Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 4 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 91
  1. #46
    Zitat Zitat von ManOfTomorrow Beitrag anzeigen
    Schuldig ist derjenige, der diese Massaker begeht, oder?

    Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, dass Obama für die Massaker während seiner Amtszeit persönlich verantwortlich gemacht wurde ...
    Natürlich ist der Täter Schuld, aber auch diejenigen, die ihn durch ihre öffentlichen Statements geradezu dazu ermuntert haben.

    Hat Obama je gesagt, bestimmte Abgeordnete sollten in ihre Heimat zurück kehren, eine große Mauer bauen wollen um Migranten aufzuhalten, Familien gnadenlos getrennt und die Eltern abgeschoben, oder sonstige Aussagen gemacht, die Idioten ermuntert hätten dafür zur Waffe zu greifen und Unschuldige zu töten?
    Trumps Aussagen klingt in den Ohren mancher dieser Rassisten wie die Erklärung, dass Migranten jetzt Vogelfrei wären.

    Nachtrag:

    Nach den beiden Massakern in El Paso und in Dayton hat sich US-Präsident Trump an die Bevölkerung gewandt: Das Land müsse mehr im Kampf gegen Rassismus und Terrorismus tun.
    https://www.spiegel.de/politik/ausla...a-1280554.html

    Ist Trump Dr. Jekyll und Mr. Hyde ?
    Geändert von Facel Vega (05-08-2019 um 16:41 Uhr)

  2. #47
    NSU Opfer nie vergessen Avatar von Saruman
    Ort: Borg is Killer
    Zitat Zitat von ManOfTomorrow Beitrag anzeigen
    Was verlinkst du denn hier für Tweets? Das ist ja billigerer Populismus als von rechts ...
    Tut mir Leid das Dir der Link missfällt.

    Ganz interessante Doku bei arte zu dem Thema https://www.arte.tv/de/videos/081591...en-waffenwahn/
    Bild:
    ausgeblendet

  3. #48
    Unter den Todesopfern von El Paso ist auch ein Deutscher dabei.

    https://www.spiegel.de/politik/ausla...a-1280613.html

  4. #49
    Zitat Zitat von ManOfTomorrow Beitrag anzeigen
    Dass ich Trump nicht "liebe", solltest du eigentlich wissen, aber als Provokation kann man es natürlich immer mal wieder gerne einstreuen ...

    Sein Tweet lautete "The Media has a big responsibility to life and safety in our Country. Fake News has contributed greatly to the anger and rage that has built up over many years. News coverage has got to start being fair, balanced and unbiased, or these terrible problems will only get worse!"

    Ich lese daraus nicht, dass er den Medien "die Schuld" an den Terroranschlägen gibt, aber wenn das deine Interpretation ist, dann bitte sehr ...
    Was liest du denn daraus?
    Verstehen Sie?

  5. #50
    Ist ja klar, dass er jetzt mit Obama um die Ecke kommt.

    Verstehen Sie?

  6. #51
    in dieser epoche fehlt mir eine analyse der richtungsumkehr. ist mir bisher nicht untergekommen.
    auch wenns ein paar sozusagen politische relativitätstheorien gibt.

    doch hauptsächlich hat man im westen nur den status im kopf. den aktuellen zustand, in form was bist du, was ist der andere.

    der denkfaulheit und simpizität politischer taktiken fällt immer mehr die überlegung zum opfer:
    wo kommst du her, wo gehst du hin.
    zu letzt wo gehört? auf einer arte doku über das segeln zwischen den pacific islands, gesellschaftsinseln usw., die haben eine kulturelle renaissance, und eine indigene schul-segelboot kapitänin sagt, sie wollen das der eigenen jugend wieder durch die segelkunst vermitteln: wo kommst du her, wo gehst du hin? (diese polynesischen dinger mit ausleger und dreiecksegel)


    also tribalismus. der mörder von el paso sollte nicht so simpel als neonazi oder white supremacy betrachtet werden.
    sondern der ganze weg, wo kommen seinesgleichen her, wo sind sie auf der historischen timeline angesiedelt, wo denken die hin gehen zu müssen?

    und die wichtigste grundfrage, wo gehen die usa hin, angesichts der fake selbsterkenntnis, nicht zu sein was sie vorgeben? die hälfte von dem zu verstecken, wo sie her kommen?
    schlimmer als mit den benes dekreten, der ganze moderne staat fliegt ihnen um die ohren, wenn sie das anfangen aufzudröseln.

    aber der weisse terrorismus macht es offensichtlich.
    die grabsteinaktion in kentucky macht es offensichtlich: https://www.ioff.de/showthread.php?4...1#post48053845

    ein teil der abgehängten weissen bevölkerung befindet sich in einem tribalistischen stadium, wie zur zeit der frontier, des wilden westens.
    das ist kein staat im modernen sinn. für die "räuberbarone" (wells fargo..) waren diese populationen assets, also wie rinderherden. die wurden verwaltet und konsumiert.

    deren nächste "entdeckung" auf der timeline ist logischer weise der europäische nationalismus ende 19-jhd, weiter sind die offensichtlich überhaupt noch nie hinaus gekommen. um das überhaupt in den genetischen code des eigenen stammes rein zu kriegen, was ein stamm-übergreifender nationalismus (siehe auch friedrich list) überhaupt darstellen soll?!
    der bürgerkrieg war ein versuch, ist lang vorbei.
    die versuche, mit der konföderierten flagge das wieder auszugraben, sind vielsagend. der job wurde gar noch nicht mal fertig gebracht.


    umgekehrt haben wir zb in mexico und venezuela eine phase, wo die gärung davon handelt, indigene bevölkerungen in eine moderne, staatliche struktur zu transformieren.

    doch mehrere kräfte arbeiten dagegen: bolsonaro als vertreter der weissen evangelikalen, und guaido als vertreter spanischer statthalterschaft im auftrag der yankees, die sich da was zusammen heucheln, um abzocken zu können.
    für manche liegt nun mal auf dem weg ein kommunistischer, über-ethnischer staat mit einem starken solidaritätsgebot, bekanntlich immer relativiert durch korrupte nomenklatura. die sache mit der emanzipation denen gegenüber, ist noch nirgends ausgestanden, der westen hat dafür null rezept, am weitesten scheint mir noch russland, weil dort ein amalgam all dieser vergangenheiten im zusammenwachsen ist, und die isolation sie zwingt, aus eigenem was draus zu machen.

    die bolivarier geben wenigstens zu, dass sie in diesem stadium sind.
    die sind auch für lokale problemlösung, und nicht für migration.
    leider performen sie sehr schlecht, und das nicht nur aus eigener schwäche, sondern durch aggressivste und untergriffigste intrigen aus allen teilen der welt.

    und da kommt die richtungsumkehr ins spiel, karma is a bitch.
    die gleichen kräfte, die in mittel- und südamerika die emanzipation der indigenen direkt oder indirekt bekämpfen, erzeugen das echo des tribalismus in westlichen ländern.
    also auch den weissen terrorismus.
    hier liegt eine energiequelle. all die neonazi ideologen sind bloss sehr schlaue nutzer dieser energien.
    sowohl der linke in ohio als der rechte in el paso sind vertreter tribalistischer befindlichkeiten, helden die ihren stamm retten wollen.

    und letztlich muss man das auch bei mehreren senatorinnen der progressives konstatieren.
    so sehr ich sie aufgrund ihrer gesamtposition in der geometrie unterstütze, muss auch gesagt werden, der faktor an tribalismus ist enorm hoch, und man muss die richtungsumkehr auf den tisch holen.
    zb in der form, dass man fragt, wo wollen denn zb die panafrikaner hin gehen, und wie müssen dem gemäss die taktiken ausschauen?

    die panafrikaner (und damit ilhan omar) müssen das sehen, das auch die europäer nicht sehen wollen.
    der europäische begriff des westens, von der heutigen, aus dem takt geratenen expansiven NATO vergiftet, hat ganz starke tribalistische aspekte. hinter dem vorgeblichen universalismus steht ein tribalistisches motiv gegenüber russland und china, und das feindbildmotiv, um überhaupt einen inneren zusammenhalt zu haben.
    warum sollen die leute das ausbaden, die spüren das instinktiv, und ihre logische reaktion ist, gegen die einwanderung zu sein, wenn ihre herrschaft tribalistisch und letztlich neo-feudalistisch gepolt ist (negieren der regionalen selbstbestimmung).
    wenn die russen und ihre struktur die feinde sein sollen, warum sollen die afrikanischen und arabischen einwanderer und ihre gesellschaftl. strukturen denn nicht noch viel ärgere feinde sein? sind denn die angeblich anti-rechten politiker hirntot oder was?!

    und das ist das gleiche mit afrika, nur anders rum gepolt.
    gadhafis initiative hatte volle berechtigung, ein panafrikanismus üebr alle stämme hinweg, und unter rücknahme all der kolonialen grenzziehungen.
    doch letztlich muss man dann eine verhandlungsposition erklimmen, die den next-level tribalismus gegen den ganzen westen eingesteht, und europa muss seinen tribalismus gegen die nichtwestliche welt eingestehen.


    das sind alles kontexte, die enormen einfluss auf die entwicklung dieser weissen, tribalistischen befindlichkeiten haben, die in terror enden.
    langsam und indirekt, aber mit tödlicher sicherheit. das reicht bis zur erneuten atomaren aufrüstung.

    es gibt eine querverbindung zwischen el paso, und der (auch von democrats keineswegs abgelehnten) neuen aufrüstung.
    Geändert von hans (06-08-2019 um 13:51 Uhr)
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  7. #52
    TL;DR
    wenn täglich sowas passiert, muss ich mir auch strukturen und die ganze grundlage eines staates kritisch anschauen.

    wie im kleinen, so im grossen. sowas ist nicht das ergebnis von 2 jahren seniler reality-star. der ist bloss weiteres symptom.
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  8. #53
    Sungawakan
    unregistriert
    Der Schütze aus Dayton, also der andere Amokläufer dieses Wochenendes, soll bekennender Linker, ein Antifa-Anhänger sein.


    Gesendet von iPhone die Signatur bei Tapatalk nicht ausschalten.

  9. #54
    Fußballpythia Avatar von Jaspis I.O.F.F. Team
    Ort: Doatmund
    Bei dem Schützen aus Dayton ist noch gar nicht klar, ob er überhaupt einen politischen Hintergrund hat.
    Er hat u. a. seine eigene Schwester erschossen! Es kann auch ein erweiterter Suizid sein. Mentally ill? Könnte in diesem Fall stimmen.

    In diesem CNN-Artikel wird er als jemand beschrieben, der eine besondere Faszination für Gewalt und speziell für Massen-Erschießungen hegte.

    https://edition.cnn.com/2019/08/05/u...ile/index.html

  10. #55
    Sungawakan
    unregistriert
    Zitat Zitat von Jaspis Beitrag anzeigen
    Bei dem Schützen aus Dayton ist noch gar nicht klar, ob er überhaupt einen politischen Hintergrund hat.
    Er hat u. a. seine eigene Schwester erschossen! Es kann auch ein erweiterter Suizid sein. Mentally ill? Könnte in diesem Fall stimmen.

    In diesem CNN-Artikel wird er als jemand beschrieben, der eine besondere Faszination für Gewalt und speziell für Massen-Erschießungen hegte.

    https://edition.cnn.com/2019/08/05/u...ile/index.html
    Aus dem Artikel, Selbstbeschreibung des Dayton-Attentäters:
    The user's Twitter bio reads: "he/him / anime fan / metalhead / leftist / I'm going to hell and I'm not coming back." One tweet used the hashtag #HailSatan.



    Gesendet von iPhone die Signatur bei Tapatalk nicht ausschalten.

  11. #56
    Zitat Zitat von Sungawakan Beitrag anzeigen
    Der Schütze aus Dayton, also der andere Amokläufer dieses Wochenendes, soll bekennender Linker, ein Antifa-Anhänger sein.


    Gesendet von iPhone die Signatur bei Tapatalk nicht ausschalten.

    sag bescheid, wenn es belege dafür gibt, dass die politischen ansichten des amokläufers in beziehung zu seinem verbrechen stehen. ein manifest z.b., aus dem hervorgeht, warum er es auf bestimmte opfer abgesehen hatte.
    Believe Me!!!

  12. #57
    Sungawakan
    unregistriert
    Was bis jetzt bekannt ist:
    Nach allem, was man bisher über den Schützen von Dayton weiß, war er eher ein orientierungsloser junger Mann, der Probleme mit seinem Leben hatte, kein politischer Extremist. Zudem stand er, wenn man ihn ideologisch festlegen will, weit links. Das zumindest legt eine Analyse seiner Äußerungen bei Twitter nahe, wo er Sympathien für linksliberale Demokraten wie die Senatorin und Präsidentschaftskandidatin Elizabeth Warren äußerte sowie für die linksradikale, gewaltbereite "Antifaschistische Aktion", kurz: Antifa. Ob und wie diese Ansichten zu seiner Gewalttat beigetragen haben, ist aber offen. Seine Opfer scheint der Dayton-Attentäter jedenfalls eher zufällig ausgesucht zu haben, nicht nach politischen Kriterien. Er verübte sein Attentat in der Nähe seines Wohnorts, in einem belebten Ausgehviertel, wo in der Nacht noch viele Menschen draußen unterwegs waren.
    Quelle: Süddeutsche

  13. #58
    Zitat Zitat von Jaspis Beitrag anzeigen
    Bei dem Schützen aus Dayton ist noch gar nicht klar, ob er überhaupt einen politischen Hintergrund hat.
    Er hat u. a. seine eigene Schwester erschossen! Es kann auch ein erweiterter Suizid sein. Mentally ill? Könnte in diesem Fall stimmen.

    In diesem CNN-Artikel wird er als jemand beschrieben, der eine besondere Faszination für Gewalt und speziell für Massen-Erschießungen hegte.

    https://edition.cnn.com/2019/08/05/u...ile/index.html
    Das ist gruselig, denn die schnell eintreffenden und schießenden Polizisten erwischten ihn kurz vor Betreten der Zuflucht der Flüchtenden. Er war maximal noch 2m von der Tür der Bar entfernt. Dort hätte er tatsächlich Massen-Erschießungen vornehmen können und sicher auch vorgenommen. Sehr gruselig, wie knapp die finalen Schüsse den Täter stoppten. Und das bei der wirklich kurzen Zeit des Einsatzes der Polizisten. Respekt den im Einsatz befindlichen Polizisten!

    Es war sehr, sehr knapp.
    Geändert von BrianBoru (07-08-2019 um 18:38 Uhr)

  14. #59
    xxx Avatar von Kosel
    Ort: before I sleep
    Zitat Zitat von Facel Vega Beitrag anzeigen
    Natürlich ist der Täter Schuld, aber auch diejenigen, die ihn durch ihre öffentlichen Statements geradezu dazu ermuntert haben.
    Ganz klar, der Vergewaltiger ist der Täter. Aber hat die Opferin unbedingt so einen kurzen Rock anziehen müssen? Da wurde der Sittenstrolch geradezu dazu ermuntert.

    Schwierig.
    "If I owned Texas and Hell, I'd rent out Texas and live in Hell."

    - Phillip H. Sheridan

  15. #60
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Wer sich mit einer 0815-Handfeuerwaffe einem Attentäter mit halbautomatischer Waffe und Schutzweste entgegenstellt, hat tatsächlich Respekt verdient.

    Ich möchte sehen, wie viele sich einem so ungleichen Duell stellen würden.
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •