Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 10 von 34 ErsteErste ... 6789101112131420 ... LetzteLetzte
Ergebnis 136 bis 150 von 504
  1. #136
    Bella Italia Avatar von peepe
    Ort: am Lago
    Die Lust auf Schokolade war heute sehr gross. Aber bisher konnte ich mich beherrschen. (Hoffentlich wird das in ein paar Tagen einfacher).
    Das Leben ist zu kurz um schlechte Weine zu trinken!

  2. #137
    Harmoniekeule Avatar von cobrita
    Ort: Chaotistan
    Zitat Zitat von Zartbitter Beitrag anzeigen
    Ich kann das Fasten abbrechen. Am ersten Tag gescheitert
    Untersteh dich! Aufstehen, Krönchen richten, weitergehen... so sagt man doch? Eben.


    1. Tag. 16/8 ging ja nicht. Bin um 16 Uhr aus dem Haus und um 20.30 heimgekommen. Mit Kopfweh, weil Hunger. Hab ja heute deswegen extra nur Gemüse und ein bisserl Brot gegessen und das war definitiv zu wenig. Also nochmal Gemüse und bisserl Brot und ab dann Hagebuttentee bis morgen früh. Sollte klappen, auch wenn es jetzt ein paar Tage dauert, dass ich in den Rythmus reinkomme. Bin sicher, dass ich auch da noch ein paar Ausrutscher haben werde.


    Kohlsuppe? Ja, der Effekt ist schon gegeben und bekannt. Dann schon lieber Milchprodukte.

    (ich muss mich so zusammenreissen, dass ich mir jetzt keine Scheibe Zwieback aus dem Schrank stiebitze. Das kann noch heiter werden...)

  3. #138
    Bedingt ernst zu nehmen Avatar von stesyl
    Ort: krisengebiet
    Zitat Zitat von Sabuha Beitrag anzeigen
    Vielleicht startest du mit 20 Minuten und den Rest darfst du liegend gucken. Und bis zum Ende der Fastenzeit machst du eine Folge durch?
    So Stepper find ich auch extrems anstrengend. Vermutlich steige ich zu wenig Treppen
    Ich 'steppe' einfach soviel ich kann . Jeden Tag ein wenig mehr.

    Zitat Zitat von Xerxe Beitrag anzeigen
    Am Anfang ist das immer schwer, da war das doch ganz gut.

    Sabuha's Spaziergangvorschlag hat heute nicht geklappt. Die vier Kinder waren nicht vor die Türe zu bringen. Bis auf vereinzelt ein paar Sonnenstrahlen hatten wir den ganzen Tag Sturm (mit und ohne Schnee). Und die alleine lassen war nicht...
    Dafür habe ich echt wenigstens ein paar Stapel aufgelöst die hier so rumlagen und meine zwei-Mahlzeiten-Regel geschafft. Für krank kann ich objektiv zufrieden sein, subjektiv bin ich es natürlich nicht (aber das ist auch selten).

    Wie lief Euer Start? Zufrieden?
    Ich bin eigentlich ganz zufrieden, alleine schon dass ich mich aufgerafft habe.

  4. #139
    Ich habe das heute wirklich gut geschafft und mich auf den ersten Tag gefreut. Ich habe getanzt (mit und ohne Katze), keine Lust auf Fleisch oder Wurst gehabt. Da ich das schon das 3. Mal mache (60Tage ohne IoFF)( 60 Tage mit IOFF) habe ich vielleicht einen kleinen Vorteil im Befasten einiger Lebensmittel! In Bezug auf Sport leider nicht!
    Zu allen Anderen,bitte einfach weitermachen. Ihr schafft das!

  5. #140
    Zitat Zitat von Zartbitter Beitrag anzeigen
    Da sparst du eine Menge Geld, Witwe Bolte. Und in 7 Wochen bist du eine reiche Frau
    Das wäre schön!

  6. #141
    *321* Avatar von suboptimal
    Ort: Ein Schritt vor Belgien
    Zitat Zitat von cobrita Beitrag anzeigen
    1. Tag. 16/8 ging ja nicht. Bin um 16 Uhr aus dem Haus und um 20.30 heimgekommen. Mit Kopfweh, weil Hunger. Hab ja heute deswegen extra nur Gemüse und ein bisserl Brot gegessen und das war definitiv zu wenig. Also nochmal Gemüse und bisserl Brot und ab dann Hagebuttentee bis morgen früh. Sollte klappen, auch wenn es jetzt ein paar Tage dauert, dass ich in den Rythmus reinkomme. Bin sicher, dass ich auch da noch ein paar Ausrutscher haben werde.
    Sorry für den langen Text...

    Meiner Meinung nach ist der Fehler, wenn man mit 16/8 anfängt, sofort zu viel zu wollen. Wichtig ist, dass man zunächst einmal in den Rhythmus kommt. Das dauerte bei mir sicher 14 Tage, da der Körper wie bei einem Entzug zunächst weiterhin permanente Nahrungszufuhr wie jahrelang gewohnt einfordert. Deshalb: In den ersten 10-14 Tagen sich darauf konzentrieren, dass man in den 16/8-Rhythmus reinkommt und nicht panisch wird, wenn es z.B. 18 Uhr wird und man denkt, danach würde man verhungern, wenn man jetzt nichts mehr isst. Es ist eben nicht leicht, seinem Körper beizubringen, dass er jetzt nur noch 8 Stunden und nicht 16 Stunden Nahrung bekommt. Ich hatte auch diese Schwierigkeiten.

    In dieser Zeit habe ich alles dass, was ich vorher gegessen habe, auch gegessen. Denn neben der Umstellung der jahrelang automatisierten Essgewohnheiten auch noch parallel darauf zu achten, nur noch Gemüse/wenig Kalorien etc. zu essen, klappt nach meiner Erfahrung einfach nicht. Durch die Doppelbelastung (Hunger durch Zeitumstellung 16/8 und Hunger durch reduzierte Nahrung) wird der Frust so groß, dass die Gefahr besteht, dass wieder abgebrochen wird. Bei mir war es auch so, dass ich in den ersten 3-4 Tagen versucht habe, in den 8 Stunden alles das in mich reinzuzwängen, was ich sonst in der doppelten Stundenzahl reingeschaufelt habe...Wenn man das aber zulässt wird man sehen, dass schon nach ein paar Tagen automatisch die Nahrungsmenge reduziert wird, weil man eben nur noch 8 Stunden zur Verfügung hat um zu essen, und der Körper sich auch diurch weniger Mahlzeiten gesättigt fühlt.

    Bei mir war es darüber hinaus so, dass ich mich auch in den ersten 14 Tagen, ohne zusätzlich großartig auf eine möglichst gesunde Ernährung zu achten, schneller allgemein wohler fühlte: Ich schlief besser, Sodbrennen trat nahezu nicht mehr auf und ähnliches.

    Das und auch die Tatsache, dass ich trotz einer nahezu identischen Ernährung wie vor dem Intervallfasten trotzdem auch auf der Waage schon erste Erfolge sah, motivierte mich dann in einem zweiten Schritt dazu, auch meine Essgewohnheiten zu überdenken. Dabei mache ich daraus keine Raketenwissenschaft, sondern verzichte von Sonntag bis Freitags auf Chips, Süßes, Bier. Der Gemüseanteil wurde erhöht, ich esse aber weiterhin auch Aufschnitt, Brot, Kartoffel, Nudel undsoweiter. Das heißt, ich kann mich (in Grenzen) weiterhin so ernähren, wie es mir schmeckt. Zusätzlich habe ich mir vorgenommen, in der Woche mindestens 20km zusätzlich zu den sowieso üblichen Wegen zu wandern. Ich habe jetzt in den 8 Wochen 7kg abgenommen und bin zuversichtlich, dass es auch weitergeht.

    Und noch was: Belohnungen sind wichtig! Deshalb schaue ich, ob ich meine Ziele (pro Woche 0,5kg Gewichtsabnahme und 20km Wandern) Samstags erreicht habe. Falls ja, gönne ich mir dann Samstagsabend ein Bier, ein paar Chips (nichts mehr so viele wie vorher) und als Krönung vielleicht noch ein kleines Eis. Das motiviert - und schmeckt, als ob Gott einen mit Manna übergossen hätte!
    Geändert von suboptimal (27-02-2020 um 09:55 Uhr)
    *Jeder Jeck es anders* *Et es, wie et es* *Et kütt, wie et kütt* *Et hätt noch emmer jot jejange* *Wat fott es, es fott* *Et bliev nix, wie et woor* *Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domett* *Wat wellste mache?* *Mach et joot, ävver nit ze off* *Wat soll de Quatsch?* *Drinkste eene met?*

  7. #142
    Ich versuche, zwischen 18.00 und 9.00 Uhr nichts zu essen. Appetitattacken in diesem Zeitraum komme ich mit Ingwertee bei. Ich hab das in meiner ersten FZ ganz erfolgreich praktiziert. Man kann sich dran gewöhnen; ich hab mich nach einer Weile sogar ausgesprochen wohl damit gefühlt.

  8. #143
    Harmoniekeule Avatar von cobrita
    Ort: Chaotistan
    @suboptimal ... vielen Dank!

    Ich hatte es ja schonmal gemacht und kam ganz gut zurecht. Gestern war eigentlich mehr eine Ausnahme, weil Aschermittwoch, da soll man nach Kirche nur Brot und Wasser kriegen. Das schaffe ich aber nicht und hab es umgemodelt mit Gemüse und Brot.

    Ab heute dann normales "Regime" und Frühstück um 10 Uhr gemacht. Hab immer noch die halbvolle Tasse Milchkaffee, das reicht teilweise bis Mittag. Dadurch esse ich eh schon nicht "ungebremst", Hunger hab ich auch keinen mehr. Ab 18 Uhr dann Hagebuttentee mit ganz wenig Süßstoff drin.

    Das Problem ist halt, wenn ich aus dem Haus muss. Morgen um 7 Uhr, kann aber zwischen 9.30 und 10 Uhr in einer Bar was nehmen, bevor ich weiter muss. Cappuccino z.B. und das reicht vollkommen.


    Wird schon!

  9. #144
    Zitat Zitat von Zartbitter Beitrag anzeigen
    Ich kann das Fasten abbrechen. Am ersten Tag gescheitert

    Ich habe mich heute nachmittag tatsächlich kauend mit einer Scheibe Brot in der Hand vor dem PC wiedergefunden
    Ist doch irre, was das für eingeschliffene Routinen sind.
    Hey, wegen einem Augenblick der Schwäche musst Du doch nicht gleich abbrechen!

  10. #145
    Ach ja, als kleines Extra zu meinem Fastenprogramm mach ich nächste Woche ein dreitäges Detox-Heil-Fasten! Ich verzichte an den drei Tagen auf feste Nahrung und ernähre mich nur von Tee (Kräuter- und Früchtetee), Wasser und Säften/Saftschorlen. Tschakka! Und da man ja am Tag bzw. Abend vor dem Entgiftungsfasten ja den Darm gründlich entleeren soll, hab ich mir gestern in der Apotheke heldenhaft Glaubersalz gekauft. Die Apothekerin drückt mir die Daumen, dass ich es runterbekomme. Aber sie hat mir bestätigt, dass das ein wichtiger Punkt beim Heilfasten ist. Ich bin ja gespannt, ob ich wirklich die drei Tage durchhalte.

    Ansonsten lief es gestern gut. Alle gute Vorsätze eingehalten, inklusive des Spaziergangs trotz schlechtem Wetters. (Wobei ich ohne meine bessere Hälfte wahrscheinlich nach dem Abendessen nicht mehr raus wäre Aber er meinte, ein kleiner Verdauungsspaziergang wäre doch klasse. )

  11. #146
    Glaubersalz ist wirklich richtig übel. Viel Erfolg!

  12. #147
    meine bessere Version Avatar von Xerxe
    Ort: Sibyllianerin im Trailer
    Zitat Zitat von stesyl Beitrag anzeigen
    Ich bin eigentlich ganz zufrieden, alleine schon dass ich mich aufgerafft habe.
    Das ist eh das schwerste. Den Anfang finden.... das ist schon die halbe Miete-.


    @suboptimal
    Ich denke das gilt nicht nur für 8:16, sondern für jede Umstellung, was du so beschreibst. Dieses: Nicht zu viel auf einmal wollen, sich realistische Ziele setzen und die immer wieder neu ausrichten.


    Mich hat es irgendwie so richtig flach gelegt. Ich mache das Nötigste und schaue das ich wenigstens die Diät durchhalte. Wobei ich auch da Abstriche mache was den Honig im Tee angeht... Hilft nichts, ich muss einfach warten bis ich wieder gesund bin. Und hoffen das das schnell ist.
    Ein wenig Zeug wegräumen geht noch so halbleidlich.
    Also, ich kann "oder-Fragen" mit "JA" beantworten!

  13. #148
    Die ersten Tage muss man wohl echt aufpassen, dass man nicht aus lauter Dösigkeit im alten Muster weitermacht

    Ich habe heute eine Frühstücksrunde gehabt. Es war kein Problem, nur vegetarisch zu essen.
    Alkohol und Naschsachen gehen auch - wobei ich gestern echt so ein Bock auf Bier hatte

    Das Nicht-Fernsehen fällt mir nicht schwer, solange andere zuhause sind.
    Aber wenn ich alleine bin und dann was essen soll/will - dann ist mir das einfach zu blöd
    Und Surf-Verbot auf dem Handy ist auch blöd. Z.B. habe ich gestern Sachen gebraten und habe dazwischen immer 5 Minuten Wartezeit gehabt. Da steh ich doof rum in der Küche statt vielleicht schnell mal Nachrichten zu lesen.

    Ich weiche daher meine Vorsätze etwas auf
    In solchen Momenten "darf" ich surfen oder fernsehen. Wichtig ist nur, dass ich nicht dauernd vor dem Fernseher hänge oder halbstündlich am Handy bin.

  14. #149
    Bedingt ernst zu nehmen Avatar von stesyl
    Ort: krisengebiet
    Es soll ja auch keine Kasteiung sein, fuer mich jedenfalls nicht.
    Einfach nur mal eine Ueberlegung, was denn nun wirklich wichtig ist und dementsprechend streichen oder dazusetzen.
    Ich fuehlte mich ohne den Stepper jeden Tag nicht schlimm, aber ich fuehle mich nun wesentlich besser und bin sogar stolz darauf, dass ich das durchziehe.

  15. #150
    Member Avatar von jodo
    Ort: Im schönen Mühlviertel
    Zitat Zitat von stesyl Beitrag anzeigen
    Es soll ja auch keine Kasteiung sein, fuer mich jedenfalls nicht.
    Einfach nur mal eine Ueberlegung, was denn nun wirklich wichtig ist und dementsprechend streichen oder dazusetzen.
    Ich fuehlte mich ohne den Stepper jeden Tag nicht schlimm, aber ich fuehle mich nun wesentlich besser und bin sogar stolz darauf, dass ich das durchziehe.
    Darum habe ich mir vorgenommen auch etwas von dem Liegengebliebenen aufzuarbeiten. Mal sehen.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •