Seite 1 von 21 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 305
  1. #1
    zahm, aber direkt Avatar von Eggi I.O.F.F. Team

    Bundestagswahl 2021 - Teil 2

    Ein neuer Thread zur Bundestagswahl, am 26. September ist es soweit.

  2. #2
    @tantes einen Ausweg kann ich dir auch nicht aufzeigen, einfach nur nicht CDU CSU wählen.
    Aber du selbst hoffst ja auf Union und Grüne, so schlecht scheint es dir ja nicht zu gehen, wenn die Union weiter mitregiert.
    Welche Hoffnung, das sich mal wirklich was verändert soll man denn auch haben, wenn man sich die letzten Koalitionen ansieht?
    Was erwartest du denn von Gruenen, was sie anders als die SPD mit der Union rausholen, wo du sagen würdest, daß ist doch mal was?
    Also ganz ehrlich im sozialen Bereich erwarte ich da noch weniger als von der SPD.
    Muss man sich nur die Jamaikaverhandlungen vor Auge führen, was die Gruenen da als erstes Preis gegeben haben.
    Die haben sich da quasi entkernt, auch in Klima - und Umweltfragen.

  3. #3
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Welche Hoffnung, das sich mal wirklich was verändert soll man denn auch haben, wenn man sich die letzten Koalitionen ansieht?
    Was erwartest du denn von Gruenen, was sie anders als die SPD mit der Union rausholen, wo du sagen würdest, daß ist doch mal was?
    Also ganz ehrlich im sozialen Bereich erwarte ich da noch weniger als von der SPD.
    Was soll denn im sozialen Bereich NOCH herausgeholt werden?

    Bild:
    ausgeblendet


    Die Ausgaben für Arbeit und Soziales sind nicht erst seit dieser Legislaturperiode der mit Abstand größte Haushaltsposten. Aber die SPD hat sehr effektiv dafür gesorgt, dass er noch rapide gewachsen ist. Und das schlimmste ist: Er wird in den kommenden Jahrzehnten zwangsläufig weiter wachsen, egal was irgendeine zukünftige Regierung bzw. Parlamentsmehrheit beschließt. Grund sind die eingegangenen Verpflichtungen für Renten und Krankenversicherung in Verbindung mit dem demokrafischen Wandel.

    Was wäre denn deiner Meinung nach ein angemessener Anteil? 50%, 60%, 70%?

  4. #4
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Die Deutschen sind und bleiben ein Biedermeier und Untertanenvolk, dass v.a einen angemessenen Wohlstand haben will. Dazu kommt die soziale Gerechtigkeit der Linken, die mit hohen Steuern viel Geld für den Sozialstaat generiert.

    Die Grünen mit ihrem "Klimawohlstand" können da nur auflaufen. Dazu erwartet man wohl mit Gendersternchen lassen sich die Frauenrechen im Iran und Afghanistan aufbessern. Dazu kommt die unbegrenzte Einwanderung, die den Sozialstaat belastet und erst recht die Wohnugnsnot vergrössert. Dazu werden gerade die Menschen ohne grosse Bildung noch mehr Konkurenz ausgesetzt, wenn der Afghane die selbe Arbeit mit weniger Gehalt und mehr Stunden erledigt. Hauptsache nicht zurück zu den Taliban, die Musik verbieten und Bärte von den Männern verlangen.
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  5. #5
    säule des forums Avatar von alonzo
    Ort: heidelberg
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen

    Die Ausgaben für Arbeit und Soziales sind nicht erst seit dieser Legislaturperiode der mit Abstand größte Haushaltsposten. Aber die SPD hat sehr effektiv dafür gesorgt, dass er noch rapide gewachsen ist. Und das schlimmste ist: Er wird in den kommenden Jahrzehnten zwangsläufig weiter wachsen, egal was irgendeine zukünftige Regierung bzw. Parlamentsmehrheit beschließt. Grund sind die eingegangenen Verpflichtungen für Renten und Krankenversicherung in Verbindung mit dem demokrafischen Wandel.
    kranken- und rentenversicherung für alle bürger ist wirklich ein sehr schlimmer zustand. man könnte viel sinnvolleres machen: etwa steuererleichterungen für vermögende, damit diese dann mit raketen ins weltall fliegen können. so hätte am schluss jeder was davon.
    Zitat Zitat von Vongole Beitrag anzeigen
    Alonzo fällt unter den guten Strafrechtsgrundsatz "Nulla poena sine culpa", das muss man dem Board schon zugestehen.
    Man kann es auch Narrenfreiheit nennen.

  6. #6
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Zitat Zitat von alonzo Beitrag anzeigen
    kranken- und rentenversicherung für alle bürger ist wirklich ein sehr schlimmer zustand. man könnte viel sinnvolleres machen: etwa steuererleichterungen für vermögende, damit diese dann mit raketen ins weltall fliegen können. so hätte am schluss jeder was davon.
    ohne sputnik-Schock und wettrennen zum mond keine NASA und all das nicht, was nebenbei auch für das einfache volk abgefallen ist. z.b GPS. Nicht zu vergessen, die ganze Silicon Valley-Industrie. Im Sozialismus hatte zwar jeder Arbeit (ob sinnvoll oder nicht ist Ansichtssache), aber eine 2-jährige, ehemalige DDR-Bürgerin bevorzugt einen Job beim bösen Grosskonzern Pfizer. Ebenso war es der NIH und das Unternehmen Moderna, dass als erste nach Pfizer einen Corona-Impfstoff hatte.

    Ohne Kalter Krieg kein Internet, weil ja Kommunikation im Kriegsfall nicht mehr funktionieren kann, und dann der US-Präsident mehr Gegenschlag ausholen kann.

    Nach den Sicherheitsfanatikern hätte man mindestens 10-15 Jahre abwarten sollen, ob sich auch nur das kleinste Risiko zeigt, anstatt möglichst schnell mit ein wenig Risiko Impfstoff in grosser Menge zu produzieren.
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  7. #7
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Was soll denn im sozialen Bereich NOCH herausgeholt werden?

    Bild:
    ausgeblendet


    Die Ausgaben für Arbeit und Soziales sind nicht erst seit dieser Legislaturperiode der mit Abstand größte Haushaltsposten. Aber die SPD hat sehr effektiv dafür gesorgt, dass er noch rapide gewachsen ist. Und das schlimmste ist: Er wird in den kommenden Jahrzehnten zwangsläufig weiter wachsen, egal was irgendeine zukünftige Regierung bzw. Parlamentsmehrheit beschließt. Grund sind die eingegangenen Verpflichtungen für Renten und Krankenversicherung in Verbindung mit dem demokrafischen Wandel.

    Was wäre denn deiner Meinung nach ein angemessener Anteil? 50%, 60%, 70%?
    Die Höhe der Ausgaben sagt doch noch lange nichts darüber aus, daß wir ein guter Sozialstaat sind.
    Die Armutszahlen bei Rentnern, Niedriglöhnern und Kinder steigen. Man könnte sich zum Beispiel die Zuschüsse bei Löhnen sparen, wenn die Löhne dementsprechend hoch wären.
    Bei Hartz 4 und den Renten besteht absoluter Handlungsbedarf, das sind tiefgreifende Reformen notwendig, aber das möchte keiner anpacken, schon gar nicht die Union.
    Geändert von Manitu (21-07-2021 um 18:58 Uhr)

  8. #8
    Zitat Zitat von caesar Beitrag anzeigen
    Die Deutschen sind und bleiben ein Biedermeier und Untertanenvolk, dass v.a einen angemessenen Wohlstand haben will. Dazu kommt die soziale Gerechtigkeit der Linken, die mit hohen Steuern viel Geld für den Sozialstaat generiert.

    Die Grünen mit ihrem "Klimawohlstand" können da nur auflaufen. Dazu erwartet man wohl mit Gendersternchen lassen sich die Frauenrechen im Iran und Afghanistan aufbessern. Dazu kommt die unbegrenzte Einwanderung, die den Sozialstaat belastet und erst recht die Wohnugnsnot vergrössert. Dazu werden gerade die Menschen ohne grosse Bildung noch mehr Konkurenz ausgesetzt, wenn der Afghane die selbe Arbeit mit weniger Gehalt und mehr Stunden erledigt. Hauptsache nicht zurück zu den Taliban, die Musik verbieten und Bärte von den Männern verlangen.
    Höhere Steuern für Millionäre und Millionäre damit du oder ich ordentlich entlastet werden, damit mehr Gelder in Infrastruktur fließen, wird ja seit Jahren von alle möglichen Parteien versprochen, rausgekommen ist meist nie so richtig was.
    Die Linken wollen nicht dich belasten, soweit du kein Millionär bist, sondern dich entlasten, aber du hadt scheinbar darauf keinen Bock. Na dann Spende dein Geld an die Reichen und Schönen, du hast scheinbar genug.
    Die Union wollen Reiche und Unternehmen entlasten sagen aber nicht wie sie das finanzieren wollen, die setzen auf Gelder, die noch gar nicht da sind. Setzen auf den Markt und massive Steuereinnahmen durch Wirtschaftsaufschwung. Ist dir das lieber?
    Aber ist halt populistischer allgemein zu sagen die Linke will Steuern erhöhen.
    Bis jetzt ist die Linke auch die einzige Fraktion, die geschlossen Geld unter ihren Abgeordneten einsammelt um für die Hochwasser Opfer zu spenden. Am Ende sollen 100000 Euro zusammenkommen.
    Geändert von Manitu (21-07-2021 um 19:02 Uhr)

  9. #9
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Die Höhe der Ausgaben sagt doch noch lange nichts darüber aus, daß wir ein guter Sozialstaat sind.
    Die Armutszahlen bei Rentnern, Niedriglöhnern und Kinder steigen. Man könnte sich zum Beispiel die Zuschüsse bei Löhnen sparen, wenn die Löhne dementsprechend hoch wären.
    Bei Hartz 4 und den Renten besteht absoluter Handlungsbedarf, das sind tiefgreifende Reformen notwendig, aber das möchte keiner anpacken, schon gar nicht die Union.
    Den Begriff Sozialstaat in Verbindung mit Löhnen zu bringen, ist schwierig. Der (Sozial)Staat wird wohl kaum VW oder dem Einzelhändler um die Ecke den Lohn vorschreiben können, den du für angemessen hältst.

    Gut, bei z.B. Angestellten im Öffentlichen Dienst kann er natürlich Einfluss nehmen. Da gibt es sicher Bereiche, in denen etwas mehr bezahlt werden könnte. Aber auch gar nicht so wenige Angestellte, die ganz gut in der Wolle sitzen.

  10. #10
    Die Grünen werden für ihre Klimasachen immer so gefeiert. Aber was genau wird denn effektiv jetzt besser mit denen?
    Wird der menschgemachte Klimawandel denn aufgehalten ,wenn man genau das macht, was die Grünen wollen??

    Sehe ich absolut nicht, wie sich da was ändert, ausser das sich die Bevölkerung massiv einschränken muss und wahrscheinlich die Wirtschaft massiv leidet.

    Jetzt kann man natürlich sagen, lieber etwas versuchen, als gar nichts zu machen. Ja, aber wenn ein Haus lichterloh brennt, dann kann ich natürlich mit einem Eimer Wasser versuchen das Haus zu löschen. Das ist theoretisch besser als nichts zu machen. Nur ändert man absolut gar nichts mit dem Eimer Wasser, dass das Haus abbrennt. Sollte man dann nicht lieber versuchen , dass das Feuer nicht auf Nachbarhäuser übergreift??

    Sprich, versuchen mit dem Klimawandel am Besten zu leben und sich darauf einstellen??

    Oder glaubt jemand wirklich, dass mit den Grünen der Wandel aufgehalten wird?

  11. #11
    Und Zack! Wieder unbeliebt gemacht Avatar von vergas
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Höhere Steuern für Millionäre und Millionäre damit du oder ich ordentlich entlastet werden, damit mehr Gelder in Infrastruktur fließen, wird ja seit Jahren von alle möglichen Parteien versprochen, rausgekommen ist meist nie so richtig was.
    Das ist immer so ein plakatives Stichwort. Diejenigen, die ich kenne, die sehr gut verdienen (Jahreseinkommen > 200k €) leisten idR auch sehr viel. Da ist keiner, der mit einem 8-Std-Tag auskommt, oft wird auch abends oder am Wochenende zusätzlich gearbeitet und auch im Urlaub sind sie in einem gewissen Umfang erreichbar. Das will nicht jeder und das ist auch legitim. Aber diese Leistungsträger noch stärker zu besteuern, halte ich für den falschen Weg. ME müsste man eher schauen, wo kann man Kosten senken, um die freien Gelder den wirklich Bedürftigen zugute kommen zu lassen.

    Bis jetzt ist die Linke auch die einzige Fraktion, die geschlossen Geld unter ihren Abgeordneten einsammelt um für die Hochwasser Opfer zu spenden. Am Ende sollen 100000 Euro zusammenkommen.
    Du weißt doch gar nicht, wer wieviel im privaten Rahmen spendet und das vielleicht gar nicht so an die große Glocke hängt. Ich bin zB bei uns überrascht, wie viel innerhalb der letzten Tage gespendet wurde.
    Bild:
    ausgeblendet

  12. #12
    Im Namen der Rose Avatar von Saruman
    Ort: Borg is Killer
    Team Laschet,Merz,Maaßen...aber die Anderen.#IOFF

  13. #13
    Und Zack! Wieder unbeliebt gemacht Avatar von vergas
    Zitat Zitat von Saruman Beitrag anzeigen
    Team Laschet,Merz,Maaßen...aber die Anderen.#IOFF
    Wenn du mich meinst, weder Team Laschet, noch Maaßen. Laschet ist für mich DER Grund, dieses Jahr nicht die CDU zu wählen. Ich wähle keinen Jecken
    Bild:
    ausgeblendet

  14. #14
    Zitat Zitat von JackB Beitrag anzeigen
    Was soll denn im sozialen Bereich NOCH herausgeholt werden?

    Bild:
    ausgeblendet


    Die Ausgaben für Arbeit und Soziales sind nicht erst seit dieser Legislaturperiode der mit Abstand größte Haushaltsposten. Aber die SPD hat sehr effektiv dafür gesorgt, dass er noch rapide gewachsen ist. Und das schlimmste ist: Er wird in den kommenden Jahrzehnten zwangsläufig weiter wachsen, egal was irgendeine zukünftige Regierung bzw. Parlamentsmehrheit beschließt. Grund sind die eingegangenen Verpflichtungen für Renten und Krankenversicherung in Verbindung mit dem demokrafischen Wandel.

    Was wäre denn deiner Meinung nach ein angemessener Anteil? 50%, 60%, 70%?
    Was sagt denn das aus? Der größte Haushaltsposten besteht doch nicht aus Geschenken an die Bevölkerung!

    Auch wenn darin zum Teil Sozialleistungen enthalten sind, die man als "Geschenke" an Bürger*innen mit entsprechendem Bedarf betrachten könnte, fließt dieses Geld ja wieder in den Wirtschaftskreislauf, schafft und bezahlt Arbeitsplätze und generiert wieder Steuern etc.

    Das gilt auch für die anderen Budgets, aber es gilt eben genauso auch für dieses.
    Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt.
    Arthur Schopenhauer

    respektiere leben - Unser Vieh verdient Tierschutz

  15. #15
    Gerade gesehen. Luise Neubauer bei Lanz.

    Ein jeder hat die Wahl bei BTW.

    Darüber sollten wir einig sein. Den größten Klimaschutz gibt es mit den Grünen.

    Der Rest ein bisschen Trump, ein bisschen Johnson, ein bisschen Bolsonaro, ein bisschen Obrador oder oder oder, oder einfach "nur" Querdenker.

    Bis auf Superreiche, unser aller Wohlstandsstange im Maximum. Zeit zur Umkehr.
    Geändert von pantoffel_3 (21-07-2021 um 23:01 Uhr)


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •