Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 140 von 173 ErsteErste ... 4090130136137138139140141142143144150 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.086 bis 2.100 von 2582
  1. #2086

  2. #2087
    1st Präsident of the IOFF Avatar von Üfli
    Zitat Zitat von BlackGirl Beitrag anzeigen
    Wesseling ist NICHT Köln!
    WO habe ich das behauptet?
    1st Präsident of the IOFF!
    Authentisch, kompetent, volksnah
    Jetzt auch mit Imagewechsel und in unsachlich!

  3. #2088
    1st Präsident of the IOFF Avatar von Üfli
    Zitat Zitat von Kosel Beitrag anzeigen
    Also ich fasse nochmal zusammen:
    Zitat Zitat von klippan Beitrag anzeigen
    Gott, ist das alles kompliziert geworden!
    1st Präsident of the IOFF!
    Authentisch, kompetent, volksnah
    Jetzt auch mit Imagewechsel und in unsachlich!

  4. #2089
    Zu Unrecht behandelt Avatar von titan
    Ort: Sexy Anhalt
    Zitat Zitat von BlackGirl Beitrag anzeigen
    Wesseling ist NICHT Köln!
    Genau und was in Köln vielleicht funktioniert kann man nicht auf die ganze Republik umstülpen.
    Das wollte ich mal anbringen. Eure Beispiele ganz gut und schön aber wohnt mal im Harzvorland oder gar im Oberharz und sagt den Leuten sie sollen ihr Auto stehen lassen und mit Bus zur Arbeit kommen. Das wird nie was. Das war auch noch nie was. Und wird es auch nicht. Geredet wird darüber auch schon seit Jahren. Noch vor Gretel und Klimachaoten.
    Macht korrumpiert die Leute nicht, die Leute korrumpieren die Macht

  5. #2090
    Klimaschutz rettet die Freiheit künftiger Generationen

    Klimaschutz, das schränkt uns nur ein, da wird unsere individuelle Freiheit beschnitten, sagen Gegner. Dabei ist es der Klimawandel, der Wohlstand und Freiheit reduziert.
    Bei der Diskussion um den Klimaschutz kommt ein Aspekt häufig viel zu kurz: Effektiver Klimaschutz verursacht im Ganzen und auf lange Sicht keine zusätzlichen Kosten, sondern reduziert sie, und schützt das, was die große Mehrheit der Menschen als ein lebenswertes Leben bezeichnet.

  6. #2091
    hautfarbenblind Avatar von ganzblau
    Ort: beim Drehen

    Es kommt da schon auf die Definition des Begriffs "Freiheit" an

  7. #2092
    Beeindruckende Grafik zur Temperaturentwicklung sämtlicher Länder dieser Erde seit 1880. Jeder Kreis stellt eines der 191 Länder dar.

    Klimawandel von 1880 bis 2017 - Wetter vor acht - ARD 28.08.2018
    Geändert von AntiMuc (20-10-2019 um 17:55 Uhr)

  8. #2093
    hautfarbenblind Avatar von ganzblau
    Ort: beim Drehen
    Es gibt einen bemerkenswerten "Greta-Effekt" bei den Schweizer Parlamentswahlen:

    "Fast ein Regimewechsel" (Tages-Anzeiger)

    Grüne sind bereit für den Bundesrat (Grünen-Chefin Regula Rytz in der Neuen Zürcher Zeitung)

    Eine grüne Welle macht noch keine progressive Politik (Watson-Kommentar)

  9. #2094
    Ich hab jedenfalls Zweifel daran, dass die Menschheit den Klimawandel besiegt, wenn ich in Diskussionen immer den Eindruck gewinne, den meisten Leute geht's gar nicht um den Klimawandel sondern darum, dass vor ihrem eigenen Küchenfenster weniger Autos rumfahren

    Was durch die neuen Generationen emissionsfreier Autos ja leider vermutlich auch nix wird.

    Das Zubetonieren von Wald- und Grünflächen in Stadt-Randlagen dürfte jedenfalls eher keinen so guten Einfluss auf Co2 und Lebensqualität in Städten haben.

    Da kann man schon froh sein, wenn man da eh nicht wohnen will (bei dem ganzen Gemotze über die Lebensqualität in Städten hier frag ich mich eh warum alle da wohnen wollen).

  10. #2095
    Under the Fuchtel Avatar von RAPtile
    Ort: BY
    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Ich hab jedenfalls Zweifel daran, dass die Menschheit den Klimawandel besiegt, wenn ich in Diskussionen immer den Eindruck gewinne, den meisten Leute geht's gar nicht um den Klimawandel sondern darum, dass vor ihrem eigenen Küchenfenster weniger Autos rumfahren

    Was durch die neuen Generationen emissionsfreier Autos ja leider vermutlich auch nix wird.

    Das Zubetonieren von Wald- und Grünflächen in Stadt-Randlagen dürfte jedenfalls eher keinen so guten Einfluss auf Co2 und Lebensqualität in Städten haben.

    Da kann man schon froh sein, wenn man da eh nicht wohnen will (bei dem ganzen Gemotze über die Lebensqualität in Städten hier frag ich mich eh warum alle da wohnen wollen).
    Das Problem ist, dass der Klimawandel nur von Menschen besiegt werden will, die ihn noch erleben. Das andere ist wie bei Atommüll. Ist da, aber irgendwer wird irgendwann schon was tun können, wenn man längst unter der Erde ist.
    Fick mich, wenn ich mich irre, aber wollten wir nicht knutschen?

  11. #2096
    Zitat Zitat von RAPtile Beitrag anzeigen
    Das Problem ist, dass der Klimawandel nur von Menschen besiegt werden will, die ihn noch erleben.
    Klingt so als wenn Du den Klimawandel in ferner Zukunft erwartest. Seine ersten kleinen Auswirkungen sind aber bereits jetzt in Deutschland für Menschen mit kleinerem Geldbeutel zu spüren, auch wenn sich die meisten dessen nicht bewusst sind.

    Die Getreideernte im Dürrejahr 2018:

    Schlechte Getreideernte: Welche Produkte jetzt teurer werden

    Aufgrund der letztjährigen Dürre fällt die Getreideernte deutlich schlechter aus und kann den globalen Bedarf aktuell nicht decken – die Folgen des knappen Weizens sind in Europa bereits zu spüren.
    Die Erzeugerpreise für Lebensmittel – also die Preise, die die Hersteller verlangen – sind laut Bundesverband der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE) im Januar und Februar im Vergleich zum Vorjahr kaum gestiegen. Doch bei Brot und Getreideerzeugnissen legten die Erzeugerpreise in Deutschland um kräftige 6,3 Prozent zu, wie der Verband auf Anfrage mitteilte. Schon 2018 gab es bei Brot und Getreideprodukten größere Preiserhöhungen als bei Lebensmitteln im Schnitt. Mehr als 90 Prozent der Bundesbürger essen täglich Brot und andere Backwaren.
    Der Internationale Getreiderat in London geht davon aus, dass die weltweiten Vorräte sowohl in diesem als auch im nächsten Jahr schrumpfen werden.
    In spätestens 10 Jahren werden solche Dürrejahre die Regel sein. Die Deutsche Bevölkerung wird dann zwar nicht verdursten, aber die Grundnahrungsmittel werden deutlich teurer sein. Der Klimawandel wird so für die ärmeren Bevölkerungsgruppen bereits deutlich spürbar sein. Man muss schon ziemlich alt sein um das nicht mehr mitzuerleben.

  12. #2097
    *321* Avatar von suboptimal
    Ort: Ein Schritt vor Belgien
    Dann passt es ja mit dem IOFF-Altersdurchschnitt. raptile hat Recht.
    *Jeder Jeck es anders* *Et es, wie et es* *Et kütt, wie et kütt* *Et hätt noch emmer jot jejange* *Wat fott es, es fott* *Et bliev nix, wie et woor* *Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domett* *Wat wellste mache?* *Mach et joot, ävver nit ze off* *Wat soll de Quatsch?* *Drinkste eene met?*

  13. #2098
    Crumb Begging Baghead Avatar von Shambles
    Ort: Albionarks/Arcadia

    Vor zwei Jahren habe ich eine lange Serie über Mythen zur Klimakrisegeschrieben. Es ging dabei um all das was Menschen so behaupten die der Meinung sind, dass sich das Klima der Erde nicht erwärmt; dass die Menschen nicht schuld daran sind; dass alles nicht so schlimm ist, und so weiter. Die Leute die erzählen, dass in Wahrheit die Sonne den Klimawandel verursacht oder dass sich das Klima auch in der Vergangenheit ohne Menschen verändert hat und wir uns jetzt auch nicht aufregen sollen. Und so weiter. Diese Menschen gibt es natürlich immer noch.

    (...)

    Sondern um politisch/gesellschaftliche Ansätze wie wir mit dem sich verändernden Klima umgehen sollen.

    Ich möchte diese neuen Klimawandel-Mythen in diesem Artikel sammeln und kurz diskutieren. Und mir ist dabei absolut klar, dass es keine reine naturwissenschaftliche Diskussion ist. Was sie nicht weniger wichtig macht. Aber die Antworten und Widerlegungen sind nicht mehr so eindeutig wie bei Fragen zu Sonnenaktivität oder Gletscherschmelze. Das ganze hier ist daher auch vor allem einmal meine Meinung dazu, die nicht die “Autorität” der Wissenschaft beansprucht.



    http://scienceblogs.de/astrodicticum...wandel-mythen/
    Why should I wait until tomorrow/It's already been, I've already seen all the sorrow that's in store
    I will beg or steal or borrow/Hold on tighter to all that sorrow tries to choir

  14. #2099


    ”Wir sind nicht die letzte Generation, die den Klimawandel erleben wird, aber wir sind die letzte Generation, die etwas gegen den Klimawandel tun kann”, hat Barack Obama gesagt und damit absolut Recht.

  15. #2100
    Passend dazu ein Bericht über die Hauptverantwortlichen der Zombieargumente von Klimaleugnern: ExxonMobile und andere Ölkonzernen

    Wenn man den YouTube Kanal von Exxon Mobile besucht, bekommt man den Eindruck eines Umwelt- und sozial verantwortlichen Weltunternehmens. Kein Wort darüber, dass gegen den Konzern ermittelt wird, wegen vorsätzlicher Täuschung durch Leugnung des menschengemachten Klimawandels
    ExxonMobile: Strategien eines Konzerns


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •