Seite 324 von 324 ErsteErste ... 224274314320321322323324
Ergebnis 4.846 bis 4.860 von 4860
  1. #4846
    Hatte das eine mal nach dem Rachenabstrich einen mega Hustenanfall. Hatte das Gefühl, an der Abstrichstelle hätte sich ein Fussel verfangen. Aber gewürgt habe ich nicht. Nase ist aber definitiv unangenehmer.

    Spucktests oder Popeltests klingen da aber auf Dauer deutlich angenehmer. Und man kann sich eh an so ziemlich alles gewöhnen, wenn es sein muss.

  2. #4847
    Harmoniekeule Avatar von cobrita
    Ort: Chaotistan
    Danke @Eggi!


    So, die ersten "Leckerli" zum neuen Italo-Dekret werden gerade geleakt. Gleich vorweg: Ostern ist auch dieses Jahr gecancelt.

    Dekret wird vom 6.3. bis zum 6.4. gehen, die Farben der Regionen bleiben, die können aber selbständig einzelne Orte/Gegenden "runterstufen", was sie eh schon machen. Verschärfen, nicht lockern!

    Die Zahlen von heute sind echt mies. Die Tabelle wird immer roter und roter und Italien klettert langsam Richtung Inzidenz 200. (Kampanien 196!) Die Krankenhäuser melden grossen Zuwachs, sowohl in den Notaufnahmen, als auch beim Alter der Pazienten, das ziemlich runtergegangen ist. Viele versucht man, zuhause zu kurieren, damit die Betten und vor allem das Personal entlastet wird. Aber so langsam kommen einige an ihr Limit.

    Und doch gibt es immer wieder Kommentare, die das Ganze ins Lächerliche ziehen und alles anzweifeln, was gepostet wird. Mich nerven vor allem die idiotischen Grinse-Smilies auf FB, die unter den Meldungen stehen. Und das sind leider nicht wenige.

    Zahlentabelle, die kompliziertere, dafür sieht man die Anstiege in rot.

    https://www.facebook.com/Bollettini....9343040064363/


    Das mit dem Impfen würde hier wunderbar klappen, wenn es denn genug Impfstoff gäbe. Schulpersonal und Militär/Polizei werden parallel zu den Ü80 mit AZ geimpft.

  3. #4848
    Zitat Zitat von svenchen Beitrag anzeigen
    übertreib halt die 1-2 Sekunden. Tausendmal einfacher als in der Nase.
    Das war Ironie
    "Der Islam ist nur dann tolerant, wenn er keine Macht hat. Und dafür müssen wir sorgen."
    (Dieter Nuhr)

  4. #4849
    Member Avatar von Sefrajo
    Ort: In der Mitte
    Zitat Zitat von Positano Beitrag anzeigen
    @Sefrajo - echt, Nase UND Mund? Das müssen wir nicht.

    Was du aber nicht bedenkst, du lebst mit Familie, viele nicht.

    Ich bin Witwe, lebe alleine, mein Sohn 120 Km entfernt, ich habe ihn im letzten Jahr 4 Mal gesehen, da hat er seinen Test noch selbst bezahlen müssen. Ab Mitte Dezember ging das für alle kostenfrei, er macht auch gerade seinen Master, allerdings alles im Fernunterricht, auch alle Prüfungen. Den Test vor dem Zahnarzt mache ich freiwillig, aus Respekt, und ich bin sehhhhhr vorsichtig, aber im Supermarkt z.B. kann man die 2 Meter nicht immer einhalten.
    Ich habe auch gefragt, ob das in Mund und Nase denn notwendig wäre. Sie meinten, der Test sei eben so ausgelegt und dadurch auch sicherer. Und sie machte mich darauf aufmerksam, dass es unter Umständen auch mal zum Nasenbluten kommen könnte. Normal nicht, aber möglich schon.

    Meine Tochter hat ihren Test 100 km weiter entfernt gemacht .. der war nur durch die Nase. Sie fand es etwas unangenehm, aber durchaus ok.
    Meine andere Tochter arbeitet an einer Schule und wurde dort getestet .. auch einen Nur-Nasen-Test und ihr stiegen auch Tränen in die Augen. Sie meinte, das unangenehme Gefühl in der Nase hätte sie noch einige Zeit gespürt.
    Denke schon, dass sowohl die eigene Empfindlichkeit, wie auch wer den Test macht mit ausschlaggebend ist.


    Das mit der Familie ist natürlich richtig. Wir leben zu fünft daheim .. aber der Nachteil ist natürlich, dass das Risiko, dass einer angesteckt wird dadurch auch größer ist.

    Insgesamt bin ich aber sehr froh, dass wir uns momentan haben und nicht jeder alleine wo lebt. Auch dass ich keine kleinen Schulkinder mehr habe und keine alten Eltern in einem Heim. Und dass wir auf dem Land leben und dadurch doch viel Ausweichmöglichkeiten haben. Da ist auch ein Gespräch über die Gartenzäune hinweg kein Problem.
    Geändert von Sefrajo (Gestern um 23:14 Uhr)

  5. #4850
    Nikotinfrei Avatar von Kinka
    Ort: ...auf der Palme
    Heute hat das RKI eine Studie veröffentlich über den Anteil von Risikogruppen bzw. Hochrisikogruppen in Deutschland. Ich habe sie jetzt noch nicht durchgelesen, aber sollten die Zahlen nur annähernd stimmen, dann haben wir noch viel zu tun, denke ich.

    Auf Basis aktueller Daten der Studie GEDA 2019/2020-EHIS wird in Special Issue S2/2021 die Gesamtzahl der Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf in Deutschland bestimmt und anhand der Merkmale Alter, Geschlecht, Bildung, Lebensform und Bundesland differenziert.
    https://www.rki.de/DE/Content/Gesund...lt_21_S02.html

  6. #4851
    @Sefrajo, danke für deine Antwort. Die eigene Empfindlichkeit spielt sicher auch eine Rolle.

    Bei mir ist Nase links unangenehmer, als Nase rechts, ein wenig liegt es aber vielleicht an der persönlichen Einstellung. Wenn man die Tests als gut befindet, dann sind die 5 Sekunden vermutlich auch leichter auszuhalten.
    Jeder kann nur den geistigen Müll ausschütten, den er in sich trägt.

  7. #4852
    Zitat Zitat von Sefrajo Beitrag anzeigen
    Ich habe auch gefragt, ob das in Mund und Nase denn notwendig wäre. Sie meinten, der Test sei eben so ausgelegt und dadurch auch sicherer. Und sie machte mich darauf aufmerksam, dass es unter Umständen auch mal zum Nasenbluten kommen könnte. Normal nicht, aber möglich schon.

    Meine Tochter hat ihren Test 100 km weiter entfernt gemacht .. der war nur durch die Nase. Sie fand es etwas unangenehm, aber durchaus ok.
    Meine andere Tochter arbeitet an einer Schule und wurde dort getestet .. auch einen Nur-Nasen-Test und ihr stiegen auch Tränen in die Augen. Sie meinte, das unangenehme Gefühl in der Nase hätte sie noch einige Zeit gespürt.
    Denke schon, dass sowohl die eigene Empfindlichkeit, wie auch wer den Test macht mit ausschlaggebend ist.
    Ich habe die Tests schon x-mal machen müssen, Die Nasenstocherei ist zwar nicht angenehm, aber der Rachenabstrich ist definitiv schlimmer.

  8. #4853
    Member Avatar von Sefrajo
    Ort: In der Mitte
    Zitat Zitat von Cate Beitrag anzeigen
    Ich habe die Tests schon x-mal machen müssen, Die Nasenstocherei ist zwar nicht angenehm, aber der Rachenabstrich ist definitiv schlimmer.
    Und gewöhnt man sich dann eben einfach mit der Zeit daran und härtet sozusagen ab?


    Aber da sieht man mal, wie unterschiedlich das empfunden wird (oder eben auch, wie unterschiedlich das abgenommen wird)

    Ich fand sowohl Rachen als auch Nase schlimm ... aber Rachen erträglicher.

    Gilles schreibt weiter oben sogar, dass er den Abstrich im Rachen als super angenehm findet.

  9. #4854
    zahm, aber direkt Avatar von Eggi I.O.F.F. Team
    Man denkt über Strafen für Vordrängler beim Impfen nach. Momentan steht zur Diskussion:

    Zitat:

    Auf Druck der SPD: Koalition plant bis zu 25.000 Euro Strafe für Impfvordrängler

    In den vergangenen Wochen wurden mehrere Fälle außerplanmäßiger Impfungen bekannt. Solche Verstöße gegen die geltende Verordnung sollen künftig offenbar geahndet werden. ....

    [Quelle]

  10. #4855
    Zitat Zitat von Eggi Beitrag anzeigen
    Man denkt über Strafen für Vordrängler beim Impfen nach. Momentan steht zur Diskussion:

    Zitat:

    Auf Druck der SPD: Koalition plant bis zu 25.000 Euro Strafe für Impfvordrängler

    In den vergangenen Wochen wurden mehrere Fälle außerplanmäßiger Impfungen bekannt. Solche Verstöße gegen die geltende Verordnung sollen künftig offenbar geahndet werden. ....

    [Quelle]
    Wir haben seit einem Jahr teilweise nicht einmal die grundlegendsten Dinge zur Pandemiebekämpfung geschafft und dennoch hat die Politik immer wieder Zeit, solche Nebensächlichkeiten auf den Weg zu bringen.

  11. #4856
    Spahn heute im heute-journal wieder für mich eine Zumutung. Nicht im Geringsten das Eingeständnis auch nur irgendeines Fehlers.

    Schäuble bei Maischberger dann auch wieder mit Aussage aufgeschlagen, dass wir doch froh sein sollen, dass es überhaupt so schnell soviel Impfstoffe gibt.

    Nicht nur, dass schon länger kaum noch etwas überhaupt rund läuft, für Zuversicht sorgt, bleiben nicht wenige Politiker weiterhin schlichtweg unaufrichtig und belasten so zusätzlich noch die Gesellschaft.

  12. #4857
    Zitat Zitat von Eggi Beitrag anzeigen
    Man denkt über Strafen für Vordrängler beim Impfen nach. Momentan steht zur Diskussion:

    Zitat:

    Auf Druck der SPD: Koalition plant bis zu 25.000 Euro Strafe für Impfvordrängler

    In den vergangenen Wochen wurden mehrere Fälle außerplanmäßiger Impfungen bekannt. Solche Verstöße gegen die geltende Verordnung sollen künftig offenbar geahndet werden. ....

    [Quelle]
    Wir haben ja auch sonst keine Probleme. Aber gerade FDP, die Linke und nicht zuletzt die SPD seit Wochen schon im Wahlkampfmodus, weniger dagegen Union und Grüne.

  13. #4858
    Zitat Zitat von Anscha Beitrag anzeigen
    Könnt mir mal helfen. Ich habe in meinem Bekanntenkreis ein paar Schwurbler. Heute postete einer dies. Klingt schlüssig, mathematisch auch richtig oder?

    Haben Sie recht? Ich hoffe doch nicht. Aber wo ist der Fehler? [/IMG]
    Wenn das stimmen würde hätten Neuseeland und Australien nicht wochenlang Inzidenz 0 haben können.

  14. #4859
    Deutschland und ALLE! Nachbarländer (Minus der Schweiz) fingen etwa zum gleichen Zeitpunkt wieder an zu steigen, alle recht einheitlich und Punktgenau nach der Kältewelle.

    Gibt es am Ende doch Viruswetter?

  15. #4860
    Herr Lauterbach musste heute bei Lanz als Vertreter der Politik einiges einstecken und hat in diesem Zuge auch die Vorbehalte gegen die Schnelltests erläutert (ich bin mir sicher, dass es nicht SEINE Vorbehalte waren, er erwähnt explizit, dass er das alles nur erklärt und ich denke jeder weiß, dass Lauterbach als Wissenschaftler immer dafür war auf Schnelltests zu setzen).

    So wie von Lauterbach erläutert hatte ich das allerdings noch nicht gehört und er sagt ja auch, dass das so nicht artikuliert wurde.


    Kurz:

    Man hatte Vorbehalte, dass sich Menschen mit Schnelltests testen, aber trotzdem positiv zur Arbeit gehen.
    Da kann man den Kopf doch nur noch gegen die Wand schlagen.

    Aus welchem Grund würde eine solche Person überhaupt einen Test machen? Das macht absolut keinen Sinn.
    Die einzige Möglichkeit solche Personen zu erwischen ist als K1 und angeordnetem Test. Daran ändern Schnelltests aber absolut nichts.

    Aus wellchem Grund mache ich einen Schnelltest?
    1. Ich möchte jemanden treffen und auf Nummer Sicher gehen.
    2. Regelmäßige Reihentests.
    3. Ich habe Symptome und möchte eine Corona-Infektion ausschließen.

    Welchen Grund sollten diese Personengruppen, die auf Sicherheit bedacht sind, haben infektiös zur Arbeit zu gehen?

    Das ganze PCR-Testsystem ist doch letztendlich auch quasi auf Freiwilligenbasis.
    Entweder jemand ist SO krank, dass er in KH muss und zwangsläufig getestet wird oder man ist Kontaktperson und muss in Quarantäne. Alle anderen gehen freiwillig zum Arzt und verlangen einen Test oder bleiben eben zu Hause oder gehen gar erkältet zur Arbeit. Mit oder ohne Test.

    Diese Argumentation macht also absolut gar keinen Sinn. Wenn doch, möge man mir den Gedanken noch einmal erläutern.

    Wer es selbst schauen möchte: https://www.zdf.de/gesellschaft/mark...-2021-100.html


    Edit:


    Wenn man bedenkt, wie sehr man die Menschen in ihrem Wunsch nach einem Test im gesamten Verlauf der Pandemie eingeschränkt und abgewiesen hat, macht es diese Argumentation eigentlich noch delikater. Unfassbar!
    Geändert von Mr. Gordo (Heute um 04:06 Uhr)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •