Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 191 von 334 ErsteErste ... 91141181187188189190191192193194195201241291 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.851 bis 2.865 von 5001
  1. #2851

    wichtig

    Zitat Zitat von Serge Beitrag anzeigen
    Ich kucke gleich früh, da ist auch nicht soviel los.


    Gleich wird, beginnend ab ca. 7:00 Uhr Geld abgeholt (31.03.) und danach gibt's Kasalla in den Supermärkten:

    Toilettenpapier und Küchenrollen um 8:15 Uhr leergeräumt, (billigere) Seifen 8:30 Uhr
    und Brot, Kartoffeln und Dosenravioli kurz danach.
    Nur so als Richtschnur.

    Mittwoch, DO, FR, SA nochmal dasselbe - ab Di, Mi nächste Woche wird es dann wieder ruhiger.
    Geändert von cos (31-03-2020 um 08:32 Uhr)
    - prepare for the roaring twenties



  2. #2852
    went to 71° 10' 21'' Avatar von regina philangi
    Ort: 54°18'N,9°40'O
    https://orf.at/#/stories/3159988/
    EU gibt Milliarden gegen Covid-19-Krise frei
    Mehrere Milliarden Euro aus der EU-Kasse sollen von morgen an die Auswirkungen der Covid-19-Krise abfedern.
    Der Rat der 27 Mitgliedsstaaten traf gestern nach eigenen Angaben zwei Entscheidungen, die insgesamt 37 Milliarden Euro für diese Zwecke freimachen.
    Acht Milliarden Euro stammen aus Mitteln der Struktur- und Investitionsfonds, die die Mitgliedstaaten im vergangenen Jahr nicht wie geplant ausgegeben haben.

  3. #2853
    Ich husch mal wieder mit Fragen rein, die ich beim nachlesen hatte:

    Mundschutz:
    Wofür ist da eigentlich ein Drahtbügel drin?
    Liegt der Stoff ohne Draht nicht besser auf dem Gesicht an?


    Reisen:
    Warum sieht man Reisen in ein paar Monaten als kritisch an?
    Wenn man die Krankheit überstanden hat, kann man doch verreisen, wenn am Zielort nicht noch das Chaos herrscht sondern schon fast Ruhe eingetroffen ist?
    Oder alles andere machen?
    Arbeiten, anderen Menschen helfen - all das ohne Angst zu haben oder eine Gefahr darzustellen?

  4. #2854
    Zitat Zitat von kruse2570 Beitrag anzeigen
    Regierungssprecher Seibert hat heute gesagt, die Masken gaukeln eine Sicherheit vor, die die Leute unvorsichtig werden lässt. Sinngemäß.
    Eine Maskenpflicht von Privatpersonen seh ich noch lange nicht, zumal sie für 80 Millionen Menschen nicht umsetzbar ist.
    Wenn die Leute sich trotz Maske an die Regeln, z.B. Abstand halten, Hygiene etc., dürfte das kein Problem sein. Die Leute sind ja nicht alle doof, wie Herr Seibert angedeutet hat.
    Geändert von Ninny (31-03-2020 um 08:07 Uhr)

  5. #2855
    Gestern haben es die Threadhocker hier noch nicht für möglich halten wollen,
    heute hingegen:


    Mundschutz im Supermarkt, im Bus und bei Behörden – nach Österreich will nun auch die Stadt Jena in Thüringen
    ihre Einwohner zum Tragen entsprechender Masken verpflichten. Das Problem: Es gibt nirgendwo welche zu kaufen.
    https://www.welt.de/vermischtes/live...licht-ein.html


    p.s.
    Sobald die Masken verteilt sind,
    werden wir von Polizei und Ordnungsamt angeblafft sofort die Dinger draussen und in öffentl. Räumen (Märkten, Straßen, Ämter) korrekt zu tragen,
    sonst hagelt es Geldstrafen.
    100pro.
    Geändert von cos (31-03-2020 um 08:38 Uhr)
    - prepare for the roaring twenties



  6. #2856
    Zitat Zitat von cos Beitrag anzeigen


    Gleich wird, beginnend ab ca. 7:00 Uhr Geld abgeholt (31.03.) und danach gibt's Kasalla in den Supermärkten:

    Toilettenpapier und Küchenrollen um 8:15 alle, (billigere) Seifen 8:30
    und Brot, Kartoffeln und Dosenravioli kurz danach.
    Nur so als Richtschnur.

    Mittwoch, DO, FR, SA nochmal dasselbe - ab Di, Mi nächste Woche wird es dann wieder ruhiger.
    Und wieso sollte man heute Geld abholen, wenn doch eh überall Kartenzahlung verlangt wird ?

  7. #2857
    gemütlicher Berliner Avatar von koldir I.O.F.F. Team
    Zitat Zitat von cos Beitrag anzeigen


    Gleich wird, beginnend ab ca. 7:00 Uhr Geld abgeholt (31.03.) und danach gibt's Kasalla in den Supermärkten:

    Toilettenpapier und Küchenrollen um 8:15 Uhr leergeräumt, (billigere) Seifen 8:30 Uhr
    und Brot, Kartoffeln und Dosenravioli kurz danach.
    Nur so als Richtschnur.

    Mittwoch, DO, FR, SA nochmal dasselbe - ab Di, Mi nächste Woche wird es dann wieder ruhiger.
    Nächstes Woche ist Ostern. Da wird noch sehr viel mehr am Rad gedreht.

  8. #2858
    /watch?v=GTQnarzmTOc Avatar von Experte
    Ort: Siegerland
    Zitat Zitat von ewa Beitrag anzeigen
    Und wieso sollte man heute Geld abholen, wenn doch eh überall Kartenzahlung verlangt wird ?
    Viele Rentner heben immer noch ganz traditionell ihr Geld ab, wenn es auf dem Konto eingeht.

  9. #2859
    When we were kings Avatar von *Blue*
    Ort: Behind the wheel
    Zitat Zitat von koldir Beitrag anzeigen
    Nächstes Woche ist Ostern. Da wird noch sehr viel mehr am Rad gedreht.

    ich weiss nicht.
    die traditionelle Osterfeier mit der ganzen Familie, wo alle anreisen usw. - die findet ja hoffentlich/leider bei niemandem statt.
    ob man sich für die Kleinfamilie den Aufwand eines großen Osteressens macht ?



    Also feiert ihr im kleinen Kreis (also wirklich nur die Hausgemeinschaft) Ostern, so wie ihr sonst vll im großen Kreis feiert?


    gehört aber eigentlich in den Nachbarthread.

    Denk ich an Europa in der Nacht - Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen - Und meine heißen Tränen fließen. (in Anlehnung an H. Heine)
    There are 10 types of people in the world:
    Those who understand binary, and those who don't.


  10. #2860
    Zitat Zitat von Chicka86 Beitrag anzeigen
    Die Presse regt mich auf. Sowohl Spiegel als auch Zeit.de und jegliche andere Blättchen vermelden, dass die Wirtschaftsweisen eine tiefe Rezession vorhersagen (siehe z.b. hier: https://www.spiegel.de/wirtschaft/co...3-0d32fb159ac2) - in der Headline, die mein Handy aufploppen lässt, klingt das quasi unvermeidlich. Liest man rein, ist dass das Worst case Szenario mit Stillstand für noch lange Zeit.

    Ich darf teilweise gar nix mehr lesen. Auch am WE - Presse: RKI Chef erwartet Zustände wie in Italien!

    Schaut man sich an, was er gesagt hat, ist das ja doch etwas anders. Eher dass man es nicht ausschließen kann und einfach Strategien zur Hand haben muss, falls eine Triage notwendig sein sollte usw. Da ist es nur legitim sich heute, wenn noch kein Druck ist, alles durchzudenken.

    Liest man nur oberflächlich, hört es sich an wie unvermeidlich. bin echt sauer auf die Journalisten, die das alles so befeuern. Und nein, ich will nicht den totalen Gegenpart a la "ist nur ne Grippe" - aber halt auch keine Kopflose Panik.
    Danke, Du sprichst mir aus dem Herzen! Ich habe mich gestern auch schon wieder darüber aufgeregt. Insbesondere über die Zahlen, die in der Tagesschau/den Tagesthemen gezeigt wurden unter Berufung auf die "Wirtschaftsweisen". Ja, natürlich KANN das alles teuer kommen, aber haben sie mal gegengerechnet, wie teuer es uns zu stehen käme, wenn man alles ohne Social Distancing weiterlaufen lassen würde? DIESE Rechnung hat offenbar noch niemand aufgemacht.

    Wenn man sich aber zwischen Weg A und Weg B entscheiden muss, sollte man nicht nur betrachten, welche Vor- und Nachteile Weg A hat, sondern auch Weg B. Anscheinend fokussieren sich aber derzeit die Wirtschaftler nur darauf, welche Nachteile der jetzt eingeschlagene Weg hat. Das ist mir persönlich zu wenig.

    Und es ist doch auch komisch, dass alle Länder, die erst Weg B eingeschlagen hatten (= lass laufen, wird sich schon auswachsen), bei den ersten Anzeichen wirklich exponentiell steigender Erkrankungszahlen ganz plötzlich auf Weg A umgeschwenkt sind.


    Zitat Zitat von Schakal Beitrag anzeigen
    Das Problem ist doch das die Medien die ganzen Leute verrückt machen .
    Es geht los mit wie lange halten wir das durch , wie lange verkraftet die Wirtschaft das und häuslicher Gewajt und und und .
    Anstatt mal zu predigen das wir geduldig sein müssen und auch mal demütiger , wird in jeder Talkshow der selbe Schrott verbreitet.
    Ich hätte nie gedacht das ich mal so von Frau Merkel , Söder , Spahn und Altmayer so überzeugt bin in dem was sie sagen und vermitteln wollen .
    Sie behalten wenigstens die Ruhe und anhand der immer noch grossen Fallzahlen und der Menschen die sterben und um Ihr Leben kämpfen sollten wir alle es mal akzeptieren 1-3 Monate diesen weg zu wählen
    Genau so geht es mir auch. Es ist schon bemerkenswert, mit welcher Sachlichkeit und mit welchem Pragmatismus diese Regierung(en) an die Sache herangehen. Ich möchte auch noch Heil nennen, der gestern eine gute Figur gemacht hat. Sie versuchen, alle wissenschaftlichen Erkenntnisse und Fakten zu berücksichtigen, alle Auswirkungen ihres Handelns - das ist verdammt schwer genug bei einer so unglaublich komplexen Situation. Und sie bleiben ruhig und konzentriert, wie es für Krisenmanager unbedingt erforderlich ist, und versuchen, den besten Weg zu finden.

    Ich höre hier keinerlei Kriegsrhetorik, kein Pathos und keine Show, und dafür bin ich sehr dankbar. Es ist eine schlimme Situation, auch und gerade für Politiker, denn sie stecken tief in einem Dilemma: Sie können nicht alle retten, weder gesundheitlich noch wirtschaftlich. Sie können nur immer wieder abwägen, wer wie viel Schutz braucht und welchen, und dann versuchen, diesen Schutz so schnell wie möglich herbeizuzaubern. Ja, manchmal müssten sie wirklich zaubern können.

    Und kaum haben sie einen Schutz für viele geschaffen, die sonst in Not geraten würden, gibt es schon Krisenprofiteure der übelsten Sorte, die das missbrauchen: Ich nenne bewusst nochmal Adidas, Puma, Deichmann und Co. Die werden mich als Kunden auf lange Sicht nicht mehr sehen.

    Dass Herr Heil offen sagt, er sei darüber stinksauer, ist völlig richtig und angemessen.


    Zitat Zitat von Amy_Z Beitrag anzeigen
    Was umsetzbar ist und was nicht ist mir rille. Nur ich will nicht täglich mit dem Gefühl zur Arbeit gehen müssen, dass ich, obwohl ich mich selbst jetzt quasi seit Mitte Februar isoliere, anderen das Leben nehme. Sorry, ich bin da raus. Hab zum 30.05. gekündigt. Sollen doch andere Pflegen. Ich "pfleg" mich lieber selber.
    Oh. Ich muss ehrlich sagen, das enttäuscht mich jetzt. Ich kenne viele Pflegefachkräfte und Ärzte und arbeite viel mit ihnen zusammen, aber eine solche Haltung habe ich da bisher nicht erlebt. Im Gegenteil. Die, die bisher als MDK-Gutachter tätig waren und jetzt gerade keine Gutachten erstellen können, haben sich zu einem sehr hohen Prozentsatz freiwillig für Einsätze in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Gesundheitsämtern gemeldet, um diese Einrichtungen zu unterstützen. Viele waren lange nicht mehr in der Praxis "am Bett", wollen sich aber jetzt schnell wieder einarbeiten, um die Kolleginnen und Kollegen auch gut unterstützen zu können. Das finde ich richtig gut.


    Zitat Zitat von Serge Beitrag anzeigen
    Wie du schon schreibst will man auf das Notwendigste begrenzen. Drogerien braucht man auch nicht zwingend, das alles können auch Supermärkte.

    Vielleicht dachte man dass Supermärkte allein es bei manchen Artikeln nicht schaffen würden.

    Aber Bauen und Garten ist im Moment nicht notwendig. Das kommt dann wenn die wirtschaftlichen Überlegungen wieder die Oberhand gewinnen. Mit eingeschränkter Beratung und begrenztem Zugang könnte es evtl versuchen. Aber dafür ist es noch zu früh für solch einen Versuch.
    Das mit den Baumärkten sehe ich etwas anders. Die Bautätigkeit ist nämlich derzeit nicht eingestellt; ich wohne derzeit mitten zwischen drei großen und einer kleinen Baustelle, die sämtlich ganz normal weiter betrieben werden. Das ist auch gut so, denn zum einen sind die Baustellen alle noch im Rohbaustadium, so dass die Handwerker an frischer Luft sind, und sie haben eh üblicherweise Abstand zueinander, zum anderen würde man sonst ohne Not einen weiteren Wirtschaftszweig lahmlegen, mit weiteren milliardenschweren Folgen.

    Auf den Baustellen ist aber immer Materialnachschub notwendig, und erfahrungsgemäß fällt oft erst beim Verarbeiten auf, dass noch irgendwelche Teile fehlen oder etwas gebraucht wird, was dann kurzfristig beschafft werden muss, damit weiter gebaut werden kann. Nicht alles dürfte bis zur letzten Schraube schon vorab beschafft und auf Halde gelegt worden sein. Also braucht man die Baumärkte, um diesen Betrieb aufrechtzuerhalten.

    Aber auch Familien können die Zeit zuhause doch gefahrlos für sich und andere dafür nutzen, mal eine Wand neu zu streichen oder ihren Garten in Schuss zu bringen. Wer was Sinnvolles zu tun hat, langweilt sich nicht, geht anderen nicht mit Unzufriedenheit auf den Senkel und ist vermutlich friedlicher mit seinen Mitmenschen.

    Wenn häusliche Gewalt leider aktuell wieder ein großes Problem ist, sehe ich in der Möglichkeit, seine vier Wände (oder Beete) zu verschönern und die Wohnsituation zu verbessern, eine gewisse Chance, diese Gefahr zu verringern.

    Im Baumarkt hat man zudem üblicherweise schon mehr Abstand zu anderen Kunden als im Supermarkt, und wenn man darauf jetzt bewusst noch mehr achtet, sehe ich keine erhöhte Infektionsgefahr.


    In dem Zusammenhang: Ich hab mir auch einfachen Mundschutz bestellt. Ich bin fest davon überzeugt, dass es das Infektionsrisiko zumindest etwas verringert, wenn möglichst viele Menschen z.B. in Geschäften die Masken tragen. Neben dem Schutz anderer vor den Tröpfchen des Trägers dürfte auch der Träger dadurch bewusster darauf achten, sich nicht unkontrolliert ins Gesicht zu fassen. Beides hilft also.
    Respektiere leben. https://provieh.de/

  11. #2861
    Zitat Zitat von Experte Beitrag anzeigen
    Viele Rentner heben immer noch ganz traditionell ihr Geld ab, wenn es auf dem Konto eingeht.
    Aber die Ü80jährigen sollten ja eigentlich eh zu Hause bleiben und auch nicht einkaufen gehen. Die jüngeren Rentner zahlen eh mit Karte oder haben zumindest eine und stellen sich jetzt halt um.

  12. #2862
    Zitat Zitat von koldir Beitrag anzeigen
    Nächstes Woche ist Ostern. Da wird noch sehr viel mehr am Rad gedreht.
    Das hatte ich ganz vergessen (kann man ja auch dieses Jahr).
    Na, dann wird's diesen Monat extremer Stress - speziell wenn der Ausgang weiter beschränkt wird
    und demnächst das Frühlingswetter mit mehr Wärme daherkommt.
    - prepare for the roaring twenties



  13. #2863
    Zitat Zitat von ewa Beitrag anzeigen
    Und wieso sollte man heute Geld abholen, wenn doch eh überall Kartenzahlung verlangt wird ?
    Bei uns nicht. NRW hier.

  14. #2864
    Guten Morgen

    Prof. Susanne Herold sagte gestern bei Hart aber Fair, dass wir davon ausgehen können, dass in diesem Jahr keine großen Veranstaltungen mehr stattfinden dürfen bzw werden.

    Das macht es für die Veranstaltungsbranche noch schwieriger, den Banken eine Zukunftsperspektive zu bieten. Oh man... selbst die ganzen Konzertdaten, die auf Herbst verschoben wurden. Die werde ja alle nochmals verschoben werden müssen :-/

  15. #2865
    Zitat Zitat von ewa Beitrag anzeigen
    Aber die Ü80jährigen sollten ja eigentlich eh zu Hause bleiben und auch nicht einkaufen gehen. Die jüngeren Rentner zahlen eh mit Karte oder haben zumindest eine und stellen sich jetzt halt um.
    Könnte man die Ü80 nicht gleich pauschal entmündigen?


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •