Seite 336 von 336 ErsteErste ... 236286326332333334335336
Ergebnis 5.026 bis 5.040 von 5040
  1. #5026
    Die Demokratien der Welt, vornehmlich die USA und Europa; stehen immer noch vor dem Entscheid, was aus der Ukraine werden soll.

    Und helfen der Ukraine nur Waffen, Waffen und Waffen.

    Weder die USA noch Europa koennen vor diesem Entscheid davonlaufen.

    Und je länger man nicht absolut entschlossen ist, desto näher rücken Nato-Soldaten auf ukrainischem Gebiet.

    Die Ukraine kann nicht mehr aufgeben, und Putin ebenso nicht.

  2. #5027
    Zitat Zitat von titan Beitrag anzeigen
    Nö ist es nicht. Das ist keine Nebelkerze sondern war eine Antwort auf eine Frage ohne Substanz.
    Auf welche Frage? Geh schlafen, du verlierst den Überblick.

  3. #5028
    Zitat Zitat von titan Beitrag anzeigen
    Allerdings. Ich würde z.b. gerne mal genauer wissen wer denn zu der Panzerallianz gehört und wieviel da wirklich geliefert werden können.
    Im ntv Liveticker gibt es eine Liste dazu.
    Laut Liste bisher 137 bestätigte Panzer aus den USA, Deutschland, Großbritannien, Polen und Kanada.
    Dazu kommen Finnland, Portugal, Dänemark, Schweden und Norwegen, die Lieferungen/Unterstützung angekündigt haben, wo allerdings noch keine genaue Anzahl an Panzern feststeht.
    Spanien und die Niederlande werden als, "Bereitschaft angekündigt" aufgeführt.

    Schützenpanzer kommen 109 M2 aus den USA, 40 Marder aus Deutschland und 50 CV90 aus Schweden.
    Dazu noch eine unbekannte Anzahl an Spähpanzer aus Frankreich.
    Geändert von Falli89 (31-01-2023 um 22:12 Uhr)

  4. #5029
    blaues Wunder Avatar von Hibiskus
    Ort: ghost town
    Zitat Zitat von Max Vol. Beitrag anzeigen
    Apropos Friedensverhandlungen.
    Wo ist eigentlich die deutsche Friedensbewegung abgeblieben.?
    Politiker sollte man an die Front schicken, dann gibts keine Kriege mehr.

    Doch im Moment wären große Friedensdemos in ganz Europa am hilfreichsten. 1000, 10000, am besten 100.000 und mehr Menschen. Vielleicht immer wieder "Freitags für den Frieden".

    Dort müssten klare Forderungen an Russland gehen, die Kämpfe einzustellen und die Truppen abzuziehen.
    Es muss klargemacht werden das es keine Rechtfertigung für den russischen Angriffskrieg gab. Die Folgen von mittlerweile über 100.000 Toten, Millionen von Flüchtlingen, Komplette Zerstörungen dutzender Städte, zahlreiche begangene Kriegsverbrechen und Entführungen von Kindern und deren Zwangsadoptionen müssen beendet werden.

    Diese Forderungen müssen rausgehen, in allererster Linie an das russische Volk. Von den Russen sollte man es einfordern aber man kann sie auch darum bitten den Alptraum zu beenden. Denn sie sind das Volk in deren Namen alle genannten Taten begangen werden.
    Solch eine Regierung kann man nicht unterstützen. Sie macht ein friedliches Leben mit den Nachbarn unmöglich und kann ganz Europa aber auch Russland in den Untergang führen.

    Könnte man solch große Friedensdemos in Deutschland organisieren würde man auch Wiederhall in anderen europäischen Ländern finden und schließlich könnte man auch die Russen erreichen.
    Guter Vorschlag . Die Frage ist nur, inwieweit Russland und deren Bevölkerung das interessiert .Man darf aber hoffen, dass Russland diesen Krieg gegen die Ukraine mit Hilfe derer die diesen Krieg verurteilen nicht gewinnen können. Nur dazu geht es wohl auch nicht nur Unbewaffnet.
    Geändert von Hibiskus (31-01-2023 um 22:23 Uhr)

  5. #5030
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Zitat Zitat von Max Vol. Beitrag anzeigen
    Apropos Friedensverhandlungen.
    Wo ist eigentlich die deutsche Friedensbewegung abgeblieben.?
    Politiker sollte man an die Front schicken, dann gibts keine Kriege mehr.

    Doch im Moment wären große Friedensdemos in ganz Europa am hilfreichsten. 1000, 10000, am besten 100.000 und mehr Menschen. Vielleicht immer wieder "Freitags für den Frieden".

    Dort müssten klare Forderungen an Russland gehen, die Kämpfe einzustellen und die Truppen abzuziehen.
    Es muss klargemacht werden das es keine Rechtfertigung für den russischen Angriffskrieg gab. Die Folgen von mittlerweile über 100.000 Toten, Millionen von Flüchtlingen, Komplette Zerstörungen dutzender Städte, zahlreiche begangene Kriegsverbrechen und Entführungen von Kindern und deren Zwangsadoptionen müssen beendet werden.

    Diese Forderungen müssen rausgehen, in allererster Linie an das russische Volk. Von den Russen sollte man es einfordern aber man kann sie auch darum bitten den Alptraum zu beenden. Denn sie sind das Volk in deren Namen alle genannten Taten begangen werden.
    Solch eine Regierung kann man nicht unterstützen. Sie macht ein friedliches Leben mit den Nachbarn unmöglich und kann ganz Europa aber auch Russland in den Untergang führen.

    Könnte man solch große Friedensdemos in Deutschland organisieren würde man auch Wiederhall in anderen europäischen Ländern finden und schließlich könnte man auch die Russen erreichen.
    Inwiefern haben die Proteste der 80-Jahre irgendetwas geändert? Oder die unzähligen Appelle gegen Atomwaffen, Aufrüstung, etc? Dazu wird das russische Staatsfernsehen, vom Kreml gesteuert dies kaum so dem eigenen Publikum präsentieren, geschweige denn Proteste zu lassen.
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  6. #5031
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Ich sehe im Moment keine Bemühung für echte Friedensverhandlungen, von keiner Seite, wenn du sie siehst ist das für mich ok, ich sehe keine. Und so einfach wie manche hier schon oft schrieben Putin muss sich ja nur zurückziehen, dann ist Frieden ist es nun mal nicht und das hat nichts mit russ. Propaganda zu tun und auch nichts mit Bemühen um Verhandlungen. Genauso nicht hilfreich ist, immer zu betonen, das man mit Putin nicht verhandeln kann oder darf. Ja mit wem denn dann.
    Frieden schaffen mit mehr Waffen ist nicht mein Ding, aber scheinbar für andere der einzige Weg um den Krieg zu beenden. Alles andere ist russ. Propaganda, wer es wagt dagegen zu sein.
    Der Westen liefert Waffen, wenn die Ukraine Probleme bekommt dem Angriff standzuhalten, das hat aber nichts mit Friedensverhandlungen oder Bemühungen zu tun.
    Gegner von Waffenlieferungen in Putinnähe zu rücken, Menschen die sich für Frieden einsetzen als Putinnah und als Putinknechte etc. zu bezeichnen, das ist Propaganda und Populismus, weil sie wirkt wirklich wie man an den Stimmungsumschwung für Panzer sieht, bei den Jets wird es auch so sein irgendwann, im Moment noch eine klare Mehrheit dagegen, aber das wird sich ändern durch die ganzen Talks, das nur Waffen den Krieg beenden.
    Da kann ich sagen, da sind einige auf einem Auge blind. Manche sollten sich mal überdenken wie sehr sehr sie in dieser Spirale drin stecken, wie sehr sie diesem Waffennarrativ nachhängen.
    Solange Putin und Kreml weiterhin bereit sind, sinnlose Zerstörung und Kanonenfutter einzusetzen, ist dein Wunsch nur ein frommer Wunsch. Putin ist ein Revinoist und wird es nicht bei der Ukraine belassen, sonden will die alte Grösse Russlands wieder errichten wie vor 1914 oder von 1949-1989.
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  7. #5032
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Propaganda kommt dann ins Spiel, wenn man andere Meinungen abwertet und als Propaganda abtut.
    Ich möchte das der Krieg schnell endet und nicht böser Westen, sehe aber nicht, das sich irgendjemand mal wirklich dafür einsetzt. Wenn ich immer mehr Waffen nicht als Friedensstiftend ansehe sondern als eine Spirale in den Untergang ist meine Meinung und hat auch nichts mit bösem Westen zu tun.
    Vor der Invasion hat nichts mit jetzt zu tun, jetzt gilt es sich zu bemühen um das töten zu beenden.
    Russ. Öl heißt jetzt indisches Öl.
    Wie willst du Putin davon abhalten Kiev zu erobern und unzählige Katyns und Butschas anzurichten ausser nutzloser Apelle?
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  8. #5033
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Russland zieht sich aber nicht zurück und es gibt niemanden der überhaupt verhandeln will, stattdessen immer weiter in den Stellungskrieg.
    Ernst zu nehmen ist jetzt der Vorschlag von Luna und ich hoffe er endet nicht wieder im Nichts.
    Klar, weil der Brasilianer Lula und sein Freund Xi nur das beste für die Ukraine und die demokratische Welt wollen......
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  9. #5034
    homo novus Avatar von caesar
    Ort: milchstrasse
    Zitat Zitat von ManOfTomorrow Beitrag anzeigen
    In der WELT wurde eben ein Abgesang auf die Ukraine verfasst (hinter der Paywall):

    Ist die Lage wirklich so aussichtslos?
    Von welchen übermächtigen Feind ist hier die Rede? Wo bleibt die überragende Strategie/Taktik? Die überlegene Armee mit den Supersoldaten? wo bleibt die Luftüberlegenheit? Moderne Panzer, Flugzeuge, Rakten, Drohnen, etc ? Warum das viele Kanonenfutter und sinnlose Zerstörung wenn Putin sowieso gewinnt?
    das melken eines leeren euters bewirkt nur,
    das man vom melkstuhl gestossen wird.

    rise and rise again until the lambs become to lions.

  10. #5035
    Zitat Zitat von freddimaus Beitrag anzeigen
    Es geht darum, dass die Ukraine den Krieg gewinnt, der in der Ukraine tobt. Für den die Ukrainer und Ukrainerinnen nichts können.
    Es geht darum, dass Putin (oder andere Despoten/Diktatoren) nicht gewinnt. Und nicht das Gefühl vermittelt bekommt, dass er zukünftig weiter so agieren kann wie bis jetzt.

    Dass tatsächlich ernsthaft darüber nachgedacht wird, Putin ein bisschen was von einem fremden Land zu schenken, damit er sich freundlicherweise zurückzieht, finde ich befremdlich. Und das kann ja wohl keine Option sein.
    Krieg ohne Ende ist keine Option, ein abartiger Stellungskrieg schon gar nicht. Stellungskriege heißen so, weil sich großartig nichts bewegt, aber dafür massenhaft Leute sterben für nichts und Material zu Schrott gemacht wird.
    Ich bin nicht Nostradamus, aber ich wage vorauszusagen, das man in paar Monaten genau darüber verhandeln wird, was du jetzt befremdlich findest. Und da wird man sagen, das hätte man schon früher haben können ohne die vielen Toten.
    Ich unterstütze Luna, auch wenn manche Politiker und Journalisten ihn bereits in die Nähe von Irren und Putinunterstützer rücken, weil er keine Munition liefern möchte, aber eine Friedenslösung anstrebt. Erst gefeiert, jetzt schon ein Verrückter. Geht fix. Aber wer sich Gedanken macht den krieg zu beenden hat meine volle Sympathie.
    Wann ist denn für dich der Punkt gekommen, wo du sagst, so nun ist genug, das sterben muss aufhören, die Ukraine kann das nicht gewinnen. Da sterben jeden Tag hunderte Soldaten und Zivilisten das kann doch keine Option sein, die man noch lange durchhalten kann. Und ich befürchte je mehr Waffen man liefert um so verbissener und grauenvoller wird der Kampf ohne das sich grundlegend was bessert. Aus dieser Logik muss man raus.
    Geändert von Manitu (01-02-2023 um 00:58 Uhr)

  11. #5036
    1st Präsident of the IOFF Avatar von Üfli
    Gutes Gelingen! Wir werden in Bälde dann ja sehen, wie er China, Indien usw. von seinen Impulsen überzeugt. Da darf man gespannt, weil China ja schon direkt mal irritiert ist ob seiner "Impulse". Mal schauen wie lange er noch Impulse gibt, sollte die angestrebte Stärke in der Außenpolitik ihm bei seinen innenpolitischen Krisen nichts helfen. Wenn er China und Indien für seine Ideen gewinnen könnte, was genau will er dann machen?
    Was darf
    Freiheit kosten?

  12. #5037
    Fire and Blood Avatar von manial fly
    Ort: Nashville
    Zitat Zitat von Manitu Beitrag anzeigen
    Krieg ohne Ende ist keine Option, ein abartiger Stellungskrieg schon gar nicht. Stellungskriege heißen so, weil sich großartig nichts bewegt, aber dafür massenhaft Leute sterben für nichts und Material zu Schrott gemacht wird.
    Ich bin nicht Nostradamus, aber ich wage vorauszusagen, das man in paar Monaten genau darüber verhandeln wird, was du jetzt befremdlich findest. Und da wird man sagen, das hätte man schon früher haben können ohne die vielen Toten.
    Ich unterstütze Luna, auch wenn manche Politiker und Journalisten ihn bereits in die Nähe von Irren und Putinunterstützer rücken, weil er keine Munition liefern möchte, aber eine Friedenslösung anstrebt. Erst gefeiert, jetzt schon ein Verrückter. Geht fix. Aber wer sich Gedanken macht den krieg zu beenden hat meine volle Sympathie.
    Wann ist denn für dich der Punkt gekommen, wo du sagst, so nun ist genug, das sterben muss aufhören, die Ukraine kann das nicht gewinnen. Da sterben jeden Tag hunderte Soldaten und Zivilisten das kann doch keine Option sein, die man noch lange durchhalten kann. Und ich befürchte je mehr Waffen man liefert um so verbissener und grauenvoller wird der Kampf ohne das sich grundlegend was bessert. Aus dieser Logik muss man raus.
    Sag das Putin, der hat den Krieg angefangen und ist aktuell nicht bereit ihn zu beenden.

  13. #5038
    Viele Altlinke können Russland für den Angriff auf die Ukraine weiterhin nicht richtig böse sein. Das gilt offenbar auch für Brasiliens Präsident Luiz Inácio Lula da Silva.
    Ukraine-Vermittler, die niemand braucht

  14. #5039
    Zitat Zitat von caesar Beitrag anzeigen
    Inwiefern haben die Proteste der 80-Jahre irgendetwas geändert? Oder die unzähligen Appelle gegen Atomwaffen, Aufrüstung, etc? ....
    Sie haben das Bewusstsein für den Ernst der Lage geschärft. Nicht umsonst nannte man die Zeit der atomaren Aufrüstung den kalten Krieg. Selbst in der DDR entstand eine vom Staat unabhängige Friedensbewegung. Politische Entscheidungen konnte die Friedensbewegung nicht herbeiführen aber durch das geschaffene Bewusstsein für die Gefahr, wurde allen Seiten klar auf welchem Pulverfass man sitzt.

    Diesen Druck etwas gegen eine mögliche Katastrophe zu tun und abzurüsten hätte es ohne die Friedensbewegung nicht gegeben. Das wurde schließlich auch der Politik bewusst und Ende der 80er taute das Verhältnis zwischen Ost und West auf. 91 gabs den ersten START Vertrag und generell das beste Verhältnis zwischen Ost und West aller Zeiten.

    Nun sitzt jemand im Kreml der seine Macht von Anfang an durch Verbrechen erworben hat. Es ist nicht Russland das durch die Nato bedroht wurde sondern Putin's Ego. Er verlangt Respekt, doch dafür müsste er ja was besonderes geleistet haben. Hat er nicht.
    Also kann er den Respekt nur durch Verbreitung von Angst und Schrecken erreichen.

    Friedensdemos sind wichtig und wenn sie sich in Europa ausbreiten bekommen es auch die Russen mit.
    Ständige Auftritte von Politikern die Waffenlieferungen ankündigen spielen nur Putin in die Hände.

    Klar muss man die Ukraine unterstützen aber verdammt noch mal ohne Pressekonferenz.
    Geändert von Max Vol. (01-02-2023 um 06:38 Uhr)

  15. #5040
    Zitat Zitat von Max Vol. Beitrag anzeigen
    Klar muss man die Ukraine unterstützen aber verdammt noch mal ohne Pressekonferenz.


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •