Seite 223 von 255 ErsteErste ... 123173213219220221222223224225226227233 ... LetzteLetzte
Ergebnis 3.331 bis 3.345 von 3815
  1. #3331
    Wo man dann einfach mal Alarmstufen lässt, obwohl deren Bedingung aktuell gar nicht erfüllt ist.

    Mit den wieder ansteigenden Inzidenzen ist zu erwarten, dass auch die Belastung der Krankenhäuser wieder steigt. Daher bleiben trotz des kurzfristigen Rückgangs der Belegung der Intensivbetten unter 450 die Regelungen der Alarmstufe II bestehen.
    https://www.baden-wuerttemberg.de/de...iben-bestehen/

    Aktuell sind es 372 Intensivpatienten, man liegt also deutlich unter dieser Marke.

    https://www.intensivregister.de/#/ak...laendertabelle


    Zumindest nach der Zahl der Intensivpatienten wäre man nicht mal mehr in der Alarmstufe I.
    Geändert von mk431 (14-01-2022 um 23:41 Uhr)

  2. #3332
    Die Alarmstufen müssen 5 Tage hintereinander unterschritten sein, was für Stufe 1 übrigens noch nicht erfüllt ist. Kleine Bemerkung am Rande.

    Dass nicht gelockert wird, ist bereits bekannt gemacht worden, nachdem Stufe 2 bereits unterschritten wurde. Das hat in Baden-Württemberg wohl kaum jemanden überrascht, weil es wenig Sinn gemacht hätte.
    Das wurde im Strang sogar bereits angesprochen.
    Aber klar, die Öffnung von Clubs wäre derzeit bestimmt eine geniale Idee, was bei unterschreiten der Stufe 2 u.a. möglich wäre.
    Geändert von T75 (14-01-2022 um 23:54 Uhr)

  3. #3333
    Baden württemberg hängt halt grad im massnahmen Limbo, weil der stufenplan auf delta zugeschnitten war und für Omikron überhaupt nicht passt so.

    Deswegen hat man die aktuell geltenen massnahmen quasi eingefroren.

    Das ist natürlich suboptimal, aber jetzt für Omikron irgendwas neues zu bauen macht sicher auch keinen Sinn, weil die Welle vermutlich am Höhepunkt ist bis man mit überlegen fertig ist und zweitens ja niemand so recht weiß, was man eigentlich braucht. Ich denke irgendwelche Stufenpläne sind bei Omikron aufgrund der Schnelligkeit der ausbreitung eh völlig sinnlos.

    Ich vermute man wird versuchen mit den jetzigen massnahmen durch die Welle zu kommen und wenn die Zahlen dann fallen, wird man überall lockern müssen.

  4. #3334
    In Baden-Württemberg sollte man lieber mal überlegen, ob man nicht etwas wenig testet.

    Anzahl der PCR-Tests der 3 großen Bundesländer in KW 01
    NRW: ca. 367.000
    Bayern: ca. 290.000
    BW: ca. 145.000

    https://www.lgl.bayern.de/gesundheit...irus/#positive
    https://www.giscloud.nrw.de/corona-dashboard.html
    https://www.gesundheitsamt-bw.de/fil...LGA_220111.pdf

    Umgerechnet auf 1 Mio. Einwohner
    NRW: 20.474 Tests
    Bayern: 22.070 Tests
    BW: 13.059 Tests

    Eine 500er Inzidenz in BW, entspricht eher einer 850er Inzidenz in Bayern.

  5. #3335
    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Baden württemberg hängt halt grad im massnahmen Limbo, weil der stufenplan auf delta zugeschnitten war und für Omikron überhaupt nicht passt so.

    Deswegen hat man die aktuell geltenen massnahmen quasi eingefroren.

    Das ist natürlich suboptimal, aber jetzt für Omikron irgendwas neues zu bauen macht sicher auch keinen Sinn, weil die Welle vermutlich am Höhepunkt ist bis man mit überlegen fertig ist und zweitens ja niemand so recht weiß, was man eigentlich braucht. Ich denke irgendwelche Stufenpläne sind bei Omikron aufgrund der Schnelligkeit der ausbreitung eh völlig sinnlos.

    Ich vermute man wird versuchen mit den jetzigen massnahmen durch die Welle zu kommen und wenn die Zahlen dann fallen, wird man überall lockern müssen.
    Man sollte endlich Maßnahmen an der Zahl der Intensivpatienten bzw. an der Zahl der Hospitalisierten festlegen und wenn Marken unterschritten werden, dann auch entsprechend lockern. Alles andere führt nur zu noch mehr Protesten.


    Ich bin inzwischen sehr froh in NRW zu leben. Wir hatten hier Weihnachtsmärkte über die komplette Dauer. Wir hatten im November sogar mit der Allerheiligenkirmes in Soest ein großes Volksfest (größte Altstadtkirmes Europas) und bei mir in Herne fand der Cranger Weihnachtszauber statt, eine Weihnachtskirmes. Das wäre in den Bundesländern in Süd- und Ostdeutschland kaum möglich. Wir haben in NRW aber auch deutlich weniger Corona-Intensivpatienten als vor einem Jahr und nur darauf kommt es jetzt an.

    Aktuell sind es 428 Corona-Intensivpatienten, vor einem Jahr waren es 962, also mehr als eine Halbierung.

    https://www.intensivregister.de/#/ak...age/zeitreihen

  6. #3336
    Silvia-Seidel-Gedenker Avatar von Dr. Mauso
    Ort: Hamburg
    Zitat Zitat von Lilith79 Beitrag anzeigen
    Zusammemfassung der Pressekonferenz von Wieler, Drosten und Lauterbach heute :

    https://www.zeit.de/amp/gesundheit/2...an-drosten-rki

    Klingt ja ganz vielversprechend alles, wenigstens haben wir endlich keinen rhetorischen Panikzustand mehr.

    Bin jedenfalls ganz froh, dass wir auch in Deutschland wohl 2022 in den endemischen Zustand kommen.

    Wobei ich nicht ganz verstehe, was Drosten mit "entweder erreichen wir den endemischen Zustand oder er wird praktisch da sein" konkret sagen will

    Wieler hat noch gesagt, dass das testen wegen Omikron über die kommenden Monaten unwichtiger wird, aber das stand nur in der Bild Zusammenfassung glaub ich.
    Vor einem Jahr wären knapp 100.000 Neuinfekte am Tag Grund zur Panik gewesen, doch es zeichnet sich nun doch ab, dass die Pandemie sich mit einem spektakulären Omikronfeuerwerk verabschiedet um dann in eine glimmende Endemie abzugleiten. Daran kann man sich immer noch die Finger verbrennen, aber es wäre etwas völlig anderes als das Großfeuer vorher.
    handle nur nach der Maxime, von der Du wollen kannst, dass sie allgemeines Gesetz werde

  7. #3337
    Welcome 2 My Hairy Garden Avatar von Mereta
    Zitat Zitat von Trellomfer Beitrag anzeigen
    Wo ist eigentlich Willi?
    Der telefoniert sich vermutlich die Finger wund, um gleich für Februar seinen langersehnten Totimpfstoff-Novavax-Impftermin in der Nähe zu vereinbaren. Ganz bestimmt.

  8. #3338
    Gestern (?) ging es hier um die Zahlen in Brandenburg, glaube ich.

    Mein Landkreis ist von gestern zu heute in der Inzidenz ordentlich angestiegen (ich glaube, um knapp 100).
    Wenn ich bei der Tagesschau gucke, werden die LK auch immer dunkler.
    Also ist die Welle nun doch hier angekommen, oder die Zahlen stimmen einfach langsam mit der Realität zusammen.


    So richtig unten waren unsere Inzidenzien ja eigentlich auch nie.
    In Südbrandenburg wird das u.a. mit der Nähe zu Sachsen erklärt.
    Und der Brandenburger pendelt ja in alle Richtungen - und speziell nach Berlin - zur Arbeit, das sieht man auch auf der Karte.

  9. #3339
    Bei uns in Dresden gerade Ruhe vor dem erwartetem Sturm. Inzidenz unter 300, obwohl auch hier seit Tagen die Omikronfälle steigen.

  10. #3340
    Beyond good and evil Avatar von Copine
    Ort: copine001.blogspot.de
    Zitat Zitat von rudetrudy Beitrag anzeigen
    So und genau so würde ich den Stand der Dinge einem Vorschulkind erklären. Niederschwellig Wissen zugänglich machen halt. Drosten qualifiziert sich damit eindeutig für die Sendung mit der Maus

  11. #3341
    Zitat Zitat von Copine Beitrag anzeigen
    So und genau so würde ich den Stand der Dinge einem Vorschulkind erklären. Niederschwellig Wissen zugänglich machen halt. Drosten qualifiziert sich damit eindeutig für die Sendung mit der Maus
    "Das ist der Christian. Der Christian untersucht Viren. Was das sind und was er dabei so macht, dass zeigt er uns heute"

    Geändert von Lidius (15-01-2022 um 12:12 Uhr)

  12. #3342
    Was ist denn wieder in Berlin los? Marzahn-Hellersdorf hat seit dem 10. Januar keine Zahlen mehr an das RKI gemeldet. Hat jetzt natürlich eine 7-Tage-Inzidenz von unter 100, während andere Berliner Bezirke schon im vierstelligen Bereich sind.

    Dadurch ist die Inzidenz in Berlin natürlich aktuell zu niedrig. Sie dürfte aktuell eher auch schon vierstellig sein.

    Edit: Mal wieder technische Störung, genauer gesagt, die Datenbank ist voll
    So etwas sollte ich natürlich vorher schon behoben haben.

    https://www.morgenpost.de/bezirke/ma...en-meldet.html
    Geändert von mk431 (15-01-2022 um 10:04 Uhr)

  13. #3343
    Das RKI meldet heute +78.022 Fälle, diese verteilen sich wie folgt auf die Kalenderwochen (in Klammern die Änderungen zum Vortag):

    KW 52: 208.486 (+ 94)
    KW 01: 337.169 (+ 344)
    KW 02: 352.854 (+77.558)

    26 Fälle wurden mit Meldedatum von vor der KW 52 gemeldet.


    Verteilung nach Bundesländern
    Baden-Württemberg +9.824
    Bayern +10.351
    Berlin +6.069
    Brandenburg +2.710
    Bremen +1.663
    Hamburg +3.840
    Hessen +7.857
    Mecklenburg-Vorpommern +1.124
    Niedersachsen +6.298
    Nordrhein-Westfalen +17.817
    Rheinland-Pfalz +2.953
    Saarland +746
    Sachsen +1.744
    Sachsen-Anhalt +974
    Schleswig-Holstein +3.436
    Thüringen +616


    Anzahl der neuen Fälle pro Meldetag im gleitenden 7-Tage-Durchschnitt (wird sich weiter durch Nachmeldungen erhöhen, in Klammern die prozentuale Änderung zum Stand 7 Tage zuvor) )
    09.01.: 48.167 (+62%)
    10.01.: 50.652 (+61%)
    11.01.: 53.518 (+56%)
    12.01.: 56.303 (+49%)
    13.01.: 59.314 (+49%) -> 7-Tage-Inzidenz: 499,3 Fälle/100.000 Einwohner

    Der 7-Tage-Durchschnitt der jeweils gemeldeten Fälle pro Tag (inklusive Altfälle, Streichungen) beträgt: 62.798 (+3.161 im Vergleich zu gestern).
    Prozentuale Änderung des 7-Tage-Durchschnitts im Vergleich zur Vorwoche: +48% (-8 Prozentpunkte im Vergleich zu gestern)
    Der Trend ist sehr stark steigend.
    Insgesamt gibt es laut RKI ca. 855.501 aktive Fälle, 50.087 mehr als gestern.


    Anzahl der Landkreise/kreisfreien Städte/Berliner Bezirke mit (in Klammern der Unterschied zum Vortag):
    >1.000 Fälle - <= 2.000 Fälle/100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen: 6 (unverändert)
    >500 Fälle - <= 1.000 Fälle/100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen: 134 (+24)
    >250 Fälle - <= 500 Fälle/100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen: 222 (-15)
    >100 Fälle - <= 250 Fälle/100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen: 48 (-10)
    >50 Fälle - <= 100 Fälle/100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen: 1 (+1)

    https://corona.rki.de

  14. #3344
    Zitat Zitat von mk431 Beitrag anzeigen
    Man sollte endlich Maßnahmen an der Zahl der Intensivpatienten bzw. an der Zahl der Hospitalisierten festlegen und wenn Marken unterschritten werden, dann auch entsprechend lockern. Alles andere führt nur zu noch mehr Protesten.
    Da gebe ich Dir in der Sache ja recht, aber der aktuelle Stufenplan in Bawü ist ja so konzipiert, dass er sich an Hospitaliesierung und Intensivbettenbelegungw orientiert, bloß ist die Belegung halt so zurückgegangen, dass man nach DEM Plan jetzt Großveranstaltungen bis 25.000 Personen zulassen müsste und Diskotheken öffnen und das wäre dann vllt doch bisschen arg gewagt grad. Man müsste jetzt im Prinzip eigentlich ganz neue Kriterien finden. Da die Omikron Welle so schnell ist, denke ich schon dass die aktuellen Maßnahmen relativ ok sind. Wobei ich persönlich eher den Kulturbereich etwas lockern würde. Irgendwie sind die strengsten Kapazitätsbeschränkungen immer dort wo man eh Maske tragen kann. Gastronomie und Sport haben keine Kapazitätsbeschränkungen obwohl man da die meiste Zeit keine Maske trägt. In meinem Yogakurs sind zum Glück alle geboostert, aber dafür ist es rein räumlich schon bisschen kuschlig wenn alle da sind. Ich denke in Fitnesskursen kann das ähnlich sein und da atmet man auch noch viel heftiger. Ich denke da würden strengere Abstandsregeln ja viel mehr Sinn machen als in einem Kino mit 30% Auslastung und Maskenpflicht, also so rein von der Logik her.

    Dass das Vorgehen von Bawü juristische Probleme bringen kann wenn jetzt jemand klagt, das denke ich allerdings auch, denn man hat jetzt Maßnahmen ohne irgendeine objektive Grundlage festgelegt.

    Wie ist das denn in anderen Bundesländern, da müssten die Intensivstationen doch auch relativ leer gelaufen sein?

    Söder will bei der nächsten MPK vorschlagen wieder Zuschauer in die Stadien zu lassen.
    Geändert von Lilith79 (15-01-2022 um 10:22 Uhr)

  15. #3345
    Zitat Zitat von mk431 Beitrag anzeigen
    Ich bin inzwischen sehr froh in NRW zu leben. Wir hatten hier Weihnachtsmärkte über die komplette Dauer. Wir hatten im November sogar mit der Allerheiligenkirmes in Soest ein großes Volksfest (größte Altstadtkirmes Europas) und bei mir in Herne fand der Cranger Weihnachtszauber statt, eine Weihnachtskirmes. Das wäre in den Bundesländern in Süd- und Ostdeutschland kaum möglich. Wir haben in NRW aber auch deutlich weniger Corona-Intensivpatienten als vor einem Jahr und nur darauf kommt es jetzt an.
    Ich wohne auch in NRW, aber vielleicht solltest du mal aufhören, seit Wochen und Monaten hochnäsig mit dem Finger auf andere Regionen Deutschlands zu zeigen. Wir sind immer noch ein Land.
    Die Situation in NRW hätte auch jederzeit kippen können – das war mehr oder weniger Glück, dass es nicht so war, denn "vernünftiger" als in den anderen Bundesländern sind die Leute hier auch nicht. In Köln ist z. B. seit Dezember wieder Maskenpflicht in Fußgängerzonen und Einkaufsstraßen. Lauf mal mittags um 12 Uhr über den Eigelstein – da siehst du niemanden mit Maske.

    22% Ungeimpfte in NRW sind zahlenmäßig mehr Menschen als 32% Ungeimpfte in Sachsen. Außerdem hatten wir hier auch – vor allem in der Anfangsphase – immer wieder große Hotspots, wo die Zahlen wochenlang nicht gesunken sind.

    Hier in Köln ist die Zahl der Hospitalisierungen aber tatsächlich rapide eingebrochen. Peak war Anfang Dezember, nun haben sich die Zahlen halbiert. Wäre zu wünschen, dass das so bleibt.
    Die Inzidenz für Köln ist aber auch schon seit Wochen nicht korrekt bzw. wird ständig nach oben korrigiert.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •