Seite 24 von 334 ErsteErste ... 142021222324252627283474124 ... LetzteLetzte
Ergebnis 346 bis 360 von 5001
  1. #346

  2. #347
    GiGi_Ganter
    unregistriert
    Zitat Zitat von Üfli Beitrag anzeigen
    Es geht ja gar nicht um das Thema, dass Rentner zwangsläufig zusammen einkaufen wollen. Aber bis jetzt ist ihr ja immer noch nichts eingefallen, welche Gründe es haben könnte, das alte Menschen zusammen einkaufen gehen.
    OT:
    Ich habe in der Umgebung ein durchaus rüstiges, aber doch altes Paar,
    die deswegen zu zweit gehen; weil sie Angst haben: "Es könnte was passieren" (Hinfallen/Umfallen, etc.)
    und so zumindest sich haben, um gegebf. "Hilfe" zu holen/rufen.
    Das die zwischenzeitlich schnacken; langsamer gehen etc. liegt dann in der Natur der Sache

  3. #348
    Captain Chaos
    Ort: Absurdistan
    Zitat Zitat von Pokerfreund Beitrag anzeigen
    Genau!
    Und wenn ihr dann infiziert seid, dann atmet, später hustet ihr auch zu zweit die Öffentlichkeit voll, damit auch andere in den Genuss kommen.

    Die nächste auf meiner "So Leuten sollte man die Hilfe verweigern!"-Liste!
    Bitte bleib ruhig, Du schießt völlig über das Ziel hinaus.

  4. #349
    A bissel was geht ollawei Avatar von kruse2570
    Ort: Monaco
    Zitat Zitat von Yin Beitrag anzeigen
    Irgendwie wird das jetzt alles sehr sozialistisch hier bei uns. Geld gibts vom Staat. Selbst arbeiten ist nicht mehr, außer man rettet Leben. Die Wirtschaft brauchen wir auch nicht mehr.
    FDP kann auch weg.

  5. #350
    Zitat Zitat von RAPtile Beitrag anzeigen
    Merkst du selbst, oder?
    Ich finde diese Selbstgespräche immer wieder göttlich. Braucht man keinen anderen Gedanken, Dialoge mit sich selbst.
    Pick your battles wisely.

  6. #351
    A bissel was geht ollawei Avatar von kruse2570
    Ort: Monaco
    Zitat Zitat von Lidius Beitrag anzeigen
    Sinnvoll wäre es sicher, aber in der aktuellen Situation sieht man es wahrscheinlich als schwierig wenn die Kanzlerin und auch der Vizekanzler komplett von der Bildfläche verschwinden. Zumindest Auftritte in Talk-Shows könnte er aber zumindest mal sein lassen.
    Die werden aber zur Information mehr gekuckt, als Bundespressekonferenzen.

  7. #352
    Vielleicht sollten sich einige einfach nochmal die aktuellen Verordnungen zu Gemüte führen. Dann kann man sich Diskussionen darüber, wer mit wem einkaufen geht, sparen.

  8. #353
    Was soll diese Diskussion um Rentner Pärchen? Wem schadet das wenn sie sich dabei an die Regeln halten?
    Ich habe auch nicht gehört, dass es verboten wäre, als Paar unterwegs zu sein. Aber Rentner sind langsam wohl eine Zielgruppe für Anfeindungen aller Art.

  9. #354
    Zitat Zitat von Kukie Beitrag anzeigen
    Bitte bleib ruhig, Du schießt völlig über das Ziel hinaus.
    Ich erkenne noch nicht mal ein Ziel

  10. #355
    Zitat Zitat von Elaine Beitrag anzeigen
    Naja, gestern bei Anne Will hat er gesagt, dass welche kommen, als die Ärztin gesagt hat, nur noch für eine Woche welche zu haben. Bayern jedenfalls hat jetzt welche. Das ist halt auch ein Problem des Föderalismus. Jeder kümmert sich um sein Land und beschließt für sein Land.
    Hier schimpfen momentan einige auf den Föderarimus. Ich sehe das gegenteilig!
    Die Väter und Mütter unserers Grundgesetzes haben uns aus gutem Grund den Föderalismus als Staatsprinzip in unsere Verfassung geschrieben. Wird haben hierzulande nicht nur eine horizontale, sondern auch eine vertikale Gewaltenteilung.
    Ich möchte nicht in einem Staat leben, bei dem die "ganze" Macht bei einer zentralistischen Regierung liegt und schlimmstenfalls eine Person (=Kanzler) über sehr viel Macht verfügt. Der Föderalismus hat seine Tücken/Nachteile, aber eben auch jede Menge Vorteile. Und zwar gerade in Zeiten wie diesen. Anders als wir, das Volk, möchte ich an der Spitze des Staates Menschen stehen haben, die keine unüberlegten, oft auf Populismus begründenten Hau-Ruck-Entscheidungen treffen. Sondern sich das Für und Wider abwägen und wohlüberlegt in einem Team Entscheidungen treffen.


    Hier mögen viele gerade Merkel, Spahn oder Söder im Kopf haben. Egal wie man nun zu diesen dreien steht - aber wir können uns sicher sein, dass das überzeugte Demokraten sind. Aber wir haben nicht immer eine Frau Merkel als Bundeskanzlerin und nicht immer so entschlossene und fleißige Gesundheitsminister wie Herrn Spahn.
    "Das Volk ist verführbar" heißt es so oft. Ich gehöre zwar zu denjenigen, die meinen, die große Mehrheit hat aus der Vergangenheit gelernt und mache mir grundsätzlich keine Sorge, dass wir von einer Demokratie in eine Diktatur oder Autokratie abdriften. Aber kann man das garantieren? Genau um so ein "Abdriften" zu verhinder, ist (unter anderem) der Föderalismus da.
    Frankreich ist im Gegensatz zu Deutschland ein zentralistischer Staat. Und läuft es dort besser? Ich denke nicht.
    Schaut nach Großbritannien - auch sehr zentralisitisch. Johnson ist quasi Alleinherrscher. Agiert er gut in der Corona-Krise?
    Zuviel Macht in den Händen einer Person - was da falsch laufen kann sehen wir gerade in präsidentiellen Systemen wie den USA oder Brasilien.
    Bleiben wir in Deutschland. Seht euch das Handeln Söders an und seht euch das Handeln Peter Müllers in Berlin an. Sehr konträr. So sähe dann auch die gesamte Bundespolitik aus, je nachdem ob ein Herr Söder oder einer wie Herr Müller an der Spitze unserer Regierung stünde.

    Man kann das politische System Ungarns mit dem deutschen nur bedingt vergleichen. Orban hat ja nach und nach immer mehr Macht an sich gerissen. Der nutzt die Krise nun gerade, um sein Land noch mehr weg von den europäischen Werten zu bewegen - auch hier fehlen Kontrollmechanismen: Sowohl auf horizontaler als auch auf vertikaler Gewaltenebene.

    Link:
    https://www.spiegel.de/politik/ausla...b-cfe627742c55

    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Keiner kann sich um alles kümmern. Insofern ist das eher eine Stärke als ein Problem des Föderalismus.
    Wer weiß, wann (und ob) die Sachen, die Herr Spahn bestellt hat, ankommen, und an die Bundesländer verteilt werden.

    Keiner kann und keiner sollte sich um alles kümmern.
    Geändert von Brontes (23-03-2020 um 14:49 Uhr)

  11. #356
    Laut Hopkins liegen wir jetzt schon bei 111 Toten. Wenn die Zahlen deckungsgleich mit dieser Seite sind
    https://www.worldometers.info/corona...untry/germany/
    dann wären wir heute jetzt bereits bei den zweitmeisten Todesfällen seit Beginn- und es ist erst 14.30. Finde ich ziemlich beängstigend. Also von irgendeinem herbeigeredeten leicht positivem Trend kann da nicht die Rede sein.

  12. #357
    Bei den Zahlen aus Bayern heute kann man nur hoffen, dass da viele aus den Rückständen vom Wochenende mit drin sind. Bayern geht jedenfalls in die andere Richtung als der Bundestrend.

  13. #358
    1st Präsident of the IOFF Avatar von Üfli
    Zitat Zitat von GiGi_Ganter Beitrag anzeigen
    OT:
    Ich habe in der Umgebung ein durchaus rüstiges, aber doch altes Paar,
    die deswegen zu zweit gehen; weil sie Angst haben: "Es könnte was passieren" (Hinfallen/Umfallen, etc.)
    und so zumindest sich haben, um gegebf. "Hilfe" zu holen/rufen.
    Das die zwischenzeitlich schnacken; langsamer gehen etc. liegt dann in der Natur der Sache
    Sehr gut, und ein sehr wichtiger Grund.
    Mal schauen, ob Anscha noch weitere einfallen...
    1st Präsident of the IOFF!
    Authentisch, kompetent, volksnah
    Jetzt auch mit Imagewechsel und in unsachlich!

  14. #359
    Zitat Zitat von sirius Beitrag anzeigen
    Laut Hopkins liegen wir jetzt schon bei 111 Toten. Wenn die Zahlen deckungsgleich mit dieser Seite sind
    https://www.worldometers.info/corona...untry/germany/
    dann wären wir heute jetzt bereits bei den zweitmeisten Todesfällen seit Beginn- und es ist erst 14.30. Finde ich ziemlich beängstigend. Also von irgendeinem herbeigeredeten leicht positivem Trend kann da nicht die Rede sein.
    Der Trend bezieht sich auch auf die Anzahl der neuen Fälle und nicht auf Todesfälle.

  15. #360
    Zitat Zitat von sirius Beitrag anzeigen
    Laut Hopkins liegen wir jetzt schon bei 111 Toten. Wenn die Zahlen deckungsgleich mit dieser Seite sind
    https://www.worldometers.info/corona...untry/germany/
    dann wären wir heute jetzt bereits bei den zweitmeisten Todesfällen seit Beginn- und es ist erst 14.30. Finde ich ziemlich beängstigend. Also von irgendeinem herbeigeredeten leicht positivem Trend kann da nicht die Rede sein.
    Das RKI sagte ja auch dass sie die Entwicklung bis Mittwoch genau überprüfen,
    Und schlossen eine Wochenendverschiebung nicht aus
    Fick mich, wenn ich mich irre, aber wollten wir nicht knutschen?


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •