Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Seite 81 von 90 ErsteErste ... 3171777879808182838485 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.201 bis 1.215 von 1343
  1. #1201
    vonne Pufferbude Avatar von Karl Napp
    Ort: Sag ick nich. +g+
    also ich bin freitag mit meiner mum verabredet. müssen - sie braucht was - in ein großes möbelhaus. wird schon bisken zeit in anspruch nehmen.
    termin: treff muddi eingetragen in kalender.

  2. #1202
    Zitat Zitat von Miss Rotstift Beitrag anzeigen
    Mit App entlaste ich im Fall des Falles das Gesundheitsamt, denn ich werde ja über die App schneller informiert, dass ich einen (roten) Risikokontakt hatte. Dadurch kann ich mich schneller testen lassen und mich schneller in Quarantäne begeben, als wenn ich quasi erst auf den Anruf des Gesundheitsamtes "warten" muss. Und weil ich schneller bin, kann ich dadurch, wenn der Test positiv sein sollte, vielleicht weitere Infektionen durch mich verhindern.
    Wenn mir (bzw. unserem Arbeitgeber) ein Kollege mitteilt, dass er positiv getestet wurde, muss ich genau so wenig auf den Anruf des Gesundheitsamtes warten
    Die "rote Meldung" bekommst Du doch erst wenn er in der App angibt, dass er positiv ist. Gut, da gibt es den Zeitgewinn "einmal eingegeben ./. 20 Kontakte telefonisch informieren", der dürfte sich auf 10-20 Minuten belaufen

  3. #1203
    Zitat Zitat von Karl Napp Beitrag anzeigen
    hab ne andere kampagne entdeckt:


    Humor statt erhobener Zeigefinger
    Neue Kampagne zum Einhalten der Corona-Regeln – „Maske auf. Sonst Lokal zu“
    https://www.bz-berlin.de/berlin/neue...sonst-lokal-zu
    Das finde ich richtig gut. So erreicht man die Menschen bestimmt eher als mit besorgten Mienen und erhobenem Zeigefinger.


    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Meine App hat noch nie was entdeckt, jetzt fühle ich mich wie ein Eremit

    Naja, vllt nach dem Urlaub, denke da werden wir 1x am Tag Essen gehen, Leben am Limit.
    So weit sind wir schon. Aber nützt ja nix, dem Virus ist es egal, wie wir das finden.

    Ansonsten geht's mir wie Dir: Meine App hat auch noch nie angeschlagen, obwohl ich sie jetzt immerhin schon seit einigen Wochen ständig am Laufen habe, samt Bluetooth und Standorterkennung.


    Zitat Zitat von MichiGer Beitrag anzeigen
    Wir hatten hier nie Infizierte, aber unsere Grundschule hat es jetzt gestern auch erwischt, mit 2 positiv getesteten Kindern.

    Das Gesundheitsamt ist scheinbar völlig überfordert, meine Nachbarin ist Lehrerin an jener Grundschule:
    die Lehrer wurden trotz Nachfrage alle nicht getestet, müssen weiter hin und die Lehrerinnen der infizierten 2 Klassen (die in Quarantäne sind)
    müssen jetzt andere Klassen übernehmen, obwohl sie nicht wissen, ob sie nicht inzwischen auch positiv sind.

    Die Geschwisterkinder der Infizierten dürfen weiter zur Schule gehen, die Eltern gehen auch weiter
    zur Arbeit und die infizierten Kinder selbst sind draußen beim spielen im Ort angetroffen worden.

    Bin gespannt, wie das weitergeht...
    Zitat Zitat von Eisregen Beitrag anzeigen
    Das ist hier bei uns auch so.
    In einer Klasse 2 Kinder infiziert, die komplette Klasse unter Quarantäne, aber die Eltern bzw die Geschwisterkinder dürfen weiterhin in den KiGa oder zur Arbeit.
    Ganz große Klasse, wirklich. Da wundert einen gar nichts mehr, vor allem nicht die steigenden Infektionszahlen.

    Da bin ich nun allerdings auch gespannt, ob man allen Ernstes meint, dem Virus so beizukommen.


    Zitat Zitat von Labersack Beitrag anzeigen
    Beim Fahren mit dem ÖPNV hört es dann aber auf, oder?

    "Sie sind positiv getestet, mit wem hatten Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt?"
    Öhm, ich fahre jeden Tag zweimal 30 Minuten mit der vollen S-Bahn mit 50-100 Leuten, die ich nicht kenne"
    "OK, vergessen wir es."


    Na ja, längere Kontakte zuhause, im Verein oder Büro würden ja gehen, aber selbst im Großraumbüro kenne ich oft ja gar nicht alle.
    Aber das ist ja genau das Problem: Ob und in welchem Maße in solchen Situationen wie ÖPNV oder Großraumbüro (Lüftungstechnik??) oder Supermarkt überhaupt ein Infektionsrisiko besteht, wird erst deutlich, wenn es genügend Daten gibt, die eine Zuordnung deutlich machen.

    In den USA hat man schon mal eine Studie gemacht, die das Infektionsrisiko in Restaurants unter die Lupe nahm. Danach scheint das Risiko von Restaurantbesuchern höher zu sein als das von Menschen, die nicht in Restaurants gehen. Aber die Studie ist ziemlich ungenau; so wurde u.a. nicht einmal unterschieden zwischen Innen- und Außenbereich von Restaurants, was ich aber ziemlich wichtig finde.

    Solche Studien gibt es offenbar noch viel zu wenig, also auch keine verlässlichen Anhaltspunkte für risikoreiche oder risikoarme Situationen. Wir können uns bisher nur aus den paar bekannten Fakten (Tröpfcheninfektion, Aerosole etc. als Infektionswege) zusammenreimen, wo diese Faktoren gehäuft auftreten und was möglicherweise da vor Ansteckung schützt. Das ist ja alles noch reichlich vage...

    Deshalb finde ich so ein Kontakttagebuch nicht schlecht, denn diese Notizen könnten bei einer entsprechenden Studie doch mal helfen. Da ich auch selbst immer Schwierigkeiten habe, mich im Nachhinein genau daran zu erinnern, an welchem Tag genau ich wo war, habe ich seit der Drostenschen Empfehlung meine Kontakte auch notiert. Z.B. habe ich notiert, an welchem Tag ich mit welcher Personengruppe zusammen war. Das kann ich bei beruflichen Terminen auch in meinem Büro-Kalender nachsehen, aber bei privaten nicht. Nicht jede telefonisch vereinbarte Verabredung trage ich noch im Kalender ein. Schon gar nicht jeden Restaurant- oder Ladenbesuch. Also notiere ich das. Die Liste umfasst vier Wochen, danach wird's gelöscht. Das dürfte im Falle eines Falles auch als repräsentative Aktivitätenliste reichen - sollte sowas mal für eine Studie gefragt sein.

    Dieser Tage habe ich übrigens einen Brief von der Charité bekommen: Ich bin per Zufallsgenerator ausgewählt worden für eine Studie zum Thema "Wie kommen Sie mit der Corona-Situation klar?"; da geht es um Stresserleben im Zusammenhang mit Corona. Ist natürlich freiwillig und gratis. Ich werde da mitmachen, vielleicht nützt es ja etwas.

    Es kann einen also jederzeit erwischen, dass man etwas zur wissenschaftlichen Erforschung beitragen darf.
    Respektiere leben. https://provieh.de/

  4. #1204
    Der Vorteil der App ist ja, dass sie unbekannte Menschen erfasst, z.B. im Restaurant oder der Bahn.


    Zitat Zitat von chatte03 Beitrag anzeigen
    :
    Dieser Tage habe ich übrigens einen Brief von der Charité bekommen: Ich bin per Zufallsgenerator ausgewählt worden für eine Studie zum Thema "Wie kommen Sie mit der Corona-Situation klar?"; da geht es um Stresserleben im Zusammenhang mit Corona. Ist natürlich freiwillig und gratis. Ich werde da mitmachen, vielleicht nützt es ja etwas.

    Es kann einen also jederzeit erwischen, dass man etwas zur wissenschaftlichen Erforschung beitragen darf.
    "Wie empfinden Sie ihren Corona-Stress-Level?"
    Bild:
    ausgeblendet






    Bild:
    ausgeblendet


    Bild:
    ausgeblendet

  5. #1205
    Zitat Zitat von Labersack Beitrag anzeigen
    Der Vorteil der App ist ja, dass sie unbekannte Menschen erfasst, z.B. im Restaurant oder der Bahn.
    Ich bin weder mit anderen Restaurantgästen noch in der Straßenbahn mit unbekannten Menschen länger als 15 Minuten unter 1,5 Metern zusammen. Einziges Risiko im Restaurant ist das dortige Personal, aber die haben ja meine Kontaktdaten.

  6. #1206
    Zitat Zitat von Eisregen Beitrag anzeigen
    Das ist hier bei uns auch so.
    In einer Klasse 2 Kinder infiziert, die komplette Klasse unter Quarantäne, aber die Eltern bzw die Geschwisterkinder dürfen weiterhin in den KiGa oder zur Arbeit.
    Wir hatten das kürzlich im Kollegenkreis, bei uns ist das irgendwie unterteilt in verschiedene "Grade". Kontaktperson 1. Grades, Kontaktperson 2. Grades usw.
    Kind war Kontaktperson 2. Grades aufgrund eines Falls in der Schule. Die Kinder mussten dann alle zu Hause bleiben und wurden Nachmittags auf dem Schulhof getestet. Die Eltern hätten weiter arbeiten dürfen aber unser Arbeitgeber hat gesagt, er soll zu Hause bleiben bis das Ergebnis da ist.

    Ich kann das ein Stückweit auch nachvollziehen. In Schulen, Kindergärten etc. treten ja derzeit immer wieder Fälle auf, wenn sich da jedes Mal alle Kinder plus Eltern in Quarantäne begeben, haben wir bald einen zweiten Lockdown.

    Trotzdem gibt es bei dem ganzen Thema natürlich noch massenhaft Verbesserungspotential.

  7. #1207
    optimistischer Single Avatar von Nosferata
    Ort: im halbvollen Bett
    Dass das Risiko im Restaurant höher ist als wenn ich nicht ins Restaurant gehe, dafür brauche ich aber keine Studie.
    Auf einer Skala von eins bis müde bin ich Dornröschen.


    Sonntags bin ich ein Mofa - halb Mensch, halb Sofa.

  8. #1208
    Hattet ihr das schon?



    Arzt arbeitet trotz Corona: Fünf Infizierte, 275 in Quarantäne

    Offenbar wartete er das Testergebnis nicht ab: Ein Arzt aus dem Kreis Deggendorf behandelte in seiner Praxis weiter, obwohl er Covid-19-Symptome hatte. Dabei steckte er fünf Menschen mit Corona an, 275 weitere Kontaktpersonen sind nun in Quarantäne.
    https://www.br.de/nachrichten/bayern...ntaene,SAfXlUK

  9. #1209
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Ich bin weder mit anderen Restaurantgästen noch in der Straßenbahn mit unbekannten Menschen länger als 15 Minuten unter 1,5 Metern zusammen. Einziges Risiko im Restaurant ist das dortige Personal, aber die haben ja meine Kontaktdaten.
    Ich denke das Risiko sind eher die Aerosole oder isst Du nur draußen?

    Denke das eine Mal wo ich drinnen gegessen habe und es viel voller war als ich erwartet habe, wäre das Infektionsrisiko vllt. schon hoch gewesen wenn da ein Infizierter dort gewesen wäre und viel geredet hätte. Trotz der 2 Meter zwischen den Tischen, aber es waren halt 30 Menschen in einem Raum.

    Ich sehe mich aber trotzdem nicht in eine Decke gewickelt vor einem Heizpilz im Urlaub


    Andererseits haben sich da in Garmisch jetzt ja irgendwie in den Kneipen doch nicht so dramatisch viele Leute angesteckt. Und in so Nachtclubähnliche Sachen gehen wir eh nicht. Nur Abendessen.
    Geändert von Lilith79 (16-09-2020 um 11:10 Uhr)

  10. #1210
    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Ich denke das Risiko sind eher die Aerosole oder isst Du nur draußen?
    Ja, ausschließlich.
    (Kurz nachdem die Restaurants wieder geöffnet hatten, haben wir wegen Kälte ein einziges Mal drinnen gesessen, da war es zu eng, zu voll, ich habe mich so unwohl gefühlt, dass wir unmittelbar nach dem Essen raus sind und den Wein frierend auf der Terrasse ausgetrunken haben).
    Bis auf dieses eine Mal haben wir nur draußen gegessen, entweder reservieren wir einen Platz draußen oder, wenn bei Spontanbesuchen draußen alles voll ist, gehen wir woanders hin.
    Sogar beim Fußballgucken ist es "in" der Kneipe glücklicherweise möglich, draußen zu sitzen und zu Gucken.

  11. #1211
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Wenn mir (bzw. unserem Arbeitgeber) ein Kollege mitteilt, dass er positiv getestet wurde, muss ich genau so wenig auf den Anruf des Gesundheitsamtes warten
    Die "rote Meldung" bekommst Du doch erst wenn er in der App angibt, dass er positiv ist. Gut, da gibt es den Zeitgewinn "einmal eingegeben ./. 20 Kontakte telefonisch informieren", der dürfte sich auf 10-20 Minuten belaufen
    Nein. Das sind durchaus mal 2-3 Tage. Haben Bekannte so erlebt.
    "Wenn ein Mundschutz Deine Meinungs- und Redefreiheit einschränkt, dann hast Du ihn vermutlich zu fest gebunden." Ein Tweet von @ChronicMum

  12. #1212
    Zitat Zitat von Miss Rotstift Beitrag anzeigen
    Nein. Das sind durchaus mal 2-3 Tage. Haben Bekannte so erlebt.
    Du meinst aber das Gesundheitsamt, oder?
    Die Tante ging davon aus, dass der Betroffene Kollege selbst Bescheid sagt.
    Rechtzeitig zum Fest: Staller 8 ist da! Staller und der Mann für alle Fälle
    Immer zuerst informiert: Mike Staller auf Facebook

  13. #1213
    Zitat Zitat von Quiz Beitrag anzeigen
    Du meinst aber das Gesundheitsamt, oder?
    Die Tante ging davon aus, dass der Betroffene Kollege selbst Bescheid sagt.
    Ja, ich meine das Gesundheitsamt. Alles andere ist mir zu herkonstruiert...
    "Wenn ein Mundschutz Deine Meinungs- und Redefreiheit einschränkt, dann hast Du ihn vermutlich zu fest gebunden." Ein Tweet von @ChronicMum

  14. #1214
    Zitat Zitat von Eisperlchen Beitrag anzeigen
    Wenn z.b. die mobile Friseurin von gestern um 16h einer infizierten Person die Haare schneidet,aber bei mir war sie bereits um 11h, will ich nicht pauschal in Quarantäne gehen,nur weil ich zufällig für diesen Tag auf ihrer Kundenliste stehe.
    das ist für mich ein gutes argument.

    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Ich les immer mal wieder von Leuten, die positiv sind und dann muss das Gesundheitsamt 50 - 100 Kontakte nachverfolgen.

    Da komme ich mir dann schon sehr introvertiert vor Ich denke ich habe jede Woche 4-5 engere Kontakte und viele davon sind natürlich immer die gleichen.
    Und wenn sowas wie Yoga ist, dann ist das natürlich jede Woche zur gleichen Zeit, das weiß man ja.
    kannst du in deiner app nachschauen. ich hab im schnitt immer ca. 224 kontakte, die überprüft wurden. und arbeite nicht irgendwo, wo ich besonders viel berufliche kontakte habe.
    ich glaub, das unterschätzt man schnell.

  15. #1215
    Zitat Zitat von Tante Charlie Beitrag anzeigen
    Wenn mir (bzw. unserem Arbeitgeber) ein Kollege mitteilt, dass er positiv getestet wurde, muss ich genau so wenig auf den Anruf des Gesundheitsamtes warten
    Die "rote Meldung" bekommst Du doch erst wenn er in der App angibt, dass er positiv ist. Gut, da gibt es den Zeitgewinn "einmal eingegeben ./. 20 Kontakte telefonisch informieren", der dürfte sich auf 10-20 Minuten belaufen
    Mir geht es nicht um Zeitersparnis beim Gesundheitsamt, sondern um das Mitkriegen, wenn es eben KEIN Freund oder Arbeitskollege ist.
    Z.B. saß ich letztens an einigen Abenden ein bis zwei Stunden lang in einem Raum mit ganz vielen Eltern.
    Ja, wir haben Maske.
    Aber wenn wir 2 Stunden im gleichen Raum sitzen, dann ist es doch auch egal, ob ich 3 Meter weg bin?
    In dem Fall (meine ich), würde die App dann eben doch auch ROT zeigen und nicht grün?

    Die App zeigt doch nicht nur dann grün, wenn du länger als 15 Minuten UND maximal 1,50 auseinander bist?
    Sondern unterscheidet zwischen den Situationen?
    5 Minuten bei 3 Meter gibt grün
    2 Stunden bei 3 Meter gibt rot? Oder habe ich das falsch in Erinnerung?


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •