Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 54 von 128 ErsteErste ... 44450515253545556575864104 ... LetzteLetzte
Ergebnis 796 bis 810 von 1918
  1. #796
    Auch aus dem Artikel:
    Was sind Ökostromlabels?
    Ökostromlabels zertifizieren in der Regel einzelne Tarife, manchmal auch die anbietenden Unternehmen. Während Herkunftsnachweise bereits belegen, dass der Strom aus erneuerbaren Energien stammt, wollen Labels garantieren, dass es einen zusätzlichen Umweltnutzen gibt. So garantieren Labels z.B., dass ein Teil des Ökostromerlöses einen echten Beitrag zur Energiewende leistet oder der Strom zumindest anteilig aus neuen Kraftwerken stammen muss. So lassen sich Tarife finden, die wirklich einen Zusatznutzen für das Klima haben können.

  2. #797
    Zitat Zitat von AntiMuc Beitrag anzeigen
    Zum Thema Subventionen:

    Ohne Subventionen wäre Kohlestrom viel teurer

    Einer Studie zufolge erhält die Kohleindustrie etwa zehn Milliarden Euro jährlich aus Steuergeldern. Nur die Atomindustrie werde in der EU noch stärker gefördert, so die Heinrich-Böll-Stiftung. Ohne die Zuwendungen wäre der Strom aus Kohlekraft deutlich teurer.
    Der Kohlestrom wird spätestens dann unbezahlbar wenn man die Schäden dazurechnet die durch das CO2 und der Klimaerwärmung entstehen. Aber die tragen ja "nur" unsere Kinder...
    Geändert von AntiMuc (22-09-2019 um 16:05 Uhr)

  3. #798
    Zitat Zitat von AntiMuc Beitrag anzeigen
    Auch aus dem Artikel:
    https://utopia.de/fragen/oekostrom-l...gel-vergleich/

    Die hab ich auf die Schnelle dazu gefunden.

  4. #799
    Zitat Zitat von beautiful.south Beitrag anzeigen
    Ganz logisch gedacht ist das jetzt nicht. Würde jeder nur noch einen Gebrauchtwagen kaufen, gäbe es bald gar keine PKWs mehr, denn die gehen ja auch irgendwann kaputt und da ja dann keine neueren Autos mehr für den Gebrauchtwagenmarkt zur Verfügung stehen......gut, das wäre dann natürlich seeeeehr ökologisch
    Ergo muss es Leute geben, die sich (fabrikneue) Autos kaufen, damit es überhaupt einen Gebrauchtwagenmarkt gibt. Am besten nutzt man sein Auto so lange, dass es für den Gebrauchtwagenmarkt gar nicht mehr interessant ist. Auch das wäre eine Möglichkeit.
    Reparieren?

    Aber das ist natürlich nicht im Sinne der Industrie und damit auch nicht der Politik.

    Klar müssen auch neue Autos gekauft werden, aber dann bitte vollverzinkte E-Autos.

    Hier kommt es auch auf das Verhältnis von Neuen zu reparierten bzw. aufgewerteten (E-Antrieb z. Bsp.) Autos an.

  5. #800
    Zitat Zitat von BlackGirl Beitrag anzeigen
    Präzisiere: der Strom aus fossilen Brennstoffen muss relativ hoch sein. Dennoch, reine Ökostromanbieter sind nicht die billigsten, trotzdem steigen die Kundenzahlen.
    Nein, alle Stromarten müssen teuer sein, zu einem um den dreckigen Strom zu vermeiden und zu anderen damit sich Investitionen in sauberen Strom lohnen.

    Wenn wir dann irgendwann bei 100 Prozent sind kann man die Steuerbelastung langsam zurück fahren, nicht schnell, sonst würde der Verbrauch deutlich zunehmen und man hätte ein Defizit an (sauberem) Strom. Denn Dreckstrom zu importieren wäre ja auch nicht so gut. Aber bis dahin ist ja noch etwa Zeit.

  6. #801
    Uncle Ti
    unregistriert
    Zitat Zitat von Premiere0815 Beitrag anzeigen
    Altmaier schon wieder im TV, heute bei Anne Will. Gibt es außer "The Biggest Looser" irgendeine Sendung, in der dieser unfähigste Minister seit den Belgischen Kartoffelkriegen nicht seine Emissionen loswerden darf? Das ist doch nicht normal.
    Wenigstens ist er jetzt weniger Rind und dafür mehr Geflügel (heute Show)

  7. #802
    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Macht man sowas nicht meist zur Risikominimierung?
    Wohl kaum.

    Die Kanzlerin fliegt mit einer riesigen Delegation zu den ersten deutsch-indischen Regierungskonsultationen. 175 Menschen aus Politik und Wirtschaft sind dabei - und die "Konrad Adenauer".

    Es ist ein Jungfernflug, den die Kanzlerin am Montagabend mit vier ihrer Bundesminister antritt.
    https://www.merkur.de/politik/kanzle...n-1262982.html

    Damals ist also die Kanzlerin sogar mit vier Ministern geflogen, darunter ebenfalls der (damalige) Verteidigungsminister und mit dem Innenminister der Kopf eines weiteren "Schlüsselressorts". In Personalunion mit der Kanzlerin war die CDU-Vorsitzende an Bord, und mit Ministerin Schavan eine stellvertretende Parteivorsitzende, und obendrein eine sogenannte "Vertraute" von Frau Merkel. Und das auf einem wesentlich längeren und somit potentiell "gefährlicheren" Flug als dem nach New York.

    Nein, Sicherheitsgründe liegen hier keine vor. Und da auch keine praktischen Gründe erkennbar sind, ist anzunehmen, dass es hier um die "Außenwirkung" geht. Kann es sein, dass Merkel sich nicht ausgerechnet von einer Militärdelegation begleiten lassen wollte? Schließlich ist sie in friedlicher Mission unterwegs, und die Begleitung ausgerechnet durch die Verteidigungsministerin könnte doch - beim einen oder anderen - einen falschen Eindruck hinterlassen.

  8. #803
    Wären wir jetzt im YPS, würde ich spekulieren Merkel und AKK haben sich zerstritten...

  9. #804
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  10. #805
    Die eine ist Kanzlerin, die andere Verteidigungsministerin. Da macht es rein rechtlich Sinn, das beide getrennt fliegen. Stichwort Verteidigungfall

    https://de.wikipedia.org/wiki/Artike...ik_Deutschland

  11. #806
    Fröhlicher Kiesel Avatar von Schusselchen
    Ort: world of music
    Das mit den Flügen ist für mich dann tatsächlich mal eine reine Medienblase Traurig genug, dass sogar Sprecher anderer Parteien darauf anspringen.
    Es sollte eigentlich jedem klar sein, dass da weder Frau Merkel noch AKK alleine fliegen, sondern noch reichlich andere Personen dabei sind, die auch sicher nicht alle den Flug verschlafen werden
    Es werden ja sogar noch Flüge kombiniert mit Heiko Maas und Jens Spahn z. B.
    Wurde hier nicht unterstellt, dass manche nur auf vermeintliche Fehler von FFF und den Grünen lauern, um diese dann als unglaubwürdig darzustellen? Genau das, passiert hier m.E. gerade in die andere Richtung Und auch hier springt man offenbar nur zu gerne darauf an.

  12. #807
    Sind denn beide Flieger pünktlich und ohne Probleme gestartet? Läuft bei uns.


  13. #808
    Klimastreik Schüler unter Druck - wer nicht mitmacht, hat ein Problem

    https://www.berliner-zeitung.de/poli....facebook.com/

  14. #809
    Zitat Zitat von robin1 Beitrag anzeigen
    Die eine ist Kanzlerin, die andere Verteidigungsministerin. Da macht es rein rechtlich Sinn, das beide getrennt fliegen. Stichwort Verteidigungfall

    https://de.wikipedia.org/wiki/Artike...ik_Deutschland
    Das mag Sinn machen, aber es ist nicht die übliche Praxis. Das zeigt nicht nur der gemeinsame Flug nach Indien, sondern auch die Tatsache, dass die Reise anfangs tatsächlich als gemeinsamer Flug geplant wurde:

    Nach Informationen der "Bild am Sonntag" hatte das Bundesverteidigungsministerium ursprünglich geplant, dass Kramp-Karrenbauer mit ihrer Delegation in der Kanzler-Maschine mitfliegt. Der Airbus A340 sollte erst in New York zwischenlanden und dann weiter nach Washington fliegen. Zumal die deutsche Regierungsmaschine keine Genehmigung hat, auf dem New Yorker Flughafen bis zum Rückflug am Dienstag zu parken, und deshalb zu einem Ausweichflughafen weiterfliegen muss. Weil Kramp-Karrenbauer bereits am Montagabend Ortszeit die Rückreise antreten wird, wollte sie ursprünglich zurück per Linienflug von Washington nach Frankfurt fliegen. Die Flugtickets waren bereits geordert.
    https://www.focus.de/politik/deutsch..._11170089.html

    Was veranlasste das Kanzleramt zur Änderung der Planung? Sollten es tatsächlich Sicherheitserwägungen sein: Hat das Kanzleramt Anlass, die Wahrscheinlichkeit für einen Verteidigungsfall höher einzuschätzen, als normal?

  15. #810
    Zitat Zitat von Schusselchen Beitrag anzeigen
    Das mit den Flügen ist für mich dann tatsächlich mal eine reine Medienblase Traurig genug, dass sogar Sprecher anderer Parteien darauf anspringen.
    Es sollte eigentlich jedem klar sein, dass da weder Frau Merkel noch AKK alleine fliegen, sondern noch reichlich andere Personen dabei sind, die auch sicher nicht alle den Flug verschlafen werden
    Und diejenigen, denen es nicht klar ist, die können es in den verlinkten Artikeln lesen:

    Der A340 hat rund 120 Sitzplätze, die Delegation von Merkel umfasst rund 55 Personen. Kramp-Karrenbauer, die nun im mehr als 200 Plätze umfassenden Truppentransporter reist, wird von knapp 15 Personen begleitet.
    https://www.focus.de/politik/deutsch..._11170089.html

    Allerdings erklären die konkreten Zahlen in keiner Weise, weshalb zwei Flugzeuge fliegen müssen. Im Gegenteil: Auch für beide Delegationen zusammen ist eines der Flugzeuge noch mehr üppig.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •