Seite 217 von 338 ErsteErste ... 117167207213214215216217218219220221227267317 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.241 bis 3.255 von 5066
  1. #3241
    Zitat Zitat von Nightfall78 Beitrag anzeigen
    Der Kreis Kiel hat aktuell 9 Covid-19-Patienten, wovon 4 beatmet werden. Da wundert es mich echt, dass da von Überlastung aufgrund von vielen Fällen die Rede ist.

    Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/schle...orona6354.html
    Lies das 2. BILD nochmal.
    Da steht doch wirklich ALLES drin, ohne dass man sich wundern muss
    Fick mich, wenn ich mich irre, aber wollten wir nicht knutschen?

  2. #3242
    Zitat Zitat von kofferradio Beitrag anzeigen
    Hängt vielleicht mit einem Ausbruch in anderen Kliniken in SH zusammen?!

    https://www.ndr.de/nachrichten/schle...esland164.html
    Genau das steht doch in der Erklärung im Bild 2.
    Fick mich, wenn ich mich irre, aber wollten wir nicht knutschen?

  3. #3243
    Lotta vom Hocka Avatar von Cat-lin
    Ort: heute hier,morgen dort...
    Danke für Dein erstklassiges Zahlen aufbereiten immer wieder, mk431!

    Zitat Zitat von kofferradio Beitrag anzeigen
    Patienten in ITS wieder unter 5000. Das erste Mal seit Mitte Dezember.
    Alle Indikatoren weisen aktuell in die richtige Richtung, der Lockdown wirkt!
    Ich wäre erleichtert, wenn tatsächlich eine Kehrtwende eingeläutet wäre - und beibehalten werden könnte.

    (Allerdings auch mit beträchtlich schwerwiegenden Wermutstropfen im Bewußstein - so erfreulich sinkende ITS-Zahlen an sich auch sind -
    daß auf der Kehrseite dazu vermutlich auch das dazu führte, daß jeden Tag unvorstellbar viele Patienten dazu beitragen und
    -trugen, die die Stationen auf einem Weg verlassen haben, den sie kaum freiwillig einschlagen und der alles andere als erstrebenswert ist; und die von dort aus jetzt nicht mehr umkehren können. )
    Geändert von Cat-lin (16-01-2021 um 16:34 Uhr)
    ... bin kaum da, muß ich fort...

  4. #3244
    Zitat Zitat von Mieze Schindler Beitrag anzeigen
    Mehr Homeoffice wäre jetzt eine echt gute Maßnahmen, weil sich die meisten Betroffenen nicht zusätzlich belasten, sondern im Gegenteil eher entlasten, würde.
    Die meisten? - Woher weißt du das?

    Ich denke im Gegenteil, dass Home Office die meisten Betroffenen zusätzlich belasten würden.

    Und ich begründe das auch:
    Höme Office beraubt die Betroffenen ihrer wenigen verbliebenen legalen sozialen Kontakte. Viele würden das durch eine Ausweitung von (teilweise illegalen) privaten Kontakten kompensieren.

    Außerdem sind für die meisten die Arbeitsbedingungen im Home Office deutlich schlechter als im Unternehmen bzw. der Behörde. Angefangen vom IT-Endgerät (kleines Notebook statt ergonomisch angepasstem Büro-PC) über den Stuhl, den Schreibtisch, Lichtverhältnisse, bis zur Ablenkung Familie und sonstige Mitbewohner.

    Und nicht zuletzt (aber an dieser Stelle mal abschließend): Der regelmäßige Weg zur Arbeit, die vorgeschriebenen Arbeitszeiten sind für antriebschwache, labile Menschen ein sehr wichtiges Stabilisierungselement.

  5. #3245
    Mit knapp über 110 hat das Saarland die niedrigste 7-Tage-Inzidenz seit Ende Oktober.

    https://www.saarland.de/DE/portale/c...lage_node.html


    Und endlich gibt es auch in Sachsen-Anhalt etwas Bewegung. Denn heute waren es nur 426 neue Fälle, nach 891 am letzten Samstag.

    https://ms.sachsen-anhalt.de/fileadm...7_20210116.pdf

  6. #3246
    zahm, aber direkt Avatar von Eggi I.O.F.F. Team
    und schon wieder mehrere Feiern

    Zitat:

    Polizei beendet mehrere Geburtstagsfeiern

    14:17 Uhr

    Die Polizei in Mannheim hat eine Geburtstagsparty mit 27 Gästen aufgelöst. In einer Vier-Zimmer-Wohnung feierten die Veranstalter mit 22 Erwachsenen und fünf Kindern, wie die Polizei mitteilte. Alle Beteiligten seien wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung angezeigt worden.

    Auch in Delmenhort bei Bremen beendete die Polizei eine illegale Geburtstagsfeier. Kurz vor Mitternacht waren die Beamten dort über eine Ruhestörung durch eine Party mit mindestens zwölf Personen informiert worden. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte flohen einige Gäste. Die Party konnte demnach zunächst mit mehreren Anzeigen unter anderem wegen Verstoßes gegen die Corona-Auflagen beendet werden. Am Morgen rückte die Polizei dann aber erneut aus, da die Party fortgesetzt worden war.

    [Quelle]

  7. #3247
    Triple Chart Topper Avatar von minerva
    Ort: meine Perle
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Die meisten? - Woher weißt du das?

    Ich denke im Gegenteil, dass Home Office die meisten Betroffenen zusätzlich belasten würden.

    Und ich begründe das auch:
    Höme Office beraubt die Betroffenen ihrer wenigen verbliebenen legalen sozialen Kontakte. Viele würden das durch eine Ausweitung von (teilweise illegalen) privaten Kontakten kompensieren.

    Außerdem sind für die meisten die Arbeitsbedingungen im Home Office deutlich schlechter als im Unternehmen bzw. der Behörde. Angefangen vom IT-Endgerät (kleines Notebook statt ergonomisch angepasstem Büro-PC) über den Stuhl, den Schreibtisch, Lichtverhältnisse, bis zur Ablenkung Familie und sonstige Mitbewohner.

    Und nicht zuletzt (aber an dieser Stelle mal abschließend): Der regelmäßige Weg zur Arbeit, die vorgeschriebenen Arbeitszeiten sind für antriebschwache, labile Menschen ein sehr wichtiges Stabilisierungselement.
    Privat kann ich mir aber die Kontakte danach aussuchen, ob sich diese auch so vernünftig verhalten wie ich.
    Bei der Arbeit bin ich dazu gezwungen, mit "nicht so schlimm"-Kollegen und Muttis mit dauerverrotzten Kindern in der Notbetreuung zusammenzusitzen.
    Don't grow up, it's a trap.

  8. #3248
    Fire and Blood Avatar von manial fly
    Ort: Nashville
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Die meisten? - Woher weißt du das?

    Ich denke im Gegenteil, dass Home Office die meisten Betroffenen zusätzlich belasten würden.

    Und ich begründe das auch:
    Höme Office beraubt die Betroffenen ihrer wenigen verbliebenen legalen sozialen Kontakte. Viele würden das durch eine Ausweitung von (teilweise illegalen) privaten Kontakten kompensieren.

    Außerdem sind für die meisten die Arbeitsbedingungen im Home Office deutlich schlechter als im Unternehmen bzw. der Behörde. Angefangen vom IT-Endgerät (kleines Notebook statt ergonomisch angepasstem Büro-PC) über den Stuhl, den Schreibtisch, Lichtverhältnisse, bis zur Ablenkung Familie und sonstige Mitbewohner.

    Und nicht zuletzt (aber an dieser Stelle mal abschließend): Der regelmäßige Weg zur Arbeit, die vorgeschriebenen Arbeitszeiten sind für antriebschwache, labile Menschen ein sehr wichtiges Stabilisierungselement.
    Mit Ausnahme von deinem letzten Punkt gebe ich dir recht. Aber unter den Bedienungen (kaum soziale Kontakte, schlechtere Arbeitsbingungen etc.) arbeite ich jetzt seit 10 Monaten. Ich hab seit 10 Monaten weder mein Büro noch meine Kollegen gesehen. Trotzdem nehme ich diese ganzen Nachteile in Kauf zum einen um mich zu schützen und zum anderen um andere zu schützen. Wenn ich mich dann mal alle 2-3 Wochen mit meiner Mama treffe brauche ich zumindest keine Angst haben sie anzustecken, weil ich außer meinem Mann zur Zeit keine anderen physischen Kontakte habe (und mein Mann muss sich sowieso drei mal die Woche testen lassen).
    Hinzu kommt das meine Kollegen und ich uns wenigstens seit 10 Monaten solidarisch verhalten und durch unser HO dazu beitragen das die Zahlen nicht weiter hoch gehen. Aktuell muss JEDER abstriche machen.

    Aber mal ganz davon abgesehen - und deshalb teile ich im letzten Punkt nicht deine Meinung. Ich habe durch das HO nun ca. zwei Stunden mehr Freizeit am Tag. Ich musste mein Auto seit März nicht mehr tanken, ich brauche aktuell nicht jeden Morgen kratzen und durch den ekligen Schnee fahren, ich kann mir meine Pausen einteilen wie ich möchte und bin auch allgemein etwas flexibler mit meinen Arbeitszeiten. Unabhängig von Corona hat HO eben auch noch andere Vorteile.

  9. #3249
    Zitat Zitat von minerva Beitrag anzeigen
    Privat kann ich mir aber die Kontakte danach aussuchen, ob sich diese auch so vernünftig verhalten wie ich.
    Bei der Arbeit bin ich dazu gezwungen, mit "nicht so schlimm"-Kollegen und Muttis mit dauerverrotzten Kindern in der Notbetreuung zusammenzusitzen.
    Bei meinem Sohn, der Tochter einer Freundin und meiner Nichte wäre es gerade umgekehrt:

    Bei ihrem Arbeitgeber sitzen sie die meiste Zeit mit niemandem zusammen (Einzelbüro, allein benutztes Büro [Bürokollege im Home Office] bzw. Einzellabor).

    Ihr "Home Office" müssten sie sich teilen mit dauerverrotzten Kindern, dauerverrotztem Ehemann bzw. einer dauerverrotzten Mutter, die aus Langeweile ständig reinschneit.

  10. #3250
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Bei meinem Sohn, der Tochter einer Freundin und meiner Nichte wäre es gerade umgekehrt:

    Bei ihrem Arbeitgeber sitzen sie die meiste Zeit mit niemandem zusammen (Einzelbüro, allein benutztes Büro [Bürokollege im Home Office] bzw. Einzellabor).

    Ihr "Home Office" müssten sie sich teilen mit dauerverrotzten Kindern, dauerverrotztem Ehemann bzw. einer dauerverrotzten Mutter, die aus Langeweile ständig reinschneit.
    Man denke an die, die Hotelzimmer anmieten, weil sie daheim keine Ruhe haben.

  11. #3251
    Zitat Zitat von manial fly Beitrag anzeigen
    Mit Ausnahme von deinem letzten Punkt gebe ich dir recht. Aber unter den Bedienungen (kaum soziale Kontakte, schlechtere Arbeitsbingungen etc.) arbeite ich jetzt seit 10 Monaten. Ich hab seit 10 Monaten weder mein Büro noch meine Kollegen gesehen. Trotzdem nehme ich diese ganzen Nachteile in Kauf zum einen um mich zu schützen und zum anderen um andere zu schützen. Wenn ich mich dann mal alle 2-3 Wochen mit meiner Mama treffe brauche ich zumindest keine Angst haben sie anzustecken, weil ich außer meinem Mann zur Zeit keine anderen physischen Kontakte habe (und mein Mann muss sich sowieso drei mal die Woche testen lassen).
    Du bist wirklich vorbildlich, und sicher nicht antriebsschwach und labil.

    Aber Mieze hat von den meisten Betroffenen geschrieben, und mein letzter Punkt bezieht sich explizit auf antriebsschwache und labile Menschen.

    Ich denke, dass die meisten sich nicht so vorbildlich verhalten würden, wie du es tust. Insbesondere diejenigen nicht, die schon bei der Arbeit im Unternehmen und bei der Behörde die Corona-Verhaltensregeln vernachlässigen.

  12. #3252
    Und du denkst diese Art Menschen treffen privat dann brav gar niemanden den sie lieben (verwandte, Freunde,...) , weil sie bei der Arbeit Kontakte haben? Der nette Kollege aus dem Nachbarbüro (den man natürlich immer 100% diszipliniert maximal mal aus 1,50m Entfernung mit Maske sieht) ist ein perfekter Ersatz für Mama, Papa, Nichte, Enkel, beste Freundin, ... klaaaaro.

    Ich finde das eine abstruse Argumentation, dass man home Office braucht, damit die menschen Kontakte haben, wenn man bedenkt, dass die menschen jetzt seit Monaten gegaengelt werden auf private Kontakte zu verzichten, obwohl ich mal davon ausgehe, dass die meisten Menschen Kollegen wohl kaum für einen adäquaten Ersatz für ihre Liebsten halten.

    Außerdem fragt kein Mensch die Leute nach ihren Befindlichkeiten, weder Leute wie manial fly und mich, die seit März im Home Office hocken, noch die ganzen Leute die seit März ihren beruf gar nicht ausüben können, noch die Leute deren Betriebe seit Mitte Oktober geschlossen sind, noch die antriebslosen Kinder, die jetzt nicht in die Schule können, noch die antriebslosen Studenten die seit März dauerhaft Remote Learning haben, aber der Büromitarbeiter,d em kann man das nicht zumuten....schlechter Witz!
    Geändert von Lilith79 (16-01-2021 um 17:58 Uhr)

  13. #3253
    Hoch zu Ross ... Avatar von Don Caramba
    Ort: Rhein-Main
    Zitat Zitat von Eggi Beitrag anzeigen
    und schon wieder mehrere Feiern

    Zitat:

    Polizei beendet mehrere Geburtstagsfeiern

    14:17 Uhr

    Die Polizei in Mannheim hat eine Geburtstagsparty mit 27 Gästen aufgelöst. In einer Vier-Zimmer-Wohnung feierten die Veranstalter mit 22 Erwachsenen und fünf Kindern, wie die Polizei mitteilte. Alle Beteiligten seien wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung angezeigt worden.

    Auch in Delmenhort bei Bremen beendete die Polizei eine illegale Geburtstagsfeier. Kurz vor Mitternacht waren die Beamten dort über eine Ruhestörung durch eine Party mit mindestens zwölf Personen informiert worden. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte flohen einige Gäste. Die Party konnte demnach zunächst mit mehreren Anzeigen unter anderem wegen Verstoßes gegen die Corona-Auflagen beendet werden. Am Morgen rückte die Polizei dann aber erneut aus, da die Party fortgesetzt worden war.

    [Quelle]
    Gastgeber + 27 Leute in einer 4 Zimmer-Wohnung ist schon echt kuschelig. Falls die Wohnung mehr als 120 Quadratmeter hatte (in Mannheim) werden die das fällige Bussgeld aus der Portokasse bezahlen können.

    Falls überhaupt eins abkassiert wird.
    "Es genügt nicht nur, sich keine Gedanken zu machen,
    man muss auch unfähig sein, sie auszudrücken."
    (Karl Kraus)

  14. #3254
    ist nur zum meckern hier Avatar von Trellomfer
    Ort: Bedford Falls
    Vorhin eine Runde zu Fuß gedreht, dabei ca. 2km durch Maskenzone.
    Da hätte das Ordnungsamt schon wieder mindestens 3000€ kassieren können. Vor dem Bahnhof (ebenfalls Maskengebiet) stehen mehrere Leute und rauchen, Sicherheitsmensch kommt aus dem Bahnhof, und...

    ...steckt sich auch eine an.



    Jaja, wir brauchen neue, härtere Maßnahmen.
    Die in diesem Beitrag enthaltenen Schreibfehler sind gewollt, und dienen der allgemeinen Erheiterung

  15. #3255
    Wie dumm und uneinsichtig muss man denn sein, um die Party nicht einmal zu beenden, wenn die Polizei schon einmal dort war?!


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •