Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 61
  1. #16
    Erstmal finde ich den Hinweis zum Verstehen vor dem Lernen wichtig. Begreifst Du die Zusammenhänge? Beispiel für Geschichte: Welche Ereignisse und Einstellungen der beteiligten Länder haben zum kalten Krieg geführt? mit dem dazu gelernten Wissen aus der eigenen Perspektive beantworten, statt einzelne Geschehnisse auswendig zu lernen.

    Ansonsten hilft auch häufig das Visualisieren - ich hab mir früher Plakate gemalt und die im Badezimmer aufgehängt, mit Zusammenhängen, Querpfeilen... Quasi Visio in analog.

  2. #17
    ein Tipp für die zukunft:
    Vorlesungen oder Unterrichtsstunden immer vor- und nachbereiten. je öfter du dich mit dem Stoff beschäftigst, desto besser bleibt er hängen. Hat mir mir Studium sehr geholfen und war nicht allzu zeitaufwendig

    - Vorbereitung: ihr habt sicher einen Lehrplan; einfach mal die Themen überfliegen, die dran kommen sollen.
    - Sind da Begriffe dabei, die dir nichts sagen? Dann einfach schon mal googeln oder anstreichen, damit du dir später im unterricht merkst, dass du dort noch mal nachfragst
    - Mitschriften von der letzten Stunde: einfach noch mal überfliegen, damit du west, wo der Lehrer anknüpfen wird

    - Nachbereitung: setzt dich direkt nach der Stunde hin und überfliege deine Mitschriften noch mal - jetzt ist noch alles frisch!
    dazu überlegst du dir:
    - hab ich alles verstanden?
    - ist alles lesbar oder sind vllt verschreiber drinnen?
    - welche Begriffe habe ich gar nicht verstanden - nachsclagen, googeln, Mitschüler/Lehrer fragen
    - was macht mich neugierig? - auch noch mal nachschlagen
    Das sollte nicht länger als 10min dauern

    wenn du das wiederum diese Mitschrift vo der nächsten Stunde überfliegst (siehe Vorbereitung), hast du dich schon ordentlich damit beschäftigt

    noch ein paar Tipps zum Auswendiglernen:

    - fürs sture Auswendiglernen wie Gedichte, Definitionen etc. hat mir immer Bewegung geholfen. Ich bin immer draußen auf dem Bordstein herumbalanciert. Irgendwie bekommt das Gehirn dann besser Luft und verbindet die Bewegung mit den Fakten. Wenn du später an die besagte Definition denkst, fällt dir dein Gehampel wieder ein und glaub mir - auch der dazugehörige Text

    --> niemals einfach nur deine Mitschriften durchlesen und durchpauken. Verknüpfe dein Wissen!!
    - gibt es vielleicht zufällig eine Sendung bei Galileo oder Youtube oder TerraX, die dein Thema streift? Einfach mal angucken, s muss nicht immer das Lexikon sein
    - aufmerksam sein... gerade in den Nachrichten fallen oft Begriffe aus der Politik, die du sicher aus dem Unterricht wieder erkennst... je nachdem ob du eher der Zeitungsleser oder Tv-Gucker bist oer lieber nur die B*LD online liest. Alles hilft, was außerhalb deines Hefters steht.

    Und last but not least:
    NIEMAND lernt einfach so. Lass dir sowas nicht erzählen.

    Du rockst das!!!
    Geändert von Knuffpuff (08-10-2019 um 11:16 Uhr)

  3. #18
    xxx Avatar von Kosel
    Ort: before I sleep
    Vergiss die Lerngruppen. In deiner Situation helfen dir Oschis, die im Zweifelsfall weniger Ahnung von der Materie haben als du, nicht. Suche dir einen Tutor, der dir Nachhilfe geben kann und rausbekommen kann, wo es bei dir hakt.
    Und wenn du wieder mal Prüfungen haben solltest, nimm dir vorher einen Coach, der dir beibringt, wie man lernt.

    Bevor einer meckert: Erwachsenenbildung begleitend zur Arbeit funktioniert nicht wie Lernen an der Uni.
    "If I owned Texas and Hell, I'd rent out Texas and live in Hell."

    - Phillip H. Sheridan

  4. #19
    ah und noch was:

    der Lehrer hält dich nicht für doof, wenn du öfter mal nachfragst
    die meisten freuen sich eher über ehrliches Interesse

  5. #20
    Hiddlebatched Avatar von tuetensuppe
    Ort: hinter den sieben Bergen
    Vielen Dank für die vielen Antworten :-) Ich werde morgen Nachmittag mich melden und drauf antworten :-) Gute Nacht!

  6. #21
    Anomalie Avatar von zundra
    Ort: verwahrloste Mördergrube
    Zitat Zitat von tuetensuppe Beitrag anzeigen
    Es ist eigentlich das mit dem Merken eher. Problem ist eben, der Dozent hat vorgegeben, wenn eine Aufgabe mit Erläutern beginnt und z. B. es 18 Punkte dafür gibt, dann bedeutet das, dass die Erläuterung 18 % der Prüfungszeit in Anspruch nehmen soll. Er rechnet dann immer aus, wie viel er dann da lesen will und da sag ich mir "Wie soll ich das denn schaffen so viel dazu zu schreiben?!"
    Theoretisches Gelaber, das dir nix bringt. Willst du zusätzlich zur Prüfung ausrechnen, wieviel Prozent das sind? Einfach losschreiben. Am besten mit Stichworten, die man dann ausarbeitet.

    Zitat Zitat von tuetensuppe Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für die vielen Antworten :-) Ich werde morgen Nachmittag mich melden und drauf antworten :-) Gute Nacht!
    Spät, aber vielleicht findest du noch was daran.

    Rhythmus beim Lernen. Sprich die Sätze stakkatoartig. Eventuell mit Musik und/oder Bewegung.
    Wenn etwas auswendig zu lernen ist, ohne dass Verständnis reicht - wie zum Beispiel lateinische Grammatik: Ich hab mir immer Assoziativbuchstaben an den Anfang gestellt, und dann das ganze "Gerüst" so gelernt.
    Zum Beispiel:
    N-us
    G-i
    D-o
    K-um
    Bl-o
    Soll heißen: Nominativ = Endung us, Genitiv = Endung I, Dativ = Endung O, Akkusativ = Endung UM, Abblativ = Endung o (Bsp männliche Form.) Das mit Rhythmus gelernt , natürlich auch für die anderen Besonderheiten, und es prägt sich sehr gut ein, und du kannst über die Anlautassoziation erkennen, was es für ein Fall sein könnte.
    Das war nur ein Beispiel, um zu veranschaulichen, dass man sich Muster schon beim lernen einprägen kann. (Geht sicher auch mit Genetik.)
    Raus aus dem Schreibtischmodus. Geh ins Café, in den Wald, oder sonst was. Gut ist auch sich den Kram (das wesentliche) zu diktieren und wieder abzuhören, aber das ist bei zwei Wochen wohl zu kurz.
    Die Tipps zum Spickzettelschreiben sind super.
    Vertraue auf dein Unterbewusstsein. Lerne nicht verkrampft, sondern lies es nebenher noch mal durch, auch gerne vorm Einschlafen.
    Vor der Prüfung direkt zu lernen, funktioniert bei einigen Menschen, kann aber sehr stressig sein.
    Sei dir bewusst, dass du was zu gewinnen aber nichts zu verlieren hast, und ES IST GUT GENUG. Für dich.
    Viel Erfolg und Gelassenheit.
    Geändert von zundra (07-10-2019 um 23:37 Uhr)

    ... und bräche nicht aus allen seinen Rändern
    aus wie ein Stern: denn da ist keine Stelle,
    die dich nicht sieht. Du musst dein Leben ändern.
    ............... Rilke

  7. #22
    Anomalie Avatar von zundra
    Ort: verwahrloste Mördergrube
    Wenn du dir Frage nicht verstehst, könntest du dir erstmal die Fakten die in der Frage vorkommen aufschreiben, und wie bei einer mathematischen Formel mit a, b, c etc. hinschreiben. Irgendwelche Fakten sind immer in der Fragestellung. Meist in der Beschreibung der Ausgangssituation. Wo es hin soll, kann man aus der konkreten Fragestellung ableiten. Dann irgendwie (assoziieren - STichworte - ausformulieren // möglichst logisch) den Weg zwischen den gegebenen Fakten und der Fragestellung ausarbeiten.
    Keine Angst, du hast halt eine Theorie und belegst die in der Argumentationskette.

    (Bsp. Ausgangsbeschreibung: Die SPD ist seit jahrzehnten eine beständige Kraft, inzwischen fast am Ende. Frage: was hat das mit Klima und Greta Thunberg zu tun?
    Fakten:
    a. spd = lange stark
    b. spd = Heute schwach
    c. klima = x
    d. greta thunberg = x
    e. greta thunberg = stark (aktuelles wissen)
    Das gibt viel stoff zum rumlabern, und da ist je nach Beweisführung mehr dabei als wenn du einfach schon vorher aufgibst.

    ... und bräche nicht aus allen seinen Rändern
    aus wie ein Stern: denn da ist keine Stelle,
    die dich nicht sieht. Du musst dein Leben ändern.
    ............... Rilke

  8. #23
    *321* Avatar von suboptimal
    Ort: Ein Schritt vor Belgien
    Zitat Zitat von Knuffpuff Beitrag anzeigen
    - fürs sture Auswendiglernen wie Gedichte, Definitionen etc. hat mir immer Bewegung geholfen. Ich bin immer draußen auf dem Bordstein herumbalanciert. Irgendwie bekommt das Gehirn dann besser Luft und verbindet die Bewegung mit den Fakten. Wenn du später an die besagte Definition denkst, fällt dir dein Gehmapelt wieder ein und glaub - auch der dazugehörige Text
    So habe ich es auch immer gemacht. Während den Prüfungsvorbereitungen bin ich pro Tag sicher einige Kilometer durch die Bude gegangen. Der Gehrhythmus half mir dabei wenn es nötig war, Sachen auswendig zu lernen.
    *Jeder Jeck es anders* *Et es, wie et es* *Et kütt, wie et kütt* *Et hätt noch emmer jot jejange* *Wat fott es, es fott* *Et bliev nix, wie et woor* *Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domett* *Wat wellste mache?* *Mach et joot, ävver nit ze off* *Wat soll de Quatsch?* *Drinkste eene met?*

  9. #24
    noch ein so nen thread und ich baller dir eine :D Avatar von ruru I.O.F.F. Team
    Zitat Zitat von suboptimal Beitrag anzeigen
    So habe ich es auch immer gemacht. Während den Prüfungsvorbereitungen bin ich pro Tag sicher einige Kilometer durch die Bude gegangen. Der Gehrhythmus half mir dabei wenn es nötig war, Sachen auswendig zu lernen.
    Mir hat zusätzlich frische Luft geholfen.
    Zufällige Spaziergänger haben mich vermutlich für bekloppt gehalten, wenn ich mir halblaut im Wald selbst Zusammenhänge erklärt habe, aber es blieb dann hängen.

    Und das wichtigste ist einfach, dass man die Grundlagen nicht nur gelernt hat, sondern wirklich verstanden und durchdacht.
    Wenn man die Systematik, die Grundregel, die Gesetzmäßigkeit hinter etwas wirklich verstanden und verinnerlicht hat, baut der Rest von selbst darauf auf und erschliesst sich.
    Und das läßt sich dann auch besser schriftlich begründen.

  10. #25
    vom Blitz getroffen Avatar von BlackGirl
    Ort: Kölle
    Was unter anderem auch hilft: Erklär es jemandem, der vom Stoff null Ahnung hat und, ähm, ich würde mich gerne als Versuchskaninchen zur Verfügung stellen. Erzähl mal, worum geht es überhaupt...

  11. #26
    Hiddlebatched Avatar von tuetensuppe
    Ort: hinter den sieben Bergen
    So, jetzt versuche ich mich mal am antworten.

    @Trabbatooni
    Kleine Karteikärtchen habe ich mir geschrieben und Klebezettel sind in meinen Gesetzbüchern zu Hauf drin. Es gibt Vorschriften, was ich draufschreiben darf also nur den Artikel des Gesetzes. Ich muss mal schauen, inwiefern ich ein Schema anwenden kann

    @ dedeli
    Ich hab sowas schon mal versucht mit "Wie könnte die Frage auf diese Antwort lauten?". Meinst du sowas?

    @ Mugiwara-ya
    Ich versteh es ja schon im Unterricht, aber ich hab mit dem vorbereiten auf die Prüfung jetzt halt ein Problem. Liegt es vielleicht dran, dass ich 2000 meine letzte Prüfung, da war ich 22, geschrieben habe und jetzt 19 Jahre raus war und mir daher alles irgendwie schwerer fällt? Ich bin mündlich nicht schlecht, beteilige mich auch ganz gut ... also ich weiß nicht wo es hakt. Ich notiere mir viel im Unterricht und makiere mir in den Gesetzen wichtige Sachen.
    Da wir die Prüfungen der letzten 7 Jahre zum üben haben, weiß ich also ungefähr was dran kommt.
    Also wir bekommen Sachverhalte in den Prüfungen und dazu gibt es dann Fragen:
    z. B. Sachverhalt: In einem demokratischen Rechtsstaat ist die Rechtssprechung (Gesetzgebung) eine wichtige Aufgabe der gewählten Volksvertretung.

    Aufgabe 1: Beschreiben Sie die westentlichen Schritte des ordentlichen Gesetzgebungsverfahrens der EU.

    Die Aufgabe kriege ich hin, denn das steht alles im Artikel 294 AEUV.

    Aufgabe 2: Erläutern Sie, inwiefern das ordentliche Gesetzgebungsverfahren in der Europäischen Union den wesentlichen Grundgedanken von Demokratie und Rechtsstaat Rechnung trägt.

    Und davor sitz ich so

    Danke für die Wünsche

    @ wolkenlos
    Ich versteh da schon Zusammenhänge, also ich weiß wann das GG Inkraft trat usw.

    @ Knuffpuff
    Ich bereite immer meine Sachen nach. Das im Unterricht "geschmierte" formuliere ich dann mir noch in Sätze und schreibe es nochmal ab und google natürlich Sachen, die mir nichts sagen usw. Lehrplan gibts ja, den habe ich auch zu Beginn überflogen und mir schon Gedanken gemacht und Sachen damals gelesen. Danke aber nochmal für den Tipp!
    Mit Bewegung habe ich es auch schon versucht, aber ich brauche doch Ruhe und kann mich sonst nicht konzentrieren. Draußen bin ich von allen möglichen Geräuschen immer abgelenkt und konzentriere mich dann eher auf die.
    Videos schaue ich immer diese hier https://www.youtube.com/user/explainity/videos weil wir die auch im Unterricht schauen.
    Danke fürs Daumen drücken Unseren Dozenten kann man super fragen, der hält einen nicht für doof.

    @ Kosel
    Heute haben wir in der Lerngruppe zum 1. Mal gelernt. Es ist halt auch viel nebenbei Gerede dabei anstatt zu lernen. Ach da sind schon Paar dabei, die was wissen und was erklären können.

    @ zundra
    Mich macht das eher nervös, weil ich nicht weiß woher ich 18 %-Geschriebenes nehmen soll
    Ok, also Eselsbrücken meinst du? Ok, dass mit dem a, b, c kann ich mal versuchen. Weiß im Moment noch nicht wie, aber vielleicht fällt mir was ein.
    Ja, ich bin wohl wirklich sehr verkrampft beim lernen, ich wollte eigentlich heute Abend nochmal ran, aber ich hab einfach vorhin angefangen zu heulen und hab dann beschlossen es für heute zu lassen
    Danke für die lieben Worte!

    @suboptimal und ruru: Hab ja oben schon geschrieben, dass mir Bewegung usw. gar ncht wirklich hilft, mich eher ablenkt

    @ BlackGirl
    Irgendow da oben habe ich einen Sachverhalt geschrieben. Es geht um die EU, die Wahlen dazu, Gesetzgebung, Staatsprinzipien nach dem GG und dann, was ich nicht verstehe: konkrete Folgen und Vorgaben dieser Prinzipen im GG und Primärrecht der EU , evtl. den Handelskrieg zwischen Trump und China (vermutet mein Kollege, dass das ein aktuelles Thema sein könnte, letztes Jahr wars der Brexit) usw. usf.
    “Von allen Dingen, die ich verloren habe, vermisse ich mein Hirn am meisten.”
    (Ozzy Osbourne)

  12. #27
    zum Lernen haben dir ja schon viele was geschrieben.. ich bin persönlich mit der Karteikartenmethode gut gefahren, also nicht nur was abschreiben, sondern ein Stichwort oder eine Frage und dann auf die andere Seite die Antwort, möglichst in eigenen Worten.

    Zu deinem Fragebeispiel, auch wenn du keine Ahnung hast, einfach erstmal 'ranschreiben'.
    und so sehr unterscheiden sich mE die Fragen nicht, die erste ist offensichtliches Abfragen und bei der anderen ist es geschickter verpackt, dort würde ich erst kurz rausstellen was Demokratie und Rechtsstaatlichkeit bedeutet und dann angeben, wo das besonders beim Gesetzgebungsverfahren rauskommt, im Ergebnis referierst du auch dort über das Gesetzgebungsverfahren, nur halt mit vorgegebener Schwerpunktsetzung.
    Wäre jetzt jdf meine Meinung dazu.

  13. #28
    Und Zack! Wieder unbeliebt gemacht Avatar von vergas
    Zitat Zitat von tuetensuppe Beitrag anzeigen
    @ Mugiwara-ya

    ....

    Also wir bekommen Sachverhalte in den Prüfungen und dazu gibt es dann Fragen:
    z. B. Sachverhalt: In einem demokratischen Rechtsstaat ist die Rechtssprechung (Gesetzgebung) eine wichtige Aufgabe der gewählten Volksvertretung.

    Aufgabe 1: Beschreiben Sie die westentlichen Schritte des ordentlichen Gesetzgebungsverfahrens der EU.

    Die Aufgabe kriege ich hin, denn das steht alles im Artikel 294 AEUV.

    Aufgabe 2: Erläutern Sie, inwiefern das ordentliche Gesetzgebungsverfahren in der Europäischen Union den wesentlichen Grundgedanken von Demokratie und Rechtsstaat Rechnung trägt.

    Und davor sitz ich so
    Ich bleibe mal bei diesem konkreten Beispiel. Du hast ja im ersten Schritt schon beantwortet, was dieses Verfahren überhaupt ist. Warum wurde es eingeführt? Welches Verfahren hat es abgelöst und warum? Wie ist das Procedere?

    Ich denke mal, wenn du diese "formellen" Fragen beantworten kannst, bist du zumindest schon auf dem richtigen Weg. Dann wäre mein nächster Schritt, zu definieren, was Demokratie und Rechtsstaatlichkeit ausmacht. Und wenn ich als völliger Laie jetzt lese, dass das ordentliche Gesetzgebungsverfahren ein Mitentscheidungsverfahren ist, sollte es doch möglich sein, da den Bogen zu schlagen.

    Selbst wenn deine Erklärung nicht hundertprozentig richtig ist, Teilpunkte sollten doch zu schaffen sein und Kleinvieh macht aus Mist
    Bild:
    ausgeblendet

  14. #29
    vom Blitz getroffen Avatar von BlackGirl
    Ort: Kölle
    Zitat Zitat von tuetensuppe Beitrag anzeigen
    @ BlackGirl
    Irgendow da oben habe ich einen Sachverhalt geschrieben. Es geht um die EU, die Wahlen dazu, Gesetzgebung, Staatsprinzipien nach dem GG und dann, was ich nicht verstehe: konkrete Folgen und Vorgaben dieser Prinzipen im GG und Primärrecht der EU , evtl. den Handelskrieg zwischen Trump und China (vermutet mein Kollege, dass das ein aktuelles Thema sein könnte, letztes Jahr wars der Brexit) usw. usf.
    dummes Beispiel.

    Hm, kau doch mal durch, wie das Gesetzgebungsverfahren bei der Artikel 13 Sache war?
    Geändert von BlackGirl (08-10-2019 um 23:42 Uhr)

  15. #30
    Also ich habe häufig große Lernerei vor mir, Hunderte von Seiten Mitschriften aus Vorlesungen etc., und mir hilft es am besten es in meinen eigenen Worten laut jemand anderem zu erzählen. Es geht auch - wenn keiner da ist - Selbstgespräche zu führen und so zu tun als ob jemand da wäre. Mir ist es schon oft passiert, dass ich etwas Dutzende Male durchgelesen und neu aufgeschrieben habe und meinte es zu können, und als ich es dann meiner Mutter oder meinem Freund frei erzählen sollte, war es einfach nicht da, oder zumindest nicht so ausführlich wie es sein sollte. Das ist nochmal ne ganz andere Hausnummer, darüber frei zu reden, ohne Spickzettel dabei.
    Bild:
    ausgeblendet

    Eiskalte Charts


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •