Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 4 von 28 ErsteErste 1234567814 ... LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 419
  1. #46
    Zitat Zitat von Witwe Bolte Beitrag anzeigen
    Du kannst die Zeiten ja legen, wie Du willst.
    Ja, schon klar, mir ging es um Anregungen/Tipps.

    Zitat Zitat von Little_Ally Beitrag anzeigen
    Bei 16:8 nehmen viele nur 2 Hauptmahlzeiten zu sich, wenn ich das richtig mitbekommen habe. Man muss ja nicht dreimal essen, wenn man es zeitlich nicht schafft.
    Nein, aber ich hatte die Hoffnung, dass es mir leichter fällt wenn ich 3 Mahlzeiten unterkriege. Aber 2 sind vermutlich wirklich besser.

    Zitat Zitat von cobrita Beitrag anzeigen
    Manche sind da echt fies, die sagen dann auch was, von wegen "Zucker ist nicht gut" und dann nutzen wir eben den Spruch.
    Was genau ist daran "echt fies"?

  2. #47
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Ja, schon klar, mir ging es um Anregungen/Tipps.



    Nein, aber ich hatte die Hoffnung, dass es mir leichter fällt wenn ich 3 Mahlzeiten unterkriege. Aber 2 sind vermutlich wirklich besser.



    Was genau ist daran "echt fies"?
    Bei 8 Stunden kannste sogar ne kleine Zwischenmahlzeit unterbringen wenns nötig ist.
    In der Ehre liegt Hoffung. *Alaska State Trooper*

  3. #48
    Zitat Zitat von Witwe Bolte Beitrag anzeigen
    Was ihr alles wissen wollt.
    Wenn ich mir als Thread-Eröffnerin etwas wünschen darf: Abnehmen und Ernährung ist ja ein sensibles Thema, und wie jede/r persönlich damit umgeht erst recht. Daher hoffe ich auf etwas Fingerspitzengefühl bei allen, die hier unterwegs sind, insbesondere bei Fragen nach individuellen Daten und Gewohnheiten.

    Es reicht manchmal ja schon, wenn man dazu sagt, warum man etwas so Persönliches wissen will - wie hier z.B. als Anregung oder Hilfe für eigenes Verhalten.

    Für mich persönlich hängt nämlich die Bereitschaft, etwas von mir preiszugeben, wesentlich davon ab, dass ich davon ausgehen kann, dafür nicht dumm angemacht oder "benasrümpft" zu werden. Ich vermute, anderen geht es ähnlich, und der Thread kann ja nur funktionieren, wenn wir alle ein gewisses Maß an Offenheit im gegenseitigen Austausch an den Tag legen.


    Zitat Zitat von Sabuha Beitrag anzeigen
    Früher (oder immer wieder mal) wurde ja so getan, als müsse man mindestens 3 Mahlzeiten essen. Und dann noch zwei Zwischenmahlzeiten.
    Aber dann auch noch immer 4 Stunden Pause dazwischen.
    Das war für mich total schlimm.
    Ich musste so früh anfangen zu essen, was mir garnicht entspricht.
    Und dann musst du ja dauernd kleinere Mengen essen.

    Seit diese 16:8-Sachen populärer geworden sind, kann ich mich guten Gewissens auf zwei Mahlzeiten konzentrieren, ohne dass man mir direkt erklärt, wie falsch das ist
    Und ich kann dann auch mal eine große Portion essen, statt jedesmal eine Miniportion.
    Die These von den vielen (5) kleinen Mahlzeiten am Tag hat sich ja relativ lange gehalten, aber heute ist sie offenbar überholt. Nach meinem Eindruck gibt es kaum irgendeine Wissenschaft, in der so oft und teilweise so krass gegensätzlich immer wieder die Thesen von gestern heute widerlegt und nicht selten morgen wiederum revidiert werden. Die Erkenntnisse von heute scheinen die Irrtümer von morgen zu sein.

    Meine Vermutung ist, dass belastbare Erkenntnisse über die Ernährung einfach unglaublich schwer zu erforschen sind. Das fängt schon damit an, dass jeder Mensch auf bestimmte Nahrungsmittel anders reagiert (von Tieren, die ja zumeist erst als Testobjekte benutzt werden, mal ganz zu schweigen). Nicht nur Allergien, auch sonstige Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind Beweis dafür.

    Beim Erforschen der Wirkungen bestimmter Nahrungsmittel oder Ernährungsgewohnheiten kommt hinzu, dass die meisten gesundheitlichen Veränderungen auch von anderen Faktoren in der Lebensweise beeinflusst werden können, von den Genen bis zu Sport, Rauchen, Stress etc. pp. Und dann kommt der menschliche Faktor hinzu: Geben die Probanden einer Studie wirklich immer ehrlich Auskunft? Können sie das überhaupt, oder vergisst man nicht auch immer mal etwas beim Dokumentieren ihrer Ernährung?

    Was dann letztlich wirklich auf bestimmte Lebensmittel oder Ernährungsweisen zurückzuführen ist, bleibt m.E. immer bis zu einemgewissen Punkt unsicher.

    Ich glaube zwar, dass mit modernen Forschungsmethoden und der immer größer werdenden Zahl von Studien und Metastudien die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die Erkenntnisse auch tatsächlich zutreffen, aber Sicherheit fühlt sich anders an.

    Die absolute Wahrheit über das, was gut und richtig wäre für unsere Gesundheit und Schönheit, werden wir also wohl noch weiter suchen müssen.

  4. #49
    Harmoniekeule Avatar von cobrita
    Ort: Chaotistan
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Was genau ist daran "echt fies"?
    Wenn es von schlanken Personen ausgeht, die mich - nicht wirklich schlank - so anmachen. Sie meinen zwar, es war ein Scherz aber ich hab es satt. Die Tütchen sind eh dosiert und Espresso schwarz krieg ich nicht runter.



    Das mit den Ernährungs"wissenschaftlern" ist eh ein Thema für sich. Jeder Mensch hat einen eigenen Metabolismus, jeder hat eigene Probleme und Anfälligkeiten und jeder hat seine eigenen Zeiten und Rythmen. Meistens auch sehr unterschiedliche Tag- und Nachtzeiten, die meistens auch von der Arbeit abhängen.

    Wenn ich meinen Beruf anschaue, ich müsste jeden Sommer viele Kilos verlieren, was wir hier alles zu Fuss laufen und klettern und sonst unterwegs sind. Und Mittagessen ausfallen lassen. Und doch... nix zu wollen. Oder kaum und nur mit wirklich grossen Opfern ab und an mal ein Kilo, dass dann hinterher wieder mit Zinsen drauf ist.

    Jeder Mensch soll und kann sich da auf seinen eigenen Körper konzentrieren und schauen, was ihm gut tut oder schlecht bekommt. Experimentieren gehört dazu und wenn ich von jemand eine Idee bekomme (16/8 z.B.) dann versuch ich das mal. Mein halbes Leben hab ich damit verbracht und auch, als ich dann endlich die Diagnose von der Schilddrüse bekam und mich schon fast in mein Schicksal fügte, hab ich halt weiter probiert.

    Wechseljahre sind auch so ein Thema, manche verlieren dadurch Gewicht, manche andere (ich) haben innerhalb weniger Monate 20 kg mehr drauf.

    Also bitte nie irgendwas als "Gottgegeben" nehmen und halt dann verschiedene Sachen kombinieren, wenn es klappt.

    Wenn ich aber nun lese, dass man viel Zitronensaft trinken soll... bin ich auch raus, weil mit Gastritis ist das auch wieder eine andere Baustelle (hab ich nicht von hier, passt aber).

    Drücken wir uns alle die Daumen, dass jede/r von uns den richtigen Weg findet und gemeinsam die Erfolge feiern kann.

  5. #50
    Ich bin sensibel,du Arsch
    Heute war nichts mit leichter leben. Spricht mich ne Promoterin im Supermarkt an, ob ich 3 Sorten Mayo testen möchte, natürlich mit Pommes. Und davor noch Franzbrötchen vom Lidl, auf das ich nur durchs Ioff gekommen bin.

  6. #51
    Member Avatar von Sefrajo
    Ort: In der Mitte
    Da hätte ich locker widerstehen können .. Pommes und Majo sind nicht so meines .. aber wehe die würden "Kuchen wie hausgemacht" anbieten


    Aufgrund des Threads habe ich jetzt mal meine Bequemlichkeit auf die Seite geschoben und mir seit langem wieder einen Rohkostsalat gemacht. Es gab Brokkolisalat mit einem halben Apfel und Sonnenblumenkernen. Und ja, jetzt bin ich froh, dass ich den gemacht habe und natürlich schmeckt mir das super und ich fühle mich einfach viel genährter. Ich muss wohl nicht meine Ernährung in den Griff bekommen, sondern meine Faulheit
    Für morgen hole ich Kohlrabi ..

  7. #52
    Ich bin sensibel,du Arsch
    Ich hab auch noch nie Mayo gekauft und das bleibt auch so.
    Geändert von Witwe Bolte (14-06-2019 um 23:09 Uhr)

  8. #53
    Also Pommes mit Mayo wären für mich leider auch eine Versuchung. Ich werde eher bei herzhaften Sachen schwach als bei süßen, allerdings mag ich süße dummerweise auch. Dennoch kann ich Kuchen leichter liegen lassen als ein Käsebrot. Und zu meinen größten Schwächen gehört alles, was mit Käse überbacken ist oder wo geschmolzener Käse drin/dran ist.

    Mayo haben wir immer im Haus, allerdings eine stark fettreduzierte (Original-Mayo hat wohl fast 80 % Fett), die uns eh besser schmeckt. Ein kleiner Löffel davon hilft manchen Salatsaucen auf die Beine.

    Glücklicherweise waren in unserem Supermarkt keine Propagandisten unterwegs.

  9. #54
    Zitat Zitat von chatte03 Beitrag anzeigen
    Und zu meinen größten Schwächen gehört alles, was mit Käse überbacken ist oder wo geschmolzener Käse drin/dran ist.
    Bild:
    ausgeblendet


    Mayo haben wir immer im Haus, allerdings eine stark fettreduzierte (Original-Mayo hat wohl fast 80 % Fett), die uns eh besser schmeckt. Ein kleiner Löffel davon hilft manchen Salatsaucen auf die Beine.
    Original-Mayo macht man selbst

    Ich bevorzuge übrigens auch das Käsebrot und lasse dafür den Kuchen stehen. Schokolade & Co. liebe ich trotzdem. Chips auch.

    Und danke noch für die Erklärung, was Zündertage sind. Etwas ähnliches hab ich tatsächlich mal gemacht, 3 Tage lang, und am dritten Tag einen richtigen Energieschub bekommen, das war Wahnsinn. Vielleicht versuche ich es tatsächlich noch mal obwohl ich manchmal Kopfschmerzen bekomme wenn ich zu wenig Kohlenhydrate esse.

  10. #55
    Diese Woche wird schwierig.
    Durch Feiertag/Brückentag ist Donnerstag-Sonntag die gesamte Familie zuhause.
    Ein Probeessen inklusive Wein auswählen, dazu eine Feier bei uns zuhause. Da wollte ich diverse Minikuchen und Baklava machen.
    Ein Filme-Abend ...
    Allein die ganzen Reste und das zeitliche Durcheinander plus Alkohol - das birgt dann die Gefahr, dass ich zu viel und schlecht esse.

    Chips & Co kann ich eher weglassen.
    Aber die selbstgemachten Sachen sind ja ein Testlauf und dann „muss“ ich ja essen

  11. #56
    vom Blitz getroffen Avatar von BlackGirl
    Ort: Kölle
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen

    Original-Mayo macht man selbst

    Ich bevorzuge übrigens auch das Käsebrot und lasse dafür den Kuchen stehen. Schokolade & Co. liebe ich trotzdem. Chips auch.

    Und danke noch für die Erklärung, was Zündertage sind. Etwas ähnliches hab ich tatsächlich mal gemacht, 3 Tage lang, und am dritten Tag einen richtigen Energieschub bekommen, das war Wahnsinn. Vielleicht versuche ich es tatsächlich noch mal obwohl ich manchmal Kopfschmerzen bekomme wenn ich zu wenig Kohlenhydrate esse.
    Ich hatte die Tage spät nochmal Hunger und hab mir dann ein Zündertag-Rührei gemacht. Schön aufgepeppt mit Paprika, Champignongs und Frühlingszwiebeln, das wurde ne richtige "ganze" Mahlzeit, die satt gemacht hat. Es gab dann aber trotzdem noch eine Scheibe Toast (immerhin Vollkorn) mit ein bißchen Butter dazu.
    Von daher, es gibt inzwischen so viele leckere Brotsorten, da findet sich bestimmt ein passendes und hier und da eine Scheibe dazu essen, hilft bestimmt gegen deine Kopfschmerzen.

  12. #57
    Zitat Zitat von BlackGirl Beitrag anzeigen
    Ich hatte die Tage spät nochmal Hunger und hab mir dann ein Zündertag-Rührei gemacht. Schön aufgepeppt mit Paprika, Champignongs und Frühlingszwiebeln, das wurde ne richtige "ganze" Mahlzeit, die satt gemacht hat. Es gab dann aber trotzdem noch eine Scheibe Toast (immerhin Vollkorn) mit ein bißchen Butter dazu.
    Von daher, es gibt inzwischen so viele leckere Brotsorten, da findet sich bestimmt ein passendes und hier und da eine Scheibe dazu essen, hilft bestimmt gegen deine Kopfschmerzen.
    Natürlich hilft das aber es hat dann eben genau so wenig mit Zündertagen zu tun wie Dein Zündertrag-Rührei

  13. #58
    Immer am Fliegen Avatar von Trabbatooni
    Ort: Das ist nicht die Nordsee
    Hatte gerade für alle Eis gemacht. Eine sagte „Pückeleis“dazu. Also 1. griechischer Joghurt mit einer kleingeschnittenen Banane, die im Gefrierfach wartete, püriert. 2. griechischer Joghurt mit Erdbeeren, die im Gefrierfach warteten, püriert. 3. griechischer Joghurt mit Eiswürfel und 2 Eßlöffel Eiweißpulver „Milchkaffee“ Strunz püriert.
    Ohne Zucker. Lecker. Dazu Kaffee.
    Bild:
    ausgeblendet

  14. #59
    Zitat Zitat von Trabbatooni Beitrag anzeigen
    Hatte gerade für alle Eis gemacht. Eine sagte „Pückeleis“dazu. Also 1. griechischer Joghurt mit einer kleingeschnittenen Banane, die im Gefrierfach wartete, püriert. 2. griechischer Joghurt mit Erdbeeren, die im Gefrierfach warteten, püriert. 3. griechischer Joghurt mit Eiswürfel und 2 Eßlöffel Eiweißpulver „Milchkaffee“ Strunz püriert.
    Ohne Zucker. Lecker. Dazu Kaffee.
    Das klingt super
    Ich hab von ihm nur das Pulver "Vanille" aber das muss es ja nicht schlechter machen
    Welchen griechischen Joghurt nimmst Du? Also mit welchem Fettgehalt?

  15. #60
    Immer am Fliegen Avatar von Trabbatooni
    Ort: Das ist nicht die Nordsee
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Das klingt super
    Ich hab von ihm nur das Pulver "Vanille" aber das muss es ja nicht schlechter machen
    Welchen griechischen Joghurt nimmst Du? Also mit welchem Fettgehalt?
    Elinas griechischer Joghurt 9% Fett.
    Ich trinke im Job immer Eiweißdrinks, mag auch ErdbeerRhabarber.
    Bild:
    ausgeblendet


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •