Unser Forum ist in Gefahr!



Liebe Besucher,

leider müssen wir euch kurz unterbrechen:


Das EU-Parlament stimmt nächste Woche über eine Urheberrechtsreform ab,
die uns in unserer Existenz bedroht.


Offener Brief der Forenbetreiber

Wir bitten euch daher darum, dass ihr


Vielen Dank für eure Unterstützung!


Eure Forenbetreiber


Wir sind Teil des #321EUOfflineDay


Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome

    Pfeil Das Ende von Weimar

    Aaaaalso, da ja immer mal wieder gewisse Analogien zwischen Weimar und Heute aufgestellt werden, hier mal ein eigener Geschichts Thread zu Weimar.

    Worum es geht? Um die letzten Jahre und Gründe für das Ende der Weimarer Republik, über das man auch heute noch trefflich streiten kann

    Entwicklung mal grob skizziert:

    - Die goldenen 20er Enden mit dem Black Friday ziemlich abrupt in einer großen Weltwirtschaftskrise
    - U.a. Massenarbeitslosigkeit ist eine der Folgen
    - Gleichzeitig wird die Republik immer instabiler, da keine dauerhafte Regierung mehr zustande kommt
    - Hindenburg regiert durch Notverordnungen nach Art. 48 der Weimarer Reichsverfassung
    - Bei der letzten freien Wahl im November 1932 verlieren die Nazis 4% und holen 33%, dennoch reicht es für SPD und Zentrum deutlich nicht eine Regierung zu bilden.
    - Heftige Flügelkämpfe bei der NSDAP zwischen Hitler und Strasser folgen
    - Aufgrund diverser Geheimtreffen u.a. mit Oskar Hindenburg kann der RP überzeugt werden, Hitler dennoch zum Kanzler zu ernennen, da man glaubt ihn leicht zu kontrollieren können.
    - Es kommt zur "Machtergreifung" Ende Januar 1933

    Also die Diskussion ist hiermit eröffnet

    for your dreams be tossed and blown...



  2. #2
    xxx Avatar von Kosel
    Ort: before I sleep
    Zitat Zitat von reddevil Beitrag anzeigen

    Also die Diskussion ist hiermit eröffnet
    Die Situation gleicht eher der Gemengelage im östlichen Mittelmeer gegen Ende der Bronzezeit. Krieg, Unruhen, Klimawandel, Trockenheit, „Seapeople“, globale Vernetzung.
    Müsste man einen Historiker fragen.

    Keine Freunde in der Dämmerung.

  3. #3
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome
    vor und frühgeschichte ist jetzt aber nicht so mein ding.

    for your dreams be tossed and blown...



  4. #4
    xxx Avatar von Kosel
    Ort: before I sleep
    Schon mal was von Pharaoen gehört?
    Keine Freunde in der Dämmerung.

  5. #5
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome
    dunkel. aber das waren doch eh alles aliens.


    for your dreams be tossed and blown...



  6. #6
    xxx Avatar von Kosel
    Ort: before I sleep
    Schonmal drüber nachgedacht, warum die Pyramidenfans die Vorherschaft im Östlichen Mittelmeer an die Ouzotrinker abgeben mussten?

    Eben. Zivilisatorischer Zusammenbruch nach Hungersnot, Invasion, Revolution, Naturkatastrophen und einer 50 bis 150 Jahre andauernden Trockenheit.
    Haben wir jetzt wieder. Sogar mit einigen Teilnehmern von damals.
    Und Trump ist zu alternativ intelligent, um ein zweiter Cooligde zu sein. Er bringt es höchstes zu einem zweiten Harding.
    Keine Freunde in der Dämmerung.

  7. #7
    Ging Ägypten denn nicht endgültig mit dem Tode Kleopatras unter? Erst gabs ja ein kurzes griechisches Intermezzo unter Alexander III. , dann kam Ptolemaios I mit Alexandria als Hauptstadt, Kleopatra, Marcus Antonius, Caesar, Actium, dann Selbstmord von Kleopatra und Marcus Antonius und schlussendlich römische Provinz. Die Seevölker habens ja nie geschafft, sich in Ägypten niederzulassen, allerdings war dieser Versuch eine weitere Schwächung Ägyptens. Letztendlich waren wohl die schon oben erwähnten Gründe ursächlich für den Untergang Ägyptens, zusätzlich wird neuerdings ein großer Vulkanausbruch mit entsprechenden Klimaveränderungen als Grund genannt, ebenso gab es technologische Neuerungen, die den Ägyptern aufgrund mangelndem Zugang zu den benötigten Ressourcen nicht zugänglich bzw nur schwer zugänglich waren...Bronzezeit ade, Eisenzeit ole...und Eisen war eher Mangelware in Ägypten.
    Zudem gab es noch Spannungen zwischen religiöser und weltlicher Herrschaft, das Aufkommen einer neuen Religion (Amunkult und Echnaton), die Hyksos, Verschwendungssucht und eine generelle Dekadenz, die an der Macht Ägyptens genagt haben. Es wird noch mehr Gründe gegeben haben, aber das sind die, die mir grade so einfallen. Ob mans nun mit der derzeitigen Situation in Europa und der Welt vergleichen kann, hmm, teilweise ein vorsichtiges Ja, aber so schnell wird Europa nicht untergehen, evtl verlieren die USA ja mehr an Bedeutung, wenn sich die Spaltung der Gesellschaft dort vergrößert, da könnte man dann ja Vergleiche mit Rom führen .
    Naja, Weimar war jetzt grad nicht so das Thema, aber puuh, Weimar ist aber auch nicht so einfach abzuhandeln. Da musste dann ja die gesamteuropäische Situation, das Trauma des ersten Wk undundund ansprechen. Das wäre dann ja wie das Öffnen der Büchse von Pandora...
    Bild:
    ausgeblendet

  8. #8
    Also der Vergleich der heutigen Lage mit dem Ende der Bronzezeit hat was faszinierendes. Ein interessanter Gedanke!

    Wenn man aber Deutschland 2020 mit Deutschland 1932 vergleichen will...nein, da sehe ich fast keine Gemeinsamkeiten.

    In den frühen 30er jahren war Deutschland in einer schweren Wirtschaftskrise mit Geldentwertung, Millionen von Arbeitslosen und einem sehr schwachen sozialen Netz.
    Das Land hatte nach einem verlorenen Weltkrieg und einem demütigendem Friedensvertrag große Teile seines Territoriums verloren, war teilweise besetzt und es gab überall Separationsbestrebungen sowie gewaltsame Umsturzversuche von rechts und inks. Die demokratischen Parteien waren untereinander zerstritten und hatten keine Mehrheit mehr im Reichstag. Täglich gab es Straßenschlachten mit Toten und Verletzten.
    Wenn ich mir dagegen unser Land heute anschaue...verglichen mit damals leben wir fast wie im Paradies.

  9. #9
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome
    Zitat Zitat von NewMorning Beitrag anzeigen
    Also der Vergleich der heutigen Lage mit dem Ende der Bronzezeit hat was faszinierendes. Ein interessanter Gedanke!

    Wenn man aber Deutschland 2020 mit Deutschland 1932 vergleichen will...nein, da sehe ich fast keine Gemeinsamkeiten.

    In den frühen 30er jahren war Deutschland in einer schweren Wirtschaftskrise mit Geldentwertung, Millionen von Arbeitslosen und einem sehr schwachen sozialen Netz.
    Das Land hatte nach einem verlorenen Weltkrieg und einem demütigendem Friedensvertrag große Teile seines Territoriums verloren, war teilweise besetzt und es gab überall Separationsbestrebungen sowie gewaltsame Umsturzversuche von rechts und inks. Die demokratischen Parteien waren untereinander zerstritten und hatten keine Mehrheit mehr im Reichstag. Täglich gab es Straßenschlachten mit Toten und Verletzten.
    Wenn ich mir dagegen unser Land heute anschaue...verglichen mit damals leben wir fast wie im Paradies.

    for your dreams be tossed and blown...



  10. #10
    xxx Avatar von Kosel
    Ort: before I sleep
    Zitat Zitat von CubaLibre Beitrag anzeigen
    Ging Ägypten denn nicht endgültig mit dem Tode Kleopatras unter? Erst gabs ja ein kurzes griechisches Intermezzo unter Alexander III. , dann kam Ptolemaios I mit Alexandria als Hauptstadt, Kleopatra, Marcus Antonius, Caesar, Actium, dann Selbstmord von Kleopatra und Marcus Antonius und schlussendlich römische Provinz. Die Seevölker habens ja nie geschafft, sich in Ägypten niederzulassen, allerdings war dieser Versuch eine weitere Schwächung ...
    Ramses III. hat nochmal gezeigt, dass Ägypten nicht so leicht zu besiegen ist. Aber zeitgleich sind Handelwege, -beziehungen und Bündnisse zusammen gebrochen. Darauf folgten 100 Jahre Zivilisationsverlust in der ganzen Region bis die Griechen ihren Kram wieder zusammen bekamen. Ägypten wurde Athen tributpflichtig. Alexander der Große sortiert Ägypten in sein Reich ein. Diadochenkriege. Dann Provinz Roms.

    Aus der Gemengelage resultieren Sagen wie um Troja oder der Exodus.

    Und imho stehen wir da gerade.
    Handelsbeziehungen zu den USA und Russland gehen in die Brüche. Klima kippt. EU zerbricht. Corona. Zuviel passiert gleichzeitig.
    Dagegen war das Ende von Weimar ein Tag auf dem Ponyhof.
    Keine Freunde in der Dämmerung.

  11. #11
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Zitat Zitat von reddevil Beitrag anzeigen
    Aaaaalso, da ja immer mal wieder gewisse Analogien zwischen Weimar und Heute aufgestellt werden, hier mal ein eigener Geschichts Thread zu Weimar.

    Worum es geht? Um die letzten Jahre und Gründe für das Ende der Weimarer Republik, über das man auch heute noch trefflich streiten kann

    Entwicklung mal grob skizziert:

    - Die goldenen 20er Enden mit dem Black Friday ziemlich abrupt in einer großen Weltwirtschaftskrise
    - U.a. Massenarbeitslosigkeit ist eine der Folgen
    - Gleichzeitig wird die Republik immer instabiler, da keine dauerhafte Regierung mehr zustande kommt
    - Hindenburg regiert durch Notverordnungen nach Art. 48 der Weimarer Reichsverfassung
    - Bei der letzten freien Wahl im November 1932 verlieren die Nazis 4% und holen 33%, dennoch reicht es für SPD und Zentrum deutlich nicht eine Regierung zu bilden.
    - Heftige Flügelkämpfe bei der NSDAP zwischen Hitler und Strasser folgen
    - Aufgrund diverser Geheimtreffen u.a. mit Oskar Hindenburg kann der RP überzeugt werden, Hitler dennoch zum Kanzler zu ernennen, da man glaubt ihn leicht zu kontrollieren können.
    - Es kommt zur "Machtergreifung" Ende Januar 1933

    Also die Diskussion ist hiermit eröffnet
    Nicht zu vergessen:

    - der tiefe Hass zwischen SPD und KPD (teile und hersche)

    - Die Wahl des Monarchisten Hindenburg

    -die weit verbreitete Angst vor einem kommunistischen Umsturz wie 1917

    - Die chronische Instabiltät von Regierungen und häufig Neuwahlen.

    - Kredite aus den USA, black friday, Geld wird zurückgeholt, Wirtschaftskrise.

    -Die Rückständigkeit der Wahlkampfmethoden der Konkurenz.
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  12. #12
    Ich empfehle die insgesamt 9 bis 10-teilige Reihe "Vom Reich zur Republik" von Bernd Fischerauer, der leider schon verstorben ist, er war mit Rita Russek verheiratet.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Fischerauer

    Jetzt erst lief die Konterrevolution bei Alpha, ist auch noch in der Mediathek, wie andere Titel auch.

    Nur eine geeinte Linke hätte das schlimmste verhindern können.


  13. #13
    YNWA Avatar von reddevil
    Ort: am großen Strome
    Zitat Zitat von Premiere0815 Beitrag anzeigen
    Ich empfehle die insgesamt 9 bis 10-teilige Reihe "Vom Reich zur Republik" von Bernd Fischerauer, der leider schon verstorben ist, er war mit Rita Russek verheiratet.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Bernd_Fischerauer

    Jetzt erst lief die Konterrevolution bei Alpha, ist auch noch in der Mediathek, wie andere Titel auch.

    Nur eine geeinte Linke hätte das schlimmste verhindern können.
    Gewaltfirieden kenn ich Wusste nicht dass es da neun Teile gibt. Danke

    for your dreams be tossed and blown...



  14. #14
    Zitat Zitat von NewMorning Beitrag anzeigen
    Also der Vergleich der heutigen Lage mit dem Ende der Bronzezeit hat was faszinierendes.
    ...
    - prepare for the roaring twenties




Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •