Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 1 von 28 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 419
  1. #1

    Leichter und gesünder leben mit dem IOFF: Wir stellen unsere Ernährung um

    Der Fastenthread hat viele User zum Fasten animiert und motiviert - nicht nur in Bezug auf Ernährung. Nachdem die offizielle Fastenzeit vorbei ist, vermissen einige User einen passenden Thread, um sich über gesündere Ernährung, Ernährungsumstellung und Gewichtsabnahme auszutauschen. Da das Fasten ja nicht nur die Ernährung betraf, macht m. E. ein neuer Thread Sinn, der ja auch dauerhaft bleiben und einen jederzeitigen "Zustieg" ermöglichen soll.

    Gemeinsam klappt es vielleicht leichter, die Motivation aufrechtzuerhalten. Denn kaum etwas scheint schwieriger, als Gewohnheiten zu verändern. Und anders als beim Rauchen kann man ja mit dem Essen nicht einfach komplett aufhören - also gilt es, jeden Tag aufs Neue den Versuchungen zu widerstehen und sich "vernünftig" zu verhalten. Das ist vor allem in stressigen Phasen und auf längere Dauer eine echte Herausforderung.

    Ich mache gleich mal den Anfang und sage, was ich mir vorgenommen habe: In den nächsten Tagen will ich meine Ernährungsumstellung mit zwei "Zündertagen" starten und dann mit kohlenhydrat- und fettreduzierter Kost versuchen, einige der überflüssigen Kilos wieder loszuwerden, die sich so hartnäckig an mich geheftet haben.

    Die Methode hat sich schon mal gut bewährt, und ich hoffe, dass es mir wieder gelingt, damit ordentlich abzunehmen und das neue Gewicht dann auch zu halten (Letzteres ist mir bisher leider nicht gelungen).

    Unterstützende Motivation ist hochwillkommen!

    Es wäre schön, wenn wir uns hier austauschen, Tipps geben und gegenseitig motivieren könnten. Gemeinsam sollte es leichter sein, leichter (und/oder gesünder) zu werden.

    Wer macht mit? Warum und wie wollt Ihr Eure Ernährung umstellen?

  2. #2
    Zitat Zitat von chatte03 Beitrag anzeigen
    Ich mache gleich mal den Anfang und sage, was ich mir vorgenommen habe: In den nächsten Tagen will ich meine Ernährungsumstellung mit zwei "Zündertagen" starten und dann mit kohlenhydrat- und fettreduzierter Kost versuchen, einige der überflüssigen Kilos wieder loszuwerden, die sich so hartnäckig an mich geheftet haben.
    Das klingt gut. Zumal Du ja offenbar schon mal sehr erfolgreich warst.
    Wie genau machst Du das? Was sind Zündertage?

  3. #3
    Oh, der Startschuss - danke

    Die Zündertage wollte ich auch nachfragen, habe vergessen, was das ist


    Ich möchte meine Ernährung auch gerne umstellen.
    Ich habe mich immer extrem ungesund ernährt. Ich nahm aber nie zu - nur das zählte erstmal für mich.

    Ab Mitte 30 fing es aber an dass ich Jahr für Jahr ein bisschen mehr gewogen habe als im Vorjahr. Aus 2 kg mehr waren es dann am Ende sukzessive 15 kg geworden. Und mit denen kämpfe ich seit Jahren.

    Ich habe letzten Sommer mit Sport angefangen und mache EMS. Das sind nur 20 Minuten in der Woche und mein eigentlicher Grund dafür waren Rückenschmerzen. Aber ich habe bis zum Ende des Jahres meine Ernährung nicht wirklich geändert, aber trotzdem nicht zugenommen. Das war für mich schon mal ein Fortschritt.
    Seit Neujahr zähle ich meine Kalorien und habe seitdem schon fast 7 kg abgenommen.

    Meine größte Herausforderung ist immer noch, die Kalorien nicht nur mit Chips, Eis und Schokolade abzudecken und ausreichend zu trinken.

    Durch die gemeinsame Fastenzeit hier habe ich aber schon ein paar Dinge gelernt, z.B.:
    1) regelmäßig eine halbe Stunde Spaziergang. Das klappt noch nicht täglich, aber es hat zum Glück auch nicht ganz aufgehört nach der Fastenzeit.
    2) Süßigkeiten nicht mehr täglich oder nebenher. Als regelmäßige Nascherei gibt es immer Joghurt mit Früchten und Nüssen oder eine Schale Obst.
    3) Alkohol nicht mehr als festes Abendprogramm

    Erlaubt ist alles - aber im Rahmen der Tageskalorien. Wenn ich einen Tag zu viel esse, versuche ich es, am nächsten Tag wieder zu reduzieren.

    Jahrelang habe ich versucht, mir 3 Mahlzeiten anzugewöhnen. Jetzt bin ich bei 1-2 Mahlzeiten am Tag und das passt viel besser zu mir und dadurch mach ich automatisch ja auch dieses Fasten.
    Vom Rhythmus ist das eigentlich genau das, wie ich das früher zu meinen schlanken Zeiten hatte.

    Aber ich muss das alles bewusst machen. Wenn ich nicht nachdenke, nicht aufschreibe, dann könnte ich sofort über den Tag verteilt durchgängig nur Mist essen. Ich fände es gut, wenn das einfach mal normal wäre

  4. #4
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Ich bin auch dabei. Mir hat die Fastenzeit tatsächlich gut geholfen, alte Gewohnheiten loszuwerden und einiges habe ich beibehalten. Süße Getränke und Alkohol sind inzwischen Luxus, die es nur selten bei besonderen Angelegenheiten gibt, das fällt mir auch gar nicht mehr schwer. Auch in der Mittagspause wenig bis gar nix zu essen, habe ich beibehalten, nicht ganz so streng wie zur Fastenzeit, aber trotzdem recht effektiv.

    Aber der Schlendrian setzt insbesondere jetzt, wo ich Urlaub habe, wieder ein . Solange wir unterwegs waren, war das kein Problem, da wir zwar lecker Tapas genossen haben, aber auch viel durch Barcelona gelaufen sind. Aber der Resturlaub zuhause ist fatal. Auch mein Süßigkeitenkonsum nimmt wieder zu. Prompt habe ich wieder zwei Kilo zugenommen. Das ärgert mich total, weil ich vor Barcelona auf meinem Tiefstgewicht seit 2014 war und seit letztem Sommer dann mehr als 18 kg abgenommen hatte. Betonung auf "hatte", ich hasse diese Schlendrian-Phasen, im Januar/Februar hatte ich auch schon eine, die mir auch ein paar Mehrkilos einbrachte, die ich dann wieder mühsam abnehmen mußte. Daran muß ich echt arbeiten...

  5. #5
    *abo*


    Danke fürs Eröffnen! Ich bin dabei, nur die nächsten Tage anderweitig schwer beschäftigt!





  6. #6
    Member Avatar von Sefrajo
    Ort: In der Mitte
    Ich habe meine Ernährung vor 8 Jahren geändert. Das war zu einem Zeitpunkt an dem ich 1. in die Wechseljahre kam und dadurch zum ersten Mal in meinem Leben zugenommen habe .. und 2. meine Mutter krank wurde und ich mich deshalb mit Ernährung, Stoffwechsel und den Organen auseinandergesetzt habe.

    Durch die Änderung habe ich ziemlich zügig meine 7 kg zu viel wieder abgenommen und bis vor einem Jahr auch gut gehalten. Seit etwas mehr als einem Jahr rutsche ich wieder in so bequeme und suchtorientierte Phasen und habe wieder etwas zugenommen. Das ist zwar nicht viel auf der Waage aber ich denke, dass das Verhältnis Fett- zu Muskelmasse nicht gut ist.

    Ich ernähre mich vollwertig, tiereiweißfrei, esse viel Gemüse und Obst und versuche Zucker zu vermeiden so gut es geht ... aber bei Kuchen oder Eis werde ich immer noch schwach. Womit ich eigentlich auch kein Problem hätte, wenn ich das in Maßen essen würde ... aber ist Kuchen zu Hause esse ich, bis mein Gewissen sagt, lasse mal den anderen noch was über

    Früher habe ich täglich Rohkostsalate und Nüsse gegessen, das mache ich fast gar nicht mehr .. auch an der Stellschraube möchte ich wieder drehen.

    Meinen Kaffeekonsum konnte ich durch die Fastenzeit gänzlich streichen und trinke eigentlich überwiegend Wasser und Tee. Jetzt in der Sommerzeit aber auch gerne mal einen sauren Radler am Abend. Den möchte ich eigentlich nicht streichen .. obwohl es flüssige Kohlenhydrate sind, weil ich ihn nicht täglich trinke und viel Wasser dazu mische.

    Vielleicht sollte ich auch mal Kalorien zählen, denn eigentlich ernähre ich mich ja gut, aber ich esse gerne viel. So richtig durchringen konnte ich mich bisher nicht .. irgendwie wiederstrebt es mir und ich stelle es mir kompliziert vor, alles abzuwiegen und zu schauen, wie viele Kalorien das jeweils hat.

  7. #7
    Mir tut das Intervallfasten 16/8 ziemlich gut....wenn ich jetzt noch aufhören könnte zu rauchen. Perfekt.
    In der Ehre liegt Hoffung. *Alaska State Trooper*

  8. #8
    Zitat Zitat von Sefrajo Beitrag anzeigen
    irgendwie wiederstrebt es mir und ich stelle es mir kompliziert vor, alles abzuwiegen und zu schauen, wie viele Kalorien das jeweils hat.
    Das ist auch manchmal lästig.
    Aber ich habe gemerkt, dass ich manche Lebensmittel garnicht richtig einschätzen kann.

    Da denke ich, dass das bestimmt total kalorienhaltig ist und bin ganz überrascht, wie wenig drin ist.
    Oder umgekehrt. Ich esse was, wo ich denke "ja, hat bestimmt ordentlich Kalorien, aber gönn ich mir jetzt, das hab ich früher so gern gegessen" - z.B. von Burgerking einen Big King XL - dann will ich das notieren und fast 1000 Kalorien.
    Nur ein Burger. Das hab ich früher mindestens einmal wöchentlich gegessen mit Pommes und einem Shake dazu.
    Da komme ich immer noch nicht drüber hinweg

    Einmal einen nicht-schmeckenden Muffin vom Kind gegessen, damit es nicht in den Müll geht. Ja, Muffin, ist kein Obst - aber dann stellt sich heraus, dass das fast 500 Kalorien hatte. Ein Muffin!!
    Da hätte ich vermutlich zwei Berliner dafür essen können, die dann auch noch schmecken

    Da ich zu solchen Fehleinschätzungen neige, wiege ich immer ab und lerne so mit der Zeit dann auch, welche Sachen gehaltvoll sind und welche nicht.
    Sonst würde ich vermutlich eher hungern und nichts abnehmen, obwohl ich "wenig" esse.

  9. #9
    Zitat Zitat von Moritza Beitrag anzeigen
    Mir tut das Intervallfasten 16/8 ziemlich gut....wenn ich jetzt noch aufhören könnte zu rauchen. Perfekt.
    Ist zwar hier OT aber mir haben Globuli aus der Apotheke sehr geholfen. Kann ich nur empfehlen.

  10. #10
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Ist zwar hier OT aber mir haben Globuli aus der Apotheke sehr geholfen. Kann ich nur empfehlen.
    Soviel Globuli haben die nicht. Ich bin so schwach.
    In der Ehre liegt Hoffung. *Alaska State Trooper*

  11. #11
    Zitat Zitat von Moritza Beitrag anzeigen
    Soviel Globuli haben die nicht. Ich bin so schwach.
    Glaub ich nicht. Echt nicht.
    Du bist zwar schwach (ich auch) aber so wie ich da sehe bist Du auch echt stur
    Mehr braucht es nicht. Stur nicht rauchen.
    Ich hab so lange und so viel geraucht und wenn ich das schaffe, schaffst Du das auch. Am Jahresende war ich sicher, ich halte nicht mal 5 Stunden durch, geschweige denn 5 Monate. Und natürlich weiß ich, dass die Gefahr eines Rückfalls quasi immer gegeben ist.
    Falls Du Support und Tipps brauchst stehe ich gern zur Verfügung. Ansonsten höre ich jetzt auf, hier soll es ja um Ernährung gehen. Und ich mag auch kein ätzender Missionierer werden, ich hab immer total gern geraucht.

    Sorry an alle noch mal für OT.

  12. #12
    Zitat Zitat von Sabuha Beitrag anzeigen
    ...

    Da ich zu solchen Fehleinschätzungen neige, wiege ich immer ab und lerne so mit der Zeit dann auch, welche Sachen gehaltvoll sind und welche nicht.
    Sonst würde ich vermutlich eher hungern und nichts abnehmen, obwohl ich "wenig" esse.
    Kleiner Tipp, weil du ja gerne Nüsse futterst: Die würde ich sehr genau, also aufs Gramm, abwiegen. Nüsse haben einen verdammt hohen Fettgehalt, da ist ne Handvoll fast ne vollwertige Mahlzeit.

  13. #13
    So, da ist er ja, der Motivationsthread. Da ich nach der Fastenzeit (die mir sehr gut getan hat) leider wieder in alte Muster verfallen bin, hilft mir der Thread hoffentlich, wieder mehr auf gesunde Ernährung zu achten.

  14. #14
    Harmoniekeule Avatar von cobrita
    Ort: Chaotistan
    Hier! :meld:

    Sehr schön, der thread! Auch wenn es schon so einige zu low-carb und Co gibt, das hier wird doch sicher eine allgemeiner mit verschiedenen Methoden, die man eventuell kombinieren und ausprobieren kann.


    16/8 werde ich zwar erst so gegen Ende Monat und Juli/August aufnehmen aber ich mach jetzt schon bisschen was. Eis statt Mittagessen war früher oft eine Option, weil es mir einfach zu heiss war draussen. Jetzt hab ich einen Obstgarten hier und darf mir Aprikosen, Maulbeeren, dann Pflaumen und was sonst noch so kommen mag holen. Joghurt (griechischer) ist inzwischen auch ein guter Ersatz aber so ab und an ein Eis, das will ich nicht unbedingt aufgeben.

    Und mein Minzwasser, das aber wirklich nur ganz hellgrün ist und wenig danach schmeckt. Einfaches Wasser löscht bei mir keinen Durst, wie ich schon geschrieben habe, dann brauch ich zu viele Tabletten, um es wieder loszuwerden.

    Seit ich umgezogen bin, lass ich auch gerne mein Auto stehen und hab eine Monatskarte für die Busse, da geh ich jetzt endlich mal viel mehr zu Fuss und nicht nur beruflich. Sollte vielleicht auch helfen.

    Mir geht's hauptsächlich darum, dass ich meine Nebenerscheinungen der Schilddrüse im Zaum halten kann und die seit den Wechseljahren aufgetretene "Wampe" loszuwerden. Ich hatte nie Bauch, eher Hintern und Beine und seither kann ich mich selber nicht mehr leiden mit dem Vorbau. Der muss weg, irgendwie. Und ich hoffe, das klappt jetzt endlich mal.

    Ich werde auf jeden Fall immer hier mitlesen und ab und an sicher auch was schreiben.

  15. #15
    Zitat Zitat von cobrita Beitrag anzeigen
    ...aber so ab und an ein Eis, das will ich nicht unbedingt aufgeben.
    Und wenn Du Dein Minzwasser einfrierst?


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •