Seite 32 von 33 ErsteErste ... 22282930313233 LetzteLetzte
Ergebnis 466 bis 480 von 487
  1. #466
    Pessimistischer sieht die Kommission vor allem die Lage in Deutschland. Hier traut sie der Wirtschaft in diesem Jahr nur noch 0,1 Prozent Wachstum zu. Außer Finnland, wo eine Stagnation erwartet wird, schneidet demnach kein EU-Staat 2024 schlechter ab.
    Also vorletzter Platz in der EU

    https://www.t-online.de/finanzen/akt...chst-kaum.html

  2. #467
    P01135809 Avatar von jagutichsachma
    Ort: Fulton County Jail

    "Für die Euro-Zone erwartet die Kommission für das laufende Jahr eine Inflation von 2,5 Prozent, die sich 2025 auf 2,1 Prozent abschwächen dürfte. Das wäre sehr nah am Zielwert von 2,0 Prozent der Europäischen Zentralbank (EZB), ..."

    Quelle: https://www.t-online.de/finanzen/akt...chst-kaum.html

    "Wir kommen da durch!"

  3. #468
    la joie de vivre Avatar von Berghuhn
    Ort: am Berg natürlich...
    @ hotblack: Es ging nicht um ein paar Ablesegeräte, sondern darum dass dieses Blockheizkraftwerk mit sog. "Mittelspannung" betrieben werden sollte. Dazu der Energiemix in Hauptlastzeiten von dem Betreiber dieses Blockheizkraftwerkes. UND genau das ließ sich individuell nicht für die einzelnen Wohnungen darstellen. Der Umbau des Blockheizkraftwerkes auf sog. "Niederspannung", damit es überhaupt für den Energiemix ablesefähig gewesen wäre, hätte die 100.000 Euro gekostet. Aber, da es keinen Dienstleister gab, der bereit gewesen wäre, diese Aufgabe zu übernehmen, hatte es sich erledigt.


    Du wolltest aber ein konkretes Beispiel, wo Gesetzesänderungen finanzielle Härten und Eingriffe in den Altbestand vorsehen.

  4. #469
    Blöder Ehrenkölner Avatar von hotblack
    Ort: Köln
    Zitat Zitat von Berghuhn Beitrag anzeigen
    @ hotblack: Es ging nicht um ein paar Ablesegeräte
    In der von Dir genanten Änderung der Heizkostenverordnung eigentlich schon.

    Und bei BHKW ist es nun schon ewig so, dass dort nur die Brennstoffkosten für die Wärmeerzeugung auf die Mieter umgelegt werden dürfen. Deswegen werden solche Anlagen auch schon ewig mit genauen Zählern für Strom und Wärme (bis runter auf Wohnungsebene) ausgestattet um das sauber abrechnen zu können.

    Die von Dir kolportierte Geschichte klingt ein wenig so, als ob da jemand eine scheinbar geniale Abkürzung nehmen wollte, die sich dann als Sackgasse 'rausstellte. Ist der Fall denn irgendwo nachlesbar dokumentiert?
    Du sihst / wohin du sihst, nur eitelkeit auff erden.

  5. #470
    Blöder Ehrenkölner Avatar von hotblack
    Ort: Köln
    Zitat Zitat von fraktal Beitrag anzeigen
    Eine Aufhebung der Schuldenbemse
    fordert meines Wissens momentan kaum jemand. Die Diskussion geht um eine Reform bzw. um Sondervermögen abseits des normalen Staatshaushalts.

    Beispiel 1: IW (arbeitgebernah) und IMK (gewerkschaftsnah) schlagen gemeinsam ein Sondervermögen von 600 Milliarden Euro vor, um die nötigen Investitionen zu stemmen (Quelle).

    Beispiel 2: Der IWF schlägt eine Lockerung der Schuldenbremse um 1% des BIP vor. Auch damit würde Deutschland weiter Schulden abbauen. (Quelle)

    Deine Angst, die Schulden würden nicht zurückbezahlt, wirkt ein wenig lächerlich vor dem Hintergrund, dass Deutschland bei allen großen Ratingagenturen mit dem Bestwert AAA eingestuft wird (Quelle). Es ist auch noch nicht so lange her, dass Deutschland sich zu Negativzinsen Geld am Markt leihen konnte, d.h. die Leute haben sogar Geld dafür bezahlt, dass sie ihr Geld sicher beim Staat anlegen dürfen. Das spricht ziemlich klar gegen ein Verlustrisiko.

    PS: Ich bin mir übrigens ziemlich sicher, dass ein staatlicher Sparkurs bei sehr niedrigem Wirtschaftswachstum keine so gute Idee ist sondern die gesamtwirtschaftliche Lage verschlechtert. Das ist simpelstes Volkswirtschafts-Einmaleins.
    Geändert von hotblack (15-05-2024 um 14:44 Uhr)
    Du sihst / wohin du sihst, nur eitelkeit auff erden.

  6. #471
    la joie de vivre Avatar von Berghuhn
    Ort: am Berg natürlich...
    Zitat Zitat von hotblack Beitrag anzeigen
    In der von Dir genanten Änderung der Heizkostenverordnung eigentlich schon.

    Und bei BHKW ist es nun schon ewig so, dass dort nur die Brennstoffkosten für die Wärmeerzeugung auf die Mieter umgelegt werden dürfen. Deswegen werden solche Anlagen auch schon ewig mit genauen Zählern für Strom und Wärme (bis runter auf Wohnungsebene) ausgestattet um das sauber abrechnen zu können.

    Die von Dir kolportierte Geschichte klingt ein wenig so, als ob da jemand eine scheinbar geniale Abkürzung nehmen wollte, die sich dann als Sackgasse 'rausstellte. Ist der Fall denn irgendwo nachlesbar dokumentiert?

    Die Protokolle der Eigentümerversammlung sind nicht öffentlich. Ich habe von dem ganzen Vorgang nur mehr als üblich mitbekommen, da eine Verwandte dort wohnt und sie mich zu ihrer Unterstützung mitgenommen hat (mit offizieller Erlaubnis).

  7. #472
    .
    Geändert von tantes (15-05-2024 um 19:34 Uhr) Grund: lohnt nicht

  8. #473
    la joie de vivre Avatar von Berghuhn
    Ort: am Berg natürlich...
    @ tantes: Der Verwalter hat "aus Gründen" schon in der Einladung zur Versammlung den Punkt mit Begleitpersonen zur Abstimmung aufgeführt - abweichend der Teilungserklärung. Die Eigentümer haben mehrheitlich diesem TOP zugestimmt, dass auch Begleitpersonen zulässig sind. Deshalb ist es quasi eine "offizielle Erlaubnis" geworden, nicht nur für mich - es hat ein anderer Eigentümer z. B. seinen Anwalt mitgebracht. Und aufgrund der unerquicklichen Situation war auch jemand vom Investor, von dem betroffenen Energieversorger, von der finanzierenden Bank, etc. anwesend.

  9. #474
    Danke für die Info, das war dann schon eine sehr spezielle Situation. Ihr hattet Glück, dass kein Streithansel das Protokoll angefochten hat. -> nicht 100 % Zustimmung.
    Ich hatte meinen Beitrag zwischenzeitlich gelöscht, da doch eher am allgemeinen Thema vorbei. Eigentümergemeinschaften, ein weites Feld.

  10. #475
    Zitat Zitat von hotblack Beitrag anzeigen

    Deine Angst, die Schulden würden nicht zurückbezahlt, wirkt ein wenig lächerlich vor dem Hintergrund, dass Deutschland bei allen großen Ratingagenturen mit dem Bestwert AAA eingestuft wird (Quelle). Es ist auch noch nicht so lange her, dass Deutschland sich zu Negativzinsen Geld am Markt leihen konnte, d.h. die Leute haben sogar Geld dafür bezahlt, dass sie ihr Geld sicher beim Staat anlegen dürfen. Das spricht ziemlich klar gegen ein Verlustrisiko.
    Die guten Ratingnoten und die daraus resultierenden niedrigen Zinsen sind eine direkte Folge der vergleichsweise niedrigen Verschuldung. Daraus zu folgern, dass sich Deutschland verschulden sollte, ist ziemlich gewagt. Vor allem wenn man sich die EU-Länder ansieht die sich mit hoher Verschuldung ein dynamisches Wirtschaftswachstum erkaufen wollten.
    Eine höhere Verschuldung führt auch zu höheren Zinsen.

    Und woher nimmst du den Optimismus zu glauben, dass es zukünftigen Generationen so gut geht, dass sie problemlos die Schulden der jetzigen Generation zurückzahlen könnten?

    Deutschland hat unter den OECD Ländern fast die höchste Steuerlast. Trotzdem glaubt die Bundesregierung Innovationen nur über eine Lockerung der Schuldenbremse bewältigen zu können. Das ist traurig.

  11. #476
    Ich glaube, du stellst da einige Zusammenhänge nicht ganz richtg dar.
    Die Zinsen, die ein Land zahlen muss, hängt von der "Kreditwürdigkeit" ab, also davon, wie hoch die Gläubiger das Ausfallrisiko ihrer Kredite einschätzen. Die wird u.a. von den ratings der großen Ratingagenturen bestimmt, aber eben nicht nur. Wichtig ist auch das Steueraufkommen, die politische Stabilität usw. Die Staatsverschuldung, gemessen als Anteil am BIP ist in den USA doppelt und in Japan viermal so hoch wie bei uns. Trotzdem haben diese LÄnder keine Probleme, Geld zu leihen.
    Die Verschuldung führt nicht zu höheren Zinsen. Umgekehrt: es gab in den 2010ern einige Jahre mit Null Zinsen, kurzzeitig auch negative Zinsen. Die Gläubiger haben Deutschland noch Geld geschenkt, wenn sie dem Land nur Kredite geben dürfen.

    Was das dynamische Wirtschaftswachstum angeht, das andere Länder durch verschuldung "erkaufen": Deutschland ist SChlußlicht in der OECD, was das Wachstum angeht. Erst vorgestern hat die EU die prognose für Deutschland auf 0,1% gesenkt.
    https://www.tagesschau.de/wirtschaft...hland-100.html
    Und das trotz der strengen Schuldenbremse.

    Ob es zukünftigen Generationen gut geht, hängt unter anderem davon ab, wie stark die Wirtschaft dann ist. Dies hängt wesentlich von einer guten Infrastruktur, ein guten Bildungssystem usw. ab. Dioe Voraussetzungen dafür müssen jetzt, durch Investituonen in diesen Bereichen, geschaffen werden. Und natürlich kann und soll man dafür auch Schulden aufnehmen.

    Und was die Steuerlast angeht: naja, irgendwo muss das Geld, das der Staat nun mal braucht, ja herkommen. Man kann ja auch sagen: wenn Deutschland höhere Schulden aufnehmen würde, könnten Steuererleichterungen finanziert werden.

  12. #477
    P01135809 Avatar von jagutichsachma
    Ort: Fulton County Jail
    Der Füllstand der deutschen Gasspeicher liegt aktuell bei ca. 70%. Ich will den Tag ja nicht vor dem Abend loben, aber ich glaube, wir sind diesen Winter wieder nicht erfroren. Jetzt beginnt die Phase der Wiedereinspeicherung der Gasvorräte (bis ca. Anfang November). Da wir jetzt schon bei ca. 70% liegen, dürften wir wohl um die 100% schaffen.

    https://www.ndr.de/nachrichten/info/...eicher120.html
    "Wir kommen da durch!"

  13. #478
    Blöder Ehrenkölner Avatar von hotblack
    Ort: Köln
    Zitat Zitat von TimBim Beitrag anzeigen
    Daraus zu folgern, dass sich Deutschland verschulden sollte, ist ziemlich gewagt.
    Nochmal zum Mitschreiben: das Ziel sind nicht mehr Schulden sondern mehr öffentliche Investitionen, die dringend notwendig sind. Bei Investitionen kommt im allgemeinen mehr Geld wieder 'rein als ursprünglich ausgegeben wurde.

    Weder der Vorschlag des IWF, die Schuldenbremse um 1% des BIP zu lockern noch der geimeinsame Vorschlag von arbeitgerbernahen und arbeitnehmernahen Wirtschaftsinstituten Sondervermögen zu bilden, läuft auf höhere Staatsschulden hinaus.

    Aber wie serge hier schon so treffend schrieb: "Die Schuldenbremse ist für konservative Wähler offensichtlich sehr wichtig. Hauptsache keine Schulden, egal welche Folgen das hat.".
    Du sihst / wohin du sihst, nur eitelkeit auff erden.

  14. #479
    Der Auftragsbestand der deutschen Industrie ist erneut gesunken.
    Die Wettbewerbsposition der deutschen Industrie in der EU und auf den Weltmärkten verschlechtert sich laut dem Ifo-Institut seit zwei Jahren.
    Der Gesamtmetall-Präsident bezifferte den möglichen Stellenverlust in den nächsten drei bis vier Jahren auf 40.000 bis 50.000 Arbeitsplätze.
    https://www.spiegel.de/wirtschaft/un...3-744c35a1360c


    Läuft für diese Bundesregierung

  15. #480
    https://www.focus.de/finanzen/news/g...259965641.html

    Europas größter Chemiekonzern BASF kehrt Deutschland still und leise den Rücken. Die Schließung von Produktionsstandorten und die Verlagerung von Investitionen nach China sind ein klares Signal an die Politik: Profitorientierte Unternehmen sind nicht bereit, den Preis für politischen Aktionismus zu zahlen.

    ohne Worte meinerseits aber


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •