Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 39
  1. #1

    Japan erlaubt Geburt von Mensch-Tier-Chimären

    Japan erlaubt Geburt von Mischwesen aus Mensch und Tier [spiegel.de]
    Forscher wollen Ersatzorgane für den Menschen in Tieren züchten. Nun erlaubt Japan das erste Experiment, bei dem Chimären bis zur Geburt heranwachsen dürfen. [...]

    Die Tier-Embryonen sollen mit menschlichen Zellen bestückt und einem Muttertier eingepflanzt werden, das sie zur Welt bringt. [...]

    Langfristiges Ziel ist es, Mischwesen aus Mensch und Tier herzustellen, denen menschliche Organe wachsen, die dann transplantiert werden können. [...]
    Wenn der Mensch mal wieder Gott spielt ...
    We're too young until we're too old - We're all lost on the yellow brick road - We climb the ladder but the ladder just grows - We're born, we work, we die, it's spiritual
    (Kenny Chesney - "Rich And Miserable")

  2. #2
    WOW. Ich bin sprachlos. Aber es war längerfristig absehbar.

  3. #3
    Horrorfilme werden Realität.
    "It is important to retain who you are always. We cannot lose our character, wherever you may be. Whether you are a singer artist, a teacher or doctor. One should become a respected person, not proud or complacent."

    -Dimash Kudaibergen-

  4. #4
    Fußballpythia Avatar von Jaspis I.O.F.F. Team
    Ort: Doatmund
    Offensichtlich können Menschen nicht die Finger von Pandoras Büchse lassen.

  5. #5
    Oh wow, dass es jetzt doch so schnell weitergeht in Japan mit der Gentechnikforschung hätt ich jetzt nicht gedacht. Gab ja erst Anfang des Jahres grünes Licht für die ersten Stammzellenkuren an querschnittsgelähmten Patienten.
    Bild:
    ausgeblendet

  6. #6
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen
    Zur Relativierung muss man aber sagen dass es dabei nicht um Mensch-Tier-Kreuzungen geht,
    sondern, laut Artikel, um tierische Embryonen denen im Mutterleib menschliche Zellen eingepflanzt werden um so menschliche Organe in den tierischen Embryonen heranwachsen zu lassen (und so quasi die Tiere als Brutkasten für menschliche Ersatzorgane zu benutzen).
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins

  7. #7
    Ein Tier (und sei es auch nur ein Embryo) mit menschlichen Organen ist für mich ein Mensch/Tier-Mischwesen. Und der Unterschied zu eienr Mensch/Tier-kreuzung ist da im Ergebnis wohl nicht mehr allzu groß.
    Ethisch und moralisch stellen sich da fRagen, die niemand wirklich beantworten kann.
    Aber der Mensch wird wohl nicht davor zurückschrecken, auch diese Schwelle zu überschreiten.

  8. #8
    Zitat Zitat von NewMorning Beitrag anzeigen
    Aber der Mensch wird wohl nicht davor zurückschrecken, auch diese Schwelle zu überschreiten.
    Schaumermal. Entweder es wird noch halbwegs vor allem von anderen Staaten akzeptiert (mit Skepsis) oder es kommt zu einem ähnlichen Eklat wie beim Chinesen Jiankui Hu mit seinen CRISPR-Zwillingen Ende letzten Jahres.
    Wobei ich da nicht an einen ähnlichen Skandal glaube, da hier nicht direkt am Menschen experimentiert wird.
    Bild:
    ausgeblendet

  9. #9
    MÖCHTEGERN Avatar von Nosferata
    Ort: im Möchtegern-Mega
    Letztendlich ist der Mensch auch bloß ein Tier (im Gegensatz zur Pflanze).

    Man kann das alles scheußlich finden - aber schließt mal die Augen und denkt an einen lieben Verwandten, für den sich kein Organspender findet. Würdet ihr dann so ein Organ ablehnen oder doch lieber dankbar sein?
    Tiere zu schlachten, um sie aufzuessen, ist auch nicht viel anders. Und das tun ALLE. Also das Fleisch essen.


    Mich lässt es nur erschauern, weil es an diesen Film erinnert, wo Menschen als Organspender gezüchtet werden.
    "Wer glaubt, Humor bestehe darin, sich über andere lustig zu machen, hat Humor nicht verstanden.
    Um komisch zu sein, muss man sich vor allem selbst zur Disposition stellen."

    Loriot

  10. #10
    Wow! Ich bin fasziniert und entsetzt zu gleich und habe da noch keine endgültige Meinung.
    Nossis Gedanken finde ich nachvollziehbar, aber gruselig sind schon die ersten Gedanken, die einem kommen, wohin die Reise gehen kann/könnte.

  11. #11
    Zitat Zitat von Nosferata Beitrag anzeigen
    Letztendlich ist der Mensch auch bloß ein Tier (im Gegensatz zur Pflanze).

    Man kann das alles scheußlich finden - aber schließt mal die Augen und denkt an einen lieben Verwandten, für den sich kein Organspender findet. Würdet ihr dann so ein Organ ablehnen oder doch lieber dankbar sein?
    Tiere zu schlachten, um sie aufzuessen, ist auch nicht viel anders. Und das tun ALLE. Also das Fleisch essen.

    Mich lässt es nur erschauern, weil es an diesen Film erinnert, wo Menschen als Organspender gezüchtet werden.
    NEIN. Ich nicht. Und einige "Wenige" auch nicht. ^^
    Nicht nur weil in der westlichen Welt Fleischkonsum fast ausschließlich nur mit Tierquälerei einhergeht. Um ein paar Punkte anzusprechen
    - Massentierhaltung
    - weite Transportwege
    - Schlachtungen in zentralen Schlachthäusern,
    sondern auch weil es landwirtschaftlicher Nutzflächen für den Umweg durch das Tier bedarf, die um ein mehrfaches über dem Bedarf bei direktem Verzehr liegen und dem Menschen nicht mehr direkt zur Verfügung stehen. Die Energie- und Wasserverschwendung dabei ist ein absolutes no go.
    Zwei Zahlen:
    für 1kg Rindfleisch werden 15.000 l Wasser benötigt.
    für 1 kg Fleisch werden ca. 7 - 16 kg Getreide/Sojabohnen benötigt.
    Ich denke Fleischkonsum sollte in Maßen aber nicht in Massen erfolgen. DAS wäre ein Beitrag für verschiedenste Baustellen.

    Zurück zum Thema:
    Wer weiß, wie sich das Tier entwickelt, wenn es die verschiedensten Tiergene (dazu zähle ich auch menschliche) enthält?
    Welche Ethik wird zugrunde gelegt? Eine Ethik für Tiere ist erst in den Anfängen.
    Was wird aus den konstruierten "Ersatzteilspendern"? Das was den raumfahrenden Schimpansen in den USA angetan wurde? Oder vielen anderen Versuchs"tieren"?
    Wer wacht über das leibliche UND mentale Wohl der Versuchsobjekte?
    Welche Grenzen werden gesetzt? Von wem?
    Fragen über Fragen, die noch nicht beantwortet werden können!

    Mich beängstigt, dass Japan damit beginnt. Japan, dass traditionell keine Grenze zwischen Tieren udn Menschen kennt und in der Tierverhaltensforschung Vorreiter war, die "Tiere" ganzheitlich, emotional zu sehen und nicht als Nummer und Gegenstand wie in der westlichen Verhaltensforschung bis zum Zeitalter einer Jane Goodall.
    Geändert von BrianBoru (31-07-2019 um 15:10 Uhr)

  12. #12
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen
    Zitat Zitat von NewMorning Beitrag anzeigen
    Ein Tier (und sei es auch nur ein Embryo) mit menschlichen Organen ist für mich ein Mensch/Tier-Mischwesen. Und der Unterschied zu eienr Mensch/Tier-kreuzung ist da im Ergebnis wohl nicht mehr allzu groß.
    ....
    Ich für meinen Teil sehe das anders.
    Denn im Umkehrschluss müsste man dann auch einen Menschen dem eine Schweineleber eingepflanzt wird als Mensch-Tier-Mischwesen sehen
    (das ist eine Sache die in nicht allzuferner Zukunft kommen könnte ... Schweine sind dem Menschen so ähnlich, daß sie als gute Organspender für diverse Organe in Frage kommen ...
    es laufen auch diverse vielversprechende Forschungsprojekte dazu, wenngleich die AFAIK momentan noch im Tierrversuchsstadium sind, i.e. noch nicht mit der Verpflanzung in Menschen experimentieren, sondern mit der Verpflanzung in andere Primaten)
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins

  13. #13
    Wofür habe ich eigentlich den Gentechnik-Thread aufgemacht, wenn wir jetzt für jede neue Genveränderung einen eigenen Thread aufmachen?

    Wir leben in Zeiten, wo jetzt alles blitzschnell gehen wird. Es wird noch in unserer Generation erfolgen. Wir werden mit den Threads nicht hinterherkommen.

  14. #14
    Pan narrans Avatar von Proteus I.O.F.F. Team
    Ort: Essen
    Zitat Zitat von Dost Beitrag anzeigen
    Wofür habe ich eigentlich den Gentechnik-Thread aufgemacht, wenn wir jetzt für jede neue Genveränderung einen eigenen Thread aufmachen?

    Wir leben in Zeiten, wo jetzt alles blitzschnell gehen wird. Es wird noch in unserer Generation erfolgen. Wir werden mit den Threads nicht hinterherkommen.
    Das ist keine Genveränderung, sondern einfach nur eine Verpflanzung eines menschlichen Organs (bzw. von menschlichen Organzellen) in einen Tier-Empbryo.
    Die Gene des Tieress bleiben davon unverändert ... nur benutzen die menschlichen Zellen den Kreislauf des Tieres, um dort dann ein menschliches Organ herauszubilden.

    Oder ums weiterzuspinnen:
    Würde man das tierische Embryo mit dem menschlichen Organ heranwachsen lassen und später eigene Nachkommen haben lassen, dann würde daraus Nachkommen entstehen der keinerlei menschliche Organe (oder DNA-Spuren) in sich tragen.

    Gleichgermaßen:
    Wenn man das Organ aus dem herangewachsenen Tier herausschneidet, so wäre es ein rein menschliches Organ dessen Zellen keine DNA des Tieres in sich tragen und es könnte problemlos in Menschen verpflanzt werden.
    Geändert von Proteus (31-07-2019 um 15:36 Uhr)
    "After sleeping through a hundred million centuries we have finally opened our eyes on a sumptuous planet, sparkling with color, bountiful with life.
    Within decades we must close our eyes again.
    Isn’t it a noble, an enlightened way of spending our brief time in the sun, to work at understanding the universe and how we have come to wake up in it?"

    Richard Dawkins

  15. #15
    Zitat Zitat von Proteus Beitrag anzeigen
    Das ist keine Genveränderung, sondern einfach nur eine Verpflanzung eines menschlichen Organs (bzw. von menschlichen Organzellen) in einen Tier-Empbryo.
    Die Gene des Tieress bleiben davon unverändert ... nur benutzen die menschlichen Zellen den Kreislauf des Tieres, um dort dann ein menschliches Organ herauszubilden.

    Oder ums weiterzuspinnen:
    Würde man das tierische Embryo mit dem menschlichen Organ heranwachsen lassen und später eigene Nachkommen haben lassen, dann würde daraus Nachkommen entstehen der keinerlei menschliche Organe (oder DNA-Spuren) in sich tragen.

    Gleichgermaßen:
    Wenn man das Organ aus dem herangewachsenen Tier herausschneidet, so wäre es ein rein menschliches Organ dessen Zellen keine DNA des Tieres in sich tragen und es könnte problemlos in Menschen verpflanzt werden.
    Bist du sicher? Das gabs doch schon hundertfach und ist keine Meldung mehr wert.

    Es ist die Rede von Chimären - also genetischen Mischlingen.

    Die Tier-Embryonen sollen mit menschlichen Zellen bestückt und einem Muttertier eingepflanzt werden, das sie zur Welt bringt. Zunächst will die Forschergruppe um Hiromitsu Nakauchi von der University of Tokyo und der Stanford University in Kalifornien das Verfahren in Mäusen und Ratten testen.

    Langfristiges Ziel ist es, Mischwesen aus Mensch und Tier herzustellen, denen menschliche Organe wachsen, die dann transplantiert werden können.
    Okay, es wird nicht ganz deutlich. Aber woher nimmst du die Sicherheit, dass es keine Genimplantation gibt?

    Ein japanischer Forscher will Mischwesen aus Mensch und Tier züchten, um Organe für Menschen zu entnehmen. Was nun dabei erlaubt ist.

    Der japanische Staat macht laut einem Bericht die Geburt eines Mischwesens zwischen Mensch und Tier möglich. Die Entscheidung wurde schon im Vorfeld von Wissenschaft und Justiz diskutiert. Ziel des nun geförderten Forschungsprojektes ist die Entnahme von menschlichen Organen aus Tierkörpern.
    https://www.waz.de/panorama/geburt-v...226640375.html

    Schon länger arbeitet Nakauchi nach Angaben der Universität Stanford zu tierischen Embryonen, die auch menschliche Stammzellen in sich tragen.

    Laut „Nature“ habe der Japaner Mäuse-Embryonen jedoch nur bis zu 14,5 Tage züchten lassen. Bis zur Geburt sei es es jedoch nicht gekommen – auch weil dieser Vorgang in Japan bisher verboten war. Das japanische Wissenschaftsministerium könnte nun aber eine Freigabe zur Geburt erteilen. Ein Expertenrat habe dem Bericht zufolge schon positiv entschieden.
    Ich bin mir nicht sicher, dass es keine Mischwesen werden. Das war auch der Grund für mein vorhergehenden Post.
    Meinst du nicht, dass es Mischwesen werden?
    Geändert von BrianBoru (31-07-2019 um 16:00 Uhr)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •