Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    ------------------------- Avatar von Justine

    Ingeborg Bachmann +1973

    Bild:
    ausgeblendet


    Vor 30 Jahren ist sie gestorben, am 18.Oktober.( Ich starte schon jetzt eine kleine Hommage, weil ich nächste Woche nicht hier bin.)

    Wer sich erinnern will, schaue u.a. hier, es gibt viele Seiten im Netz über diese große Dichterin:
    http://www.deutsche-liebeslyrik.de/bach_b.htm

    <<Bachmann, Ingeborg (1926-1973), österreichische Schriftstellerin. Mit ihrer subjektiv geprägten Lyrik, die nicht zuletzt die existentielle Bedrohung des Subjekts durch die Allmacht der Geschichte thematisiert, gab sie der deutschsprachigen Literatur der Nachkriegszeit entscheidende Impulse.>>

    Ich zitiere einfach mal 2 Gedichte von ihr, was nicht heißen soll, dass ich sie ihrer Prosa vorziehe. Mit Begeisterung habe ich z.B. "Das 30.
    Jahr" gelesen, Erzählungen, vielleicht ein guter Einstieg für Newbies?
    ------------------------


    Die große Fracht


    Die große Fracht des Sommers ist verladen,
    das Sonnenschiff im Hafen liegt bereit,
    wenn hinter dir die Möwe stürzt und schreit.
    Die große Fracht des Sommers ist verladen.

    Das Sonnenschiff im Hafen liegt bereit,
    und auf die Lippen der Galionsfiguren
    tritt unverhüllt das Lächeln der Lemuren.
    Das Sonnenschiff im Hafen liegt bereit.

    Wenn hinter dir die Möwe stürzt und schreit,
    kommt aus dem Westen der Befehl zu sinken;
    doch offnen Augs wirst du im Licht ertrinken,
    wenn hinter dir die Möwe stürzt und schreit.




    Alle Tage


    Der Krieg wird nicht mehr erklärt,
    sondern fortgesetzt. Das Unerhörte
    ist alltäglich geworden. Der Held
    bleibt den Kämpfen fern. Der Schwache
    ist in die Feuerzonen gerückt.
    Die Uniform des Tages ist die Geduld,
    die Auszeichnung der armselige Stern
    der Hoffnung über dem Herzen.

    Er wird verliehen,
    wenn nichts mehr geschieht,
    wenn das Trommelfeuer verstummt,
    wenn der Feind unsichtbar geworden ist
    und der Schatten ewiger Rüstung
    den Himmel bedeckt.

    Er wird verliehen
    für die Flucht von den Fahnen,
    für die Tapferkeit vor dem Freund,
    für den Verrat unwürdiger Geheimnisse
    und die Nichtachtung
    jeglichen Befehls.



  2. #2
    ------------------------- Avatar von Justine
    Und hier eine Vorschau der Sendungen aus diesem Anlass:

    Sonntag, 12. Oktober 2003, 8:15 - Radio Ö1/Österreich:
    Du holde Kunst. Gedichte von Ingeborg Bachmann zum 30. Todestag am 17. Oktober, u.a.: "Die gestundete Zeit", "Die Welt ist weit", "Abends frag ich meine Mutter". Es spricht: Elisabeth Orth. Gestaltung: Renate Burtscher und Edith Vukan.

    Sonntag, 12. Oktober 2003, 21:15 - Radio Ö1/Österreich:
    "Ungeheuer ist viel und nichts - Die Legende Ingeborg Bachmann". Feature von Alfred Koch in der Reihe "Tonspuren" - Hörbilder zur Literatur.

    Dienstag, 14. Oktober 2003, 21:03 - SWR2 RadioART: Literatur:
    "Wart meinen Tod ab und dann hör mich wieder". Die Lebensart der Ingeborg Bachmann. Zum 30. Todestag der Autorin. Von J. Monika Walther.

    Mittwoch, 15. Oktober 2003, 22:25 - 3SAT: FRANZA
    Fernsehfilm nach den Romanfragmenten "Der Fall Franza" und "Requiem für Fanny Goldmann" von Ingeborg Bachmann. Regie: Xaver Schwarzenberger. U.a. mit: Elisabeth Trissenar, Armin Mueller-Stahl.

    Mittwoch, 15. Oktober 2003, 00:00 - 3SAT:
    Lauter schwierige Patienten
    Marcel Reich-Ranicki über Ingeborg Bachmann.

  3. #3
    Was bedeutet die "existenzielle Bedrohung des Subjekts durch die Allmacht der Geschichte"?

  4. #4
    ------------------------- Avatar von Justine
    Datte dich klein fühlst im Universum?
    Musse halt weita lesen.
    Aber ok, hast Recht, gibt bessere Formulierungen.

  5. #5


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •