Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 22 von 22 ErsteErste ... 121819202122
Ergebnis 316 bis 328 von 328
  1. #316
    Mindestens 760 Millionen (10% der Weltbevölkerung) sind in China unter Quarantäne.
    https://www.nytimes.com/2020/02/15/b...-lockdown.html

    Durfte die WHO mittlerweile eigentlich nach Wuhan einreisen? Ich finde es sehr schwer bestimmte Informationen zu finden.

  2. #317
    Zitat Zitat von Mmtaktr Beitrag anzeigen
    Mindestens 760 Millionen (10% der Weltbevölkerung) sind in China unter Quarantäne.
    https://www.nytimes.com/2020/02/15/b...-lockdown.html

    Durfte die WHO mittlerweile eigentlich nach Wuhan einreisen? Ich finde es sehr schwer bestimmte Informationen zu finden.
    Ja.
    https://edition.cnn.com/2020/02/10/a...hnk/index.html
    Edit: Sie sind in China. Aber ob sie in Wuhan sind ...

    https://www.chinadaily.com.cn/a/2020...2172781cd.html
    Peking, Guangdong und Sichuan
    Geändert von Wero (Heute um 11:57 Uhr)

  3. #318
    Zitat Zitat von Jaspis Beitrag anzeigen
    Wenn der Chefarzt sich für ungefährdet hielt, wird er vielleicht erste Symptome nicht ernst genug genommen haben. Zudem ist Krankenhauspersonal besonders gefährdet.
    das taugt aber nicht als Erklärung, warum er als ansonsten gesunder Mensch trotzdem gestorben ist.
    Krankenhauspersonal mag gefährdeter sein sich zu infizieren, aber der Verlauf ist dadurch nicht schwerer.
    es ist auch unerheblich ob der Chefarzt erste Symptome nicht ernst nahm, denn was hätte sich geändert, solange er noch normal atmen konnte und kein Fieber hatte?

  4. #319
    Zitat Zitat von Dom Basaluzzo Beitrag anzeigen
    Mich stört beim Thema die hypothetische Hochrechnerei, da ich mich an zu viele andere Epidemien erinnere, die wenigstens in unserer Lebenszeit bisher immer weit unter den Szenarien geblieben sind
    du vertauschst dabei nur die Chronologie der Ereignisse. vor der hypothetischen Hochrechnerei kam erstmal eine Zeit nur hypothetische Verharmlosung.
    vor allem in den öffentlich rechtlichen Medien gab es die Tendenz, das Ding herunter zu spielen und ich erinnere mich an einen Klaus Kleber, der krampfhaft versuchte einem Virologen ein "nicht schlimmer als eine Grippe" heraus zu locken.
    wo ist eigentlich das Problem, bei Ausbrüchen solchen Potentials eher etwas überreagieren als ständig zu verharmlosen? das hat mit Panik nicht das Geringste zu tun.
    eher damit, dass es im Fall X keine zweite Chance mehr gibt und außer der Bankrotterklärung "jetzt ist es nunmal so" keine Option mehr gibt.
    Geändert von SnakeX (Heute um 13:20 Uhr)

  5. #320
    Zitat Zitat von SnakeX Beitrag anzeigen
    Krankenhauspersonal mag gefährdeter sein sich zu infizieren, aber der Verlauf ist dadurch nicht schwerer.
    es ist auch unerheblich ob der Chefarzt erste Symptome nicht ernst nahm, denn was hätte sich geändert, solange er noch normal atmen konnte und kein Fieber hatte?
    Der Verlauf und das Risiko schwere Schäden zu erleiden/zu sterben ist aber schwerer, wenn man sich nicht schont/erholt.

    In einem Artikel den ich vorher las, stand dass viele Ärzte und Angestellte erkrankt und mit Symptomen trotzdem noch weiter arbeiten und das auch noch fast ohne Pause. Das ist bei jeder Art Erkrankung gefährlich.

    Ist die Frage ob sie das aus reinem Pflichtbewusstsein/Berufsethos/Leidenschaft tun oder auch aufgrund entsprechendem Druck von außen/oben.
    Geändert von Lilith79 (Heute um 13:53 Uhr)

  6. #321
    Zitat Zitat von SnakeX Beitrag anzeigen
    du vertauschst dabei nur die Chronologie der Ereignisse. vor der hypothetischen Hochrechnerei kam erstmal eine Zeit nur hypothetische Verharmlosung.
    vor allem in den öffentlich rechtlichen Medien gab es die Tendenz, das Ding herunter zu spielen und ich erinnere mich an einen Klaus Kleber, der krampfhaft versuchte einem Virologen ein "nicht schlimmer als eine Grippe" heraus zu locken.
    wo ist eigentlich das Problem, bei Ausbrüchen solchen Potentials eher etwas überreagieren als ständig zu verharmlosen? das hat mit Panik nicht das Geringste zu tun.
    eher damit, dass es im Fall X keine zweite Chance mehr gibt und außer der Bankrotterklärung "jetzt ist es nunmal so" keine Option mehr gibt.
    Ja ich verstehe es auch nicht. Ich finde es zudem grob fahrlässig, Leuten eine Plattform für die Einschätzung des Virus gibt, die keine Ahnung von der Materie haben.

    Frank Elstner gestern bei Anne Will

    "Wir brauchen uns glaub ich keine Sorgen machen. Das Virus ist wie eine Schlimme Erkältung. An Grippe sterben jährlich mehr Leute.

    Jetzt wird der Virus nichtmal mehr mit der Grippe gleichgesetzt, jetzt ist er auch noch harmloser.

    Panik ist wirklich fehl am Platze, aber das verharmlosen auf unterster Stufe genauso.
    Bild:
    ausgeblendet

  7. #322
    When we were kings Avatar von *Blue*
    Ort: Behind the wheel
    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen

    Ist die Frage ob sie das aus reinem Pflichtbewusstsein/Berufsethos/Leidenschaft tun oder auch aufgrund entsprechendem Druck von außen/oben.

    ich find den link gerade nicht, aber vor ein paar tagen las ich zum thema "gesichtsmasken" in Japan einen artikel (unabhängig von Covid-19), wo klar draus hervorging, dass ganz viele die Masken nur durch den äußeren Druck tragen und sehr drunter leiden.
    aber wenn in einer Firma fast alle Mundmasken tragen und du kein "guter" mitarbeiter" mehr ohne bist - dann trägst du sie halt, auch wenn du kaum noch luft bekommst und das gefühl hast, unter deiner heißen ausatemluft langsam zu ersticken.
    das las sich echt übel.


    von daher vermute ich, dass gerade in Asien viel Personal in KHs noch zur Arbeit geht, wenn sie längst bettlägerig sind.


    Zitat Zitat von Deleila Beitrag anzeigen
    Ja ich verstehe es auch nicht. Ich finde es zudem grob fahrlässig, Leuten eine Plattform für die Einschätzung des Virus gibt, die keine Ahnung von der Materie haben.


    Frank Elstner gestern bei Anne Will



    "Wir brauchen uns glaub ich keine Sorgen machen. Das Virus ist wie eine Schlimme Erkältung. An Grippe sterben jährlich mehr Leute.

    Jetzt wird der Virus nichtmal mehr mit der Grippe gleichgesetzt, jetzt ist er auch noch harmloser.



    Panik ist wirklich fehl am Platze, aber das verharmlosen auf unterster Stufe genauso.
    ich bin auch null vom fach und schätze für mich die sache irgendwie ab.


    aber komm halt zu einer anderen einschätzung wie Herr Elstner, ganz einfach weil ich die Grundrechenarten beherrsche. und eine 10-20 mal höhere Mortalität in Asien als bei einer normalen grippe, mit den exakt gleichen übertragungswegen, mich schon aufschreckt.
    Geändert von *Blue* (Heute um 17:29 Uhr)

    Denk ich an Europa in der Nacht - Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen - Und meine heißen Tränen fließen. (in Anlehnung an H. Heine)
    There are 10 types of people in the world:
    Those who understand binary, and those who don't.


  8. #323
    Zitat Zitat von Deleila Beitrag anzeigen
    Ja ich verstehe es auch nicht. Ich finde es zudem grob fahrlässig, Leuten eine Plattform für die Einschätzung des Virus gibt, die keine Ahnung von der Materie haben.

    Frank Elstner gestern bei Anne Will

    "Wir brauchen uns glaub ich keine Sorgen machen. Das Virus ist wie eine Schlimme Erkältung. An Grippe sterben jährlich mehr Leute.

    Jetzt wird der Virus nichtmal mehr mit der Grippe gleichgesetzt, jetzt ist er auch noch harmloser.

    Panik ist wirklich fehl am Platze, aber das verharmlosen auf unterster Stufe genauso.
    Naja, weil Grippe so viel schlimmer ist werden ständig ganze Länder wegen Grippe abgeriegelt, Kreuzfahrschiffe mit Grippefällen festgesetzt, Grippekranke weggesperrt usw. ….
    Bild:
    ausgeblendet

  9. #324
    Zitat Zitat von Haramis Beitrag anzeigen
    Naja, weil Grippe so viel schlimmer ist werden ständig ganze Länder wegen Grippe abgeriegelt, Kreuzfahrschiffe mit Grippefällen festgesetzt, Grippekranke weggesperrt usw. ….
    Ich denke eher, es hat damit zu tun, dass man Grippe eben kennt. Man weiß, woran man sie erkennt, kann sie einigermaßen sicher diagnostizieren, kennt die Ausbreitungswege und die Risikofaktoren etc. Man kann einschätzen, womit man es zu tun hat. Und man kann sich sogar dagegen impfen lassen.

    Das relativiert allerdings beileibe nicht die zehntausende Menschen, die Jahr für Jahr allein in Deutschland daran sterben.

    Das neue Coronavirus ist vor allem deshalb so beängstigend, weil man so wenig darüber weiß. Es breitet sich rasant aus, aber man kann gar nichts dagegen tun. Medizinisches Personal wird sich wohl ganz überwiegend gegen Grippe impfen lassen, aber gegen Corona geht das bisher nicht. Das ist ein zusätzlicher Risikofaktor, wie man u.a. an den bereits verstorbenen Ärzten sieht.

    Ich neige generell nicht zur Panik, daher bin ich bislang auch in Sachen Corona gelassen. Aber mir ist schon bewusst, dass man überhaupt nicht einschätzen kann, wie sich das noch entwickelt.

  10. #325
    Zitat Zitat von *Blue* Beitrag anzeigen
    ich find den link gerade nicht, aber vor ein paar tagen las ich zum thema "gesichtsmasken" in Japan einen artikel (unabhängig von Covid-19), wo klar draus hervorging, dass ganz viele die Masken nur durch den äußeren Druck tragen und sehr drunter leiden.
    aber wenn in einer Firma fast alle Mundmasken tragen und du kein "guter" mitarbeiter" mehr ohne bist - dann trägst du sie halt, auch wenn du kaum noch luft bekommst und das gefühl hast, unter deiner heißen ausatemluft langsam zu ersticken.
    das las sich echt übel.


    von daher vermute ich, dass gerade in Asien viel Personal in KHs noch zur Arbeit geht, wenn sie längst bettlägerig sind.




    ich bin auch null vom fach und schätze für mich die sache irgendwie ab.


    aber komm halt zu einer anderen einschätzung wie Herr Elstner, ganz einfach weil ich die Grundrechenarten beherrsche. und eine 10-20 mal höhere Mortalität in Asien als bei einer normalen grippe, mit den exakt gleichen übertragungswegen, mich schon aufschreckt.
    Ich finde es schon legetim das JEDER für sich entscheiden darf, wie schlimm er die Coronavirussache empfindet. Es sollte nicht so rüberkommen, als dürfen sich nur Leute vom Fach dazu äußern. Es kommt halt an wo es getan wird. Und Abends im Ard, wo Leute sich dann denken man brauch sich nichtmal schützen... wenn ich mich anstecke ists eh nur bissel Husten, Schnupfen und Kopfweh.

    Wenn man es hier im Forum außert hat es eine ganz andere Tragweite. Das haben sicher ein paar Leute mehr geschaut, als es hier lesen, nur als Beispiel.
    Bild:
    ausgeblendet

  11. #326
    es kommt eben noch eine gefährliche krankheit hinzu, und man weiss noch nicht genau, was der virus alles drauf hat.
    trotzdem ist es kein ebola, und man hofft, dass es rückblickend sich nicht allzu sehr von einer der grippewellen unterscheiden wird.

    inzwischen gibt es anstrengungen, eine impfung zu bauen.
    weiters wird sich asien erneut adaptieren müssen, die bisherigen kulturellen verhaltensweisen passen nicht zu einer vermeidung.
    die lebensmittelmärkte müssen auf einen höheren standard kommen, und die arbeitsbedingungen müssen gesünder werden.

    die idee, dass die überarbeitung den krankheitsverlauf schlimmer bis tödlich macht, und vielleicht sogar die infektion begünstigt, sollten die mal ernsthaft prüfen.

    ich seh aber auch keine anzeichen, dass in europa eine panik angesagt wäre. genau wie man gelernt hat, die grippe auszuhalten, auch wenn sie opfer kostet.
    die gentechnik ist aber am werken, auf dem gebiet macht sie sinn. es gibt fortschritte am immunsektor, die sowohl viren als auch krebs betreffen.
    Das Netz hat keine Obergrenze.. Das Schöne: Im Netz ist jede Aussage wahr. -- Nur die Fragen, die im Prinzip unentscheidbar sind, können wir entscheiden. (Heinz von Foerster)
    http://www.antiquealive.com/Blogs/Ha...ean_House.html

  12. #327
    Zitat Zitat von chatte03 Beitrag anzeigen
    Ich denke eher, es hat damit zu tun, dass man Grippe eben kennt. Man weiß, woran man sie erkennt, kann sie einigermaßen sicher diagnostizieren, kennt die Ausbreitungswege und die Risikofaktoren etc. Man kann einschätzen, womit man es zu tun hat. Und man kann sich sogar dagegen impfen lassen.

    Das relativiert allerdings beileibe nicht die zehntausende Menschen, die Jahr für Jahr allein in Deutschland daran sterben.
    Es sterben keineswegs jedes Jahr zehntausende Menschen an Grippe in Deutschland. Das sind Höchstwerte. Es gibt auch Jahre mit sehr, sehr geringen Todeszahlen. Zehntausende Tote beziehen sich zudem auf die geschätzte Übersterblichkeit aufgrund Influenza und nicht auf laborbestätigte Todesfälle aufgrund Influenza, die viel geringer sind. Die aktuellen Todeszahlen aus China sind die laborbestätigten Todesfälle aufgrund Covid-19. Wie hoch die Übersterblichkeit aufgrund Covid-19 in China sein wird, ist jetzt noch nicht absehbar.

  13. #328
    Fußballpythia Avatar von Jaspis I.O.F.F. Team
    Ort: Doatmund
    Informationen zur saisonalen Grippe, für mehrere Jahrgänge

    https://influenza.rki.de/Saisonbericht.aspx


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •