Seite 246 von 334 ErsteErste ... 146196236242243244245246247248249250256296 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.676 bis 3.690 von 5003
  1. #3676
    Zitat Zitat von Kurayami Beitrag anzeigen
    Ich habe ja große Zweifel, ob ein Lockdown überhaupt einen großen Nutzen haben würde.
    Im Frühling hat sich ja im Nachhinein herausgestellt, dass die Höchstzahl an Infektionen bereits kurz vorher erreicht wurde und über den Lockdown hinweg hatten wir ziemlich gutes Wetter, die Menschen sind nach dem Winter wieder rausgeströmt und wir hatten die gute Jahreszeit mit viel Außenaktivitäten eingeleitet. Das ist jetzt nicht so. Kann man also überhaupt ein nennenswertes Absenken der Zahlen erreichen und vor allem, wie lange wird das anhalten? Machen wir 4 Wochen alles zu um dann in 6 Wochen wieder blöd da zu stehen? Was hätten wir dann eigentlich erreicht und zu welchem Preis?
    Sehe ich ähnlich
    Bild:
    ausgeblendet

  2. #3677
    Fire and Blood Avatar von manial fly
    Ort: Nashville
    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Wobei die meisten Berufspendler ja bestimmt Monats- oder Jahreskarten haben oder kann man die scih dann rückerstatten lassen?

    Ich hab auch den Eindruck, dass die Kommunen halt nichts beschließen wollen was irgendwen Geld kostet.

    Maskenpflicht ist billig, aber was soll das auf dem Dorf oder in einer Kleinstadt mit einer Mini-Fußgängerzone bewirken? Als ob die Leute sich da massenhaft beim aneinander vorbeilaufen anstecken. In Großstädten mag das bisschen helfen, aber in so Landkreisen wie meinem ist zumindest diese Maßnahme genauso als ob man gar nichts macht.

    Dass Leute privat nur noch zu fünft unterwegs sein sollen ist auch billig.
    Aber das hat hier irgendwie auch keine Auswirkungen, weil keine Ahnung, auf dem Lnad läuft man selten in Gruppen in der Gegend rum und steht auch nicht abends vor Restaurants und Bars rum. Gut die Leute fahren vllt weniger in die Stadt um das dort zu tun, aber ich denke auch nicht, dass das hier eine Masse ist.

    Ich würde auch fast erwarten, dass die Klientel die durch Sperrstunden, Gruppenauflösung in Parks und Co aufgelöst werden können, inzwischen eh schon überwiegend alle mal angesteckt waren, ist ja nicht so als ob das nicht eh immer die gleichen sind. Deswegen weiß ich auch nicht so recht was an diesen Sperrstunden so effektiv sein soll.
    Ist ähnlich wie bei uns. Hier gibt es keine belebten Plätze. In den Städten die bei uns im LK schwerer betroffen sind hat man nun auch die Maskenpflicht im freien eingeführt. Bei uns im Stadtgebiet nicht weil wir - Stand Freitag - "nur" 5 Infizierte haben.

    Zitat Zitat von Kurayami Beitrag anzeigen
    Ich habe ja große Zweifel, ob ein Lockdown überhaupt einen großen Nutzen haben würde.
    Im Frühling hat sich ja im Nachhinein herausgestellt, dass die Höchstzahl an Infektionen bereits kurz vorher erreicht wurde und über den Lockdown hinweg hatten wir ziemlich gutes Wetter, die Menschen sind nach dem Winter wieder rausgeströmt und wir hatten die gute Jahreszeit mit viel Außenaktivitäten eingeleitet. Das ist jetzt nicht so. Kann man also überhaupt ein nennenswertes Absenken der Zahlen erreichen und vor allem, wie lange wird das anhalten? Machen wir 4 Wochen alles zu um dann in 6 Wochen wieder blöd da zu stehen? Was hätten wir dann eigentlich erreicht und zu welchem Preis?
    Ich weiß auch nicht ob ein Lockdown was bringt, aber dabei zusehen wie wir mit 300 km/h vor eine Wand fahren und nichts tun geht ja irgendwie auch nicht.

    Aber bzgl. deines letzten Satzes, sollte man es doch schaffen die Zahlen wieder runter zubekommen und irgendwann auch wieder in dem Bereich sein wo man alles unter Kontrolle hat, dann muss man einfach gucken das man wieder an den richtigen Stellen lockert. Also nicht direkt wieder Feiern mit 150 Personen erlauben. M.M. nach sollte man private Feiern bis es wärmer wird so eingeschränkt lassen wie jetzt und im Frühjahr dann etwas lockern unter der Voraussetzung das viel im freien stattfindet. Sry aber das hat uns das Genick gebrochen und ich hoffe nicht das man hier zwei mal den gleichen Fehler macht. Auch bei Urlaubsreisen muss es nächstes Jahr viel schwerer sind in Risikogebiete zu reisen.

  3. #3678
    *329* Avatar von suboptimal
    Ort: Ein Schritt vor Belgien
    Zitat Zitat von svenchen Beitrag anzeigen
    ...

    Und was man für Zweifel an den Daten der RKI haben kann. Welche Umfrage hat schon so einen hohen Prozentsatz. Da würde sich auch nicht viel ändern, wenn 75 % bekannt wäre in der Statistik. Für ne seriöse Umfrage reichen sonst auch 1000.
    Ja, wenn sie repräsentativ ausgewählt werden. Das ist aber bei den RKI-Statistiken nicht der Fall, da fließen wahllos und unsystematisch zusammengewürfelte Aspekte rein. Das einzige Auswahlkriterium, um in dieser Statistik aufzutauchen ist, dass man hier vermeintlich (!) den Infektionsursprung kennt. Darauf kann man keine Hochrechnungen, geschweige denn aussagekräftige Einschätzungen aufbauen.

    Wenn ich rot-grün-Blind bin, und deshalb verstärkt blaue Autos zähle heißt das noch lange nicht, dass es keine roten und grünen Autos gibt, sondern lediglich, dass ich gut darin bin, blaue Autos zu erkennen.
    *Jeder Jeck es anders* *Et es, wie et es* *Et kütt, wie et kütt* *Et hätt noch emmer jot jejange* *Wat fott es, es fott* *Et bliev nix, wie et woor* *Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domett* *Wat wellste mache?* *Mach et joot, ävver nit ze off* *Wat soll de Quatsch?* *Drinkste eene met?*

  4. #3679
    Man wird nicht drum herumkommen und wie im Frühjahr alles Mögliche herunterzufahren.

    Man muss sich nur mal die Zahlen ansehen, wie schnell sie steigen, z.B. Hamburg:
    Heute 339 Fälle, vor einer Woche waren es noch 93, Wochenwachstum 93% und 7-Tage-Inzidenz kurz vor der 100.

    https://www.hamburg.de/corona-zahlen/

  5. #3680
    Member Avatar von Claudia
    Ort: Hoch im Norden
    Zitat Zitat von Kurayami Beitrag anzeigen
    Ich habe ja große Zweifel, ob ein Lockdown überhaupt einen großen Nutzen haben würde.
    Im Frühling hat sich ja im Nachhinein herausgestellt, dass die Höchstzahl an Infektionen bereits kurz vorher erreicht wurde und über den Lockdown hinweg hatten wir ziemlich gutes Wetter, die Menschen sind nach dem Winter wieder rausgeströmt und wir hatten die gute Jahreszeit mit viel Außenaktivitäten eingeleitet. Das ist jetzt nicht so. Kann man also überhaupt ein nennenswertes Absenken der Zahlen erreichen und vor allem, wie lange wird das anhalten? Machen wir 4 Wochen alles zu um dann in 6 Wochen wieder blöd da zu stehen? Was hätten wir dann eigentlich erreicht und zu welchem Preis?
    Bereits vor dem offiziellen Lockdown sind viele Menschen freiwillig zu Hause geblieben und haben Kontakte minimiert.
    .

  6. #3681
    Zitat Zitat von Claudia Beitrag anzeigen
    Bereits vor dem offiziellen Lockdown sind viele Menschen freiwillig zu Hause geblieben und haben Kontakte minimiert.
    Genau. Und darauf setzt man auch jetzt. Nur wie lange noch ist halt die Frage. Je länger die Appelle jetzt noch verpuffen, umso länger und härter wird dann der Lockdown, wenn er unvermeidlich ist

  7. #3682
    Zitat Zitat von ruru Beitrag anzeigen
    Offiziell hat sich bei mir in der Firma was HO angeht seit dem Frühjahr nichts geht, nur sollte jetzt ab dem Sommer jeder, dem es möglich ist, einmal wöchentlich ins Büro kommen.
    Aber als Bitte, nicht als Zwang, und immer noch mit den gebotenen Abstandsregeln, nur eine Person pro Büro etc.

    Was dann passiert ist, war das einzelne Teamleiter "Teamtage" eingeführt haben, wo möglichst alle Teammitglieder zeitgleich anwesend sein sollen.

    Was nutzt es, wenn die Konzernleitung alles versucht um die Mitarbeiter zu schützen, und sich einzelne Unter-Häuptlinge drüber weg setzen, weil sie es nicht raffen?
    Das sollte eine sofortige Information der obersten Konzernleitung zur Folge haben und eine Beschwerde der Beschäftigten. Kann doch nicht sein, dass da einzelne Halbleiter wieder meinen, das Virus gäb's nicht - oder wie...?
    Nutztierhaltung ohne Qual: Respektiere leben. https://provieh.de/

  8. #3683
    Top-Fangirl Avatar von dedeli I.O.F.F. Team
    Ort: München
    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Wobei die meisten Berufspendler ja bestimmt Monats- oder Jahreskarten haben oder kann man die scih dann rückerstatten lassen?
    Ich hab das Isarcardabo und das kann man monatlich kündigen, was ich inzwischen auch gemacht habe (wie vermutlich andere auch). Wenn viele ihre Abos kündigen, weil sie die hauptsächlich für den Weg zur Arbeit gebraucht haben und im Moment auch sonst nicht brauchen, entgeht der Stadt dadurch sicher einiges an Einnahmen.

  9. #3684
    Fire and Blood Avatar von manial fly
    Ort: Nashville
    Hab ich nicht eben noch gesagt wir hätten bei uns im Stadtgebiet nur 5 Infektionen? Am Wochenende sind 36 dazu gekommen Im gesamten LK sind es 127 Neuinfektionen und es sind nun wieder 12 Pflegeeinrichtungen betroffen, also genau die Orte wo das Virus doch nicht hin soll...

    Meine Freundin von der ich eben noch erzählt hab darf aber jetzt wenigstens morgen wieder ins HO.

  10. #3685
    Zitat Zitat von dedeli Beitrag anzeigen
    Ich hab das Isarcardabo und das kann man monatlich kündigen, was ich inzwischen auch gemacht habe (wie vermutlich andere auch). Wenn viele ihre Abos kündigen, weil sie die hauptsächlich für den Weg zur Arbeit gebraucht haben und im Moment auch sonst nicht brauchen, entgeht der Stadt dadurch sicher einiges an Einnahmen.
    das können sie locker an Strafeinnahmen bei den Maskenverweigerern wieder reinholen....

  11. #3686
    noch ein so nen thread und ich baller dir eine :D Avatar von ruru I.O.F.F. Team
    Zitat Zitat von chatte03 Beitrag anzeigen
    Das sollte eine sofortige Information der obersten Konzernleitung zur Folge haben und eine Beschwerde der Beschäftigten. Kann doch nicht sein, dass da einzelne Halbleiter wieder meinen, das Virus gäb's nicht - oder wie...?
    Das ist echt interessant (und traurig), die altgedienten Recken lassen das auch nicht mit sich machen, entweder in dem sie so einen Mist gleich ablehnen oder zum Betriebsrat gehen.
    Aber die ganzen Jungspunde frisch von der Uni haben wohl noch nie was von Arbeitnehmerrechten gehört (und wir haben eine gute und engagierte Vertretung, so ist es nun nicht) und machen jeden Mist mit
    Dabei ist das kein Betrieb was man jetzt Sorge haben müsste, deswegen berufliche Probleme zu bekommen, das jemand seine Rechte wahrnimmt, ist voll akzeptiert und nimmt auch keiner persönlich.
    Dieses fast duckmäuserische scheint echt eine Generationenfrage zu sein
    Bis letzte Woche war ja auch noch eine < 35 Vor Ort, jetzt sind wir über 50 und ich denke, es wird noch deutliche Ansagen geben. Zumal, im Gegensatz zum Frühjahr, jetzt auch mehr Corona-Verdachtsfälle im Haus auftreten.

  12. #3687
    Zitat Zitat von dedeli Beitrag anzeigen

    Inzwischen sind mein Mann und ich die einzigen, die weiter zuhause auch im Sommer im Homeoffice geblieben sind, die anderen sind eigentlich alle recht schnell ab Mai/Juni wieder an die Arbeitsplätze zurückgekehrt. Teilweise auf Druck der Chefs, teilweise weil die Leute auch einfach nicht mehr zuhause arbeiten wollen, zB weil ihnen die Kollegen oder der gewohnte Arbeitsplatz fehlen. Meine Chefin hatte auf uns auch Druck ausgeübt, wieder ins Büro zu kommen, selbst dann noch, als der Oberchef schon längst wieder empfohlen hatte, zuhause zu bleiben. Ergebnis: Die meisten kommen auch in der aktuellen Lage (dreistellige 7-Tages-Inzidenz!) ganz oder zumindest teilweise wieder ins Büro, obwohl es bei uns super mit Homeoffice funktioniert hatte. In meinem Fall funktionierte es sogar besser als vor Ort, weil ich ein Riesenarbeitspensum hatte durch Wegfall zweier Kolleginnen und ich mich zuhause viel besser konzentrieren kann, weil nicht ständig jemand mit einer Frage reinkommt und ich nicht noch den Arbeitsweg hatte.
    Das sieht für mich wie eine eingeschränkte Sichtweise aus.

    Mag ja sein, dass für dich das Homeoffice super funktioniert hat, weil du ungestört arbeiten konntest. (Und der eingesparte Weg zur Arbeit beeinflusst dein Urteil verständlicherweise auch, hat aber für deinen Arbeitgeber keine Bedeutung).
    Aber was ist mit den Kollegen, die ansonsten ständig mit einer Frage reinkommen? Wenn ich mal davon ausgehe, dass die nicht reinkommen, um dich zu ärgern, oder weil sie Unterhaltung suchen, sondern weil sie Ratschläge oder Informationen von einer kompetenten und erfahrenen Kollegin benötigen, dann wird deren Arbeit durch Homeoffice mutmaßlich erschwert. Anscheinend schlagen sie sich in Zeiten von Homeoffice irgendwie durch (sonst müsste ja bei dir im Homeoffice ständig das Telefon klingeln oder eine Nachricht am Bildschirm aufploppen), aber vermutlich kostet es sie Zeit und Mühe, die Informationen anderweitig zu beschaffen, die sie ansonsten durch eine kurze Frage im Nachbarbüro erhalten.

    Und vielleicht war das der Grund, dass deine Chefin, die ja nicht nur deine Arbeitseffizienz, sondern die des ganzen Teams im Blick haben muss, Druck gemacht hat, wieder ins Büro zu kommen.

  13. #3688
    xxx Avatar von Kosel
    Ort: before I sleep
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Das sieht für mich wie eine eingeschränkte Sichtweise aus.

    Mag ja sein, dass für dich das Homeoffice super funktioniert hat, weil du ungestört arbeiten konntest. (Und der eingesparte Weg zur Arbeit beeinflusst dein Urteil verständlicherweise auch, hat aber für deinen Arbeitgeber keine Bedeutung).
    Aber was ist mit den Kollegen, die ansonsten ständig mit einer Frage reinkommen? Wenn ich mal davon ausgehe, dass die nicht reinkommen, um dich zu ärgern, oder weil sie Unterhaltung suchen, sondern weil sie Ratschläge oder Informationen von einer kompetenten und erfahrenen Kollegin benötigen, dann wird deren Arbeit durch Homeoffice mutmaßlich erschwert. Anscheinend schlagen sie sich in Zeiten von Homeoffice irgendwie durch (sonst müsste ja bei dir im Homeoffice ständig das Telefon klingeln oder eine Nachricht am Bildschirm aufploppen), aber vermutlich kostet es sie Zeit und Mühe, die Informationen anderweitig zu beschaffen, die sie ansonsten durch eine kurze Frage im Nachbarbüro erhalten.

    Und vielleicht war das der Grund, dass deine Chefin, die ja nicht nur deine Arbeitseffizienz, sondern die des ganzen Teams im Blick haben muss, Druck gemacht hat, wieder ins Büro zu kommen.
    Nein.
    Keine Freunde in der Dämmerung.

  14. #3689
    Member Avatar von ewa
    Ort: Region Zürich
    Zitat Zitat von Kosel Beitrag anzeigen
    Nein.
    Kosel ist dedelis Chefin, Sachen lernt man hier.

    17'440 Fälle seit Freitag meldet die Schweiz. 8737 waren es letzten Montag. (allerdings bei wesentlich mehr Tests dieses Wochenende ) aber Positivitätsrate von 21.3 %

    https://www.20min.ch/story/bag-zahle...h-985864671360

  15. #3690
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Das sieht für mich wie eine eingeschränkte Sichtweise aus.

    Mag ja sein, dass für dich das Homeoffice super funktioniert hat, weil du ungestört arbeiten konntest.
    Hat sie ausdrücklich geschrieben „für mich“. Vielleicht sollte man die Erfahrungen der anderen auch mal stehen lassen können.
    Pick your battles wisely.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •