Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 26 von 28 ErsteErste ... 1622232425262728 LetzteLetzte
Ergebnis 376 bis 390 von 419
  1. #376
    [QUOTE=Bijou;48256590]
    Zitat Zitat von DragonladyOne Beitrag anzeigen
    Übergewicht ist ja schon richtig
    Aber weil das ja so kontinuierlich runter geht, hab ich mir nichts dabei gedacht, aber so langsam finde ich das schon komisch. ich hab mit 97 Kilo angefangen und bin jetzt bei 79. Aber körperlich fällt mir nichts auf. außer am Hintern, da passt zwar die Hose, aber das Darunter ist etwas groß. Shirt hab ich eh immer zu groß an, durch die Arbeit, da fällt mir gar nichts auf.[/QUOTE

    Hmmm....ich meinte eigentlich schon noch doller übergewichtig, also so 120+Kilo...aber genau sagen kann ich es auch nicht. Aber wenn jemand mit 120 Kilo 10 Kilo abnimmt, hat es eine ganz andere Wirkung als wenn jemand mit 60 Kilo 10 abnimmt....
    Wahrscheinlich ist es eine Mischung aus diesem Effekt, und dass Du hauptsächlich obenrum abgenommen wo es Dir nicht so auffällt.
    Kanns mir nicht vorstellen......stell mal 17 kg Butter hin oder auch das du weniger mit dir rumträgst. Das muss man doch merken...oder müsste.
    In der Ehre liegt Hoffung. *Alaska State Trooper*

  2. #377
    Harmoniekeule Avatar von cobrita
    Ort: Chaotistan
    Also meine inzwischen 13 kg merk ich schon an den Klamotten. Und ich hab auch ziemlich "weit oben" angefangen und dachte, in der Masse fällt das nicht auf. (Und ich bin mir sicher, es liegt daran, dass ich auf der anderen Seite der Insel bin, da ist ein ganz anderes Mikroklima und weniger Thermalradioaktivität, die meine Schilddrüse beeinflusst)

    Vielleicht hast du ein besonderes Kleidungsstück, das dir lang nicht gepasst hat und kannst es mal probieren?



    Bei mir... muss ich noch bis Anfang November warten, dass sich mein Tagesplan normalisiert, dann kann ich langsam mal Richtung 16/8 steuern. Eventuell mit 14/10 anfangen, das wird erstmal schwer genug, wenn ich dann den ganzen Tag daheim bin und der Kühl/Vorratsschrank neben mir sind.

    Momentan ist echt grad nur Frühstück sicher, abends das, was ich so in die Finger kriege aber tagsüber wird nur getrunken. Keine Zeit teilweise aber auch oft gar keine Lust, irgendwo was zu essen, was ich sonst gar nicht mag. Sollen die Gäste essen, ich kann gut ohne auskommen. Aber gerade deswegen wird dann die Umstellung schwer.

  3. #378
    Zitat Zitat von cobrita Beitrag anzeigen
    Also meine inzwischen 13 kg merk ich schon an den Klamotten. Und ich hab auch ziemlich "weit oben" angefangen und dachte, in der Masse fällt das nicht auf. (Und ich bin mir sicher, es liegt daran, dass ich auf der anderen Seite der Insel bin, da ist ein ganz anderes Mikroklima und weniger Thermalradioaktivität, die meine Schilddrüse beeinflusst)

    Vielleicht hast du ein besonderes Kleidungsstück, das dir lang nicht gepasst hat und kannst es mal probieren?



    Bei mir... muss ich noch bis Anfang November warten, dass sich mein Tagesplan normalisiert, dann kann ich langsam mal Richtung 16/8 steuern. Eventuell mit 14/10 anfangen, das wird erstmal schwer genug, wenn ich dann den ganzen Tag daheim bin und der Kühl/Vorratsschrank neben mir sind.

    Momentan ist echt grad nur Frühstück sicher, abends das, was ich so in die Finger kriege aber tagsüber wird nur getrunken. Keine Zeit teilweise aber auch oft gar keine Lust, irgendwo was zu essen, was ich sonst gar nicht mag. Sollen die Gäste essen, ich kann gut ohne auskommen. Aber gerade deswegen wird dann die Umstellung schwer.
    13 kg. Klasse.
    In der Ehre liegt Hoffung. *Alaska State Trooper*

  4. #379
    Zitat Zitat von DragonladyOne Beitrag anzeigen

    Aber mal anderes Thema, ich hab ja meinen Zuckerentzug leider nicht lange durchgehalten bzw. nicht 100Prozentig. Und nehmen wir mal an, dass meine Waage richtig ist. Kann denn einfacher Essenaustausch von selbst gekocht gegenüber Fastfood und Fertigzeugs so eine Abnahme bewirken? Richtig konsequent hab ich nur mein Trinken umgestellt, dass ist jetzt völlig Zuckerfrei ausser mal am WE, da gönn ich mir auch mal einen Wein oder Cola, aber sonst verzichte ich eigentlich auf nichts. nur die Zusammenstellung ist eine andere und ich mach jetzt fast alles selbst.
    Wichtiger als was du isst, ist wie viel (Kalorien) Du isst vs. verbrauchst.
    Wenn Du 3000 Kalorien zuckerfrei und 'clean' isst, aber nur 2000 Kalorien verbrauchst, nimmst Du zu. Wenn Du 1500 Kalorien dirty isst aber 2000 verbrauchst nimmst Du ab. Gesünder essen ist natürlich gesünder und hilft Gelüste und sowas loszuwerden.

    "I am not drummer man"
    eargasm -->~ Dimash Kudaibergen ~


  5. #380
    Zitat Zitat von DragonladyOne Beitrag anzeigen
    Oder meine Waage ist kaputt, aber ich wüßte spontan nicht, wo ich mich mal gegenwiegen könnte (keine Apotheke in meinem Umkreis hat sowas)
    Geh doch mal beim Hausarzt vorbei. Oder wieg Dich bei Freunden.
    17 kg müsstest Du wirklich merken.

  6. #381
    Zitat Zitat von Bijou Beitrag anzeigen
    Wichtiger als was du isst, ist wie viel (Kalorien) Du isst vs. verbrauchst.
    Wenn Du 3000 Kalorien zuckerfrei und 'clean' isst, aber nur 2000 Kalorien verbrauchst, nimmst Du zu. Wenn Du 1500 Kalorien dirty isst aber 2000 verbrauchst nimmst Du ab. Gesünder essen ist natürlich gesünder und hilft Gelüste und sowas loszuwerden.
    also das mit den Kalorien finde ich nachwievor nervig und aufwendig und teilweise unmöglich. z.B. heute hab ich mir Würstchen mit Gemüse gemacht. Gemüse könnte ich ja noch pi mal Daumen rechnen, aber die Würstchen? Richtwert? und wie berechne ich halben Teelöffel mit Ghee? und so gehts ja dann weiter, jedes einzelne an Zutat da berechnen finde ich furchtbar. ich mach mir öfter auch Porrigde mit allem Möglichen drin, da dann 10 Zutaten berechnen, komme ich ja zu gar nichts mehr.

    Gelüste hab ich nur bei der Arbeit, da brauch ich irgendwie immer den Zuckerschuss. Ich hab es mit Salate versucht, mit Gemüsesticks, Gemüsesticks und Dip, Handvoll Nüsse etc. aber das hilft alles irgendwie nicht. Jetzt bin ich am Testen mit selbstgemachten Müsliriegeln und Energieballs.



    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Geh doch mal beim Hausarzt vorbei. Oder wieg Dich bei Freunden.
    17 kg müsstest Du wirklich merken.
    Hausarzt ist eine gute Idee. Freunde eher nicht.

  7. #382
    Schließe mich an. 17 Kilo muss bei deiner Relation wirklich deutlich zu sehen/merken sein

    Edit: Wegen dem Ghee: Ich wollte dir jetzt grad die Yazio-App empfehlen, da wird dir beim eingeben an Kalorien alles angezeigt.
    Ich selbst nutz die wirklich nur mal für etwas, was ich echt null einschätzen kann.
    Aber viele geben da ja ALLES ein, das wär überhaupt nix für mich.
    Geändert von MichiGer (22-10-2019 um 23:05 Uhr)

  8. #383
    Zitat Zitat von DragonladyOne Beitrag anzeigen
    also das mit den Kalorien finde ich nachwievor nervig und aufwendig und teilweise unmöglich. z.B. heute hab ich mir Würstchen mit Gemüse gemacht. Gemüse könnte ich ja noch pi mal Daumen rechnen, aber die Würstchen? Richtwert? und wie berechne ich halben Teelöffel mit Ghee? und so gehts ja dann weiter, jedes einzelne an Zutat da berechnen finde ich furchtbar. ich mach mir öfter auch Porrigde mit allem Möglichen drin, da dann 10 Zutaten berechnen, komme ich ja zu gar nichts mehr.

    Gelüste hab ich nur bei der Arbeit, da brauch ich irgendwie immer den Zuckerschuss. Ich hab es mit Salate versucht, mit Gemüsesticks, Gemüsesticks und Dip, Handvoll Nüsse etc. aber das hilft alles irgendwie nicht. Jetzt bin ich am Testen mit selbstgemachten Müsliriegeln und Energieballs.




    Du machst es doch jetzt schon länger...dann müsste die nervige Zählerei doch wegfallen..da kennt man doch seine Portionen usw......außer du nimmst was neues beim Essen auf.
    In der Ehre liegt Hoffung. *Alaska State Trooper*

  9. #384
    Zitat Zitat von DragonladyOne Beitrag anzeigen
    also das mit den Kalorien finde ich nachwievor nervig und aufwendig und teilweise unmöglich. z.B. heute hab ich mir Würstchen mit Gemüse gemacht. Gemüse könnte ich ja noch pi mal Daumen rechnen, aber die Würstchen? Richtwert? und wie berechne ich halben Teelöffel mit Ghee? und so gehts ja dann weiter, jedes einzelne an Zutat da berechnen finde ich furchtbar. ich mach mir öfter auch Porrigde mit allem Möglichen drin, da dann 10 Zutaten berechnen, komme ich ja zu gar nichts mehr.
    Hier gibts ne Kalorientabelle:

    https://www.kalorientabelle.net/


    Was die Waage betrifft würde ich eine Waage die den Körperfettanteil und den Muskelanteil misst empfehlen. Ich hab letztens eine für ungefähr 25 Euro gekauft, und erst seit weiß ich wirklich immer wo ich stehe.

    Das wichtigste ist es die Muskelmasse nicht zu verlieren sondern im Gegenteil aufzubauen. Diese verbraucht viel Kalorien.

    Dazu braucht man eiweißreiche Ernährung, am besten Linsen, Erbsen, Bohnen. Und natürlich Belastung für die Muskeln, Treppensteigen, Bergwandern, Hanteltraining z. Bsp..

  10. #385
    Da ich, nachdem ich mit dem Rauchen aufgehört hatte, ganz viel zunahm, habe ich mich seit Anfang diesen Jahres mit einer veränderten Ernährungsweise beschäftigt. Habe meinen Grundumsatz ermittelt und sehe zu, daß ich beim Essen unter dieser Grenze bleibe. Habe schon 18 kg angenommen (ohne Sport). Esse viel Gemüse, Fisch, Käse und Quarksachen. Alles fettarm. Kohlenhydrate in Form von Brot/Brötchen etc. überhaupt nicht. Meine Blutwerte sind top u. ich habe kein Sodbrennen mehr.
    Das Verlangen nach Süßkram läßt mit der Zeit nach. Wenns aber mal ganz schlimm wird, esse ich mir ein paar von den Reis-Waffeln Apfel von Aldi (7 Stück haben 55kcal)

  11. #386
    Zitat Zitat von Ninny Beitrag anzeigen
    Da ich, nachdem ich mit dem Rauchen aufgehört hatte, ganz viel zunahm, habe ich mich seit Anfang diesen Jahres mit einer veränderten Ernährungsweise beschäftigt. Habe meinen Grundumsatz ermittelt und sehe zu, daß ich beim Essen unter dieser Grenze bleibe. Habe schon 18 kg angenommen (ohne Sport). Esse viel Gemüse, Fisch, Käse und Quarksachen. Alles fettarm. Kohlenhydrate in Form von Brot/Brötchen etc. überhaupt nicht. Meine Blutwerte sind top u. ich habe kein Sodbrennen mehr.
    Das Verlangen nach Süßkram läßt mit der Zeit nach. Wenns aber mal ganz schlimm wird, esse ich mir ein paar von den Reis-Waffeln Apfel von Aldi (7 Stück haben 55kcal)
    Und sitzt auch nicht dauernd da und zählst jede Kalorie.
    Geändert von Moritza (23-10-2019 um 12:40 Uhr)
    In der Ehre liegt Hoffung. *Alaska State Trooper*

  12. #387
    Zitat Zitat von Moritza Beitrag anzeigen
    Und sitzt auch nicht dauernd da und zählst jede Kalorie.
    bevor ich begonnen habe, hab ich die Kalorien überschlagen und mir jede Woche einen Speiseplan gemacht u. entsprechend eingekauft. Als ich dann gemerkt habe, daß es mit meiner "Diät" ganz gut funktioniert, hab ich auch schon mal was "Verbotenes" gegessen. Man muß halt schauen, daß es im Großen und Ganzen paßt. Zu Anfang habe ich pro Monat mehrere Kilos abgenommen, seit einigen Monaten aber nur noch regelmäßig 1 KG pro Monat. Finde ich aber auch in Ordnung.

  13. #388
    Zitat Zitat von Ninny Beitrag anzeigen
    bevor ich begonnen habe, hab ich die Kalorien überschlagen und mir jede Woche einen Speiseplan gemacht u. entsprechend eingekauft.
    Ich finde, das bist du genau richtig angegangen
    So ein bischen muss man sich mit Kalorien informieren. Man schätzt dann als "Anfänger" doch viele Sachen falsch ein
    und vertut sich leider mit den Mengen.
    Das les ich ganz oft in Intervallfasten-Gruppen. Man muss erst ein Gefühl für Kalorien und den Grundumsatz bekommen,
    später läuft's dann ja recht gut von alleine

  14. #389
    Zitat Zitat von Bijou Beitrag anzeigen
    Wichtiger als was du isst, ist wie viel (Kalorien) Du isst vs. verbrauchst.
    Das sagt man zwar immer so, aber was du isst, beeinflusst auch, wie viel du essen willst. Ich hab vor 4 Jahren das erste Mal Keto gemacht und auf Kohlenhydrate weitgehend verzichtet (außer einem Cheat-Day in der Woche). Ich hab damals von 65 auf 55 Kilo abgenommen (das waren 3 Kleidergrößen), ohne Appetit oder Gelüste zu haben und mich super gefühlt. Ich bin sehr empfindlich für Kohlenhydrate und gerate da sehr schnell in eine Suchtspirale - und die ist dafür verantwortlich, dass ich überhaupt so viel gegessen habe, weil im Bedarfsfall nichts abgebaut wurde, sondern neuer Hunger kam, der unwiderstehlich war.

    Wer ständig Hunger hat, ist aber eigentlich gar nicht frei, zu entscheiden, wie viel Kcal er essen will. Ich bin ja mit dem Fettsparsystem aufgewachsen und kannte es gar nicht anders, als ständig Hunger oder starken Appetit zu haben. Ich bin eher der zuckersüchtige Typ und wenn ich komplett verzichte, hab ich gar kein Problem. Mit dem bisschen wird es schon wieder fast unmöglich. Ein Tag geht, dann muss ich wieder raus. Kein Zucker, kein Kuchen, keine Nudeln, keine Kartoffeln - dann brauch ich das auch nicht mehr.

    Bei Sport - ich laufe- ist es sogar meistens so, dass es den Appetit bremst - aber eben nur ohne Zucker. Hab ich irgendwas in der Richtung gegessen, bekomme ich sogar noch mehr Hunger vom Sport. Das System ist mir klar, ob man was im Zucker- oder Fettstoffwechsel verbrennt, ist entscheidend beim Abnehmen.
    Das ist alles individuelle Körperchemie, bei der auch Hormone, Aminosäuren, Fettsäuren, Enzyme, Vitamine und Mineralstoffe - oder das Fehlen - eine Rolle spielen, was der Körper damit macht. Baut er es in Fett um, oder in Energie und Muskeln, baut er Fett oder Muskeln ab. Das ist aber ziemlich entscheidend dafür, ob man schlanker wird und wie man aussieht.

    Das reine Kcal-Programm hat bei mir nie funktioniert, weil ich es nicht einhalten konnte, Keto dagegen ist wie für mich gemacht, ich fühle mich satt, focusiert und auf entspannte Art bedürfnislos. Anderen geht es mit veganem Essen oder was weiß ich so.

    @DragonladyOne

    das mit den Kleidern kenne ich auch. Bei mir war es so, dass ich das Gefühl hatte, dass Sachen gut passen, wo andere mir auch mal ehrlich sagten, ich hänge wie im Sack drin - und ich fand es erst mal locker. Für mich war ein Aha-Erlebnis, als ich mal im Laden eine Verkäuferin nach der passenden Größe fragte und sie entsetzt war, welche ich genommen hatte. Das eigene Bild vom Körper kann subjektiv bestehen bleiben, auch wenn man abnimmt. Ich hab eine WiFi-Waage, ohne die ich ewig gedacht hätte, dass bei mir nichts passiert - dort sah ich dann aber die fallenden Kurven bei Gewicht und Körperfett. Man kann sich da sehr täuschen. Ich würde mir vermutlich erst mal eine neue Waage kaufen. Was aber auch gut geht: wirklich mal mit Maßband messen. Alles, was du an Zahlen siehst, ist unbestechlicher als das Körpergefühl, gerade beim Abnehmen kann das ziemlich täuschen (beim Zunehmen aber auch )

  15. #390
    Zitat Zitat von Elaine Beitrag anzeigen
    Das reine Kcal-Programm hat bei mir nie funktioniert, weil ich es nicht einhalten konnte,
    DAS ist doch der Punkt.
    Es hat nicht funktioniert weil Du es nicht gemacht hast. Hättest Du weniger Kalorien zu Dir genommen als Du verbrennst, hätte es natürlich auch bei Dir funktioniert

    Ich bekomme von KH übrigens auch Süß- und Heißhunger, weiß also genau wovon Du sprichst. Leider.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •