59 Uhr)

  11. #2411
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Ziemiak war mal wieder Populistisch unterwegs, ist scheinbar nur noch die einzige Antwort der Union auf die Fragen und Ängste der Zeit, die Union kann nicht mehr anders. Ausspielen von Rentnern und Jungen, Ausspielen von Hartz4 Empfängern und der arbeitenden Bevölkerung. Nicht Hartz4 ist zu hoch, die Löhne und Renten sind vielfach einfach zu niedrig. Ausreden, Druck und Angst auf die Bevölkerung ausüben, das sie ollen Sozialismus bekommen, ist Teil einer unsozialen Politik.
    Deutschland hat den größten Niedriglohnsektor Europas und gleichzeitig das mit geringste Rentenniveau in Europa, dazu mit die höchste steuerliche Belastung in Europa, höchsten Strompreise, aber nicht für die Reichen und Schönen, deren Belastung ist mit die geringste in Europa. Wir haben die höchste Zahl an Menschen, die mehrere Jobs brauchen in Europa. Das hat Schröder bewirkt und nachfolgend CDU, FDP, Grüne und die Groko.
    Das ist Aufgabe des Staates, das wieder zu ändern und nicht die Schuld der Menschen, die teilweise um ihre Existenz kämpfen, weil das Geld was sie zur Verfügung haben, einfach nicht mehr reicht. Die Union ist dazu nicht bereit, weil ihre Klientel das nicht möchte. Ihre ist nicht die hart arbeitende Mittelschicht.
    Aber ein starker, eingreifender Staat ist für Leute wie Ziemiak nur dann wichtig, wenn er das Lohndumping und niedrigen Renten ausgleichen tut in Form von Aufstockerleistungen, dadurch wird unser Sozialhaushalt auch ziemlich belastet, da muss er sich nicht wundern, das er so hoch ist. Sonst ist der starke Staat natürlich ein nogo und Sozialismus pur, wie die ursprüngliche soziale Marktwirtschaft wahrscheinlich auch.
    Die CDU und ihre "soziale Marktwirtschaft, keine Sorge, das geht auch dem Ende zu, stossen Kapitalismus und Neoliberalismus, beschleunigt nochmal durch den Klimawandel, nun an Grenzen. Auch die Ausbeutung des afrikanischen Kontinents. Die Globalisierung insgesamt wird zunehmend nicht allein mehr als Segen begriffen.

    Es gab immer Gewinner und Verlierer. Diese Linie ist längst nicht mehr klar zu ziehen. Sprich, der kurzfristige Gewinn bedeutet in "neuer Welt" langfristig in Summe Verlust.
    Geändert von pantoffel_3 (09-12-2019 um 02:11 Uhr)

  12. #2412
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Ziemiak war mal wieder Populistisch unterwegs, ist scheinbar nur noch die einzige Antwort der Union auf die Fragen und Ängste der Zeit, die Union kann nicht mehr anders. Ausspielen von Rentnern und Jungen, Ausspielen von Hartz4 Empfängern und der arbeitenden Bevölkerung. Nicht Hartz4 ist zu hoch, die Löhne und Renten sind vielfach einfach zu niedrig. Ausreden, Druck und Angst auf die Bevölkerung ausüben, das sie ollen Sozialismus bekommen, ist Teil einer unsozialen Politik.
    Deutschland hat den größten Niedriglohnsektor Europas und gleichzeitig das mit geringste Rentenniveau in Europa, dazu mit die höchste steuerliche Belastung in Europa, höchsten Strompreise, aber nicht für die Reichen und Schönen, deren Belastung ist mit die geringste in Europa. Wir haben die höchste Zahl an Menschen, die mehrere Jobs brauchen in Europa. Das hat Schröder bewirkt und nachfolgend CDU, FDP, Grüne und die Groko.
    Das ist Aufgabe des Staates, das wieder zu ändern und nicht die Schuld der Menschen, die teilweise um ihre Existenz kämpfen, weil das Geld was sie zur Verfügung haben, einfach nicht mehr reicht. Die Union ist dazu nicht bereit, weil ihre Klientel das nicht möchte. Ihre ist nicht die hart arbeitende Mittelschicht.
    Aber ein starker, eingreifender Staat ist für Leute wie Ziemiak nur dann wichtig, wenn er das Lohndumping und niedrigen Renten ausgleichen tut in Form von Aufstockerleistungen, dadurch wird unser Sozialhaushalt auch ziemlich belastet, da muss er sich nicht wundern, das er so hoch ist. Sonst ist der starke Staat natürlich ein nogo und Sozialismus pur, wie die ursprüngliche soziale Marktwirtschaft wahrscheinlich auch.
    Ziemiak ist eine so unfassbar verachtenswerte Person. Aber was soll man auch von einem erwarten, der seine Parteivorsitzende selbst dann noch verteidigt, wenn sie etwas für viele Existenzielles wie die Grundrente in 'Geiselhaft' nimmt und als Druckmittel benutzt. Seine "Ausführungen zu H4, Grundrente, Mindestlohn, Altersarmut, Tafeln etc waren gruselig und ich kann mir kaum vorstellen, das die tatsächlich mit dem Großteil der noch verbliebenen CDU Wähler konform gehen. Man kann ja von Kühnert halten, was man will, aber immerhin kamen von ihm bzw der SPD noch Ideen und Vorschläge, üb er die man diskutieren kann. Während von Zimiak alles - teilweise wider besseren Wissens - sofort totgeredet wurde, ohne aber eigene Ideen oder gar Visionen in den Raum zu werfen. Interessant auch, das das Thema Flüchtlinge nur kurz aufkam, als es um den Mindestlohn ging. Weil also all die Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt integriert werden müssen, muß der Mindestlohn also möglichst lange, möglichst niedrig bleiben... Und wozu braucht es da überhaupt eine eigene Kommission, die in ihrer Zusammensetzung wahrscheinlich mehr kostet, als "der eine Cent", der da am Ende mehr beschlossen wird...

    Die Schriftstellerin gefiel mir. Darf gern öfter kommen und "Jetzt lassen sie mich auch mal ausreden" zu Gestalten wie Zimiak rufen!

  13. #2413
    Zitat Zitat von robin1 Beitrag anzeigen
    Man kann ja von Kühnert halten, was man will, aber immerhin kamen von ihm bzw der SPD noch Ideen und Vorschläge, üb er die man diskutieren kann.
    Wenn es um neue soziale Wohltaten und Ausgaben geht, kommen von Kühnert & Co. ja nahezu täglich neue Vorschläge.
    We're too young until we're too old - We're all lost on the yellow brick road - We climb the ladder but the ladder just grows - We're born, we work, we die, it's spiritual
    (Kenny Chesney - "Rich And Miserable")

  14. #2414
    Parteichefin Esken überrumpelt Fraktionschef Mützenich [spiegel.de]
    [...] Auf der Unionsseite herrscht offenbar eine gewisse Unsicherheit über den richtigen Ansprechpartner bei der SPD - Partei- oder Fraktionsspitze. Dazu Esken in der Nacht zu Montag auf Twitter: "Tipp: Der Koa-Vertrag wurde zwischen den Parteien geschlossen." Für die SPD-Bundestagsfraktion, in der viele Verteidiger der Großen Koalition sitzen, sowie ihren Fraktionschef Rolf Mützenich ist das ein Affront. [...]
    Zum Glück hat Frau Esken die Zuständigkeit standesgemäß via Twitter mal klargestellt.
    We're too young until we're too old - We're all lost on the yellow brick road - We climb the ladder but the ladder just grows - We're born, we work, we die, it's spiritual
    (Kenny Chesney - "Rich And Miserable")

  15. #2415
    Bild-Plus hat neue Zahlen, aber ich habe kein Bild-Plus.

    https://www.bild.de/bild-plus/politi...ogin.bild.html

    Hat jemand die Zahlen bitte? Liegt die SPD schon bei 30 Prozent?
    Geändert von Premiere0815 (09-12-2019 um 17:43 Uhr)



Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •