Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 138 von 196 ErsteErste ... 3888128134135136137138139140141142148188 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.056 bis 2.070 von 2937
  1. #2056
    *wunschlos glücklich* Avatar von Koryphäe
    Ort: Büdchen+MTT+Doku/Reality
    @Black Girl, dann haben Ballungsräume offenbar auch keinen Bock auf Arbeiter davon außerhalb?

  2. #2057
    vom Blitz getroffen Avatar von BlackGirl
    Ort: Kölle
    Zitat Zitat von Giftnudel Beitrag anzeigen
    Oh, das habe ich gar nicht mitbekommen. Bin dann wohl nicht so auf dem Laufenden. Was sind das denn für Beschlüsse und für welchen Stadtbereich wurden die Maßnahmen erlassen?
    Nicht für bestimmte Stadtbereiche, sondern für das gesamte Stadtgebiet soll der motorisierte Individualverkehr reduziert werden, damit eben mehr Platz für andere Verkehrsteilnehmer ist. Ist ein paar Wochen her und ich hab das hier verlinkt. Und die Bauarbeiten für die Expressspur auf der Aachener haben die Tage angefangen, man will bis zu Beginn des Winterfahrplans fertig werden.

  3. #2058
    Dazu soll es ab Dezember in Köln-Weiden eine Pförtnerampel geben.

    https://www1.wdr.de/nachrichten/rhei...chtet-100.html


    Dazu war ja auch der Luftreinhalteplan für Köln rechtswidrig, sodass Diesel-Fahrverbote nicht vom Tisch sind.

    Gelingt es nicht, in den nächsten Monaten die Grenzwerte für Stickstoffdioxid einzuhalten, muss die Stadt am Clevischen Ring, der Justinianstraße, am Neumarkt und der Luxemburger Straße streckenbezogene Diesel-Fahrverbote für Diesel (einschließlich Euro-5-Norm) einführen.
    https://rp-online.de/nrw/staedte/koe...s_aid-45787575

  4. #2059
    Zitat Zitat von AntiMuc Beitrag anzeigen
    Und muss deshalb auch immer so bleiben... Nun ja. Wenn es so weitergeht könnte die Union der kleinere Partner sein... oder es gibt eine Minderheitenregierung oder oder oder.... Wer hätte vor ein paar Jahren geglaubt dass die Grünen so zulegen. Ich bin gespannt wie das weitergeht. Im Zuge der Klimakrise ist vieles möglich was vorher undenkbar war, auch wenn das manchen nicht passt.
    Wenn es so weiter geht ? Also bis jetzt deutet nichts daraufhin, das die Grünen eine absolute Mehrheit bekommen, noch das sie die Union überholen, die Grünen stagnieren auf für sie hohen Niveau, das muss man zugeben, aber sie sind noch recht weit entfernt stärkste Partei zu werden.
    Und selbst wenn, werden sie die Union als Koalitionspartner brauchen. Denn wenn die Grünen weiter steigen geht das zu lasten der Linken und der SPD.
    Dann wird ein Koalitionsvertrag vereinbart und daran werden sich alle Partner halten, so wie das jetzt die SPD macht. So wird das immer sein, so funktioniert unsere Demokratie.
    Im Zuge der Klimakrise müssen Parteien, vor allem solche wie die Grünen aufpassen, das sie nicht vergessen die Menschen mitzunehmen. Eine zu große Überforderung ohne wenn und aber, sorgt dann eher für das Gegenteil und wird die Gesellschaft noch mehr spalten. Denn durch der medialen Hype um FFF übersieht man, das die Zustimmung gar nicht so groß ist, wie man glaubt. Die Zustimmung ist gut in den Großstädten, unter gut gebildeten Akademikern, Studenten, Abiturienten, dann hört es aber auch schon auf. Auf dem Land und Kleinstädten ist das weit weniger los.
    Geändert von Manitu (18-10-2019 um 12:46 Uhr)
    Bild:
    ausgeblendet

  5. #2060
    Zitat Zitat von AntiMuc Beitrag anzeigen
    Die riesigen Subventionen in Kohle- und Atomstrom sind anscheinend ok für Dich und werden natürlich nicht vom Steuerzahler getragen... Nur ja keine Veränderung.

    Alternative Energien sind dabei günstiger als Kohle- und Atomstrom zu werden, deswegen setzen sie sich durch.
    Für mich ist gar nichts ok. Fakt ist wir haben neben Dänemark die höchsten Strompreise in Europa und das hat u.a. seinen Grund in der EEG Umlage, die der Endverbraucher berappen kann. Und in absehbare Zeit ist da auch keine Änderung in Sicht. So bekommt man keine Energiewende hin, die die Mehrheit der Bevölkerung mitträgt.
    Bild:
    ausgeblendet

  6. #2061
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Für mich ist gar nichts ok.
    Das glaube ich dir gerne.

    Durch die fallenden Preise wird in Deutschland 2022 bereits die Hälfte des Stroms aus erneubaren Quellen kommen.
    https://www.sueddeutsche.de/wirtscha...gien-1.4642869
    Geändert von AntiMuc (18-10-2019 um 13:08 Uhr)

  7. #2062
    Zitat Zitat von ganzblau Beitrag anzeigen
    Wir sind nicht auf Kurs

    Auftakt zu einer fünfteiligen Serie in der "Republik"
    Danke

    Aufklärung wie diese ist wichtig.

  8. #2063
    Zitat Zitat von BlackGirl Beitrag anzeigen
    ... Ballungsräume haben kein Bock auf Autos von ausserhalb.
    Zitat Zitat von Koryphäe Beitrag anzeigen
    ... dann haben Ballungsräume offenbar auch keinen Bock auf Arbeiter davon außerhalb?


    Zitat Zitat von Üfli Beitrag anzeigen
    ... die Pendler fahren mit ihren Autos vom Land bis zum Stadtrand, steigen in die ansonsten völlig ungenutzten, eigens dafür gekauften E-Autos und fahren weiter zur Arbeit. Und abends wieder das Gleiche in (...) rückwärts? ...
    Immer noch besser, als >> Rebellen vom Pendler-Zug-Top herunter zu ziehen.
    Sind halt interessante Zeiten, z. Zt.
    Geändert von cos (18-10-2019 um 13:11 Uhr)

  9. #2064
    Zitat Zitat von Üfli Beitrag anzeigen
    Ich mokiere mich nicht, ich versuche Deinen Plan nur zu verstehen, es erschließt sich so auf den ersten oder zweiten Blick nicht, daher war die Frage ganz ernst gemeint. Und Wünsche habe ich aus Bonn und Köln schon so viele gehört, nur echte Maßnahmen gesehen... tja...

    Daher nochmal, die Pendler fahren mit ihren Autos vom Land bis zum Stadtrand, steigen in die ansonsten völlig ungenutzten, eigens dafür gekauften E-Autos und fahren weiter zur Arbeit. Und abends wieder das Gleiche in Grün rückwärts? Sag mir einfach wo ich Dich missverstehe.
    Man könnte ja große Parkplätze außerhalb der Städte errichten und die S- und U- Bahnen bis zu diesen Parkplätzen verlängern. Pendler könnten dann von ihren abgelegenen Wohnungen bis zu diesen Parkplätzen mit ihren Autos fahren, sie dort abstellen und mit dem ÖPNV zu ihren Arbeitsplätzen fahren. Und - verrückt wie kreativ ich heute wieder bin - man könnte das "Pendlerparkplatz" nennen.
    Dann würden nur noch Leute mit dem Auto in die Städte fahren, die den Kontakt zu anderen Menschen meiden wollen, während der Fahrt rauchen möchten oder aufgrund von Behinderungen nicht in den ÖPNV umsteigen können.
    Geändert von GodicsGuru (18-10-2019 um 13:22 Uhr)

  10. #2065
    *321* Avatar von suboptimal
    Ort: Ein Schritt vor Belgien
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Für mich ist gar nichts ok. Fakt ist wir haben neben Dänemark die höchsten Strompreise in Europa und das hat u.a. seinen Grund in der EEG Umlage, die der Endverbraucher berappen kann. Und in absehbare Zeit ist da auch keine Änderung in Sicht. So bekommt man keine Energiewende hin, die die Mehrheit der Bevölkerung mitträgt.
    Da hast Du recht. Mit der EEG-Umlage wäre besser so umgegangen worden wie mit den Kernkraftsubventionen (300 Milliarden bislang) oder mit den zig Milliarden der Kohlesubventionierung in den letzten 50 Jahren- man hätte sie im Bundeshaushalt verstecken sollen. Denn dieser Trick hatte den Erfolg, dass die Leute denken, dass diese Energiegewinnung billig und fast für umsonst ist, denn der Strompreis war ja niedrig...
    *Jeder Jeck es anders* *Et es, wie et es* *Et kütt, wie et kütt* *Et hätt noch emmer jot jejange* *Wat fott es, es fott* *Et bliev nix, wie et woor* *Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domett* *Wat wellste mache?* *Mach et joot, ävver nit ze off* *Wat soll de Quatsch?* *Drinkste eene met?*

  11. #2066
    Zitat Zitat von cos Beitrag anzeigen
    Naja, die Aktion von den beiden "Rebellen" war selten dämlich. Wie der Mob dann anschließend auf den runter gezogenen losging macht aber auch deutlich, wie wenig wir uns zivilisatorisch in den letzten Jahrhunderten weiterentwickelt haben. Am erschreckensten fand ich, dass ich mich dabei erwischt hab, Schadenfreude angesichts des Schicksals des Blockierers zu empfinden.

  12. #2067
    vom Blitz getroffen Avatar von BlackGirl
    Ort: Kölle
    Zitat Zitat von Koryphäe Beitrag anzeigen
    @Black Girl, dann haben Ballungsräume offenbar auch keinen Bock auf Arbeiter davon außerhalb?
    https://statistik.arbeitsagentur.de/...Koeln-Nav.html

    Köln kann locker, rein statitisch, auf rund 50.000 Pendler "verzichten".

  13. #2068
    1st Präsident of the IOFF Avatar von Üfli
    Zitat Zitat von GodicsGuru Beitrag anzeigen
    Man könnte ja große Parkplätze außerhalb der Städte errichten und die S- und U- Bahnen bis zu diesen Parkplätzen verlängern. Pendler könnten dann von ihren abgelegenen Wohnungen bis zu diesen Parkplätzen mit ihren Autos fahren, sie dort abstellen und mit dem ÖPNV zu ihren Arbeitsplätzen fahren. Und - verrückt wie kreativ ich heute wieder bin - man könnte das "Pendlerparkplatz" nennen.
    Dann würden nur noch Leute mit dem Auto in die Städte fahren, die den Kontakt zu anderen Menschen meiden wollen, während der Fahrt rauchen möchten oder aufgrund von Behinderungen nicht in den ÖPNV umsteigen können.

    Das hört sich ja fantastisch an!
    Warum ist noch nie jemand vorher darauf gekommen?
    1st Präsident of the IOFF!
    Authentisch, kompetent, volksnah
    Jetzt auch mit Imagewechsel und in unsachlich!

  14. #2069
    1st Präsident of the IOFF Avatar von Üfli
    Zitat Zitat von BlackGirl Beitrag anzeigen
    https://statistik.arbeitsagentur.de/...Koeln-Nav.html

    Köln kann locker, rein statitisch, auf rund 50.000 Pendler "verzichten".
    Jupp, und auf wieviele Arbeitgeber-Pendler könnte Köln so verzichten? Die meisten wohnen doch lieber im schönen Grünen als in Köln selber. Dann fallen noch mehr Arbeitsplätze in Köln weg, somit noch weniger Pendler ,okay auch für die Kölner selbst weniger Arbeitsplätze und Geschäfte machen dicht, aber hey irgendwas ist ja immer.
    1st Präsident of the IOFF!
    Authentisch, kompetent, volksnah
    Jetzt auch mit Imagewechsel und in unsachlich!

  15. #2070
    *wunschlos glücklich* Avatar von Koryphäe
    Ort: Büdchen+MTT+Doku/Reality
    Zitat Zitat von BlackGirl Beitrag anzeigen
    https://statistik.arbeitsagentur.de/...Koeln-Nav.html

    Köln kann locker, rein statitisch, auf rund 50.000 Pendler "verzichten".
    Warum tut es das nicht?

    Ich muss mich da Klippan anschließen.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •