Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Umfrageergebnis anzeigen: Wer wird die US Präsidentschaftwahl gewinnen?

Teilnehmer
115. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Joe Biden

    79 68,70%
  • Donald Trump

    36 31,30%
Seite 99 von 148 ErsteErste ... 49899596979899100101102103109 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.471 bis 1.485 von 2206
  1. #1471
    Trump als Clown zu titulieren ist eine Beleidigung für alle Clowns.

    racism is small dick energy

    #LeaveNoOneBehind

  2. #1472

  3. #1473
    Zitat Zitat von Ryan Beitrag anzeigen
    Telemundo (nur Latinos):

    Trump 66%
    Biden 34%

    https://www.newsweek.com/66-percent-...debate-1535176


    da wirkt sich aber Bidens Absage an die Linke aus.
    Quatsch.

    In a poll conducted after the debate, 66 percent of participants told Telemundo they believed Trump won the debate. Only 34 percent of poll participants thought Biden made a better showing in Tuesday's debate. Telemundo hosts warned the poll was "not scientific" but was based on the responses on the participation of its followers on Twitter.
    https://www.newsweek.com/66-percent-...debate-1535176

    Das war keine wissenschaftliche Umfrage sondern eine Umfrage auf Twitter:
    Geändert von Lidius (30-09-2020 um 19:49 Uhr)

  4. #1474
    nur echt mit Maske Avatar von ganzblau
    Ort: im Dörfli
    Im Anschluss daran eine - ernstgemeinte - Frage:
    Ich habe mir schon länger überlegt, dass die Vereinten Nationen doch Wahlbeobachter zu den Präsidentschaftswahlen entsenden könnten. Allerdings braucht es dazu wohl eine Einladung (vgl. hier: Was ist ein Wahlbeobachtungseinsatz?)

    Was mich interessieren würde:
    - Ist es vorstellbar (und: technisch machbar ...), dass die US-Wahlen von einem internationalen Gremium auf Unregelmässigkeiten hin untersucht werden?
    - WER ist bzw. wäre legitimiert, ein solches Gremium aufzubieten bzw. einzuladen?
    - Hätten internationale Beobachtende irgendwelche Befugnis (oder wenigstens die symbolische Macht), Ausschreitungen zu verhindern?
    Und, für mich der wichtigste Punkt:
    - Würde ein entsprechender Bericht den Legitimationsanspruch der Demokraten auf den Sieg stärken können?

    Ach ja, noch etwas:
    - Gibt es überhaupt vergleichbare Fälle nationaler Wahlen, wo der aktuelle Machthaber die Herausforderer der Wahlmanipulation bezichtigt

    Irgendwie ist doch schon allein DAS der Hinweis auf eine verkehrte Welt ....
    Geändert von ganzblau (30-09-2020 um 20:40 Uhr)
    Bild:
    ausgeblendet

  5. #1475
    @ ganzblau

    Danke, dass Die die Fragen gestellt hast, Ich grüble schon einige Zeit darüber nach, konnte sie nur nicht richtig formulieren.

  6. #1476
    ... falscher thread.

  7. #1477
    Umfragen von Quinnipiac für South Carolina

    Präsident: Trump +1
    Senat: Unentschieden zwischen Graham (R) und Harrison (D)

    https://poll.qu.edu/images/polling/s...020_skyg73.pdf

    Für die Republikaner wäre das ein Debakel. Trump gewann 2016 den Bundesstaat mit 14 Prozentpunkten Vorsprung und Lindsey Graham wurde 2014 mit 15 Prozentpunkten Vorsprung wiedergewählt.

  8. #1478
    Zumindest bei den Wettquoten hat die Debatte einen gewissen Eindruck hinterlassen:


    https://www.realclearpolitics.com/el...020_president/

    Wenn man am Wahlabend nicht ganz leer ausgehen möchte, sollte man jetzt auf Trump wetten.

  9. #1479

  10. #1480
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Selbst die Dems geben zu, dass Biden Probleme hat bei den Latinos. Warum wohl gibt Bloomberg 100 mio. für Wahlwerbung aus, weil in Flordia viele Latinos vorhanden sind und wahlentscheidend?

    Schliesslich ist der Latinos sehr unterschiedlich: Vom Exil-Kubaner, Venenzuealer, Mexikaner und andere Länder, wo Drogenkartelle und Kriminalität an der Tagesordnung ist
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  11. #1481
    *321* Avatar von suboptimal
    Ort: Ein Schritt vor Belgien
    Zitat Zitat von caesar Beitrag anzeigen
    Selbst die Dems geben zu, dass Biden Probleme hat bei den Latinos. Warum wohl gibt Bloomberg 100 mio. für Wahlwerbung aus, weil in Flordia viele Latinos vorhanden sind und wahlentscheidend?

    Schliesslich ist der Latinos sehr unterschiedlich: Vom Exil-Kubaner, Venenzuealer, Mexikaner und andere Länder, wo Drogenkartelle und Kriminalität an der Tagesordnung ist
    Finde den Fehler.
    *Jeder Jeck es anders* *Et es, wie et es* *Et kütt, wie et kütt* *Et hätt noch emmer jot jejange* *Wat fott es, es fott* *Et bliev nix, wie et woor* *Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domett* *Wat wellste mache?* *Mach et joot, ävver nit ze off* *Wat soll de Quatsch?* *Drinkste eene met?*

  12. #1482
    Zitat Zitat von caesar Beitrag anzeigen
    Selbst die Dems geben zu, dass Biden Probleme hat bei den Latinos. Warum wohl gibt Bloomberg 100 mio. für Wahlwerbung aus, weil in Flordia viele Latinos vorhanden sind und wahlentscheidend?

    Schliesslich ist der Latinos sehr unterschiedlich: Vom Exil-Kubaner, Venenzuealer, Mexikaner und andere Länder, wo Drogenkartelle und Kriminalität an der Tagesordnung ist
    Die Twitter-Umfrage gibt keinen Hinweis darauf, dass Trump bei den Latinos gewonnen hat.

    Political Polls hat auch eine Twitter-Umfrage durchgeführt, in der Trump deutlich führt. Sie hat nichts gemein mit den repräsentativen Umfragen, die Biden klar gewonnen hat.


  13. #1483
    Zitat Zitat von Delphi Beitrag anzeigen
    Die Twitter-Umfrage gibt keinen Hinweis darauf, dass Trump bei den Latinos gewonnen hat.

    Political Polls hat auch eine Twitter-Umfrage durchgeführt, in der Trump deutlich führt. Sie hat nichts gemein mit den repräsentativen Umfragen, die Biden klar gewonnen hat.

    Ja genau. Ich bin ja ganz gerne mal auf Twitter, aber die Umfragen werden doch alle nur innerhalb der jeweiligen Blase durchgeführt. Eventuell gesellt sich dann noch eine andere Blase dazu die das Ergebnis kippen will, aber dadurch wird es immer noch nicht repräsentativ.

  14. #1484
    A bissel was geht ollawei Avatar von kruse2570
    Ort: Monaco
    Vielleicht wäre ein Pflaster auf den Mund des Maskenverweigerers die beste Lösung.

  15. #1485
    Zitat Zitat von ganzblau Beitrag anzeigen
    Im Anschluss daran eine - ernstgemeinte - Frage:
    Ich habe mir schon länger überlegt, dass die Vereinten Nationen doch Wahlbeobachter zu den Präsidentschaftswahlen entsenden könnten. Allerdings braucht es dazu wohl eine Einladung (vgl. hier: Was ist ein Wahlbeobachtungseinsatz?)

    Was mich interessieren würde:
    - Ist es vorstellbar (und: technisch machbar ...), dass die US-Wahlen von einem internationalen Gremium auf Unregelmässigkeiten hin untersucht werden?
    - WER ist bzw. wäre legitimiert, ein solches Gremium aufzubieten bzw. einzuladen?
    - Hätten internationale Beobachtende irgendwelche Befugnis (oder wenigstens die symbolische Macht), Ausschreitungen zu verhindern?
    Und, für mich der wichtigste Punkt:
    - Würde ein entsprechender Bericht den Legitimationsanspruch der Demokraten auf den Sieg stärken können?

    Ach ja, noch etwas:
    - Gibt es überhaupt vergleichbare Fälle nationaler Wahlen, wo der aktuelle Machthaber die Herausforderer der Wahlmanipulation bezichtigt

    Irgendwie ist doch schon allein DAS der Hinweis auf eine verkehrte Welt ....

    ganzblau, in deinem link heißt es, die Wahlbeobachter sind "Gast" des entsprechenden Landes, also muss wohl die Regierung die Beobachter einladen. Das wird nicht passieren, eh klar.
    Für eine UN-Mission bräuchte es ja auch noch eine Resolution des Sicherheitsrates, auch das wird nicht passieren, schon allein, weil die USA da ein Veto-Recht haben.
    Und wie sollten diese Beobachter gar Ausschreitungen verhindern? da würden wir ja schon von bewaffneten Blauhelmtruppen sprechen müssen. Die sich dann bewaffnete Auseinandersetzungen mit der US Bevölkerung liefert.

    Die UN und andere internationale Organisationen werden in den USA nicht erst seit Trump sehr, sehr kritisch gesehen. Schon Reagan hat der Unesco Gelder gesperrt.
    Ich möchte nicht wissen, was passiert, wenn irgendwo in Texas ein Beobachter die Einheimischen auf irgenwelche Fehler bei der Wahl hinweisen würde. Niemand in den USA wird sich von außen in diese wahlen dreinreden lassen.

    Und selbst wenn ein internationales Gremium Unregelmäßigkeiten feststellen sollte: was dann? Die Wahl wird sicher angefochten werden, so oder so. Und wird dann letztendlich vom Supreme Court entschieden. Und wir wissen ja, wer da die Mehrheit hat. Irgendwelche internationalen Massnahmen kann und wird es nicht geben.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •