Seite 123 von 334 ErsteErste ... 2373113119120121122123124125126127133173223 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.831 bis 1.845 von 5001
  1. #1831
    Zitat Zitat von pantoffel_3 Beitrag anzeigen
    mir ist völlig schleierhaft, wie man bei diesen Zuwächsen die Lockerung der Maßnahmen nun so in den Fokus rücken kann
    Ja. Es ist unseriös was einige Medien hier machen. Beispielhaft sei mal gestern die Sendung von Lanz genannt. Man kann nicht isoliert diskutieren ob Deutschland auf dem Weg von Frankreich, Spanien und Italien ist (Triage) und daneben aber 2 Minuten später Politiker zu Aussagen drängen wann dieser Zustand der Einschränkungen denn ein Ende hat.

    Ich befürchte diese Forderungen werden erst dann ein Ende haben wenn wir in Deutschland selbst in dieser Lage sind, dass sich die Todeszahlen extrem erhöhen weil ansonsten weiter der Verdrängungsmechanismus und das Bedürfnis nach persönlicher Freiheit durchsetzt. Es ist erschreckend zu sehen, dass die Negativbeispiele unserer Nachbarländer nicht ausreichen.
    Man darf glaube ich schon davon ausgehen, dass die Fachleute sich die Exitstrategien überlegen und es dann von der Politik umgesetzt wird wenn es an der Zeit ist.

  2. #1832
    Zitat Zitat von Felicious Beitrag anzeigen
    Til Lindemann (Intensivstation)...

  3. #1833
    Zitat Zitat von Elaine Beitrag anzeigen
    Drosten hat in seinem Podcast (20, 21) gesagt, dass man danach nicht mehr ansteckend ist. Die maximale Viruslast wird am Anfang produziert, ist man durch, produziert man so wenig bis nichts mehr, dass man nicht mehr ansteckend ist.
    Natürlich erkennst das nicht. Aber mit positivem Antikörpertest könntest du arbeiten oder ins Krankenhaus oder Oma besuchen. Den musst du halt vorzeigen können. Draußen würde ich trotzdem Abstand halten, weil du das nicht wissen kannst.



    Die beiden ergänzen sich eigentlich gut. Drosten erklärt das Virus und die medizinischen Möglichkeiten detailliert, Kekulé hat eher den Schwerpunkt auf Maßnahmen, natürlich aus aus der Sicht der möglichen Entwicklungen. Leider kann Kekulé durch viel häufigere Zwischenfragen nicht so detailliert erklären wie Drosten, dem Zeit gelassen wird, aber ich finde es immer sehr interessant.
    Drosten musste sich im Laufe der Krise aber auch schon revidieren, genauso wie das RKI, weil das Virus nicht so einfach zu verstehen ist und man immer wieder was neues erfährt.
    Aber sollte es so sein und man weiss 100% das Leute immun sind, niemand anderes und sich selbst anstecken können, ja warum sollen die nicht wieder arbeiten etc.

  4. #1834
    ich denke nach der angekündigten Katastrophe die in den nächsten Wochen in den USA stattfinden wird werden wir hier alle gerne noch ein wenig länger drinne bleiben

  5. #1835
    Zitat Zitat von Ninny Beitrag anzeigen
    Wer immun gegen Corona ist, darf wieder arbeiten. Heißt das dann wirklich, daß man sich nicht mehr anstecken kann? Und wie weiß ich, ob derjenige, der mir auf dem Bürgersteig entgegenkommt, immun ist, oder ob ich einen großen Bogen um ihn herummachen muß?

    Ich denke, du must um niemanden eine großen Bogen machen.

  6. #1836
    Wo war der Lauterbach eigentlich vor Corona? Jetzt durch jede Talkshow tingeln und schlau daher reden kann ich auch.
    Bild:
    ausgeblendet

  7. #1837
    Zitat Zitat von mobsi Beitrag anzeigen
    Wo war der Lauterbach eigentlich vor Corona? Jetzt durch jede Talkshow tingeln und schlau daher reden kann ich auch.
    Genau das hat er vorher auch schon gemacht.

  8. #1838
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome
    Zitat Zitat von mobsi Beitrag anzeigen
    Wo war der Lauterbach eigentlich vor Corona? Jetzt durch jede Talkshow tingeln und schlau daher reden kann ich auch.
    aber mit weniger ahnung als er. er redet nicht nur schlau daher, er hat als prof. für epidemologie wirklich ahnung.
    ist einer der wenigen im moment von denen ich wirklich viel halte.

    for your dreams be tossed and blown...



  9. #1839
    Zitat Zitat von Miss Rotstift Beitrag anzeigen
    Genau das hat er vorher auch schon gemacht.
    Achso echt
    Muss ja einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen haben
    Bild:
    ausgeblendet

  10. #1840
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Na wenn man das liest, dann ist das pures Versagen.
    Ich hab ja was anderes gefragt, nämlich: Wenn du der deutschen Regierung pures Versagen vorwirfst - welches Land macht es dann Deiner Meinung nach richtig?

    (Und falls Deiner Meinung nach alle versagen - könnte es dann vielleicht sein, dass Deine Betrachtungsweise falsch ist? Nämlich egozentriert und eindimensional in einer komplexen Problemlage?)

  11. #1841
    Zitat Zitat von reddevil Beitrag anzeigen
    aber mit weniger ahnung als er. er redet nicht nur schlau daher, er hat als prof. für epidemologie wirklich ahnung.
    ist einer der wenigen im moment von denen ich wirklich viel halte.
    Hab ich schon andere Meinungen zu gelesen.
    Bild:
    ausgeblendet

  12. #1842
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome
    Zitat Zitat von mobsi Beitrag anzeigen
    Hab ich schon andere Meinungen zu gelesen.
    mag sein. ich jedenfalls seh das so.

    for your dreams be tossed and blown...



  13. #1843
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Und in welche Richtung geht dein Misstrauen? Hast du einen bestimmten Verdacht?

    Witterst du etwa - eine

    ...

    Verschwörung?
    Zweitnick wegen der Zensur hier. Da es nicht diskutiert und überprüft werden darf, weiß man ja nie, was die Mods gerade als Wahrheit oder Verschwörungstheorie festgelegt haben, und das ist nicht ungefährlich für den Erstnick sprich nicht übel zu nehmen

    WirtschaftsWoche: Herr Sprenger, Sie plädieren dafür, dass Konflikte in Unternehmen eher die Regel statt die Ausnahme sein sollten. Ist Harmonie wirklich so schlecht?
    Reinhard Sprenger: Nein, überhaupt nicht. Sie hat nur Konsequenzen.

    Und zwar?
    Einigkeit macht starr. Drängende Themen werden tabuisiert, man schaut nicht mehr auf die Warnblinkleuchten. Deshalb darf man in Unternehmen Konflikte nicht zudecken, sondern muss sie aufdecken. Ja sogar stimulieren. Wirtschaftshistorisch sind Unternehmen noch immer an unausgetragenen Widersprüchen gestorben, am Konformitätsdruck. Weil man den Konflikt nicht als notwendige Voraussetzung für Zukunftsfähigkeit sieht. Deshalb geht man dysfunktional mit ihm um.
    aus https://www.wiwo.de/my/erfolg/manage...m9qmB4buyU-ap3

    normalerweise sind Verschwörungstheorien sehr einfach zu widerlegen und können sich daher auch nie halten und eine Zensur dazu ist entsprechend überflüssig, weil man halt dumm dasteht, wenn man sehr einfach widerlegt wird. Meiner Meinung nach ist das beste ein kritischer Umgang mit allem, egal ob man gerade nur auf Panik-Artikel steht oder nur auf das Gegenteil. Ich für meinen Teil bilde mir meine Meinung so, indem ich versch. Standpunkte überdenke, widerlege oder belege und mich in meinem Gesichtsfeld nicht von vornherein auf etwas Gewünschtes beschränken lasse. Mein Geist läuft dafür auch einfach zu schnell. Es ist ja auch die Frage wie man Verschwörungstheorien definiert. Wenn beispielsweise absichtlich falsche Zahlen und Darstellung mit dem Zweck der Manipulation gemeint sind, so wäre für mich die erste Verschwörungstheorie hier der lange Artikel mit den vielen Statistiken. Wodarg ist für mich ein recht typischer Verschwörungstheoretiker. Bei ihm merkt man einfach, dass er schon sehr lange sehr tief in der Materie steckt. Es passiert dann manchmal, dass man Dinge, die man zunächst als Hypothesen im Kopf hat, um sich eher unsinnige Verhaltensweisen (wie beispielsweise die des RKI bei der Schweinegrippe usw) zu erklären, bildet. Irgendwann mit der Zeit, wenn man das weder bestätigen noch widerlegen kann, kann es passieren, dass man im Kopf sich festlegt und vergisst, dass es eine Theorie war. DAs passiert gerade dann, wenn man sehr lange und tief in etwas steckt und dann nicht mehr ausreichend an der Wirklichkeit überprüft. Bei ihm war es für mich sehr lehrreich was er sagte, und dann wie Drosten und RKI darauf antwortete, zu lesen.

    Zu der Frage - es gab bisher in einem Artikel die Aussage, dass Ärzten in Italien schon letzten Winter vermehrt Lungenerkrankungen aufgefallen seien, wo sich gefragt wurde, ob das Virus schon länger da sei. Dies wurde aber von allen Seiten (einschl. mir) als sehr unwahrscheinlich angesehen. Des Weiteren kann man wohl anhand kleiner Mutationen ungefähr sagen, von wo ein Virus kommt. Also es ist insgesamt sehr unwahrscheinlich, aber angesichts dessen, dass unsere Grundlage insgesamt sehr mager ist und wie wir täglich lesen, im Umgang mit den Zahlen und ihrer Bedeutung sehr große Schwierigkeiten bestehen, müsste man wohl einen Epidemiologen oder Virologen fragen für 100%ige statt ich sage mal 99%iger Sicherheit.

    Aber sämtliche Prognosen beruhen auf Modellrechnungen, in denen unbekannte Größen verborgen sind. Wie ansteckend ist jemand, der das Virus in sich trägt? Wie viele infizierte Menschen erkranken überhaupt daran? Wie viele Erkrankte sterben?
    und
    Zusätzlich rät er, so viele Menschen wie möglich auf Antikörper gegen Sars-CoV-2 im Blut zu testen. Diese Methode schlägt zwar erst mehrere Tage nach der Infektion an, zum frühen Aufspüren des Virus ist sie also nicht geeignet. Aber mit ihrer Hilfe können Menschen gefunden werden, die eine Ansteckung bereits überstanden haben, ohne es zu bemerken. Sie dürfen dann als immun gelten.

    Das hat zwei Vorteile: Die Forscher fänden heraus, wie weit das Virus bisher unerkannt herumgekommen ist; der Grad der Durchseuchung ist eine der wichtigsten offenen Fragen. Und man bekäme eine wachsende Schar von Menschen mit Superkräften gegen das Virus. Sie werden nicht mehr krank, und sie stecken niemanden an - ideal für den freiwilligen Einsatz in Kliniken oder bei Menschen, die mit einem erhöhten Risiko leben müssen.
    beides aus: https://www.spiegel.de/wissenschaft/...0-000170213658

  14. #1844
    Zitat Zitat von Cat-lin Beitrag anzeigen


    Ähnliches Problem mit der Einkaufswagen-Pflicht - da wird systematisch dafür gesorgt und obligatorisch geradezu erzwungen, das Virus möglichst breit flächendeckend von einer Hand in die andere zu weiterzugeben

    https://www.heilpraxisnet.de/naturhe...20200207507351

    Das spricht mir aus der Seele! Ich bin jemand, der tatsächlich nie einen Einkaufswagen nutzt, nachdem ich vor Jahren mal in einer Reportage gesehen habe, was da so alles "dranhängt". Geh immer mit zwei Körben bewaffnet einkaufen. Nun werde ich ausgerechnet in dieser Situation dazu gezwungen, den Wagen zu nutzen. Zum Glück hab ich haufenweise Einmalhandschuhe zu Hause lagern. Zumindest bei uns im Supermarkt werden die Wagen übrigens nicht ständig desinfiziert. Das passiert nach Aussage der Kassiererin nur in bestimmten Abständen.

    Bei der Drogerie gestern auch ne komische Erfahrung gemacht. Dort soll man zum Abstandhalten entweder Korb oder Einkaufswagen nehmen. Ich bring also extra meinen eigenen großen Korb mit, um die öffentlichen Körbe nicht nutzen zu müssen und werde dann von der Mitarbeiterin aufgefordert, zusätzlich zu meinem noch einen Korb aus dem Geschäft zu nehmen. Ich renn da also mit zwei Körben durch den Laden, um eben schnell Waschpulver zu kaufen. Die Logik dahinter erschließt sich mir leider nicht. Zumal ich in den engen Gängen immer wieder direkt neben anderen Kunden stand. Geschützt haben mich die zwei(!) Körbe also nicht.

    Ich hab jetzt ständig Handschuhe in der Hosentasche.
    ..all the things I detest I will almost like..

  15. #1845
    Who watches the watchmen? Avatar von silk_spectre
    Ort: Kaer Morhen


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •