Seite 198 von 205 ErsteErste ... 98148188194195196197198199200201202 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.956 bis 2.970 von 3067
  1. #2956
    Zitat Zitat von Will.Hunting Beitrag anzeigen
    Sollte man aber abklären, ob das überhaupt erlaubt ist. Bei uns wäre es das DEFINITIV nicht.
    kann schon sein, wäre mir aber wurscht wenn die Temperaturen mehrere Tage unter eine bestimmte Temperatur rutschen. Dann soll sich Cheffe halt selbst etwas einfallen lassen.

  2. #2957
    Zitat Zitat von Karl Napp Beitrag anzeigen
    das sind stromfresser!
    ja und? Das macht man ja auch nicht, wenn der AG für akzeptable Temperaturen sorgt.

  3. #2958
    Zitat Zitat von SpezialEdition Beitrag anzeigen
    kann schon sein, wäre mir aber wurscht wenn die Temperaturen mehrere Tage unter eine bestimmte Temperatur rutschen. Dann soll sich Cheffe halt selbst etwas einfallen lassen.
    Natürlich muss der Arbeitgeber für entsprechende Beheizung sorgen und auch dort würde ich ansetzen. Aber so einen Alleingang, mit dem Ergebnis, mir womöglich eine Abmahnung einzufangen: Neee!

    Geht dabei auch nicht primär um den verbrauchten Strom, sondern um Brandschutz. Und gerade bei einem Heizlüfter finde ich das auch nachvollziehbar.

  4. #2959
    Burgfräulein Avatar von UschivonBayern
    Ort: aufm Schloss
    Mein Chef ist für selbstständiges Handeln sehr dankbar. Heizlüfter steht jetzt da. Denn bis sich die Firma, die den Container hingestellt hat meldet, braucht es meist innerhalb von zehn Tagen fünf böse E-Mails und acht Anrufe. Eigentlich darf ich auch nicht zu sehr jammern. Wenn in drei Jahren mein Lieblings Capo in Rente geht, würde ich gerne seine Kolonne übernehmen. Dann müsste ich auch den ganzen Tag bei Wind und Wetter draußen sein.

  5. #2960
    Zitat Zitat von Will.Hunting Beitrag anzeigen
    Natürlich muss der Arbeitgeber für entsprechende Beheizung sorgen und auch dort würde ich ansetzen. Aber so einen Alleingang, mit dem Ergebnis, mir womöglich eine Abmahnung einzufangen: Neee!

    Geht dabei auch nicht primär um den verbrauchten Strom, sondern um Brandschutz. Und gerade bei einem Heizlüfter finde ich das auch nachvollziehbar.
    Abmahnung kassierst Du nur dann, wenn Du vorher offiziell davor in Kenntnis gesetzt wurdest, dass elektrische Geräte in keinem Fall (ohne Prüfung) anzuschließen sind.

    Wo lädst Du bei Bedarf im beruflichen Alltag Dein Smartphone auf?

    Was den Brandschutz angeht, da hast Du schon recht. Das Teil würde ich nicht unbeaufsichtigt laufen lassen. Infrarotheizung wäre ja auch noch eine Option, ist halt teurer in der Anschaffung und heizt wohl nur da, wo sie hin strahlt. Aber damit habe ich auch keine Erfahrung.
    Geändert von SpezialEdition (25-11-2021 um 11:04 Uhr) Grund: Ergänzung Brandschutz

  6. #2961
    Zitat Zitat von UschivonBayern Beitrag anzeigen
    . Dann müsste ich auch den ganzen Tag bei Wind und Wetter draußen sein.
    In Bewegung ist Kälte (zumindest für mich) nicht so schlimm. Aber bei sitzender Tätigkeit klamme Finger in Kombi mit Tastatur und kalte Füsse und Beine sorgen bei mir dafür, dass mein Gehirn auf Sparflamme fährt. Ich denke dann immer nur noch ans frieren (ok, ich weiss, ich bin ein Weichei )

    Aber ist doch schön, dass Du einen pragmatischen Chef hast!

  7. #2962
    SpezialEdition:
    Mein Smartphone lade ich üblicherweise Zuhause auf. Da ich es tagsüber (bis auf die Pause) eh nicht am Arbeitsplatz nutzen darf, reicht der Akku allemal. Außerdem - man könnte, falls man mir übel will, sogar Stromdiebstahl unterstellen. Denk an den Pfandbon der Kassiererin, es gibt keine Bagatellgrenze.
    Private Elektrogeräte am Arbeitsplatz: Ob Smartphone, eigene Kaffeemaschine was auch immer - mein Arbeitgeber ist da absolut spaßbefreit. Es gab eine offizielle Mitteilung, und basta. Allerdings gilt auch das absolute Handyverbot im Bereich.

    Diejenigen, die es dienstlich brauchen, bekommen ein Diensthandy gestellt.

    Es gibt sogar gelegentlich Begehungen durch den Werkschutz. Wehe, da ist irgend etwas privates am Netz. Auch die Vorgesetzten haben ein Auge drauf. Ich muss allerdings hinzufügen, dass durch einen Schwelbrand, verursacht durch ein defektes privates Teil, bei uns vor Jahren beinahe ein übles Unglück passiert wäre. Alle Firmengeräte, die am Stromnetz hängen, werden auch regelmäßig einer elektrischen Sicherheitsprüfung unterzogen (oder wie das heisst) und mit Plakette versehen. Und seitdem wird das Thema so hoch gehangen.
    Geändert von tantes (25-11-2021 um 12:42 Uhr)

  8. #2963
    vonne Pufferbude Avatar von Karl Napp
    Ort: Sag ick nich. +g+
    Zitat Zitat von SpezialEdition Beitrag anzeigen
    ja und? Das macht man ja auch nicht, wenn der AG für akzeptable Temperaturen sorgt.
    nicht "na und".
    hatte mir letztes jahr, probleme mit heizungsanstellung durch vermieter, so ein teil zugelegt. ja, schön. lief.
    endabrechnung anfang d. J. ... peng ... gesamtverbrauch strom wie bei einer vierköpfigen familie (verdoppelte sich).




    Zitat Zitat von UschivonBayern Beitrag anzeigen
    Mein Chef ist für selbstständiges Handeln sehr dankbar. Heizlüfter steht jetzt da. Denn bis sich die Firma, die den Container hingestellt hat meldet, braucht es meist innerhalb von zehn Tagen fünf böse E-Mails und acht Anrufe. Eigentlich darf ich auch nicht zu sehr jammern. Wenn in drei Jahren mein Lieblings Capo in Rente geht, würde ich gerne seine Kolonne übernehmen. Dann müsste ich auch den ganzen Tag bei Wind und Wetter draußen sein.
    das ist ja gut und schön, wenn cheffe das so sieht. zahlt er den verbrauch?

    und vorsicht. das teil braucht zu möbeln, gegenständen einen gewissen abstand.
    was sagt die brandschutzverordnung in firma?

  9. #2964
    Zitat Zitat von SpezialEdition Beitrag anzeigen
    Abmahnung kassierst Du nur dann, wenn Du vorher offiziell davor in Kenntnis gesetzt wurdest, dass elektrische Geräte in keinem Fall (ohne Prüfung) anzuschließen sind.
    Was bei uns ganz klar der Fall ist!

    Zitat Zitat von SpezialEdition Beitrag anzeigen
    Wo lädst Du bei Bedarf im beruflichen Alltag Dein Smartphone auf?
    Bei uns dürfen ÜBERHAUPT KEINE privaten Elektrogeräte (ohne vorherige Prüfung) ans Stromnetz angeschlossen werden. Insofern sorge ich dafür, dass ich immer genug Strom von zu Hause oder aus der Autobatterie dabei habe. Man kann sich ja organisieren.

    Dass jede Form von offenem Feuer untersagt ist, muss ich nicht extra erwähnen.
    Geändert von Will.Hunting (25-11-2021 um 12:51 Uhr)

  10. #2965
    Zitat Zitat von tantes Beitrag anzeigen
    SpezialEdition:
    Mein Smartphone lade ich üblicherweise Zuhause auf. Da ich es tagsüber (bis auf die Pause) eh nicht am Arbeitsplatz nutzen darf, reicht der Akku allemal. Außerdem - man könnte, falls man mir übel will, sogar Stromdiebstahl unterstellen. Denk an den Pfandbon der Kassiererin, es gibt keine Bagatellgrenze.
    Private Elektrogeräte am Arbeitsplatz: Ob Smartphone, eigene Kaffeemaschine was auch immer - mein Arbeitgeber ist da absolut spaßbefreit. Es gab eine offizielle Mitteilung, und basta. Allerdings gilt auch das absolute Handyverbot im Bereich.

    Diejenigen, die es dienstlich brauchen, bekommen ein Diensthandy gestellt.

    Es gibt sogar gelegentlich Begehungen durch den Werkschutz. Wehe, da ist irgend etwas privates am Netz. Auch die Vorgesetzten haben ein Auge drauf. Ich muss allerdings hinzufügen, dass durch einen Schwelbrand, verursacht durch ein defektes privates Teil, bei uns vor Jahren beinahe ein übles Unglück passiert wäre. Alle Firmengeräte, die am Stromnetz hängen, werden auch regelmäßig einer elektrischen Sicherheitsprüfung unterzogen (oder wie das heisst) und mit Plakette versehen. Und seitdem wird das Thema so hoch gehangen.
    Tantes, dann gibt es bei euch eine Anweisung und damit ist das wirklich nicht mehr interpretationsfähig.

    Bei uns ist das (und ich sage da teilweise: leider) anders. Obwohl eine IT-Tochter in einem Konzern, wird präferiert, dass wir "bring-your-own-device" leben. Wer das nicht möchte (privates Smartphone mit Geschäftskarte zur geschäftlichen Nutzung einsetzen) der bekommt ein uralt Handy mit dem es schon unmöglich ist die Kontaktdaten aus dem Outlook zu laden. Sprich, es wird einem recht unbequem gemacht - man wird schon regelrecht genötigt ein privates Smartphone einzusetzen. Ja, bei manchen Aktionen wird regelrecht davon ausgegangen, dass man bereit ist das private Gerät einzusetzen. Es gibt Firmen-APPs die eingesetzt werden müssen, aber nur über ein Smartphone funktionieren. Geschäftliche Smartphones gibt es aber nicht..... Damit fällt natürlich auch keinem ein, das Handy laden zu verbieten. Ich kenne das ehrlich gesagt auch aus anderen Unternehmen nicht - und ich habe im externen Einsatz schon das eine oder andere Unternehmen über einen längeren Zeitraum hinweg von innen gesehen). Deshalb wäre ich bezüglich Handy nicht auf den Gedanken gekommen, dass ein absolutes Verbot bestehen könnte. Elektrische Sicherheitsprüfungen gibt es bei uns auch - für Geräte die im Dauerbetrieb bei uns eingesetzt werden. Aber kein Hahn kräht nach Handy und Geräte die temporär im Einsatz sind.

    Im Grunde hat Dein Unternehmen aber völlig recht - ich kenne das rigorose Vorgehen nur nicht aus der Praxis. Ausnahme war nur mal vor zig Jahren ein Chemiekonzern.

  11. #2966
    Zitat Zitat von Karl Napp Beitrag anzeigen
    nicht "na und".
    hatte mir letztes jahr, probleme mit heizungsanstellung durch vermieter, so ein teil zugelegt. ja, schön. lief.
    endabrechnung anfang d. J. ... peng ... gesamtverbrauch strom wie bei einer vierköpfigen familie (verdoppelte sich).
    Ich weiss. Ein kranker Mitarbeiter ist aber auch nicht gerade billig. Ein reines Rechenexempel.


    Das Unternehmen hat es ja in der Hand für akzeptable Temperaturen selbst zu sorgen.

  12. #2967
    Zitat Zitat von Will.Hunting Beitrag anzeigen
    Was bei uns ganz klar der Fall ist!



    Bei uns dürfen ÜBERHAUPT KEINE privaten Elektrogeräte (ohne vorherige Prüfung) ans Stromnetz angeschlossen werden. Insofern sorge ich dafür, dass ich immer genug Strom von zu Hause oder aus der Autobatterie dabei habe. Man kann sich ja organisieren.

    Dass jede Form von offenem Feuer untersagt ist, muss ich nicht extra erwähnen.
    DAS ist der Unterschied - es gibt genügend Unternehmen in denen es diese Regelungen (noch) nicht gibt.

  13. #2968
    fast angekommen Avatar von Nellie
    Ort: Holstein
    vielleicht haben hier einige leute erfahrungen mit doctolib. ich wollte gerade einen arzttermin buchen, das geht bei dem arzt nur mit doctolib. leider scheitere ich an doctolib, ich erhalte nie einen buchungscode. ich habe die telefonnummer 3 mal überprüft, habe es mit zwei verschiedenen versucht. es kommt nie eine sms mit dem code. oder muss man eine stunde warten?

    und zum thema bei uns besteht auch smartphoneladeverbot, bzw. ladeverbot eigener geräte.

  14. #2969
    fast angekommen Avatar von Nellie
    Ort: Holstein
    doctolib hat sich geklärt, man muss einfach vieeeeeeel länger warten.

  15. #2970
    Und wieviele Arzttermine hast du jetzt?


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •